Die Ausrottung der Pocken

Die Ausrottung der Pocken

Trotz ethnischer, religiöser, regionaler und politischer Unterschiede können die Menschen gelegentlich Meinungsverschiedenheiten aufgeben, auf ihre gemeinsame Menschlichkeit blicken und die Welt zu einem besseren Ort machen. Eines der größten und inspirierendsten Beispiele für eine solche globale Zusammenarbeit war die Ausrottung von Pocken.

Die Krankheit

Verursacht durch zwei verwandte Viren, Variola major und Variola minorPocken waren seit vorhistorischen Zeiten die Geißel der Menschheit. Übertragen von Person zu Person, entweder durch körperlichen Kontakt mit infiziertem Material oder durch Einatmen von mit dem Virus infizierten Tröpfchen, können Pocken verheerend sein, wenn sie in dicht besiedelten Gebieten greifen. Allein im 20. Jahrhundert verursachten die Pocken weltweit irgendwo zwischen 300 und 500 Millionen Todesopfer.

Nach einer Inkubationszeit von 10 bis 14 Tagen entwickeln die Betroffenen Fieber und Kopfschmerzen, bevor sich ein typischer makulopapulöser Ausschlag (ein großer Bereich von verfärbter Haut, der mit kleinen Erhebungen bedeckt ist) entwickelt. Dieser Ausschlag, der sich normalerweise über Gesicht und Körper ausbreitet, kann sogar die Augen erreichen, wo Narben manchmal zu Erblindung führen. Obwohl die Gesamtsterblichkeitsrate der Erkrankung bei etwa 30% liegt, kann sie bei Kindern bis zu 80% betragen.

Frühe Ausrottungsbemühungen

Vor der Entdeckung des Impfstoffs am Ende des 18. Jahrhunderts beschränkten sich die Eradikationsbemühungen typischerweise auf die Impfung. Dabei wurde ein wenig Pockenvirus aus der Pustel einer infizierten Person einer nicht infizierten Person injiziert, die die Immunität stimulieren wollte . Die Praxis, die in China mindestens im 10. Jahrhundert begann, war nicht ungefährlich, da die Impfung manchmal zu Todesfällen und sogar zu Ausbrüchen der Krankheit führte.

Der Impfstoff

In den späten 1790er Jahren erkannte Dr. Edward Jenner, dass Milchmädchen eine offensichtliche Immunität gegen Pocken hatten, und bei Untersuchungen stellte sich heraus, dass es sich um eine stärkere Exposition gegenüber Kuhpocken handelt, einer verwandten, aber weit weniger tödlichen Krankheit. Einführung seines Kuhpockenimpfstoffs (so genannt, weil Vacca ist lateinisch für Kuh) 1796, in der Mitte des 19. Jahrhunderts hatten Länder auf der ganzen Welt wirksame, organisierte Impfprogramme.

In den frühen 1900er Jahren wurde die Krankheit in den USA und Nordeuropa beseitigt. In weniger entwickelten Ländern und insbesondere in wärmeren Klimazonen war es jedoch schwieriger, die Krankheit auszurotten, was nicht zuletzt auf unzureichende Methoden zur Herstellung und / oder Erhaltung des Impfstoffs zurückzuführen ist. Glücklicherweise wurde in den 1950er Jahren ein gefriergetrockneter Impfstoff entwickelt, der eine langfristige Lagerung ermöglichte, auch ohne Kühlung.

Globale Ausrottungskampagne

Obwohl die Pan American Health Organization 1950 in Amerika Anstrengungen unternahm, um die Krankheit zu beseitigen, wurde das erste globale Ausrottungsprogramm von Professor Viktor Zhdanov, dem stellvertretenden Gesundheitsminister der Vereinigten Sozialistischen Sowjetrepublik (UdSSR), im Jahr 1958 vorgeschlagen. [1 ]

Professor Zhdanov, der sich für eine intensive globale Anstrengung auf der 11. Weltgesundheitsversammlung aussprach, überzeugte seine Kollegen von der Wirksamkeit und Durchführbarkeit einer obligatorischen Impfkampagne (und Wiederbelebung) in den Ländern, in denen die Krankheit immer noch auftrat. [2] Sein Vorschlag wurde auf der 12. Weltgesundheitsversammlung 1959 angenommen, obwohl in den nächsten Jahren kaum Fortschritte erzielt wurden.

Ab 1966 verstärkten sich jedoch die Bemühungen um die Ausrottung unter der Leitung der Einheit für die Ausrottung der Pocken, die damals von Donald Henderson geleitet wurde. Da das Impfstoffangebot trotz der 150 Millionen Dosen des Impfstoffs, die von der UdSSR und den USA gespendet worden waren, nicht ausreichte, um alle zu impfen, begann das Team, die Bemühungen um einen der Vorschläge von Zhdanov zu koordinieren.

Das als Leicester-System bekannte System begann mit der aggressiven Identifizierung infizierter Fälle und der Impfung "aller bekannten und möglichen Kontakte, um den Ausbruch von der restlichen Bevölkerung abzusperren." Dieses System der "Überwachung der Eindämmung" stützte sich auf die sofortige Identifizierung der Krankheit , besondere Benachrichtigung, Isolation, Quarantäne, Desinfektionsmaßnahmen [und]. . . die Ausrottung der Fliegen. “[3]

In der zweiten Hälfte der 70er Jahre blieben die Pocken effektiv nur an einigen isolierten Orten (namentlich Äthiopien und Somalia), die aufgrund von Infrastrukturmangel, Hunger und Krieg nur schwer zu erreichen waren. Trotzdem wurde 1977 ein intensives Überwachungs- und Eindämmungsprogramm aufgelegt, und der letzte natürlich vorkommende Pockenfall wurde im Oktober 1977 in Somalia gesehen.

Am 8. Mai 1980 erklärte die 33. Weltgesundheitsversammlung:

Dass die Welt und ihre Völker sich von den Pocken befreit haben, eine verheerende Krankheit, die seit frühester Zeit in vielen Ländern epidemische Folgen hatte und Tod, Blindheit und Entstellung hinterließ und die vor einem Jahrzehnt in Afrika, Asien, herrschte und Südamerika.

Pocken heute

Obwohl die Krankheit ausgerottet wurde, ist das Virus nicht Nach einer versehentlichen Exposition, Infektion und Tod durch Pocken, die 1978 in einem Labor in England unter Vertrag genommen wurde, sind alle bekannten Lagerbestände aufgrund internationaler Vereinbarung auf zwei Labors beschränkt: die Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) in Atlanta und das State Research Center für Virologie und Biotechnologie (VECTOR) in Koltsovo, Russland.

Viele Wissenschaftler fordern heute die totale Zerstörung dieser verbleibenden Lagerbestände, was auf die Letalität der Krankheit hinweist, und die Tatsache, dass dies die Durchsetzung internationaler Gesetze gegen den Besitz des Virus erleichtern würde.

Die Befürworter der Beibehaltung der Pockenbestände argumentieren, dass sie notwendig sind, falls zukünftige Impfstoffe erforderlich sind. Diese Zurückhaltungsträger stellen fest, dass: (1) wahrscheinlich Terroristen oder andere derartige Gruppen bereits Pockenproben haben, die sie bewaffnen können; und (2) seit die Pocken ausgerottet wurden, werden Kinder nicht mehr geimpft, so dass bis zu 40% der Weltbevölkerung keine natürliche Immunität haben.

Ein jüngstes Ereignis unterstützt und widerspricht beide Standpunkte.

In einem ungenutzten Teil eines Lagerraums, in einem Labor, das von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) auf dem Bethesda-Campus in Maryland der National Institutes of Health (NIH) betrieben wird, befinden sich mehrere Fläschchen mit Pocken in Behältern mit der Aufschrift „ variola “wurden von Mitarbeitern entdeckt, die angeklagt waren, den Raum für einen bevorstehenden Umzug einzuräumen. Da das NIH das Labor 1972 an die FDA übergab, ist es durchaus möglich, dass das tödliche Virus dort vergessen und nicht überwacht wird 40 Jahre.

Bonus Fakten:

  • Es wird vermutet, dass die Ausrottung von Pocken und der rasche Anstieg von HIV zur gleichen Zeit kein Zufall waren. Sowohl HIV als auch Pocken nutzen den gleichen Rezeptor (CCR5) aus. Interessanterweise bietet der Impfstoff gegen Pocken auch einen gewissen Schutz gegen HIV. Als die Massen plötzlich nicht mehr gegen Pocken geimpft wurden, war es für HIV leichter, sich zu verbreiten.
  • Man glaubt, dass Pocken die erste europäische Krankheit waren, die die amerikanischen Ureinwohner hatten, und es war auch die tödlichste. Man nimmt an, dass nur eine Person an Bord fieberhafte Symptome entwickelt hat, die einen Ausbruch unter den Europäern auslösten. Wenn sie Land treffen, breitete sich die Krankheit wie ein Lauffeuer auf dem neuen Kontinent aus. Pocken waren aufgrund der Blasen, die bei einer infizierten Person ausgebrochen waren, hoch ansteckend. Dr. Tim Brooks erklärt: „Da jede dieser Blasen voll mit Pockenpartikeln gefüllt ist, wird Flüssigkeit austreten, wenn eine Blase platzt, und es wird eine große Anzahl von Viren auf das, was sie berührt, verschüttet. Zehn bis zwölf Tage später wurden seine Freunde krank und dann zehn bis zwölf Tage später ihre Freunde. Diese Art von Rate bedeutet, dass sich die Krankheit exponentiell ausbreitet. ”

Lassen Sie Ihren Kommentar