Die Unterschiede zwischen Kaninchen und Hasen

Die Unterschiede zwischen Kaninchen und Hasen

Kaninchen und Hasen sind oft füreinander verwirrt, so dass für viele die beiden Namen in zufälligen Gesprächen austauschbar sind. Wenn Sie erfahren, dass Zwerge tatsächlich eine Art Hase sind und dass es eine Kaninchenart gibt, die als belgischer Hase bezeichnet wird, ist es nicht schwer zu sehen, wie dies verwirrend sein kann. Kaninchen und Hasen sind jedoch so unterschiedlich, dass sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum nicht miteinander brüten.

Von dem Moment an, an dem sie geboren werden, können Kaninchen und Hasen leicht unterschieden werden. Babykaninchen, Kätzchen genannt, werden blind und pelzlos geboren. Sie können sich nicht viel alleine bewegen, da sie so schwach sind wie ein neugeborenes Kätzchen. Babyhasen, sogenannte Leverets, haben die Oberhand. Sie werden mit ihrem Fell und offenen Augen geboren. Sie werden vielleicht sehen, wie ein Hase kurz nach der Geburt in seiner neuen Welt auf und ab hüpft.

Während sie erwachsen werden, treten andere körperliche Unterschiede auf, obwohl es für den gelegentlichen Beobachter möglicherweise schwierig sein wird, diese Unterschiede festzustellen. Hier sind einige Tipps. Hasen sind in der Regel größer und haben ein „wildes“ Aussehen - sie sind geschmeidig und drahtig und haben größere Hinterbeine und Pfoten. Ihre Ohren sind auch länger und stehen direkt vom Kopf ab. Normalerweise haben die Ohren eines Hasen schwarze Markierungen. Außerdem ändern Hasen normalerweise ihre Farbe je nach Jahreszeit. Sie sind im Frühling, Sommer und Herbst graubraun und im Winter weiß. Wenn Sie diesen schnellen Kreaturen nahe genug kommen können, stellen Sie möglicherweise auch fest, dass sich der Schädel eines Hasen etwas von dem eines Kaninchenschädels unterscheidet.

Im Vergleich dazu sind Kaninchen im Allgemeinen kleiner und sehen gedrungen und pummelig aus. Ihre Hinterbeine sind nicht so hervorgehoben und ihre Ohren sind etwas kürzer und neigen dazu, etwas nach hinten zu neigen. Ihr Fell bleibt normalerweise das ganze Jahr über dieselbe Farbe.

Natürlich geht es nicht nur um Erscheinungen. Auch das Verhalten von Kaninchen und Hasen ist unterschiedlich. Kaninchen sind sozialer, und wenn sie in der freien Natur sind, ziehen sie es vor, ihre Höhlen mit anderen Mitgliedern ihrer Kaninchenkolonie zu teilen. Sie schlafen tagsüber in ihren Höhlen und verstecken sich vor potenziellen Raubtieren. Wenn Mutter Kaninchen ihre Kätzchen verlassen muss, bedeckt sie sie mit viel Fell und Blättern, um sie warm und sicher zu halten. Jede Gruppe neigt auch dazu, einen dominanten Mann zu haben, der sich mit der Mehrheit der einheimischen Frauen paart.

Hasen dagegen ziehen es vor, alleine zu leben und kommen nur zusammen, um sich zu paaren (mit wenig Streit zwischen Männern über das Paarungsrecht). Sie sind meist in Nestern zwischen hohen Gräsern untergebracht, anstatt einen Bau zu graben. Sie haben auch keine Angst, nur wenige Stunden nach der Geburt des Kindes ihre Leverets zu verlassen. Babyhasen sind gut gerüstet, um im Alter von einer Stunde ohne ihre Mütter zu leben.

Ihre Ernährungsgewohnheiten sind auch anders - obwohl natürlich Nahrungsmittel knapp sind, würden sie wahrscheinlich essen, was sie finden könnten. Kaninchen bevorzugen weicheres Futter wie Gras und Gemüse, während Hasen eher härteres Futter wie Rinde und Zweige bevorzugen.

Für Menschen, die ein Kaninchen als Haustier suchen, ist der wichtigste Unterschied vielleicht, dass Kaninchen domestiziert wurden, Hasen jedoch nicht. Wenn Sie also in ein Tiergeschäft gehen und nach einem Hasen suchen, werden Sie keinen finden. Allerdings hüpfen Kaninchen immer noch auf Feldern und genießen ihre Freiheit. Wenn Sie also eine langohrige Kreatur in Ihrem Garten sehen, müssen Sie anhand der oben aufgeführten Hinweise feststellen, ob es sich um ein Kaninchen oder einen Hasen handelt .

Bonus Fakten:

  • Während des Frühlings können Sie Hasen beobachten, die scheinen, sich zu boxen. Man nahm an, dass dies einst Männer waren, die um Frauen konkurrierten, aber es ist jetzt bekannt, dass sich die meisten derartigen Fälle zwischen männlichen und weiblichen Hasen befinden, wobei die Frau versucht, das Männchen abzuwehren, wenn sie nicht an einer Paarung interessiert ist.
  • Der Hase in der Geschichte Schildkröte und der Hase wurde passend gewählt. Hasen sind dafür bekannt, schneller zu sein als Kaninchen. Da sie auf offenem Boden leben und nicht in Höhlen, mussten Hasen schnell werden, um sich von ihren Feinden zu befreien. Als Referenz kann der nordamerikanische Jackrabbit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 17,88 Metern pro Sekunde erreichen, sogar schneller als graue Wölfe.
  • Kaninchen schlafen oft mit offenen Augen, um sich zu verteidigen. Wenn ihr Gehirn Bewegungen innerhalb ihres Sichtbereichs registriert, werden sie aufwachen.
  • Wenn Peter Rabbit tatsächlich ein Baumwollschwanz ist, wie sein Name vermuten lässt, dann ist er wirklich ein Kaninchen. Das Waldkaninchenkaninchen wird jedoch noch leichter mit Hasen verwechselt als andere Arten. Baumwollschwänze leben in der Regel in Nestern, genau wie Hasen, und nicht in Höhlen.
  • Baumwollschwänze werden wegen ihrer kurzen, kurzen Stummel, die an der Unterseite weiß sind, genannt. Wenn sie sich von einem Raubtier fernhalten, sieht es aus, als hätten sie weiße Baumwollstücke auf dem Boden.
  • Für ein paar Kleinigkeiten sind „Hasen“ überhaupt keine andere Spezies, sondern normalerweise nur ein Kosename für Kaninchen. Der Osterhase ist jedoch höchstwahrscheinlich ein Hase - zumindest traditionell. Der Osterhase begann mit einer Göttin namens Eostre, die mit Hasen und Fruchtbarkeit verbunden war. Hasen und Kaninchen sind aufgrund ihrer kurzen Tragezeiten in der Regel Vertreter der Fruchtbarkeit.Um das 17. Jahrhundert erfanden die Deutschen eine Hasenfigur namens Oschter Haws, die bunte Eier in Nestern hinterließ, die Kinder in Körben gemacht hatten.
  • Kaninchen und Hasen sind auf allen Kontinenten außer der Antarktis zu finden. Australien hatte ursprünglich keine einheimischen Kaninchen oder Hasen. Diese wurden im 19. Jahrhundert von europäischen Siedlern mitgebracht und haben seitdem viele Probleme verursacht. Sie züchteten wie… nun… Kaninchen, hatten aber in Australien keine natürlichen Feinde, so dass sie überbevölkert waren. Durch die vielen Hasen, die herumhüpften, wurden die Lebensräume einheimischer Tiere beschädigt und viele Ernten zerstört.
  • Wenn Sie sich fragen, warum Kaninchen als so produktive Züchter angesehen werden, hat dies weniger damit zu tun, dass sie mehr als viele andere Tiere bekommen, und mehr mit dem Zeitrahmen, der für die Herstellung neuer Kaninchen erforderlich ist. Ein Kaninchen wird geschlechtsreif in durchschnittlich 5-6 Monaten und manchmal sogar früher. Sie können potenziell bis zu 10 Jahre alt werden. Außerdem dauert es nur etwa einen Monat, bis ein weibliches Kaninchen schwanger wird. Ihre Würfe können bis zu ein Dutzend Kaninchen umfassen! Umso erstaunlicher ist es, dass das weibliche Kaninchen bereits am nächsten Tag nach der Geburt schwanger werden kann. Kaninchen sind induzierte Ovulatoren, so dass die Weibchen immer bereit sind, schwanger zu werden, wenn sie sich paaren (vorausgesetzt, sie sind noch nicht schwanger), wobei die Paarung den Eisprung auslöst. So kann auch nur eine einzige Frau pro Jahr mehrere Dutzend Babykaninchen gebären. In Verbindung mit der Tatsache, dass die Babys in dem Stadium, in dem die meisten menschlichen Nachkommen noch meist nur Kack- und Sabberfabriken sind, Babys bereit sind, Babys zu machen, können Sie sehen, wie Kaninchen diesen Ruf bekamen.

Lassen Sie Ihren Kommentar