Hunde und Katzen sind normalerweise rechts oder links gescharrt

Hunde und Katzen sind normalerweise rechts oder links gescharrt

Heute habe ich herausgefunden, dass Hunde und Katzen normalerweise rechts oder pfotiert sind.

Dies geht aus zwei Studien hervor, die an der Ataturk-Universität in der Türkei (1991) und an der University of Manchester in England (2006) durchgeführt wurden. Laut der Studie der Ataturk-Universität sind die meisten Hauskatzen mit rechten Pfoten (50%), 10% von ihnen sind beidhändig und die restlichen 40% bevorzugen die linke Pfote.

Andererseits sind Hunde nach der Studie der University of Manchester tendenziell gleichmäßiger gespalten, wobei etwa 50% der linken und 50% der rechten Pfoten gelassen werden, wobei eine statistisch unbedeutende Zahl beidhändig ist.

Darüber hinaus scheint es einen Zusammenhang zwischen dem Geschlecht des Tieres und der Pfote bei Katzen und Hunden zu geben. Speziell weibliche Katzen und Hunde haben typischerweise die rechte Pfote dominant, während Männer dazu tendieren, mit der linken Pfote zu gehen. Wenn das Tier jedoch schon frühzeitig kastriert oder kastriert wurde, verschwindet diese Unterscheidung.

Zu bestimmen, ob Ihre Katze oder Ihr Hund links oder rechts geschlagen ist oder beidhändig ist, ist nicht so einfach wie das Durchführen eines Tests, z. B. indem Sie ihnen ein Spielzeug zum Spielen außerhalb ihrer Reichweite geben und herausfinden, mit welcher Pfote sie erreichen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ihre Pfotenpräferenz im Gegensatz zum Menschen oft wöchentlich ausgedrückt wird. Um die Pfotenpräferenz Ihres Haustieres genau zu bestimmen, müssen Sie solche Tests mehrere Dutzend Mal ausführen, um die Trends zu sehen.

Einige hilfreiche Tests für Hunde und Katzen sind: Wenn Sie Ihrem Hund das Händeschütteln beigebracht haben, welche Pfote scheinen sie am liebsten zu gebrauchen? Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze auf dem Rücken spielt und Sie Ihre Hand gerade außerhalb ihrer Reichweite halten, mit welcher Pfote greifen Sie nach Ihrer Hand? Sie können auch versuchen, eine Leckerei oder ein Spielzeug außerhalb ihrer Reichweite unter einem Bücherregal / Couchtisch / Couch / etc zu platzieren. und sehen, mit welcher Pfote sie normalerweise nach dem Leckerbissen oder Spielzeug suchen. Sie können etwas Erdnussbutter auf die Mitte ihrer Nase setzen und sehen, mit welcher Pfote sie es abbekommen. Mit welcher Pfote kratzen die Hunde und Katzen normalerweise in der Tür oder in einem Raum, in dem Sie sich befinden? Eine andere gute Sache ist, ein Leckerli unter etwas zu legen und zu sehen, mit welcher Pfote sie zuerst versuchen, das Leckerli aufzudecken. Ein weiterer Test besteht darin, ein kleines Stück Papier oder Plastik auf eine glatte Oberfläche zu legen, damit es gleiten kann, und dann ein leckeres Leckerli auf das Papier zu legen. Wenn der Hund oder die Katze es leckt, rutscht das Papier / Plastik unweigerlich und sie werden wahrscheinlich eine ihrer Pfoten verwenden, um zu verhindern, dass es beim Lecken rutscht. Notieren Sie in all diesen Fällen, welche Pfote verwendet wird. Wenn Sie mehrere Dutzend solcher Tests durchgeführt haben, überprüfen Sie, ob eine klare dominante Pfote vorhanden ist. Wenn nicht, fahren Sie fort, bis eine erscheint. Wenn Sie etwa 100 bis 200 solcher Tests durchgeführt haben und es keine wahrnehmbaren Pfotenvorlieben gibt, ist Ihr Tier wahrscheinlich beidhändig.

Es ist jedoch anzumerken, dass Katzen, wie in allen Dingen, dazu neigen, schwieriger zu verstehen als Hunde. Es wurde zum Beispiel beobachtet, dass Katzen beim Spielen normalerweise nicht viel Pfotenvorliebe zeigen, aber wenn sie etwas wollen, wie ein Leckerbissen, dann verwenden sie normalerweise zuerst ihre dominante Pfote, es sei denn Sie sind einfach einer von den rund 10%, die beidhändig sind.

Bonus Fakten:

  • Pferde sind auch linke oder rechte Hufe. Sie können auch beidhändig sein. Während für Katzen und Hunde ihre Pfotenpräferenz ziemlich unbedeutend ist, kann es besonders für Rennpferde sehr wichtig sein, diese Informationen zu kennen. Im amerikanischen Pferderennen laufen die Pferde zum Beispiel gegen den Uhrzeigersinn, und wenn sie sich wenden, wenden sie sich nach links, sodass der Huf ihre dominante Rolle spielen kann: "Man muss daran arbeiten, dass sie die Führung übernehmen, die sie weniger bevorzugen". sagt Dr. Sharon Crowell-Davis vom College of Veterinary Medicine der University of Georgia. Für Kurse, bei denen das Pferd mehrere Wege einschlagen muss, ist ein beidhändiges Pferd wünschenswerter als eines, das eine Hufpräferenz hat.
  • Es gibt eine Katze, die es liebt, Klavier zu spielen. (Und für das Protokoll, sie ist mit den rechten Pfoten, obwohl sie beide Pfoten zum Spielen verwendet und manchmal sogar ihren Kopf verwendet, um weitere Noten zu spielen, wenn ihre Pfoten mit anderen Tasten belegt sind.) Die Katze heißt Nora, die sich im Besitz von Betsy Alexander, einem Klavier, befindet Lehrer. Nora spielt täglich gern Klavier und spielt manchmal auch Duette mit Menschen. Sie begann im Alter von etwa einem Jahr zu spielen und hat sich bis heute fortgefahren. Sie wurde sogar beim Spielen gefilmt, wenn niemand zu hören ist. Sie können hier ein Video davon sehen: Nora, die Katze, die eine Katze spielt
  • Die Idee, dass Menschen, die Linkshänder sind, von Natur aus zum Bösen neigen, gibt es schon, solange wir die Geschichte aufgezeichnet haben. Der Teufel wird meist als Linkshänder dargestellt. Die Bibel erwähnt Rechtshänder über 100 Mal positiv, während Linkshänder nur 25 Mal erwähnt werden und jedes Mal negativ ist.
  • Hauskatzen sind dafür bekannt, dass sie aus jeder Höhe fallen können, ohne dabei meist tödliche Wunden zu erleiden, dazu hier mehr.
  • Die am längsten lebende Hauskatze hieß Creme Puff. Sie lebte vom 3. August 1967 bis zum 6. August 2005 mit einer Spanne von 38 Jahren und 3 Tagen. Dies ist weit mehr als das Doppelte der normalen Lebensdauer von Hauskatzen, die für Männer etwa 12 bis 14 Jahre und für Frauen von 13 bis 15 Jahren beträgt. Interessanterweise zog auch der Besitzer von Creme Puff, Jake Perry, eine 1964 geborene Sphynxkatze an, die erst 1998 starb, also 34 Jahre und 2 Monate. Der Name der Katze war "Opa Rexs Allen". Warum die beiden Katzen von Perry so lange lebten, ist nicht ganz bekannt. Allerdings fütterte er sie normalerweise nicht im Laden, sondern kaufte Katzenfutter. Vielmehr brachte er sie auf eine Vielzahl von "natürlichen" Lebensmitteln auf; Unter diesen Nahrungsmitteln waren unter anderem Speck, Eier, Spargel und Broccoli zu nennen. Dies kann normalerweise etwas gefährlich sein, da Katzen bestimmte Nährstoffe benötigen, die sie nicht immer bekommen, wenn sie nur „menschliche“ Nahrung zu sich nehmen. Zum Beispiel erblinden Katzen relativ schnell (und dauerhaft), wenn sie nicht genügend Taurin in den Muskeln bekommen. Katzen benötigen auch viel Eiweiß und Kalzium.
  • Man nimmt an, dass diese hohe Proteinmenge, die Katzen verbrauchen, der Grund dafür ist, dass Hunde so viel Kacke haben, dass sie sehr proteinreich sind.
  • Die dokumentierte Aufzeichnung für die meisten Kätzchen, die von einer Katze geboren werden, wird derzeit von einer Katze namens "Dusty" aufbewahrt. Sie brachte im Laufe ihres Lebens 420 Kätzchen zur Welt und hatte sogar im Alter von 18 Jahren einen Wurf (für eine Katze).
  • Die meisten Kätzchen in einem Wurf sind 14, eine Leistung, die von einer Katze namens Bluebell geleistet wird. Erstaunlicherweise überlebten alle 14 Jungtiere, was bei großen Jungtieren selten vorkommt.
  • Die kleinste ausgewachsene Katze wurde Tinker Toy genannt. Tinker Toy als erwachsene Katze wog nur ein Pfund, acht Unzen und war nur 2,75 Zoll groß und 7,5 Zoll lang.
  • Die schwerste Katze der Welt war 46 Pfund groß und hieß Himmy. Diese Katze hatte eine Taille von 33 Zoll.

Lassen Sie Ihren Kommentar