Die faszinierende Geschichte der Eugenik

Die faszinierende Geschichte der Eugenik

Der Name stammt von den griechischen "Eugenes", was "gut geboren" bedeutet. Es sollte nicht überraschen, dass "Eugenik" versucht, eine bessere Menschheit zu entwickeln, indem sie gezielt gute Eigenschaften auswählt und schlechte Eigenschaften eliminiert, wie dies bei der Tierzucht üblich ist . Im Laufe der Jahre hatte die Eugenik eine Reihe von Befürwortern, von einigen der größten und bewundertsten Denker der westlichen Zivilisation bis hin zu den schlimmsten menschlichen Monstern, die jemals auf der Erde gegangen sind.

Alte Eugenik

Eugenik ist so alt wie Plato (obwohl er es nicht so genannt hat) und in Die RepublikPlato (428-347 v. Chr.) Argumentierte, dass der Staat die Reproduktion seiner herrschenden Klassen kontrollieren sollte:

Das Gute muss mit dem Guten gepaart werden, das Schlechte mit dem Bösen, und die Nachkommenschaft des einen muss aufgezogen und des anderen vernichtet werden. Auf diese Weise bleibt die Herde in bestem Zustand.

Obwohl seine Ansichten mit dem Alter abgemildert wurden, meinte er, dass selbst am Ende herrschende Klassenheiraten "unter der Aufsicht eines von den Richtern ernannten Matronatsausschusses" geführt werden sollten.

Dieses Denken stand im Einklang mit der humanen Praxis des Kindstötungsprozesses in Sparta, obwohl dies humaner war als die, die verwendet wurde, um die Bevölkerung in Form zu halten.

Eugenik in den 19th und 20th Jahrhunderte

Menschliche Auswahl

Ideen für die Auswahl und das „Überleben des Stärkeren“ wurden dank der Arbeit von Charles Darwin in der Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts sehr populär Über den Ursprung der Arten (1859).

Darauf aufbauend erweckte sein Cousin Francis Galton, ein berühmter Wissenschaftler (er schuf die erste Wetterkarte), das Interesse an der gezielten Auswahl menschlicher Merkmale und prägte den Begriff Eugenik.

Mit nur den besten Absichten (und einem Auge auf unbeabsichtigte Konsequenzen), erklärte Galton seine Philosophie und sein Ziel:

Erhöhen Sie die durchschnittliche Qualität unserer Nation zur heutigen Zeit. . . . Der generelle Ton des häuslichen, sozialen und politischen Lebens wäre höher. Das Rennen wäre insgesamt weniger dumm, weniger frivol, weniger aufregbar und politisch vorsichtiger…

In den nächsten 80 Jahren stieg das Interesse an Eugenik in den Vereinigten Staaten und in Europa. In Deutschland gab es in den 1930er und 1940er Jahren vielleicht die berüchtigtste Inkarnation. Aber nicht nur die Nazis waren dafür, Winston Churchill und andere prominente Persönlichkeiten waren auch starke Befürworter.

Nazi Deutschland

1933 begann der Ernst Gesetz zur Verhütung genetisch kranker Nachkommen wurde erlassen. Infolgedessen wurden ungefähr 400.000 Zwangssterilisierungen an Personen durchgeführt, die entweder schwach, schizophren, manisch-depressiv, epileptisch, taub, blind waren, Huntington hatten oder eine schwere Deformität hatten - oder Alkoholiker waren.

Im Jahr 1935 wurde das Eugenik-Programm durch die Nürnberger und das Ehegesundheitsgesetz auf jüdische Menschen ausgedehnt und die Ehe (und der Sex) mit Nichtjuden verboten. Für eine sichere Maßnahme waren vor der Ehe ärztliche Untersuchungen erforderlich, um zu verhindern, dass es zu einer „rassischen Verunreinigung“ kam.

Anscheinend waren diese Maßnahmen unzureichend, da ab 1939 „bestimmte Ärzte [beauftragt] wurden, Patienten, die durch ärztliche Untersuchung als unheilbar krank eingestuft wurden, den Erbarmenstod zu gewähren.“ Bis 1941 waren mehr als 70.000 psychiatrische Patienten eingeschläfert und die Lehren daraus gezogen worden in diesem Projekt wurden später Vernichtungen in Konzentrationslagern angewandt.

Obwohl es verlockend ist, die Nazis als einzigartig grausame Psychopathen zu malen, ist es wichtig zu bedenken, dass: "Amerikanische, britische und deutsche Eugeniker haben offen diskutiert," tödliche Kammern "zu verwenden, um" Defekte "in den Jahrzehnten vor 1942 zu töten."

Trotzdem brachte das nationalsozialistische Deutschland während des Krieges die Eugenik auf die Spitze. Neben den Massentötungen, die wir alle kennen, wurden auch deutsche Bürger

In Deutschland selbst wurde die Sterbehilfe nach August 1942 zum normalen Krankenhausalltag. Behinderte Kinder wurden regelmäßig getötet; Personen, die eine langfristige psychiatrische Behandlung benötigten und als unheilbar beurteilt wurden, erlitten dasselbe Schicksal. Euthanasie-Operationen wurden manchmal mit Bombenangriffen koordiniert: ältere oder anderweitig gebrechliche Menschen. . . wurden getötet, um Platz für Kriegsverletzte zu schaffen.

Am Ende wurden schätzungsweise 200.000 Menschen im Rahmen des Euthanasieprogramms getötet und etwa 11.000.000 Menschen im Holocaust getötet.

Zwangssterilisation in den USA

Es ist schwer zu überschätzen, wie populär Eugenics in den Vereinigten Staaten zu Beginn der 20er Jahre geworden warenth Jahrhundert. Bedenken Sie, dass im Jahr 1936 31 der 48 Staaten eine Art Eugenik oder Sterilisationsgesetz hatten.

Glücklicherweise war die Gesetzgebung nicht so extrem, wie einige Befürworter der Eugenik, wie der Neurologe Foster Kennedy, wollten. Er schrieb 1942: „Ich bin zugunsten der Euthanasie für die Hoffnungslosen, die niemals geboren werden sollten - die Fehler der Natur. "

In der Tat schlug Kennedy vor, dass, wenn ein "fehlerhaftes Kind" fünf Jahre alt wurde,

Defekt hat keine Zukunft oder Hoffnung, dann glaube ich, dass es eine barmherzige und freundliche Sache ist, diesen Defekt zu lindern - oft gefoltert und zusammengedrückt, grotesk und absurd, nutzlos und töricht und völlig unerwünscht - die Qual des Lebens.

Ein anderer führender Befürworter der Eugenik, Henry Laughlin vom einflussreichen Cold Spring Harbor Laboratory, war etwas weniger gefühllos. Anstelle von Gnadenmorden war er damit zufrieden, einfach die Reproduktion von "Unzulänglichen" zu stoppen, und er schuf eine Modell Eugenisches Sterilisationsgesetz zu diesem Zweck.

Dieses Mustergesetz sah die Sterilisation des "sozial Unzulänglichen" vor, das ein sehr breites Spektrum von "Entarteten" umfasste.

EIN sozial unzureichende Person ist jemand, der aus eigener Kraft, ungeachtet der Ätiologie oder Prognose, im Vergleich zu normalen Personen chronisch versagt, sich als nützliches Mitglied des organisierten sozialen Lebens des Staates zu behaupten…

Das sozial unzureichende KlassenUnabhängig von Ätiologie oder Prognose sind… schwachsinnig… geisteskrank (einschließlich der Psychopathen)… Kriminalistik (einschließlich der Delinquenten und Unvoreingenommenen)… epileptisch… untröstlich (einschließlich Drogenabhängigkeiten)… krank (einschließlich der Tuberkulösen, der Syphiliten, der Leprakranken) und andere mit chronischen, infektiösen und rechtlich trennbaren Krankheiten)… blind… taub… deformiert (einschließlich der verkrüppelten)… und abhängig (einschließlich Waisenkinder, Ne'er-do-wells, Obdachlose, Vagabunden und Armenier).

Im Jahr 1927 wurde der Oberste Gerichtshof der USA in Buck v. Bell, fand das Eugenikgesetz von Virginia, basierend auf Laughlins Modellgesetz, verfassungsgemäß im Hinblick auf die erzwungene Sterilisation einer "schwachsinnigen weißen Frau:"

Das Urteil findet. . . dass Carrie Buck das wahrscheinliche potenzielle Elternteil sozial unzureichender Nachkommen ist. . . dass sie sexuell sterilisiert werden kann. . . und dass ihr Wohlergehen und das der Gesellschaft von ihm gefördert wird. . . Es ist besser für die ganze Welt, wenn die Gesellschaft nicht darauf warten kann, degenerierte Nachkommen für Kriminalität zur Verfügung zu stellen oder sie für den Trottel verhungern zu lassen, die Menschen, die offensichtlich unfähig sind, daran zu hindern, ihre Art weiterzuführen.

Insgesamt wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 60.000 Menschen unfreiwillig sterilisiert, als die Gesetze Mitte der zwanzig Jahre abgeschafft wurdenth Jahrhundert. Ähnliche Gesetze waren in der gesamten westlichen Welt zu finden und wurden ebenfalls als Reaktion auf die extremen Maßnahmen der Nazis in ihren Eugenik-Programmen abgeschafft.

US-Einwanderungsgesetze

Wie Sie sich vorstellen können, haben Rassisten und Fremdenfeindliche eugenische Prinzipien verwendet, um ihre Agenda voranzutreiben. Mit Namen wie der Race Betterment Foundation ermutigten Aktivisten den Kongress, das Immigration Act von 1924 zu verabschieden, das die Anzahl der Einwanderer aus "minderwertigen" Beständen wie Südeuropa und Asien einschränkte. Der Präsident, der das Gesetz unterzeichnet hatte, Calvin Coolidge, hatte einmal zu dem Thema gesagt: „Amerika sollte amerikanisch bleiben. . . . Biologische Gesetze zeigen, dass sich die nordischen Länder verschlechtern, wenn sie mit anderen Rassen vermischt werden. “

Eugenik heute

Vor kurzem gründete North Carolina einen Entschädigungsfonds in Höhe von 10 Millionen US-Dollar für Opfer unfreiwilliger Sterilisation. Virginia scheint bereit zu sein, etwas Ähnliches zu tun. Dennoch ist die Eugenik nicht verschwunden, und in den letzten Jahren ist sie zu einem zentralen Diskussionspunkt zwischen Genetikern, Ethikern und Aktivisten geworden.

Eine Reihe von Genetikern und anderen, die sich auf vorgeburtliche und Präimplantationsdiagnosen konzentrieren, sprechen sich für eine „neue Eugenik“ aus:

Aufgrund der Fortschritte beim genetischen Screening sind wir in der Lage, die Prävalenz von… Erkrankungen, die durch einzelne Genmutationen verursacht werden, zu reduzieren, z. Sichelzellanämie, Mukoviszidose, PKU, Huntington-Krankheit ... und Down-Syndrom.

Viele dieser Befürworter glauben: "Menschen, die ein Gen wie GSS (eine schreckliche und tödliche neurodegenerative Erkrankung) tragen, haben die moralische Pflicht, die Präimplantationsdiagnostik zu verwenden, wenn sie es sich leisten kann, um die nächste Generation zu schonen."

Auf der anderen Seite der Debatte argumentieren sie, dass die genetische Untersuchung von Embryonen und Föten zu diskriminierenden Entscheidungen führe, die sich langfristig negativ auswirken würden - "im Wesentlichen sollte jemand [mit dem unerwünschten Zustand] nie geboren werden."

Die Gegner der modernen Eugenik weisen auch auf die potenziell rutschige Neigung der Gentests hin:

EINJe mehr Menschen sich für das genetische Screening entscheiden, die Entscheidung für die Anwendung könnte… schwerer abzulehnen sein… Wenn es erst möglich wird, „überlegene“ Qualitäten beim Menschen zu entwickeln, besteht die einzige moralische Entscheidung eines Elternteils darin, genetisch überlegene Kinder zu haben.

Diejenigen, die sich weigerten, würden ihre Kinder in die Unterklasse schicken. Oder als eines dieser "minderwertigen" Kinder es in den Film stecken Gattaca, "Ich werde nie verstehen, was meine Mutter besaß, um ihren Glauben in Gottes Hände zu legen, und nicht an ihren lokalen Genetiker."

Bonus Fakten:

  • Teddy Roosevelt war zwar fortschrittlich, wenn es um die Rechte der Schwarzen und der Frauen ging, aber Teddy Roosevelt hielt keine Verbrecher, Kranke oder Krüppel und andere, die sich für die Eugenik interessierten (Ironie angesichts seiner eigenen langen Geschichte von medizinischen Beschwerden). Roosevelt sagte dazu: „Ich wünsche mir sehr, dass die falschen Leute vollständig von der Zucht abgehalten werden können; und wenn die böse Natur dieser Menschen ausreichend offenkundig ist, sollte dies geschehen.Kriminelle sollten sterilisiert werden und schwachen Menschen sollte es verboten sein, Nachwuchs hinter sich zu lassen. “
  • Zwar ist die öffentliche Unterstützung der Eugenik dank dieses Verbandes nach dem Zweiten Weltkrieg fast verschwunden, doch zahlreiche Länder führten immer noch Zwangssterilisationen durch, darunter die Vereinigten Staaten, wobei die letzte Zwangssterilisation 1981 erfolgte. Schweden war ein weiteres Beispiel für ein Land, das es hielt Die Eugenik-Fackel brannte bis 1975 und zwang etwa 21.000 Menschen, weitere 6.000 wurden gezwungen, "freiwillig" zu sterilisieren. Es gibt eine überraschend große Liste von Ländern, in denen solche Programme nach dem Zweiten Weltkrieg noch einige Zeit in Betrieb waren, mehr dazu hier.
  • Bis 2011 musste Schweden vor den Geschlechtsumwandlungen noch umstritten sterilisiert werden. Nach einem erfolglosen Versuch, das Gesetz durch das Parlament zu ändern, wurde es schließlich vom Stockholmer Verwaltungsgerichtshof abgeschafft.
  • Adolf Hitlers Nachname wird von vielen Etymologen als "Huettler" oder "einer, der in einer Hütte lebt" abgeleitet.
  • „Nazi“ ist nicht nur der Name einer einmaligen prominenten politischen Partei, sondern auch das Swahili-Wort für „Kokosnuss“. Wenn wir also nichts anderes über ihn wissen als seinen Namen und seine Parteizugehörigkeit, würden wir es tun Wahrscheinlich ist Hitler ein Typ, der in einer Hütte lebte und an der Kokosnussparty teilnahm.

Lassen Sie Ihren Kommentar