Waffe "Schalldämpfer" machen sie nicht irgendwo in der Nähe von Silent

Waffe "Schalldämpfer" machen sie nicht irgendwo in der Nähe von Silent

Mythos: Waffenschalldämpfer machen Waffen fast stumm.

"Schalldämpfer", auch bekannt als "Unterdrücker", auf Waffen machen sie nicht annähernd stumm. Schalldämpfer unterdrücken hauptsächlich nur das Geräusch aufgrund der Druckwelle durch die schnell expandierenden Treibgase. Dies ist nur ein Teil dessen, was einen Schuss laut macht. Die hauptsächliche andere Geräuschquelle bei einem Schuss ist der von der Kugel erzeugte Schallriss (für Kugeln, die die Schallmauer überschreiten, was eine große Mehrheit darstellt, sofern sie nicht speziell zur Unterschallung modifiziert werden).

Andere, in der Regel geringfügige Geräuschentwickler, sind die mechanische Wirkung. das Geräusch der Kugel, die das Ziel trifft; und das Fluggeräusch der Kugel selbst, das normalerweise nur dann hörbar ist, wenn die Kugel der hörenden Person relativ nahe kommt (abhängig vom Kaliber der Kugel, wie nahe dies sein muss). Die mechanische Wirkung kann bei einigen Arten von Feuerwaffen ziemlich laut sein, beispielsweise bei einer Sterling Submachine Gun, die allein aus dem Zündmechanismus über 115 dB erzeugt. Der Ton der Kugel, die auf das Ziel trifft, kann von meist unhörbar bis zu genauso laut sein wie der ursprüngliche Schuss.

Wie viel Klang unterdrücken Schalldämpfer tatsächlich?

Moderne Schalldämpfer können den Lärm in der Regel um 14,3 bis 43 Dezibel reduzieren, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, z. B. ob es sich um eine Unterschallkugel handelt oder nicht; Länge des Laufs / Schalldämpfers; usw. Der durchschnittliche Unterdrückungspegel liegt nach unabhängigen Tests, die mit einer Vielzahl von im Handel erhältlichen Suppressoren durchgeführt wurden, bei etwa 30 dB, was etwa dem gleichen Pegel entspricht, der bei typischen Gehörschutzvorrichtungen häufig beim Abfeuern von Pistolen verwendet wird.

Das ist ziemlich wichtig, wenn man bedenkt, dass das Dezibel-System eine logarithmische Skala ist. So ist beispielsweise 200 dB 1000-mal lauter als 100 dB, nicht doppelt, und eine Verringerung um 40 dB entspricht mehr als 1/100 des ursprünglichen Sounds. Bei den meisten im Handel erhältlichen Feuerwaffen und -patronen reduziert dies jedoch nur den Geräuschpegel auf einen Bereich im Bereich von 130-150 dB für eine Überschallpatrone und 117-130-dB für eine Unterschallpatrone. Als Hinweis darauf, wie laut das ist, liegt eine Krankenwagen- oder Polizeisirene typischerweise zwischen 100 und 140 dB. Dies ist also nicht genau der „whoosh“ Sound, den Hollywood darstellt. Da der Hörverlust bis zu 85 dB betragen kann, wird normalerweise empfohlen, dass der Schütze auch bei einem Schalldämpfer an einer Feuerwaffe einen Gehörschutz trägt.

Warum einen Schalldämpfer verwenden?

Wenn sie sie also nicht annähernd leise machen, warum benutzen sie sie dann? Es stellt sich heraus, dass Schalldämpfer vor allem für militärische Zwecke viele Vorteile haben, darunter:

  • Eine typische Reduzierung des Rückstoßes um etwa 30%, die die Genauigkeit erhöht und die Ermüdung beim Schießen der Person verringert.
  • Stark reduzierter Blitz, der für militärische Angestellte besonders bei Nachtoperationen oder für Scharfschützen von großem Vorteil sein kann. Wenn Sie den grössten Teil des Blitzes entfernen, wird das Schießen Ihre Position nicht vom visuellen Standpunkt aus anzeigen. Dies kann auch ein kritischer Punkt sein, wenn explosive Gase abgefeuert werden, insbesondere wenn Sie vor dem Abfeuern jeder Runde ein Stück Klebeband über die Schalldämpferöffnung legen, um zu verhindern, dass Gase in den Lauf der Waffe gelangen.
  • Schalldämpfer tragen wesentlich dazu bei, die Position von Scharfschützen zu maskieren, nicht nur wegen des Blitzes, sondern auch aus hörbaren Gründen. Scharfschützen können ihre Position effektiv maskieren, indem sie sich so positionieren, dass die Kugel an großen harten Objekten vorbeigeht, wodurch der Knallton der Überschallkugel wesentlich effektiver reflektiert wird als der Knallton einer nicht unterdrückten Aufnahme. Dies macht es einem Beobachter unmöglich zu sagen, aus welcher Richtung der Schuss gekommen ist, da er so klingt, als käme er aus jeder Richtung in eine perfekt gewählte Umgebung. Wölfe verwenden tatsächlich eine ähnliche Technik, um ihr Heulen zu modulieren, damit es klingt, als ob ein riesiger Rudel Wölfe etwas umgibt, anstatt nur ein oder zwei.
  • Unterdrücker verändern den wahrgenommenen Klang eines Schusses so, dass die meisten Menschen ihn nicht als solche erkennen würden, insbesondere in einer Stadtumgebung mit zahlreichen Umgebungsgeräuschen.
  • Das Abfeuern einer nicht unterdrückten Waffe in einem kleinen geschlossenen Bereich, wie z. B. einem Schlafzimmer oder dergleichen, kann das Gehör dauerhaft schädigen, da das Geräusch im Nahbereich am Schützen reflektiert wird. Dies kann auch die Person verwirren, die die Waffe abfeuert. Die Verwendung eines Schalldämpfers verringert dieses Risiko erheblich.

Wie funktionieren Schalldämpfer?

Pistolenunterdrücker arbeiten in erster Linie, indem sie die Freisetzung der Treibgase, die beim Abfeuern einer Kugel entstehen, verlangsamen und einen Teil der Lärm-Energie in Wärme umwandeln. Die letztere Methode wird erreicht, indem versucht wird, den Schall durch speziell entworfene Kammern oder Ablenkbleche einzufangen oder zu lenken; In diesen Kammern wird der Schall schließlich in Wärme umgewandelt. Die erstgenannte Methode wird durch die Expansion des Hohlraums erreicht, durch den die Luft durchströmt wird, typischerweise indem der Kammerdurchmesser einfach größer als der Durchmesser des Fasses gemacht wird und indem Turbulenzen erzeugt werden, wenn die Luft durch den Unterdrücker strömt.

Einige der fortschrittlichsten Suppressoren werden auch versuchen, etwas von dem Schallriss loszuwerden, indem sie entweder die Phase des Klangs verschieben, um sie aus dem menschlichen Bereich zu entfernen, oder sie auf sich selbst reflektieren, um zu versuchen, sie auszublenden (Frequenz) Verschiebung und Phasenaufhebung). Keine dieser Methoden ist jedoch bisher äußerst effektiv. Die Phasenauslöschung ist besonders schwierig, da mit einer breiten Palette von Schallwellen und nicht mit reinen Tönen gearbeitet wird. Hersteller von Schalldämpfern behaupten, dass sie die Phase effektiv kündigen, dies wird jedoch bisher durch keine unabhängigen wissenschaftlichen Beweise gestützt und scheint eher ein Marketinginstrument zu sein.

Bonus Fakten:

  • Obwohl Scharfschützen einen Schalldämpfer und große feste Objekte verwenden können, um den Schallriss zu reflektieren, um deren Position zu maskieren, verfügen die USA derzeit über ein "Boomerang" -System, das eine Reihe von Mikrofonen um ein potenzielles Zielgebiet des Scharfschützen installiert. Dieses System kann fast sofort den Ursprung eines Schusses innerhalb des Sensorbereichs des Systems ermitteln.
  • Der erste Schalldämpfer wurde 1910 von Hiram Maxim erfunden. Vermutlich hatte Maxim die Idee für einen Schalldämpfer, nachdem er eine Toilette gespült und beobachtet hatte, wie das Wasser weggespült wurde. Er glaubte dann, er könnte einen ähnlichen Effekt erzeugen, außer wirbelnden Geräuschen, von denen er theoretisch behauptete, sie würden das Geräusch eines Gewehrstoßes reduzieren.
  • Autoschalldämpfer wurden in etwa zur gleichen Zeit entwickelt wie Waffensperren und beide verwenden viele der gleichen Techniken zur Geräuschreduzierung.

Lassen Sie Ihren Kommentar