Warum wir den Ball am Silvesterabend "fallen lassen"

Warum wir den Ball am Silvesterabend "fallen lassen"

Als Adolph Ochs das Flanken kaufte New York Times 1896 machte er es sich zur Aufgabe, die Zeitung in ganz New York zur Nummer eins zu machen. Er begann mit der Gründung der New York Times Company und wurde selbst zum Mehrheitseigentümer, um die finanzielle Gesundheit der Zeitung sicherzustellen. Anschließend senkte er den Preis einer Tagesausgabe von drei Cent auf einen Cent. Die Leserschaft begann zu steigen. Dann verlegte er die gesamte Belegschaft in ein neues glänzendes Gebäude mitten in Manhattan, an einen Ort namens Longacre Square, der später in Times Square umbenannt wurde.

Aber Ochs war ein Mann mit gutem Geschmack und großer Vorstellungskraft. Um das neue Jahr 1904 zu feiern und die neuen Ausgrabungen der Times zu präsentieren, warf Ochs eine verschwenderische Neujahrsfeier, die "das Gerede der Stadt" sein sollte. Er veranstaltete ein ganztägiges Straßenfest mit einem Mitternachtsfeuerwerk aus die Basis des Times-Gebäudes. Angeblich um Mitternacht "war das freudige Geräusch von Jubeln, Rasseln und Krachmachern von über 200.000 Teilnehmern aus Croton-on-Hudson, dreißig Meilen nördlich, zu hören." Obwohl die Stadt später einen Kibosh auf das Feuerwerk gesetzt hatte, war der Times Square Silvester-Bash wurde geboren.

Auch ohne Feuerwerk fand Ochs einen neuen Weg, mit dem die New Yorker das neue Jahr stilvoll und mit herrlichem Licht feiern konnten. 1907 beauftragte Ochs den Bau eines elektrisch beleuchteten Balls, der auf dem Fahnenmast des One Times Square (dem neuen Namen des Zeitungsgebäudes) abgesenkt werden sollte. Ein „Zeitball“ war der Vorschlag des leitenden Elektrikers der Zeitung, Walter Painer, gewesen, der auf dem nahegelegenen Gebäude der Western Union einen in Betrieb gesehen hatte.

Zeitbälle waren im 19. Jahrhundert ein bevorzugter Weg, um die Zeit an Seefahrer zu senden. Der erste wurde 1829 vom Erfinder Robert Wauchope gebaut. Diese wurden in den Häfen der Welt bald zu einem festen Bestandteil. Wenn der Ball seinen Abstieg begann (13 Uhr in vielen Teilen der Welt und 12 Uhr in den USA), stellten die Leute ihre Uhren auf den Ball. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts, mit dem Aufkommen des Radios und anderer fortschrittlicher Technologien, wurde der Zeitball veraltet. Im Jahr 1907 begann der Zeitball, obwohl er noch nicht vollständig als archaisch galt, zu etwas zu werden, das die Leute gerade gerne sahen.

Glühlampen waren eine relativ neue Erfindung. Sie wurden gerade um die Jahrhundertwende an den Konsumenten verkauft. Die Neuheit dieser Innovation hat Adolph Ochs angesprochen und er hat seinen "Silvesterball" mit einhundert 25 Watt Glühbirnen gestaltet. Der Rest der Kugel bestand aus Eisen und Holz. Obwohl es nur fünf Fuß im Durchmesser war, wog es fast 700 Pfund. Ochs hatte einen jungen eingewanderten Metallarbeiter namens Jacob Starr, der für die Zeichenfirma Artkraft Strauss arbeitete, den Ball machen lassen. Starr wurde auch die Verantwortung übertragen, es zur angegebenen Zeit zu senken. Am Silvesterabend 1907, genau um Mitternacht, senkte Starr den Ball, was bedeutete, dass es sich um 1908 handelte und der Beginn einer Neujahrstradition war.

Der Aufbau des Balls im Laufe der Zeit hat in vielerlei Hinsicht die Geschichte der Industrie in den Vereinigten Staaten nachgeahmt. Im Jahr 1920 würden sie den ursprünglichen Ball durch einen aus Eisen bestehenden ersetzen, der die Stahlstärke Amerikas unterstreicht. Der Ball fiel nicht in den Jahren 1942 und 1943 - das einzige Mal, dass er in den letzten 110 Jahren nicht gefallen ist - aufgrund der leichten Einschränkungen des Krieges und der auf die Kriegsanstrengungen ausgerichteten industriellen Produktion.

1955 wurde die schwere Eisenkugel durch eine viel leichtere Aluminiumkugel ersetzt, deren Gewicht mehr als zweihundert Pfund betrug. 1995 wurden Strasssteine, Blitzleuchten und ein computergesteuertes Beleuchtungssystem hinzugefügt, was das Alter der allgegenwärtigen Computer anzeigt.

Das neue Jahrtausend brachte einen neuen Ball mit 504 Waterford-Kristallen, 168 Halogenlampen und Spinnspiegeln. Das Gewicht des Balls sprang von zweihundert Pfund auf über 1.070 Pfund.

Heute hat der Ball einen Durchmesser von zwölf Fuß, mehr als das Doppelte seiner ursprünglichen Größe von 1907. Die neue Kugel wiegt über fünf Tonnen und verfügt über LEDs und computergesteuerte Beleuchtungsmuster. Es befindet sich das ganze Jahr über auf dem One Times Square und kann von Touristen und Einheimischen gleichermaßen bestaunt werden. Es ist jedoch nur an einem Tag im Jahr, an dem der Ball tatsächlich fällt.

Bonus Fakten:

  • Nach seiner rauen Neujahrsfeier auf dem Platz bittet Adolph Ochs die Stadt, eine U-Bahn-Station zu bauen, um seine Mitarbeiter direkt zu den vorderen Stufen des Times-Gebäudes zu bringen. Sie stimmten zu und am 8. April 1904 benannte Bürgermeister George B. McClellan Jr. offiziell den Longacre Square in Times Square um, zu Ehren der sehr einflussreichen Zeitung.
  • Der Silvesterabend 1907 war eine große Angelegenheit und im Gegensatz zu keiner Partei, die die Stadt jemals gesehen hatte. Zusätzlich zu einem riesigen elektrifizierten Ball, der oben auf dem Times Square-Gebäude abfällt, erhielten die Kellner in den Hummerpalästen des Times Square (riesige Restaurants mit großen Portionen - glaube Cheesecake Factory heute) batteriebetriebene Zylinder mit der Nummer „1908“. in winzigen Glühbirnen geschrieben. Als die Uhr Mitternacht schlug und der Ball seinen Abstieg begann, "drehten die Kellner ihre Deckel" und 1908 zündeten sie ihre Hüte an.
  • Adolph Ochs gestaltete die New York Times in eine hartnäckige antidemokratische Publikation.Als William Jennings Bryan dreimal für Präsident (1896, 1900, 1908) kandidierte, lehnte ihn die Times alle drei Male ab. Bryan war ein erbitterter Gegner der Evolutionstheorie (bewiesen, dass er als Staatsanwalt im Scopes Monkey-Prozess fungiert) sowie einen Befürworter der Prohibition. Darüber hinaus war Ochs selbst ein frühes Vorstandsmitglied der Anti-Defamation League und führte eine jahrelange Kampagne gegen Antisemitismus durch. Er nutzte seinen Einfluss, um Zeitungen zu Karikaturen zu rufen und zu beschämen, um unlautere Klischees gegen Juden in der amerikanischen Presse zu ermutigen.

Lassen Sie Ihren Kommentar