Hulk Hogan, George Foreman und eine magere fettreduzierende Maschine

Hulk Hogan, George Foreman und eine magere fettreduzierende Maschine

Eine der lukrativsten Befürworter, die jemals von einem Sportler unterschrieben wurden, betraf nicht einen Schuh, eine Reihe von Bekleidungsstücken oder sportliche Ausrüstung - sondern ein Kochgut - die George Foreman Lean Mean - Fettreduzierende Grillmaschine. Tatsächlich hat der Deal im Allgemeinen geglaubt, den ehemaligen Boxsport drastisch mehr Geld verdient zu haben, als er jemals im Ring gekämpft hat. (Und wenn Sie neugierig sind, lesen Sie: Warum Boxringe werden Ringe genannt, wenn sie quadratisch sind)

Laut dem Erfinder des Grills, Michael Boehm, kam die Inspiration für das einzigartige Design des Grills, als er Ende der 1980er Jahre in einem Kaufhaus spazierte und er bemerkte, dass kein einziger Grill auf beiden Seiten gekocht wurde. Boehm, ein lebenslanger Erfinder und Bastler, eilte nach Hause und entwarf eine Idee für einen Grill, der genau das tat, und ließ auch Fett ab, während der Gegenstand gekocht wurde. Um das Konzept zu testen, kaufte Boehm Gusseisenbratpfannen, stellte sie schräg an und probierte dann Burger auf dem Apparat aus, um zu messen, wie viel Fett abgelassen wurde.

Das rohe Gerät funktionierte, und Boehm verfeinerte die Idee und fügte Funktionen hinzu, wie ein schwebendes Scharnier (damit auch Gegenstände unterschiedlicher Größe gleichmäßig gekocht werden können) und ein separates Reservoir, in das das Fett abfließen könnte, was die Reinigung des Grills erheblich vereinfacht. Boehm behauptete später, dass er vom ersten Tag an wusste, dass der Grill ein großer Erfolg werden würde. Er stellte fest: „Es war anders; Es hatte etwas Magisches und erfüllte ein Bedürfnis. “

Zu dieser Zeit war Boehm General Manager eines chinesischen Elektronikherstellers namens Tsann Kuen USA. Zwar verkaufte Tsann Kuen USA schließlich eine Version des Grills, der als "Short Order Grill" (Short Order Grill) bezeichnet wurde, verkaufte ihn jedoch schlecht und veranlasste Boehm, den Grill an andere Hersteller zu richten, die ihm alle die Tür zeigten. Wie Boehm später ausführte:

Sie wirkten anfangs gleichgültig, sogar skeptisch. Das traf auf fast jeden zu, dem ich es gezeigt habe, [sie sagten mir], dass man nicht in einem Winkel kochen kann! Es ist wie alles Neue, etwas, was die Leute noch nicht gesehen haben. Wenn es so großartig ist, sagen die Leute, wäre es bereits erfunden worden. Nun, das ist nicht unbedingt der Fall.

Boehm ignorierte die Neinsager und setzte seine Idee fort. 1994 fiel Salton Inc. (heute Spectrum Brands) ins Auge, der sich bereit erklärte, das Gerät herzustellen. Jetzt brauchte Boehm nur einen Sprecher, und angeblich kam Hulk Hogan herein.

Der Hulkster hat seine Geschichte im Laufe der Zeit geändert und behauptet zunächst während einer Episode von Hogan weiß es am besten dass sein Agent ihn anrief, um ihm das Angebot mitzuteilen, dass Hogan den Grill befürwortet, aber Hogan den Anruf verpasste. Dies führte angeblich dazu, dass der Agent die Gänge wechselte und einen Deal für den Grill für einen seiner anderen Kunden - George Foreman - ausarbeitete. Das macht natürlich keinen Sinn, denn kein Agent, der seinen Job behalten wollte, würde so etwas einfach über ein verpasstes Telefonat erledigen.

In einem Interview im Jahr 2011 änderte Hogan die Geschichte etwas plausibler - er wurde in den 1990er Jahren von seinem Agenten angesprochen, weil er die Idee hatte, eine Reihe von Küchenprodukten zu unterstützen. Mr. America hatte dann drei verschiedene Geräte aufgestellt, für die sein Agent ihm Angebote gemacht hatte: einen Fleischbällchenhersteller, einen Mixer und einen Grill. Während Hogan die Idee gefiel, seinen Namen einem Fleischbällchenhersteller und einem Mixer zu geben, wobei dieser unter dem tollen Spitznamen The Hulk Hogan Thunder Mixer veröffentlicht wurde, übergab er den Grill und sagte angeblich zu seinem Agenten: „Ah, geben Sie das anderer Kunde. “Dieser Kunde? George Foreman

So interessant eine Anekdote auch sein mag und wie oft behauptet wird, dass sie von anderen ansonsten angesehenen Verkaufsstellen als „Tatsache“ bezeichnet wird, hat Boehm niemals eine der beiden The Hulkster-Versionen bestätigt, mit der Behauptung, er beabsichtige, George Foreman immer als seinen Sprecher zu haben nachdem er einige Schalldämpfer in einer Fernsehwerbung leidenschaftlich unterstützt hatte. Daher ist es nicht wirklich klar, ob Hogan jemals ein potenzieller Kandidat war, um den Grill zu unterstützen, wie er behauptet hat. Es könnte sogar der Fall sein, dass Hogan lediglich die Billigung eines Grills angeboten wurde, der nicht das Produkt war, das zum George Foreman Grill wurde, aber später als solches verwirrt wurde. (Hogan befürwortete später ein Produkt, das als Hulk Hogan Ultimate Grill bekannt ist.)

Laut Boehm schickte Salton Inc. Foreman einen Prototypgrill und einige Informationen darüber, nachdem er mit seinem Anwalt Kontakt aufgenommen hatte. Unglücklicherweise wurden sie vom ehemaligen Champion mehrere Monate lang gemauert. Foreman's Anwalt, Sam Perlmutter, erinnerte sich später daran, dass Foremans unmittelbare Reaktion auf den Grill nicht gerade begeistert war. Der Boxer warf einen Blick darauf und sagte rundweg: "Ich interessiere mich nicht für Spielzeug".

Dies war ein bisschen seltsam, da Foreman ein großer Liebhaber von Hamburgern war und einmal festgestellt hatte, dass er das Fett von jedem Stück Fleisch, das er gekocht hatte, sorgfältig abtropfen ließ - genau das, wofür der Grill buchstäblich erfunden wurde. Obwohl dies das perfekte Produkt für Foreman war, saß der Prototyp-Grill sechs Monate lang in seiner Küche, bis seine Frau beschloss, daraus ein gegrilltes Käsesandwich zu machen.Das Ergebnis? Mary sagte später in einem Interview: „Ich sagte ihm, dass ich den Grill probiert habe. Ich liebe diesen Grill wirklich sehr und es war einfach für mich, denn mit ein paar Kindern hat man das Zeug einfach draufgelegt - und besonders Kinder lieben gegrillte Käsesandwiches. “

Trotzdem war Foreman vom Grill nicht überzeugt, bis seine Frau ihn zum Hamburger machte. Er sagte von diesem bedeutungsvollen Burger: „Das Fett, alles ging weg und das Fleisch war lecker. Also rief ich meine Partner an und sagte: "Ich werde diesen Deal machen".

Vielleicht, weil Foreman lange Zeit in dieser Sache steckte, wurde Foreman in dem Deal ziemlich lächerlich günstige Bedingungen gegeben. Als Gegenleistung für die Förderung des Grills und für das Aufschlagen seines Namens wurde Foreman satte 40% des Gewinns jedes verkauften Grills versprochen. Das waren 25% Mehr als Boehm, der Mann, der das Ding erfunden hatte, erhielt. Die restlichen 45% des Gewinns gingen an Salton Inc.

Der Grill wurde 1994 als „The George Foreman Lean Mean-Fettreduziermaschine zum Grillen“ auf den Markt gebracht und wurde schließlich zu einem großen Erfolg. Bis heute wurden weit über 100 Millionen Einheiten verkauft.

Die Verkäufe des Grills brachten Foreman so viel Geld in Form von Honoraren, dass sie tatsächlich seine Entscheidung beeinflussten, seine Boxhandschuhe im Alter von 48 Jahren endgültig aufzuhängen. Nach seiner Niederlage gegen Shannon Briggs (Foremans letzter professioneller Kampf von 1997), sagt Foreman Er saß in seiner Umkleidekabine und bedauerte sich selbst, als sein Anwalt hereinkam und ihm einen komisch großen Scheck übergab (siehe: Kann man übergroße Neuheitschecks einlösen?) - nicht nur in den Dimensionen, sondern auch in der Höhe, obwohl er nur für Lizenzgebühren verantwortlich ist ein einzelner Verkaufsmonat. Foreman zitieren:

Das war einer der glücklichsten Tage meines Geschäftslebens. Ich habe mein letztes professionelles Boxkampf verloren, aber ich habe einen Scheck erhalten 1 Million Dollar für den Grill

Während Foreman noch nie offiziell angegeben hat, wie viel Geld er aus dem Verkauf des Grills insgesamt erhalten hat, berücksichtigen konservative Schätzungen seine Lizenzgebühren, die auf dem Höhepunkt des Erfolgs des Grills insgesamt rund 4,5 Millionen Dollar pro Monat betragen, und die 137 Millionen Dollar, die er bezahlt hat Im Jahr 1998 von Salton Inc., um ihn aus künftigen Lizenzgebühren zu kaufen, wird angenommen, dass Foreman weit mehr als 200 Millionen US-Dollar (bereinigt der Inflation, heute etwa 300 Millionen US-Dollar) vom Grill verdient hat. Das ist ungefähr das 2,5-Fache dessen, was er während seiner prestigeträchtigen Karriere im Ring verdient hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar