Werden Wörter aus einem Wörterbuch entfernt, wenn sie nicht mehr verwendet werden?

Werden Wörter aus einem Wörterbuch entfernt, wenn sie nicht mehr verwendet werden?

Die zweite Ausgabe der Oxford Englisch Wörterbuch wird allgemein als die umfassendste Aufzeichnung der englischen Sprache angesehen. In dieser Arbeit sind viele Tausende von Wörtern enthalten, die von Lexikographen als "veraltet" betrachtet werden. Sie sehen, in so einem Hotel California der Linguistik kann ein Wort, das einmal in die OED aufgenommen wurde, es nie verlassen. Ob andere Wörterbücher Wörter entfernen oder nicht, ist von Wörterbuch zu Wörterbuch unterschiedlich, aber große Wörterbücher, die versuchen, "komplette" Editionen herauszugeben, neigen dazu, niemals Wörter zu entfernen, wenn sie erst einmal darin sind. Allerdings sind die viel häufiger prägnanten Ausgaben aller Wörterbücher Entfernen Sie gelegentlich nicht nur veraltete Wörter, sondern häufig auch gebräuchliche, die einfach nicht passen und aus verschiedenen Gründen als weniger wichtig einzuschließen sind.

Bevor wir wissen, wie ein Wort in den Augen von Wörterbucherstellern überflüssig wird, ist es hilfreich zu verstehen, wie ein Wort überhaupt in das Wörterbuch gelangt und was es für ein Wort bedeutet, dort zu sein. Letzteres ist ein weit verbreitetes Missverständnis .

Es ist zwar üblich, dass die Leute etwas sagen wie "Es ist nicht im Wörterbuch, also kein Wort", aber diese Einstellung wird von professionellen Wortnerds selten, wenn überhaupt, geteilt. Man muss nicht lange suchen, um Redakteure in allen großen Wörterbüchern zu finden, die diesen populären Begriff spezifisch anprangern. Als Mitbegründer der phänomenalen Wortreferenzseite Wordnik und einmal Chefredakteur von Amerikanische Wörterbücher bei Oxford University Press, einschließlich der Bearbeitung der zweiten Auflage von Das neue Oxford American DictionaryErin McKean, stellt fest,

Alle Wörter (abgesehen von unbeabsichtigten Fehlern und Malapropismen) sind Wörter bei ihrer Geburt. Sie müssen nur entscheiden, ob das betreffende Wort das richtige für den Job ist. Wörterbücher messen nicht die Realität. Sie dienen als grobe Stellvertreter für den Umfang der Verwendung eines Wortes.

Oder wie im FAQ-Bereich auf der Website von Merriam-Webster vermerkt,

Die meisten englischen Wörterbücher enthalten nur Wörter, die bestimmte Verwendungskriterien über weite Bereiche und über längere Zeiträume erfüllen. Daher können sie Wörter auslassen, die sich noch im Aufbau befinden, zu hoch spezialisiert sind oder solche, die so informell sind, dass sie selten in professionell redigierten Schriften dokumentiert werden. Die ausgelassenen Wörter sind so real wie diejenigen, die Zugang erhalten. Erstere haben die Kriterien für die Wörterbucheintragung einfach nicht erfüllt - zumindest noch nicht (neuere können letztendlich die Seiten des Wörterbuchs besuchen, wenn sie ausreichend genutzt werden).

In einer ziemlich erfreulichen Auseinandersetzung zu diesem allgemeinen Thema führt der Professor für Linguistik an Stanford, Arnold Zwicky, aus:

Wir beginnen mit der Ermahnung, dass Personen mit Geschmack und Raffinesse X nicht verwenden sollten. Dies wird dann übertrieben und die Ermahnung erhoben, dass Menschen im Allgemeinen X nicht verwenden sollten; Was sollte das Verhalten der "Besten" von uns (das sind echte Spottzitate) unter bestimmten Umständen bestimmen, sollte das Verhalten von uns allen jederzeit und in allen Zusammenhängen für alle Zwecke bestimmen. (Was für ein bemerkenswerter Mangel an Nuancen! Was für eine Trennung von den komplexen Strukturen des gesellschaftlichen Lebens!)

Als ob das nicht genug wäre, haktet es hysterisch noch einen Schritt weiter zur kahlen Behauptung, dass X einfach nicht zur Verfügung steht. es ist einfach nicht Teil des sozialen Repertoires. Meine Liebe, es ist einfach nicht getan.

Wenn es wirklich nicht getan wird, besteht keine Notwendigkeit für die Ermahnungen.

Sag mir nicht, dass es "kein solches Wort" gibt. Parade deine idiosynkratischen Vorurteile, wenn du möchtest, und wenn dein Geist offen genug ist, können wir vielleicht über die Grundlagen deiner (und meiner) Vorurteile sprechen. Aber belüge mich nicht über den Zustand der Sprache.

(Zwei weitere ähnliche, sehr ähnliche Ausschreibungen, die wir empfehlen, sind der Sprachwissenschaftler Mark Leberman Snoot Bluck und Stephen Fry's, Sprache.)

Diese leicht philosophische Sichtweise wird durch die Veröffentlichung von 2011 in der Praxis bestätigt Wissenschaft, „Quantitative Analyse von Kultur mit Millionen digitalisierter Bücher“, die die in 5.195.769 Büchern verwendete Sprache analysiert (etwa 4% aller jemals veröffentlichten Bücher). Unter anderem stellten sie fest, dass beim Vergleich von Wörtern, die in diesen Büchern mit dem OED und dem Unabridged Dictionary von Merriam-Webster verwendet wurden, selbst wenn die Eigennamen (die diese Wörterbücher nicht enthalten) ausgeschlossen werden, „ein großer Teil der Wörter in unserem Lexikon ( 63%) befanden sich in diesem Behälter mit der niedrigsten Frequenz. Wir schätzten, dass 52% des englischen Lexikons - die Mehrheit der in englischen Büchern verwendeten Wörter - aus lexikalischen "dunklen Materien" bestehen, die in Standardverweisen nicht dokumentiert sind. "

In ähnlicher Weise distanziert sich der OED nicht nur in Bezug auf das, was ein Wort ausmacht, sondern auch in Bezug auf die korrekte Verwendung.

Das Oxford English Dictionary ist trotz seines weit verbreiteten Rufs im Gegenteil kein Schiedsrichter des richtigen Gebrauchs.Das Wörterbuch soll beschreibend sein, nicht vorschreiben. Mit anderen Worten, sein Inhalt sollte als objektive Widerspiegelung der Verwendung der englischen Sprache verstanden werden und nicht als subjektive Sammlung von Verwendungszwecken „Dos“ und „Don“.

Am Ende ist Sprache eine sich ständig weiterentwickelnde Bestie, und tatsächlich kann jede Buchstabenkombination als ein Wort gelten, wenn diese Kombination eine Bedeutung hat oder erhalten hat; und grammatikalische Konventionen existieren Dienen Sprache, nicht umgekehrt.

Zur Information hier enthält die ehrwürdige OED * nur * 600.000 Einträge. Die meisten Lexikographen schätzen, dass wahrscheinlich ungefähr doppelt so viele Wörter in der englischen Sprache vorhanden sind. (Es gibt jedoch viele Diskussionen darüber, was eigentlich als ein bestimmtes Wort zählt. Zum Beispiel: Webster´s drittes neues internationales Wörterbuch listet 12 verschiedene Wörter mit der Bezeichnung "post" auf. Darüber hinaus gibt es zahlreiche regionale Slangbegriffe, die dem allgemeinen Sprecher des Englischen weitgehend unbekannt sind und in den meisten Wörterbüchern nicht enthalten wären. In diesem Sinne hat Wordnik, das jedes Wort, das jemals in englischer Sprache erscheint, zu dokumentieren versucht, unabhängig vom Dialekt oder wie undeutlich das Wort ist, derzeit fast sieben Millionen eindeutige Einträge!)

In Ordnung, also haben wir uns jetzt der populären Vorstellung, dass Wörterbücher die Bastionen dessen sind, was als ein Wort zählt oder nicht, zur Ruhe gelegt. Wenn nicht alle Wörter in der OED enthalten sind, was ist dann erforderlich, damit ein Wort es in seine differenzierte Aufzeichnung der englischen Sprache aufnehmen kann?

In zwei Worten, nachhaltiger Gebrauch.

Oder um die OED nach ihrer allgemeinen Methode zu zitieren:

Die OED erfordert mehrere unabhängige Beispiele für das verwendete Wort und auch den Nachweis, dass das Wort für eine angemessene Zeit verwendet wurde. Die genaue Zeitspanne und die Anzahl der Beispiele kann variieren: Zum Beispiel kann ein Wort nur wenige Beispiele enthalten, die über einen langen Zeitraum verteilt sind, während ein anderes sehr schnell an Bedeutung gewinnt und ein breites Spektrum entsteht Beweise in kürzerer Zeit. Wir suchen auch nach dem Wort, um eine Ebene allgemeiner Währung zu erreichen, in der es unbewusst mit der Erwartung verwendet wird, verstanden zu werden: das heißt, wir suchen nach Beispielen für die Verwendung eines Wortes, auf die nicht unmittelbar eine Erklärung seiner Bedeutung für das Wort folgt Nutzen des Lesers. Wir haben eine große Auswahl an Wörtern, die ständig überprüft werden, und wenn Elemente für die Aufnahme in das Wörterbuch geprüft werden, werden Wörter, die noch nicht genügend Beweise gesammelt haben, in den Akten gespeichert, so dass wir darauf zurückgreifen können, falls weitere Beweise ans Licht kommen.

Beweise für ein mögliches neues Wort werden meistens von Freiwilligen erbracht, die im Rahmen des sogenannten "Leseprogramms", das "freiwillige und bezahlte Leser" rekrutiert, alles von Zeitschriften bis hin zu wissenschaftlichen Zeitschriften verdecken, und diese Leser geben der OED-Redaktion Zitate die veranschaulichen, wie Wörter verwendet werden. “

Diese Zitate sind alle akribisch katalogisiert. Wenn sie ein neues Wort oder einen neuen Sinn für ein vorhandenes Wort enthalten, können die Redakteure nicht mit dem entsprechenden Zitat in Beziehung gesetzt werden, um zu sehen, ob es hinzugefügt werden muss Wörterbuch oder vielleicht weiter untersucht.

Da es die Aufgabe der OED ist, "eine dauerhafte Aufzeichnung des Ortes [eines Wortes] in der Sprache" zur Verfügung zu stellen, wird ein Wort, sobald es als würdig erachtet wird, dem Wörterbuch hinzugefügt, wie bereits erwähnt, niemals entfernt, unabhängig davon, wie es zuvor erwähnt wurde ob es später ausfällt oder nicht.

Die Gründe dafür sind zweifach: erstens, um sicherzustellen, dass der OED so nahe wie möglich an einem endgültigen Nachweis der englischen Sprache bleibt; Zweitens, um sicherzustellen, dass ein Leser einigermaßen sicher sein kann, dass ein Großteil der Zeit jedes Wort, dessen Definition oder Bedeutung er nicht kennt, in der OED zu finden ist. Um die OED-Website zu zitieren: "Die Idee ist, dass ein verwirrter Leser, der in einem Roman aus den 1920er Jahren einem unbekannten Wort begegnet, das Wort in der OED finden kann, selbst wenn es in den letzten fünfzig Jahren kaum verwendet wurde."

Obwohl dies bewundernswert ist, besteht ein Nebeneffekt dieses Engagements für die umfassende Dokumentation der englischen Sprache darin, dass die Redakteure sich schwer tun, um mit der Geschwindigkeit Schritt zu halten, mit der sich die Sprache entwickelt. Zum Beispiel das komplette Dritte Edition der heiß erwarteten Folgemaßnahmen zum OED Zweite Ausgabewird voraussichtlich erst in den späten 2030er Jahren fertiggestellt sein und voraussichtlich Produktionskosten von rund 34 Mio. GBP (ca. 45 Mio. USD) erreichen.

Als eine Vorstellung davon, wie mühsam dieser Prozess ist, wurde 2010 der Dritte Edition wurde auf 28% geschätzt. Damals arbeiteten rund 80 Lexikographen, die damals von John Simpson geleitet wurden, seit 21 Jahren daran.

Tatsächlich ging Simpson 2013 nach 24 Jahren Arbeit an der OED3 in den Ruhestand, wobei der Chefredakteur auf den damals 48-jährigen Michael Proffitt fiel. In Anbetracht der Schätzungen für den Abschluss des Dritte EditionProffitt wird ungefähr 70 Jahre alt sein und vielleicht selbst im Ruhestand sein, wenn er fertig ist.

Also ja, Game of Thrones Fans, wenn Sie denken, Sie Throners hatten es schlimm, auf das nächste Buch der Serie zu warten, ersparen wir uns OEDers. (Zumindest in unserem Fall erhalten wir regelmäßig veröffentlichte Updates zu der Arbeit, da kleine Abschnitte abgeschlossen sind.)

Obwohl es die Politik der OED ist, niemals ein Wort aus dem Wörterbuch zu entfernen, geben sie gekürzte Versionen heraus, die das enthalten, was sie als „lebendige englische Sprache“ reflektieren, oder in einigen Editionen eine Reihe von Wörtern, die als kuratiert gelten geeignet für ein gegebenes Publikum.

Zu diesem Zweck entfernen die OED und andere Wörterbücher regelmäßig das, was sie für "veraltet" halten, aus neueren Editionen gekürzter Versionen. Dies wurde in der Vergangenheit aus Kosten- und Größengründen praktikabel gemacht, obwohl das digitale Zeitalter dies rasch zu einem Problem macht.

Um zu verdeutlichen, wie groß das Problem in der Vergangenheit war, sollte man das betrachten Zweite Ausgabe der OED, die aus einer Sammlung von satte 20 Bänden und rund 22.000 Seiten besteht; das ist viel Papier, Bindung und Versand. Die Endkosten für den Verbraucher für dieses komplette Set betragen wiederum etwa 1100 US-Dollar. (Und es sei darauf hingewiesen, dass der OED laut dem Vorstandsvorsitzenden der Oxford University Press, Nigel Portwood, selbst mit solchen Preisen nie einen Gewinn gemacht hat, ganz zu schweigen von der jährlichen Gebühr von 295 US-Dollar, wenn man Zugang zur digitalen Online-Ausgabe wünscht. )

Offensichtlich ist der Markt für ein derart massives physisches Produkt eine Nische, und die meisten Word-Nerds, die heutzutage eine Verwendung für das Produkt haben, verwenden ohnehin die digitale Version, einschließlich uns selbst, da es ein weit überlegenes Forschungsinstrument ist. (Dies ist zum Teil der Grund, warum das viel länger abgeschlossen ist Dritte Edition wird wahrscheinlich nie gedruckt werden.) Aber prägnante Druckausgaben werden immer noch einigermaßen verwendet, zumindest für den Moment. Daher ist es sinnvoll, einige der überflüssigen Inhalte zu beschneiden und eine gekürzte Version zu veröffentlichen, die nicht so viel kostet wie ein Flug nach Hawaii oder nehmen Sie ein ganzes Bücherregal mit.

Wie wird also entschieden, welche Wörter in diesen kurzen Ausgaben nicht zum Ergebnis führen werden? Nun, dieser Prozess ist von Verleger zu Verleger unterschiedlich, obwohl die typische Methode darin besteht, einfach die vorige Ausgabe mit einem feinen Kamm durchzugehen, um nach Wörtern zu suchen, die in einem bestimmten Bereich nicht mehr so ​​üblich sind Schneiden Sie als neue Wörter, die hinzugefügt werden müssen, obwohl dies selten der Fall zu sein scheint.

Beispielsweise wurde Angus Stevenson, der Leiter von Wörterbuchprojekten an der Oxford University Press, damit beauftragt, 200 Wörter aus der zwölften Auflage der Kurzes Oxford English Dictionary Um dies für rund 400 neuere Wörter zu ermöglichen, musste er 2011 die Schriftart und Formatierung im Wörterbuch ablehnen, um zu vermeiden, dass zu viele Wörter verwendet werden, die noch relativ häufig verwendet werden.

Die Redakteure im Collins Wörterbuch mussten mehr oder weniger das Gleiche tun, als sie 2000 Wörter aus ihrer 2008er-Ausgabe herausschneiden, um neueren Wörtern Platz zu machen, die dem modernen Englisch sprechender sind. Der leitende Redakteur des Wörterbuchs, Cormac McKeown, erklärte dies später, um dies zu erreichen: „Wir haben mit der Schrift herumgespielt, um mehr zu bekommen, aber es ist am Sättigungspunkt. Es gibt einen Kompromiss zwischen Einzug und Lesbarkeit. “

Leider führt dies unweigerlich dazu, dass bekannte, aber etwas veraltete Wörter entfernt werden. Zum Beispiel in der vorgenannten 12. Auflage des Concise Oxford English Dictionary, Zu den ausgewählten Artikeln gehörten „Kassettenrekorder“ zu Gunsten von „mankini“ (obwohl „Kassettenband“ immer noch vorhanden ist, im Gegensatz zu den Dutzenden von Dutzenden von Nachrichten, die wir darüber lesen.).

Dieser Prozess kann sehr kontrovers sein, wie es im Fall der Oxford Junior Wörterbuch, wo sie sich entschieden, rund 50 mit der Natur verbundene Wörter auszuschneiden, wie "Eichel" und "Hahnenfuß", und den frei gewordenen Platz für Wörter wie "Chatroom" und "Blog" verwenden. Da die letzteren neuen Technologien dazu geführt haben, dass jeder eine Plattform für seine Empörung hatte (und die Medien eine gute Kontroverse um eine große Marke für die Klicks machen), führte dies natürlich zu einem gut veröffentlichten Aufschrei über das Entfernen von Wörtern Beschreiben der „Außenwelt“ zugunsten des „Innenraums, einsam“.

Natürlich wurden diese Wörter nicht wirklich aus der englischen Sprache entfernt (noch üblich), sondern lediglich ein Wort Junior Edition des Wörterbuchs, das nur ein winziges 10.000 der über 600.000 Einträge in der OED enthalten könnte. Am Ende wählten die Redakteure einfach Wörter aus, die denjenigen entsprechen, die Kinder heute am häufigsten verwenden oder treffen.

Um die Frage zu Beginn dieses Artikels zusammenzufassen: Wenn Sie sich auf vollständige Ausgaben bestimmter wichtiger Wörterbücher wie der OED beziehen, wird ein einmal hinzugefügtes Wort nie entfernt. Wenn Sie sich jedoch auf die häufiger gefundenen Wörterbücher beziehen, werden diese Wörter entfernt, wenn die jeweiligen Redakteure entscheiden, dass sie nicht mehr so ​​relevant sind wie andere Wörter, auch wenn diese abgeschnittenen Wörter manchmal noch relativ häufig verwendet werden Alles zurück zu dem Punkt, dass, wenn jemand ein solches Wörterbuch aufnimmt und Ihnen sagt, dass das Wort, das Sie gerade verwendet haben, „kein Wort ist, weil es nicht im Wörterbuch enthalten ist“, Sie die Erlaubnis haben, es mit dem Kopf auf den Kopf zu schlagen * weise Wissen und dann höflich sagen, so funktionieren Wörterbücher oder Sprachen nicht…

(* Vollständige Offenlegung: wir kann Seien Sie etwas überempfindlich zu diesem Thema, weil ich mehr als sechs Millionen Online-Wörter veröffentlicht habe, die von Millionen von Menschen aus verschiedenen Dialekten des Englischen gelesen wurden. Bestimmte Grammatiknazis oder, da ich es vorziehen möchte, auf diesen Begriff "Grammar Nazi's" im Gegensatz zu regulären Profis zu verweisen Wortnerds, für die wir äußersten Respekt haben und in der Regel äußerst hilfsbereit und höflich sind - ganz zu schweigen von der Sprache, die weitaus flexibler ist als ihre Gegenstücke aus der Nazi-Nazi - natürlich haben wir auf dieser Seite für immer eine offene Wunde geschaffen Jahre. Zum Beispiel ist „sowieso“ ein Wort, verdammt noch mal, seit mindestens dem 13. Jahrhundert in englischer Sprache, und wir haben nicht die Absicht, es zu verwenden - wenn auch aus einem anderen Grund, als aus einer unverhohlenen Kleinigkeit.;-))

Bonus Fakten:

  • Erin McKean ist nicht nur eine ausgezeichnete Linguistin, in die wir ein bisschen verliebt sind, sondern auch die Schöpferin von Mckeans Gesetz: „Jede Korrektur der Sprache oder des Schreibens anderer wird mindestens einen Grammatik-, Schreib- oder Tippfehler enthalten.“
  • Um die Aufmerksamkeit auf veraltete Wörter zu lenken, lud das Collins Wörterbuch 2008 Prominente und die Öffentlichkeit dazu ein, ein archaisches Wort zu "adoptieren", um zu verhindern, dass es aus der diesjährigen Ausgabe des Wörterbuchs geschnitten wird. Einige der amüsanteren Wörter, die zur Adoption vorgeschlagen werden, umfassen "niddering", was "feige" bedeutet, "fusby", was "fett, kurz oder gedrungen" bedeutet, "Vilipend", was "mit Verachtung zu behandeln oder zu betrachten" bedeutet, "threequel", was "das dritter Film, Buch, Event etc. in einer Serie; eine zweite Fortsetzung "und" wittol "bedeutet" ein Mann, der die Untreue seiner Frau toleriert ".

Lassen Sie Ihren Kommentar