Die bizarre Welt der Zikaden

Die bizarre Welt der Zikaden

Zikaden sind groß, grün und grob. Sie fliegen, haben riesige Augen und machen laute Klickgeräusche. (Ein männlicher Schwarm dieser Insekten kann ein Geräusch von über 100 dB erzeugen!) Oh, und sie werden oft in großen Gruppen gesehen - wie bei Millionen. Wenn Sie denken, das klingt nach einem Albtraum oder dem Beginn eines kitschigen Horrorfilms, dann liegen Sie nicht unbedingt falsch. Zikaden sind jedoch harmlos und überleben im Wesentlichen nur als Spezies aufgrund ihrer schiere Anzahl und ihres merkwürdigen Lebenszyklus, der dafür gesorgt hat, dass sich kein Raubtier entwickelt hat, das speziell von ihnen als Nahrungsquelle abhängig ist. Hier ist eine kurze Einführung in die faszinierende, bizarre Welt der Zikade.

Es gibt zwei allgemeine Arten von Zikaden im Hinblick auf ihren Lebenszyklus und insgesamt etwa 3000 Arten des Insekts. Die weitaus weniger besprochenen Jahres- oder Hundetage treten im Wesentlichen im Spätsommer auf. Während einige einjährige Zikadenarten einen mehrjährigen Lebenszyklus haben, werden sie durch die überlappende Generation von Erwachsenen jährlich erscheinen. Diese Typen sind bekannt für ihre großen Flügel, grünen Körper, braunen Augen, charakteristisches Klicken oder Brummen, das manchmal als "Sommerlied" bezeichnet wird. Andere sagen, es klingt wie eine rostige Kettensäge, die durch einen Baumstamm schneidet. Diese Arten von Zikaden kommen in ganz Amerika vor, vom Südwesten bis zum mittleren Atlantik.

Aber die periodischen Zikaden sind wirklich faszinierend. Das liegt daran, dass sie nur alle 13 oder 17 Jahre auftauchen (abhängig von der Brut, zu der wir gleich kommen werden), was sie zu einem der am längsten lebenden Insekten der Erde macht. Sie kommen zu Millionen heraus und überwältigen oft Bäume und Felder - was einige zu der Vermutung anheuert, dass es sich bei ihnen um die biblisch verwandten Heuschrecken handelt. (Dies scheint jedoch aus verschiedenen Gründen unwahrscheinlich.)

Periodische Zikaden werden durch Bruten getrennt - eine Möglichkeit, die Insekten nach ihrem Lebenszyklus zu kategorisieren. Im Moment erkennen Entomologen 30 verschiedene Bruten, aber diese Zahl kann variieren, wenn Bruten absterben und neue entstehen. Die Brut I bis XVII haben ihren Sitz hauptsächlich im Nordosten der Vereinigten Staaten und haben Lebenszyklen von 17 Jahren. Die Bruten XVIII bis XXX leben im Süden des Landes und ihre Lebenszyklen sind mit 13 Jahren etwas kürzer.

Beim Auftauchen können sich die verschiedenen Bruten manchmal überlappen, wodurch dichte Zikadenwolken entstehen, die nach Ansicht einiger Wissenschaftler eine Überlebensmethode sind. Da Zikaden für Tiere und Menschen völlig unschädlich sind (sogar zum Essen), verhindert ihre hohe Anzahl auf einmal die totale Vernichtung. Selbst wenn Vögel (oder gelegentlich Menschen) Tausende von Zikaden verschlingen, gibt es noch viel mehr.

Darüber hinaus gibt es die Überzeugung, dass die Lebenszyklen der Primzahl (13 und 17) auch einen gewissen Schutz bieten. Soweit bekannt ist, gibt es kein Raubtier, das sich speziell dazu entwickelt hat, die nordamerikanische Zikade zu erbeuten. Ihre Lebenszyklen sind einfach zu unregelmäßig, als dass eine Kreatur von ihnen als Nahrungsquelle abhängig wäre. Wenn sie massenweise herauskommen, bedeutet dies nur ein besseres Jahr für Nahrung für viele Insekten, die Tiere fressen (und möglicherweise ein schlechtes Jahr für viele Bäume), aber auch, dass es nicht so viele Raubtiere in der Nähe gibt, dass man sie auch setzen kann eine große Beule in den Zikadenzahlen.

Jedenfalls beginnen die Zikaden als ein Reiskornei auf einem Ast, der von ihrer Mutter dort abgelegt wird. Diese Rillen bilden mit dem Ovipositor des Weibchens eine Rille und dienen zum Abdecken und Freilegen der Flüssigkeit des Baums, von der die bald geschlüpften Zikaden sich ernähren. Wenn zu viele Zikaden denselben Baumzweig verwenden, kann der Zweig leider sterben, und das Ergebnis wird als "Flaggen" bezeichnet.

Nach dem Schlüpfen fressen die Babyzikaden, die wie kleine weiße Enden oder Ameisen aussehen, das Wasser aus dem Zweig, bevor sie zu Boden fallen. Die jungen Zikaden graben sich in den Boden, tunneln ständig und trinken die Flüssigkeit von den Baumwurzeln.

Zu diesem Zeitpunkt können die Zikaden jahrelang im Untergrund leben und warten, bis andere Brutmitglieder auf Wachstum warten.

In 13 oder 17 Jahren tauchen Cicadas-Nymphen schließlich auf und klettern auf ihren Stammbaum, wobei sie ihr Exoskelett in einem anderen alptraumhaften Bild ablegen. Frei von ihrer alten Haut kommen ihre Flügel heraus und blähen sich mit Flüssigkeit auf, während ihre erwachsene Haut verhärtet.

Erwachsene Zikadenmänner verbringen ihr kurzes Leben über der Erde mit dem, was sie im Erwachsenenalter einmal machen, indem sie diese lauten Klickgeräusche und summende Geräusche machen, um Frauen anzuziehen. Wenn sich eine Frau von der Melodie ihres Lieds angezogen fühlt, paaren sie sich. Nach Abschluss des Paarungszyklus beginnt der zitternde Schläger in den Bäumen zu schwinden, und die erwachsenen Zikaden fallen innerhalb weniger Wochen nach dem Auftauchen aus dem Boden tot (manchmal in Milliardenhöhe pro Brut), wobei ihre Körper letztendlich massive Haufen bilden, die sein müssen geharkt und geschaufelt.

An diesem Punkt fragen Sie sich vielleicht, wie die Zikaden alle wissen, wann sie auftauchen sollen, nachdem sie so lange tief in den dunklen Boden verbracht haben, zumal die Umgebung, in der sie leben, mehr oder weniger relativ statische Bedingungen hat (normalerweise 1 bis 8 Fuß tief). in einigen Regionen.

Der spezifische Datumsbereich des Auftauchens im magischen Jahr scheint teilweise auf der Bodentemperatur zu beruhen. Wenn sie über ihren gesamten Lebenszyklus sprechen, basiert sie auch teilweise auf Wachstum.Nymphen durchlaufen fünf unterirdische Entwicklungsstadien, von denen jede durchschnittlich etwa vier Jahre beträgt (mit Ausnahme der ersten Stufe). Jeder entwickelt sich jedoch aufgrund einer Vielzahl von Faktoren unterschiedlich schnell, wartet jedoch häufig darauf, dass die anderen Brutmitglieder mit ihnen übereinstimmen, bevor er auftaucht.

Woher wissen sie, wann es Zeit ist, dass nach so vielen Jahren jeder auftaucht? Man nahm an, dass das Geheimnis in einer inneren Uhr des Körpers lag, in der sie den Verlauf von Tag und Nacht sowie die Jahreszeiten verfolgen, obwohl sie nicht notwendigerweise so viele direkte Umwelteinflüsse haben, wie Sie sie über der Erde finden. Selbst wenn eine Gruppe von ihnen frühzeitig entwickelt ist, wissen sie immer noch, dass sie anhand dieser Umweltmerkmale bis zum richtigen Jahr warten müssen.

Scheint eine ziemlich solide Theorie zu sein. Diese vage Antwort scheint jedoch nicht wirklich das zu sein, was los ist, und ist eher eine Korrelation als eine Ursache, die wir jetzt dank eines Experiments an der University of California kennen. Das Experiment wurde entwickelt, um zu testen, ob die Zikaden Anhaltspunkte aufnimmt, nicht direkt von Tag oder Tag oder von Temperaturmustern, sondern von den Bäumen selbst, von denen sie sich ernähren. Es stellt sich heraus, dass dies der Fall zu sein scheint.

Das Experiment testete dies, indem er Pfirsichbäume nahm und sie so manipulierte, dass sie zweimal im Jahr blühen und nicht nur einmal. Die Forscher nahmen dann Zikaden, die 15 Jahre alt waren, und legten sie in den Boden der Pfirsichbäume, die zweimal in einem Jahr blühen würden. Das Ergebnis war, dass nach der zweiten Blüte der Pfirsichbäume die 17-jährigen Zikaden nach nur 16 Jahren auftauchten. Es scheint so, als würden die Zikaden nachverfolgen, wie viele Quellen den Baumsaft in den Wurzeln verwendet haben, der im Frühjahr einen Aufschwung bei Zuckern und dergleichen haben wird. Wenn diese Zikaden den 17. Aufschwung erkennen, tauchen sie auf.

Dies scheint zwar etwas zu sein, was nur in einer Laborumgebung der Fall ist, dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall. Wenn es zum Beispiel einen besonders frühen Frühling gibt (der in den letzten Jahren immer mehr geschieht), viele Bäume ausblättern und dann einfrieren, was zu einem zweiten Laub der Bäume führt, scheint die Zikade an diesen spezifischen Bäumen zu fressen Dies als einen vollständigen Zyklus zu interpretieren, so dass es ein Jahr zu früh erscheint, wenn sie ausreichend entwickelt sind. Geschieht dies mehrmals im Lebenszyklus einer Brut, kann es vorkommen, dass sie sogar mehrere Jahre vorkommen. Es wird angenommen, dass dies in diesem Jahr in der mittelatlantischen Region geschehen ist, wo vier Jahre früher eine kleinere Anzahl von Zikaden von Brood X auftauchte. Wenn sich zu einem anderen Zeitpunkt eine andere Menge als der Rest ergibt, kann dies sogar zu einer neuen Brut führen.

Aber am Ende sind Zikaden, außer einigen, die mehr als ein bisschen nervig sind, wenn die Kreaturen massenhaft auftauchen, ansonsten harmlos (es sei denn, Sie sind ein Baum), furchtbar aussehende Käfer mit einem wirklich bizarren Lebenszyklus. Für diejenigen, die sie wirklich hassen und etwas gegen die Zikaden unternehmen wollen, ist zu beachten, dass einige Leute sie sehr schmackhaft finden, wobei der Geschmack oft als etwas Spargel bezeichnet wird…

Lassen Sie Ihren Kommentar