Der beste Basketballspieler, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben

Der beste Basketballspieler, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben

Bitten Sie einen zufälligen Basketballfan, Ihnen zu sagen, wer der beste Spieler der Geschichte ist, und er wird wahrscheinlich sagen, dass es entweder Michael Jordan oder Bugs Bunny ist, je nachdem, wie oft er gesehen hat Space Jam als Kind. Als die Basketballlegende Kareem Abdul-Jabbar gefragt wurde, wer der beste Spieler ist, gegen den er je gespielt hat, nachdem er eine lange illustre NBA-Karriere gegen viele Legenden des Sports gespielt hatte, gab er eine überraschende Antwort: „Das müsste 'The sein Ziege '' - ein Mann, der von Spielern und Sportautoren als der "größte Basketballspieler, der nie in der NBA gespielt wurde" beschrieben wurde.

Geboren 1945 in einer ländlichen Gegend von Charleston, South Carolina, begann „the Goat“, auch als Earl Manigault bekannt, das Leben in extremer Armut und Not. Der jüngste von neun Kindern, Earl, wurde von einer Frau namens Mary Manigault im Alter von etwa 7 Jahren aufgenommen, als klar wurde, dass seine Eltern wenig Interesse daran hatten, ihn aufzuziehen. Anfangs lebte er mit Mary in einer Hütte, die nicht viel mehr als eine Hütte ohne Strom, fließendes Wasser oder Heizung hatte. Die Aussichten von Earl verbesserten sich leicht, als Mary entwurzelte und nach Harlem zog, in der Hoffnung, Earl ein besseres Leben zu ermöglichen.

Die unglückliche Erziehung von Earl hatte jedoch dazu geführt, dass es ihm an sozialen Fähigkeiten fehlte, und es fiel ihm ebenso schwer, sich mit anderen Kindern zu verbinden und sich in der Schule zu konzentrieren. Letzteres würde sich während seines ganzen Lebens als wiederkehrendes Problem erweisen. Zum Glück für Earl gelang es ihm, im fünften Jahrgangs-Basketball eine Anlaufstelle für seine Frustrationen zu finden, eine Sportart, für die er schnell eine Affinität bekam.

Durch jahrelange zermürbende Praxis mit unzähligen Dunks und endlosen Schüssen wurde Earl zu einer absoluten Naturgewalt auf dem Platz und zu einer Legende in New York. Einst erzielte er in der Schule (damals ein Stadtrekord) in einem einzigen Spiel 52 berühmte Punkte und verblüffte regelmäßig die Menge, indem er Gegner einen halben Meter höher als er selbst einfing.

In seiner Blüte stand Manigault bei einem relativ kurzen (für einen Basketballspieler) 6 Fuß 1 Zoll. Trotzdem war er immer noch in der Lage, seinen charakteristischen Schritt auszuführen, indem er in die Luft sprang und den Ball mit genügend Zeit zum Eintauchen eintauchte, um den Ball zu packen, während er durch das Netz fiel tauche es wieder ein ohne dabei an der Felge zu hängen. Als Schausteller war er auch bekannt dafür, dass er besonders kurze Spieler mit einem laufenden Start sauber machte.

Die geringe Größe von Manigault (wiederum für einen Basketballspieler), unglaubliche Schnelligkeit und fast übermenschliche Sprungfähigkeit machten ihn zu einer wahren Legende auf den Straßen von New York. In seinen prächtigen Teenagerjahren konnte er regelmäßig Leute aus Spielplätzen auf den Spielplätzen drängen durch die Stadt. Jabbar sagte zu ihm: „Damals gab es nicht viele Leute, die mit dem Basketball Dinge tun konnten, die Earl Manigault tun konnte. Er war so beweglich, so schnell. Er hat so viele innovative Züge an den Reifen gemacht. Basketball war sein gesamtes Ausdrucksmittel. “

Während seiner Straßenzeit setzte sich Manigault gegen einige der größten Basketballspieler der damaligen Zeit durch, darunter Harlem Globetrotter, Connie Hawkins, Earl „The Pearl“ Monroe und natürlich spielte er regelmäßig gegen und mit Kareem Abdul-Jabbar, dem Letzterer besagt: „Earl und ich trafen uns an bestimmten Samstagmorgen zusammen und spielten viel 3-gegen-3-Basketball im Park oder überall dort, wo wirklich gute Spiele gespielt wurden… Earl war mehr Straßenspieler als ich, also Er hatte nie die gleiche Art von Mainstream-Anerkennung, die ich in der Highschool erhielt. Aber Leute, die wirklich wussten, dass das Spiel wusste, dass Earl spielen konnte. “

Irgendwann in seinen Teenagerjahren erhielt Manigault den Spitznamen "The Goat". Es gibt zahlreiche Geschichten, aus denen der Ursprung des Spitznamens hervorgeht, zum Beispiel als Abkürzung für "Greatest Of All Time", aber dies scheint nur ein Backronym zu sein, wie Manigault selbst sagte, dass es einfach von einem Lehrer an seiner High School stammte, der dies tat Sein Name wurde ständig als "Mani-Goat" und nicht als korrekte Aussprache von "Man-eh-galt" bezeichnet. Unabhängig von den Ursprüngen des Spitznamens blieb er in den Harlem-Gerichten, die er bis heute beherrschte, mit Respekt behandelt.

Obwohl seine Fähigkeiten als Spieler keine Vorwürfe mehr waren, war Manigaults schulische Leistung in der Schule weniger begeistert. Dies gipfelte darin, dass er während seines letzten Schuljahres wegen Rauchens von Marihuana im Badezimmer der Schule ausgewiesen wurde. Von hier kehrte er nach Carolina zurück, um seine Ausbildung am Laurinburg Institute zu beenden, einer weiterführenden Schule, an der er die zweitniedrigste Jahrgangsstufe abschloss.

Trotz seiner glanzlosen Noten überschwemmten ihn Colleges, die von Manigault 'unglaublichem Talent gehört hatten und Zeugen wurden, mit lukrativen Stipendienabkommen. Er zögerte jedoch, diese Angebote anzunehmen. Er erklärte später, dass er "hatte nicht die Disziplin oder den Mut, zu den ersten schwarzen Spielern zu gehören, die eine reine Schule besuchten“. Als Ergebnis akzeptierte er ein Angebot für ein Studium an der (überwiegend schwarzen) Johnson C. Smith Universität wo sein Können durch Zusammenstöße mit dem Trainer, Bill McCollough, vergeudet wurde. McCollough wollte, dass Manigault ein langsames, vorsichtiges Spiel spielt, das nicht mit Manigults schnellem, hochfliegenden In-Your-Face-Dominanzstil vereinbar ist.

In einem bemerkenswerten Spiel ging Manigault jedoch gegen die Anweisungen seines Trainers und erzielte 27 Punkte, was die Mannschaft zum Sieg führte, nur um gerügt zu werden, weil er nicht so gespielt hatte, wie es ihm gesagt wurde. Bei den ständigen Auseinandersetzungen mit dem Trainer war seine Spielzeit begrenzt und er kündigte schließlich nur wenige Monate seines Studiums, teils aus Frust und teils, weil seine Freundin in New York schwanger war.

Nach dem Abbruch der Schule und seiner Rückkehr nach New York fiel Manigault Opfer von Alkohol und Drogen, insbesondere von Heroin, das schnell zum Mittelpunkt seines Lebens vor dem Gericht wurde. Er sagte: „Ich bin frustriert, weil ich nicht zur Schule gehe… Ich bin einfach hingegangen und habe mich selbst eingeschaltet. Ich habe Heroin gemacht. Ich habe mit dem Zeug herumgespielt, als wäre es das letzte. Ich prahlen nicht Ich habe so viel davon gemacht. Ich wusste nicht, dass es noch mehr gibt. 100 oder 500 Dollar, wenn ich es hätte, würde ich es ausgeben. “

Er machte einige Versuche, sich in den nächsten Jahren in den professionellen Basketball zu begeben, aber zwei kurze Haftaufenthalte wegen Drogenmissbrauchs (einmal im Jahr 1969 und wieder im Jahr 1977) hatten ihn seiner und seines Mannes beraubt Einmal unantastbar auf dem Platz, wurde er von Spielern dominiert, die er vor Jahren umlaufen konnte.

Nachdem Manigault das erste Mal aus dem Gefängnis entlassen worden war, hatte er es 1971 geschafft, sich von Heroin abzunehmen und schwor, sein Erbe zu nutzen, um anderen zu helfen, was er tat, indem er sich an einen großen New Yorker Drogendealer wandte und 10.000 Dollar für die Reinigung forderte lokaler Park, in dem Manigault ironischerweise mit seinem legendären Status versuchte, Kinder davon zu überzeugen, sich von Drogen fernzuhalten. Wie so viele andere in der Region konnte der Drogendealer laut Manigault "nicht nein sagen". Nachdem er zugestimmt hatte, war "The Goat Tournament" geboren, auf dem NBA-Spieler wie Mario Elie und Bernard King spielen sollten.

Da Heroin eine Droge ist, die nie wirklich loslässt, fand Manigault sich bald darauf wieder und wurde 1977 verhaftet, als er versuchte, Geld zu stehlen, um die Droge zu kaufen. Nachdem Manigault das zweite und letzte Mal aus dem Gefängnis entlassen worden war, floh er aus New York, um sich selbst zu helfen, seine Gewohnheit für immer aufzugeben. Zurück in seiner Heimatstadt Charleston mit zwei seiner Söhne, versuchte er ein besseres Leben für sie und sich selbst zu schaffen, indem er bei Gelegenheitsarbeiten wie Mähen von Rasenflächen, Malen von Häusern usw., wo immer er Arbeit fand, vorbeiging.

Er kehrte schließlich nach New York zurück und startete das "Goat Tournament" sowie das "Walk Away From Drugs" -Turnier erneut, um Kinder, die Drogen genommen hatten, zu bekämpfen und zu verhindern, dass andere jemals anfangen. Er bekam auch eine Anstellung im La Guardia Memorial House in East Harlem als Berater für Kinder.

Er blieb bis zu seinem Tod 1998 im Alter von 53 Jahren in New York. Nach zwei Herzoperationen wurde er viel später wegen einer sehr schlechten Gesundheit für eine Herztransplantation abgelehnt.

Bei seiner Rückkehr in die Stadt, in der er noch eine Legende war, die New York Times schrieb ein stück über ihn Ein gefallener König besucht sein Reich erneutManigault fasste sein Leben zusammen: "Für jeden Michael Jordan gibt es einen Earl Manigault. Wir alle schaffen es nicht. Jemand muss fallen. Ich war der Eine. "

Bonus Fact:

  • Ein Kunststück, das Manigault oft zugeschrieben wurde, war "Änderung" auf der Rückwand, was angeblich dazu führte, dass er hoch genug gesprungen war, um einen Dollarschein zu entfernen, der auf der Rückwand des Basketballs platziert war, und ihn durch einen Stapel Quartale zu ersetzen. Manigault sagte: „Ich habe gesehen, wie Jackie Jackson (die für die Harlem Globetrotters spielte) Quartiere oben auf der Rückwand auswählte. Ich habe es am nächsten Tag gemacht. Nachdem ich Jackie dabei gesehen hatte, musste ich es tun. Ich konnte nicht schlafen, wenn ich darüber nachdenke. “Allerdings gibt es viele Menschen, die geschworen haben, Manigault habe dieses Kunststück mehrfach gesehen, und er selbst sagte, er könne es, Sportschreiber, Todd Gallagher war skeptisch. Nach ausgiebigen Interviews und Tests fand er dasniemandin der NBA war in der Lage, diesen Trick zu replizieren; Am nächsten fand er James White, der einige Zentimeter von der Oberseite der Rückwand entfernt sein konnte. Gallagher vermutete daher, dass das Kunststück wahrscheinlich nur eine übertriebene Legende ist, es sei denn, Manigault hatte vielleicht den besten Hopfen in der Geschichte des Menschen. In Anbetracht dessen, dass Manigault und andere, die angeblich diese Leistung vollbracht haben, oft für Geld hetzen, kann es einfach sein, dass während dieser unglaublichen Sprünge das verwendete Board und die Reifen nicht genau die Höhe regulierten. Oder es könnte einfach sein, dass alle sich daran erinnern, die Legende prominent ist und wir Menschen erstaunlich gut darin sind, falsche Erinnerungen in unser Gehirn einzufügen, sowie auf irgendeiner Ebene oder einer anderen Ebene, fast jeder Facette unseres Lebens (in der Tat höchst verwirrend). obwohl wir dazu neigen, es nicht gerne zuzugeben). Aber das ist ein Thema für einen anderen Tag.

Lassen Sie Ihren Kommentar