Der erste britische Chirurg, der einen erfolgreichen Kaiserschnitt durchführte, war eine Frau, die als Mann verkleidet war

Der erste britische Chirurg, der einen erfolgreichen Kaiserschnitt durchführte, war eine Frau, die als Mann verkleidet war

Heute fand ich heraus, dass James Barry, der erste britische Chirurg, der einen Kaiserschnitt durchführte, in dem Mutter und Baby überlebten, als Frau geboren wurde.

Es wird vermutet, dass James Barry als Margaret Ann Bulkley begann. Sie ist geboren um 1789 in Irland. Über ihre Kindheit ist nicht viel bekannt, es sei denn, als es für ihren älteren Bruder John Bulkley Zeit war, eine Karriere zu beginnen und zu heiraten, geriet die Familie in Armut. Allein Johns Hochzeit kostete 1500 Pfd.St., ganz zu schweigen von den enormen Kosten, die ihn bei der Ausbildung zu einem Rechtsanwalt machen würden. Margarets Vater endete im Gefängnis und ohne Hilfe des undankbaren Bruders packte ihre Mutter Margaret und ihre Schwester zusammen und zog nach London, um dort Arbeit zu finden.

Wir wissen auch, dass Margaret ihre Ausbildung bis zum Alter von 14 oder 15 Jahren noch nicht abgeschlossen hatte. Ihre Mutter schrieb an Marques Onkel James Barry, einen Künstler, der sich beschwerte:

Was hast du meinem Kind gegeben, als es letzten Juni hier war? Hast du es zum Dinner gebeten? Kurz gesagt, hast du als Onkel oder Christin für ein armes, ungeschütztes Mädchen für Mädchen gespielt, das nicht an Labour erinnert wurde? Ach! deren Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist, um sie in die Lage zu versetzen, ordentliches Brot für sich selbst zu gewinnen und deren Anteil einem Bruder gegeben wurde.

Mrs. Bulkley hat nicht direkt nach Geld gefragt, und es ist nicht klar, ob James etwas hätte geben können, wenn er wollte - er scheint nicht sehr reich gewesen zu sein. Als er jedoch 1806 starb, wurde sein Vermögen liquidiert und das Geld zwischen Frau Bulkley und ihrem verbleibenden lebenden Bruder aufgeteilt, wobei ein Teil des Geldes für Margaret reserviert war. Aber noch wichtiger war, dass James mit einer liberalen, zukunftsorientierten Menge lief. Zwei seiner Freunde nahmen Margaret wahrscheinlich unter ihre Fittiche. Einer von ihnen war Arzt, der andere General, der seine Heimat Venezuela befreien wollte. Sie waren auch mit William Godwin bekannt, der zufällig der Witwer von Mary Wollstonecraft, der Schriftstellerin von Rechtfertigung der Rechte von Frauen.

Zusammen lieferten sie die Zutaten für Margarets Zukunft. Die damals radikale Idee, eine Frau zur medizinischen Fakultät zu schicken, wurde geschlüpft. Margaret ging als Sanitäter namens James Barry nach seinem kürzlich verstorbenen Onkel verkleidet zur Medizinschule, bestand die Prüfungen und offenbarte ihre wahre Identität auf dem Weg nach Venezuela, um der Sache des Generals zu helfen.

Und so ging Margaret im November 1809 nach Edinburgh zur medizinischen Fakultät. Am Ende des Monats wechselte sie zur Erscheinung eines Mannes, wie aus einem Brief hervorgeht, den sie an einen Anwalt, Daniel Reardon, geschrieben hatte: „… es Es war sehr nützlich für Mrs..Bulkley, einen Gentleman zu haben, der sich an Bord um sie kümmert und einen in einem fremden Land hat ... "

In einem weiteren Brief an Reardon berichtete Barry einige Zeit später über "seinen" Fortschritt in der Schule:

… In der Tat hat alles meine hoffnungsvollsten Erwartungen bei weitem übertroffen und Mr. Barry's Neffe wird von den Professoren gut angenommen. Ich wurde meinem Lord Buchan vorgestellt und habe meine Tickets für Anatomie, Chemie und Naturphilosophie mitgenommen. Ich wurde gemessen und besuchte den zweiten Griechischunterricht an der Universität. Ich habe nämlich von sieben Uhr morgens bis zwei Uhr morgens alle Hände voll mit wunderbarem Geschäft und Arbeit.

Dieser Brief ist der erste, der von „James Barry“ unterzeichnet wurde. Reardon schrieb jedoch außerhalb des Briefes „Miss Bulkley“. Vergleiche zwischen der Handschrift in dem Brief und einer von Miss Bulkley unterzeichneten früheren Schrift beweisen dies weiter Margaret Bulkley und der zukünftige Arzt James Barry waren tatsächlich die gleiche Person.

Während der Schulzeit studierte Barry die Kurse, die Sie heute von Medizinstudenten erwarten würden: Anatomie, Chirurgie, medizinische Theorie, Chemie und Pharmazie. Sie absolvierte die Prüfungen im Mai 1812. Sie umfasste zwei mündliche Prüfungen, eine schriftliche Prüfung und eine öffentliche Verteidigung einer schriftlichen Abschlussarbeit - alles in lateinischer Sprache. Sie war erfolgreich und schloss mit 57 anderen in ihrer Klasse ab. Damit wurde sie die erste qualifizierte Ärztin Großbritanniens.

Leider hatte sie in ihren Plänen einen kleinen Haken. General Miranda war gefangengenommen worden und starb an Typhus, was bedeutete, dass ihre Pläne, nach Venezuela zu gehen, zunichte waren. Das bedeutete, dass sie weiterhin ihr wahres Geschlecht verbergen musste oder ihre ganze harte Arbeit riskieren musste.

Barry beschloss, stattdessen der britischen Armee beizutreten und an den Napoleonischen Kriegen teilzunehmen. Sie hatte einen guten Ruf und einige hervorragende Referenzen, was bedeutet, dass sie eine gute Kandidatin für den Job war. Es gab nur ein Problem: die körperliche Untersuchung. Es ist unklar, wie sie es geschafft hat, aber es ist wahrscheinlich, dass sie von einem privaten Arzt eine Bescheinigung erhalten hat, die besagt, dass sie gesund sei.

Das Militär schickte Barry um die Welt: Kanada, Jamaika, Indien und Malta. Eine ihrer größten Errungenschaften fand jedoch 1826 in Südafrika statt. Als sie dort stationiert war, führte sie an einer Frau einen Kaiserschnitt durch. Dies war der erste bekannte Fall eines britischen Chirurgen, der die Operation mit überlebenden Mutter und Kind durchführte.Es war zu der Zeit bemerkenswert, da C-Abschnitte immer noch eine Seltenheit waren, um das Baby nur dann zu retten, wenn es so aussah, als würde die Mutter es nicht schaffen. Das Kind, ein Junge, wurde nach „Barry“ benannt.

Barry war angeblich ein sehr guter Arzt mit einer exzellenten Art am Krankenbett. Sie war sehr professionell und versuchte, die Bedingungen für die Patienten zu verbessern, wo immer sie hinging. Barry schien auch die Arbeit zu lieben und widerstand dem Ruhestand im Alter von 65 Jahren. Sie verbrachte die nächsten Jahre in London und starb 1865 an Durchfall.

In ihrem Testament erklärte sie, dass keine Obduktion durchgeführt werden sollte. Auf ihrer Sterbeurkunde wurde festgestellt, dass sie männlich war, aber die Krankenschwester, die sie pflegte, hatte eine andere Geschichte. Als ihr Arzt zu der Offenbarung befragt wurde, antwortete er mit diesem Brief:

Ich war lange Zeit mit dem Arzt vertraut, sowohl in London als auch in Westindien. Ich hatte nie den Verdacht, dass Dr. Barry eine Frau war. Ich besuchte ihn während seiner letzten Krankheit (zuvor bei Bronchitis und der Durchfallerkrankung). Einmal, nach dem Tod von Dr. Barry im Büro von Sir Charles McGregor, gab es eine Frau, die die letzten Ämter für Dr. Barry ausgeführt hatte und darauf wartete, mit mir zu sprechen. Sie wünschte sich einige Voraussetzungen für seine Anstellung, die die Dame, die das Quartier unterhielt, in dem Dr. Barry starb, ihm verweigert hatte. Sie sagte unter anderem, dass Dr. Barry eine Frau war und dass ich eine hübsche Ärztin war, um das nicht zu wissen, und sie möchte nicht von mir begleitet werden.

Ich sagte ihm, dass es nicht meine Sache sei, ob Dr. Barry ein Mann oder eine Frau sei, und dass ich dachte, dass er vielleicht auch keine sein könnte. ein unvollkommen entwickelter Mann. Sie sagte dann, dass sie die Leiche untersucht hatte und eine perfekte Frau war, und es gab Zeichen, dass er ein Kind hatte, als er noch sehr jung war. Ich fragte dann, wie Sie zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind. Die Frau zeigte auf den unteren Teil des Bauches und sagte: Ich bin eine verheiratete Frau und Mutter von neun Kindern, und ich muss es wissen. “

Die Frau scheint zu glauben, dass sie ein großes Geheimnis kennengelernt hatte und wollte dafür bezahlt werden, dass es aufbewahrt wurde. Ich teilte ihm mit, dass alle Angehörigen von Dr. Barry tot waren und dass es kein Geheimnis von mir war und dass mein eigener Eindruck war, dass Dr. Barry ein Hermaphrodit war. Aber ob Dr. Barry ein Mann, eine Frau oder ein Hermaphrodit war, weiß ich nicht, noch hatte ich einen Zweck, die Entdeckung zu machen, da ich die Identität des Körpers als die einer Person kennenlernen konnte, die ich als bekannt gekannt hatte Generalinspekteur von Krankenhäusern für einen Zeitraum von Jahren.

Die Nachrichten machten Schlagzeilen, aber die Armee hielt ihre Aufzeichnungen 100 Jahre lang vor der Öffentlichkeit. Das bedeutete, dass niemand für einige Zeit in die Hände bekommen konnte, und dann begann sich die Kindheitsgeschichte von Barry zu lösen.

Was die Dehnungsstreifen anbelangt, die sie anfangs verraten haben, ist nicht bekannt, wer das Kind gewesen sein könnte oder wann genau Barry ein Kind trug, aber es gab eine Zeit zwischen 1820 und 1821, als sie auf mysteriöse Weise abwesend war und es ihr erlaubt hätte, das Kind zu tragen gebären heimlich

Es ist bemerkenswert, dass Barry die Verkleidung für 56 Jahre aufrechterhalten konnte, ohne dass jemand vermutete, dass er tatsächlich "sie" war. Edward Bradford, der Barry 1832 in Jamaica traf, bemerkte, dass er ein weiblicheres Aussehen hatte, jedoch aufgenommen hatte seine Gedanken in einem Brief:

Er wurde vorzeitig geboren und seine Mutter starb bei der Geburt. . . Die Geschichten, die seit seinem Tod über ihn im Umlauf sind, sind zu absurd, um nicht ernsthaft widerlegt zu werden. Unter denjenigen, die ihn kannten, kann es keinen Zweifel geben, dass sein tatsächlicher körperlicher Zustand der eines Mannes war, bei dem die sexuelle Entwicklung im sechsten Monat des fötalen Lebens festgehalten worden war. . .

Aufgrund ihres medizinischen Fachwissens ist es Barry wahrscheinlich möglich, diese Art von Lügen über sich selbst zu verewigen, um die weiblichen Aspekte ihres Aussehens zu verdecken - wie ein ständig glattes Kinn -, das sie nicht verstecken konnte. Andere, wie Bradford, sprangen zu ihren eigenen Schlussfolgerungen. Wie kann eine Frau eine medizinische Schulprüfung bestehen und eine angesehene Ärztin werden?

Lassen Sie Ihren Kommentar