Ist das Essen Ihrer Boogers gut für Sie?

Ist das Essen Ihrer Boogers gut für Sie?

Steigern körperlich Boogers aus der Nase, stecken sie in den Mund und schlucken das Immunsystem? Die kurze Antwort ist wahrscheinlich nicht. Sie nehmen Ihren Rotz die ganze Zeit auf, ohne ihn durch Ihren Mund leiten zu müssen. Wenn es also einen Vorteil gibt, bekommen Sie ihn, ohne Ihre Nasennuggets kauen zu müssen.

Es gibt jedoch einige Mediziner, die bereit sind, zu den Vorteilen des Bergbaus nach grünen Süßigkeiten Stellung zu nehmen, insbesondere was das Immunsystem fördert.

Einer der glaubhafter werdenden Befürworter dieser Angewohnheit ist Scott Napper, ein Professor für Biochemie, der 2013 Wellen um die Medien der Welt gemacht hat, als er einer Gruppe seiner Schüler halbherzig vorschlug, dass das Essen der eigenen Boogers unserem Körper eine sichere Entwicklung ermöglicht Antikörper gegen die geschwächten Krankheitserreger in unserem Rotz und Nasen. Er meinte auch, der Grund, warum Boogers einen zuckerartigen Geschmack haben, sei, Kinder dazu zu bringen, sie zu essen, um so das Immunsystem zu stärken ... Es ist eine Evolution. Sie können es nicht bekämpfen.

Während er meist nur versuchte, die Schüler durch einen unkonventionellen Vorschlag für Wissenschaft zu interessieren, hat sich Nappers Hypothese, größtenteils den Medien zu verdanken, in viele verwandelt, die zu glauben schien, er habe tatsächlich eine Art Studie darüber gemacht, und das gibt es Beweise, um es zu unterstützen. Die Wahrheit ist, dass bisher keine solche Studie durchgeführt wurde, obwohl Napper Interesse daran geäußert hat und zweifellos einen IG-Nobelpreis für seine Arbeit gewinnen würde, wenn er es jemals tun würde.

Wie Sie vielleicht erwarten, ist es eine Hürde, eine große Anzahl von Freiwilligen zu finden.

Ein anderer Name, der immer dann erwähnt wird, wenn das Thema Boogers essen erwähnt wird, ist Lungenspezialist Dr. Friedrich Bischinger. Im Jahr 2004 argumentierte er, dass das Essen von Boogers aus einem ähnlichen Grund wie Napper gesund sei. Das Museum der Hoaxes einen kleinen Hintergrund-Check über den guten Arzt und stellte fest, dass Dr. Friedrich Bischinger noch nie eine medizinische Studie zu diesem Thema veröffentlicht hat, und sein ursprüngliches Zitat über die Vorteile des Essens von Boogern stammt aus einem schlecht übersetzten Interview mit einer deutschen Zeitschrift. Soweit wir das beurteilen können, hat Bischinger seine ursprüngliche Hypothese seitdem nie näher ausgeführt.

Um die Frage zu beantworten, müssen wir, ohne eine Studie zu diesem Thema, die Plausibilität der Hypothese analysieren. Stimmt er mit den Mikroben und anderen Dingen in Ihrem Nasenschleim? Ja, das ist eine der Funktionen von it - um Staub und Krankheitserreger herauszufiltern.

Es gibt aber ein Problem von hier. Wie Dr. William Schaffner von der Vanderbilt University feststellte, nehmen wir Menschen den ganzen Tag über Nasenschleim auf. Der nasse Schleim in unseren Nasen wird in der Regel über Flimmerhärchen in unsere Kehlen zurückgeführt, manchmal auch durch einfache Schwerkraft, wenn sich der Kopf in der richtigen Position befindet.

Wenn Sie es also nicht wussten, bevor Sie diesen Artikel gelesen haben, nehmen Sie täglich Boogers auf. Sie könnten gerade jetzt einiges verschluckt haben. Denk darüber nach.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass nur wenige Mediziner die Hypothese von Napper oder Bischinger glauben. Damit dies zutrifft, muss der relativ getrocknete Schleim etwas Besonderes sein, das Sie über dem nassen oder getrockneten Schleim herausnehmen müssen, den Sie schnupfen und schlucken. Und es gibt einfach keinen Grund zu der Annahme, dass es einen signifikanten Unterschied gibt, außer dem Feuchtigkeitsgehalt.

Für Sie, die Bogey-Fans, ist jedoch nicht jede Hoffnung verloren, wie Dr. Joseph Mercola feststellt. Es gibt eine immer populärere Hypothese, dass unsere Besessenheit mit der Reinheit der Gesellschaft immer mehr bestimmte Arten von Krankheiten verursacht, weil unser Körper nicht bestimmten Krankheiten ausgesetzt ist regelmäßig Krankheitserreger und damit unser Immunsystem schwächer ist - die so genannte „Hygienehypothese“.

Es ist also plausibel genug, dass der aufgenommene Schleim unseren Körper tatsächlich mit Krankheitserregern in Kontakt bringt, die er behandeln kann, und auf diese Weise dem Immunsystem hilft. Wie oben erwähnt, geschieht dies trotzdem. Es ist nicht nötig, es manuell aus der Nase zu ziehen und es in den Mund zu stecken ... es sei denn, es gefällt Ihnen natürlich. So oder so wird es in deinem Bauch enden.

Das heißt, obwohl es für diejenigen unter uns, die noch nie versucht haben (oder sich nicht daran erinnern, dass fast alle Kinder dies an dem einen oder anderen Punkt tun), dies grob erscheinen mag, nach den wenigen Studien, die an Booger-Essern durchgeführt wurden. Die große Anzahl der Menschen, die ihren Nasenschleim verzehren, findet es schmackhaft, was wahrscheinlich für niemanden eine Überraschung ist, als würden sie es nicht tun, sie würden wahrscheinlich einfach aufhören. Wie Sidney Tarachow in einem Bericht von 1966 über Coprophagie (das zwanghafte Essen körperlicher Sekrete) feststellte, „Menschen essen Nasenreste und finden sie auch lecker!“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es bis heute keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass die Aufnahme von Rotz durch den Mund von Vorteil ist. Es ist jedoch plausibel, dass der Rotz, den wir alle ständig zu sich nehmen, in der Weise von Vorteil ist, wie die Befürworter der Rotzfische behaupten. Es ist nur so, dass wir es nicht in den Mund nehmen müssen, um den Nutzen zu sehen, wenn ein solcher Vorteil als hypothetisch angenommen wird.

Am Ende werden Sie, solange Sie vorsichtig sind, im Allgemeinen nicht weh tun, und viele finden es schmackhaft. Wenn das also Ihr Ding ist, guten Appetit!

Bonus Fakten:

  • Der richtige Begriff für das Essen des eigenen Schleims ist der ausgesprochen abstoßend klingende Begriff: Mukophagie und laut BBC mindestens 10% der Menschen, die sich regelmäßig die Nase reiben. “gelegentlich Mukophagie üben“. Darüber hinaus gaben rund 90% der erwachsenen Menschen in der gleichen Umfrage zu, sich die Nase zu reißen (eine Zahl, die bei jüngeren Menschen auf 99% steigt). Die Angewohnheit ist also ungewöhnlich, wenn man das extreme Tabu bedenkt, das sie umgibt.
  • Wie gesagt, zum größten Teil ist das Nasenhacken völlig harmlos, und solange Sie vorsichtig sind oder nicht versuchen, dort oben eine Gabel zu stopfen oder in die allermeisten Fälle tief in den Knöchel zu geraten , du wirst dir keinen dauerhaften Schaden zufügen. Das Wählen der Nase ist jedoch immer noch als eine der Hauptursachen für Nasenbluten aufgeführt. Beispielsweise wurde in einer Studie über Rhinotillexomanie (zwanghafte Nasenkorrektur) aus dem Jahr 2001 entdeckt, dass 25% der jugendlichen Probanden, die viermal pro Tag ihre Nase abgebaut hatten, aufgrund ihrer Aktivitäten an Nasenbluten litten.
  • In einer im Jahr 2006 veröffentlichten Studie zum Zusammenhang zwischen Nasenspicking und Staphylococcus aureus (einem Bakterium, das häufig mit Infektionen der Haut und Nasennebenhöhlen in Verbindung gebracht wird), stellten sie fest, dass das Vorhandensein des Bakteriums bei gewohnheitsmäßigen Nasensammlern etwa 20% höher war als bei nichtgewohnlichen Pickern ihre Nase, was auf einen "Kausalzusammenhang" zwischen den beiden hindeutet.
  • Da das Ausblasen von getrocknetem Rotz aus der Nase manchmal sehr viel Druck erfordert, was zu einer Schädigung des Nasenseptums führen kann, wird im Allgemeinen empfohlen, dass Sie stattdessen mit einem sauberen Finger die verletzenden Nasenkrusten leicht entfernen Die 90% der Erwachsenen, die aufgestanden sind und in der obigen Studie stolz verkündet haben, dass sie Nasenpflücker sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar