Wie entstehen Fingerabdrücke und können sie regeneriert werden?

Wie entstehen Fingerabdrücke und können sie regeneriert werden?

Während sich der Fötus noch im Mutterleib auf den Knospen der Finger befindet, gelten die Windungen, Bögen und Schlaufen an den Enden der Ziffern als einzigartig für jedes Individuum. Dauerhaft, auch wenn Fingerabdrücke beschädigt oder abgenutzt sind, können sie sich normalerweise selbst ersetzen. Hier ist wie.

Fingerabdruck-Bildung

Obwohl sich die Wissenschaftler darin einig sind, dass sich die Fingerabdrücke ab der zehnten Woche entwickeln und bis zum Ende des vierten Monats abgeschlossen sind, ist sich keiner der genauen Prozesse, die sie erzeugen, sicher.

Eine Theorie besagt, dass eine mittlere Hautschicht, die als Basalschicht bezeichnet wird, zwischen der inneren Schicht (der Dermis) und der äußeren Hautschicht (der Epidermis) gekräuselt ist. Wenn sich die schneller wachsende Basalschicht gegen ihre Nachbarn drängt, knickt die Haut unter dem Druck ein und bildet "Falten der Epidermis in die Dermis". Dies führt zu den komplexen Mustern, die wir heute an unseren Fingern sehen. [1] Es wird auch gesagt, dass Nerven in diesem Prozess eine Rolle spielen, da sie als Ursprung der "Kräfte, die die Epidermis anziehen" vermutet werden. [2]

Interessanterweise ist es gerade deshalb so, weil das Muster "an der Schnittstelle zwischen Dermis und Epidermis kodiert" ist, fast permanent wird und "nicht durch oberflächliche Hautverletzungen zerstört werden kann." [3]

Fingerabdruck-Regeneration

Die Grate von Fingerabdrücken sind besonders anfällig für Abnutzung. Maurerarbeiten werden häufig als Beispiel für eine wiederholte Aktivität verwendet, bei der Fingerabdrücke abgenutzt werden können, was sie für die persönliche Identifizierung ungeeignet macht. In ähnlicher Weise haben manche Leute (glauben Kriminelle) absichtlich ihre Fingerabdrücke entweder mit Säure oder mit Feuer verbrannt.

In der Tat können Krebspatienten, die mit bestimmten Formen der Chemotherapie behandelt werden, auch vorübergehend ihre Fingerabdrücke verlieren. In einem Prozess, der als chemotherapieinduziertes akutes Erythem bekannt ist, wird die chemische Behandlung, Capecitabinverursacht schmerzhafte Schwellungen und Abblättern an den Handflächen und Fußsohlen - die Fingerabdrücke werden mit der Haut abgenutzt.

In den meisten Fällen wachsen die Fingerabdrücke jedoch aufgrund der tief eingeschnittenen Prägung in den tieferen Hautschichten, sobald sie den abrasiven, ätzenden oder heißen Bedingungen nicht mehr ausgesetzt sind.

Keine Fingerabdrücke

Permanenter Schaden

In manchen Fällen erstreckt sich die Beschädigung einer Fingerspitze tief in die erzeugende Schicht der Haut, was zu dauerhaften Änderungen des Fingerabdrucks führt. Experten stellen jedoch fest, dass die erzeugte Narbe - sei es durch ein Brennen oder einen Schnitt - selbst dauerhaft in das Fingerabdruckmuster kodiert werden kann.

Darüber hinaus können die Grate auf den Fingerabdrücken mit dem Alter immer dicker und kürzer werden, so dass die Abdrücke vieler älterer Menschen schwer zu erkennen sind.

Auf diese Weise geboren

Drei bekannte genetische Zustände können dazu führen, dass eine Person ohne Fingerabdrücke geboren wird.

NFJS und DPR

Das Naegeli-Franceschetti-Jadassohn-Syndrom (NFJS) und Dermatopathia pigmentosa reticularis (DPR) weisen jeweils eine Vielzahl von beunruhigenden Symptomen auf, einschließlich Hyperpigmentierung, anormales Schwitzen, Anomalien der Haare, Zähne und Haut und insbesondere keine Fingerabdrücke. Man nimmt an, dass beide Erkrankungen auf Keratin-bedingte Genmutationen und die Selbstzerstörung der Zellen in der Basalschicht der Haut zurückzuführen sind.

Adermatoglyphia

Im Gegensatz zu NFJS und DPR haben diejenigen, die an Adermatoglyphien leiden, keine anderen Symptome als den Verlust von Fingerabdrücken. Zuerst als Prominenz bekannt, als der Betroffene mit Grenzüberschreitungen (wie in den USA) zu kämpfen hatte, wird er heute manchmal als "Migrationsverzögerungskrankheit" bezeichnet.

In Familien gefunden, haben Wissenschaftler eine Mutation in einem bestimmten Protein-Gen, SMACRAD1, als potentiellen Täter identifiziert, da sie „eine entscheidende Rolle bei der Wiederherstellung der Heterochromatin-Organisation und der Ausbreitung epigenetischer Muster spielt. . . . ”

Fingerabdruck-Identifikation

Die Fingerspitzenbilder, die von Ermittlern an Tatorten nach dem Einstreuen von Pulver oder dem Auftragen einer Chemikalie gefunden wurden, werden als latente Fingerabdrücke bezeichnet. Gebildet durch eine Kombination aus Schweiß und Öl von der Haut zwischen dem Fingerspitzenmuster und einer Oberfläche, werden diese häufig verwendet, um den Täter eines Verbrechens zu identifizieren.

Im Gegensatz zu dem, was oft in Hollywood dargestellt wird, sind latente Fingerabdrücke jedoch nicht narrensicher, und verschiedene Faktoren können zu ungenauer Identifikation beitragen. Erstens sind keine zwei Fingerabdrücke oder Eindrücke genau gleich. Zweitens sind latente Fingerabdrücke, die an Tatorten gesammelt wurden, oftmals nicht perfekt und häufig partielle, verschmierte oder schmutzige Abdrücke. Drittens, irgendwann sind Menschen in den Prozess involviert, was ihn notwendigerweise für menschliches Versagen offen lässt.

Daher ist die Fingerabdruckerkennung nicht ohne Beeinträchtigung. In einer Studie aus dem Jahr 2011, an der 169 Prüfer mit latentem Druck teilnahmen, die aufgefordert wurden, aus einem Pool von 744 100 Fingerabdrücke zu identifizieren, waren 0,1% dieser Kennungen falsch positiv. Dies bedeutet, dass eine Person den Abdruck ermittelt hatte hatte nicht

Obwohl dies ein kleiner Prozentsatz ist, wenn man bedenkt, dass das FBI im Jahr 2013 über 60 Millionen Tenprint-Einreichungen erhielt, hätten bei einer Fehlerquote von 0,1% 60.000 falsch positive Übereinstimmungen erzielt werden können (obwohl vermutlich bis zu 10 Drucke zutreffen mussten im Gegensatz zu 2 wie in der Studie würde die Genauigkeit erhöht).

Bonus Fakten:

  • Fingerabdrücke sind so haltbar, dass sie häufig zur Identifizierung einer toten Person verwendet werden. Wie ein Fingerabdruckexperte feststellte:Wenn eine Hand im Wasser gefunden wird, werden Sie sehen, dass sich die Epidermis löst. . . wie ein Handschuh. Ich schneide die Epidermis ab, stecke meine Hand in diesen Handschuh und versuche, sie auf diese Weise mit einem Fingerabdruck zu versehen. “ Tatsächlich wurde 2012 ein menschlicher Finger, der im Bauch eines Fisches gefunden wurde, anhand eines Fingerabdrucks auf einen Idaho-Mann zurückgeführt, der ihn bei einem Wakeboarding-Unfall mehrere Monate zuvor verloren hatte.
  • Gorillas, Schimpansen und Koalas haben ebenfalls Fingerabdrücke. Dies hat einige Experten dazu veranlasst zu der Ansicht, dass sie das Greifen verbessern und unsere Fähigkeit, Druck und Bewegung zu regulieren, präziser machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar