Die Kronjuwelen stehlen

Die Kronjuwelen stehlen

Die Kronjuwelen sind eine Sammlung historischer und obszön wertvoller Relikte, die eng mit der britischen Monarchie verbunden sind. Diese goldenen, mit Juwelen besetzten Schmuckstücke wurden jahrhundertelang von wachsamen Wächtern im Tower of London beobachtet. Und um die Diebe doppelt abzuschrecken, war die Bestrafung für den Versuch, sie zu stehlen, der Tod. Etwas, auf das Thomas Blood sich stürzte, als er direkt in den Tower of London stürmte und sie 1671 zu stehlen versuchte.

Blood war ein charismatischer und sympathischer Mann, der angeblich Unmengen von irischem Charme und einen rasiermesserscharfen Witz hatte. Mit dem ältesten Conman-Trick im Buch gelangte Blood in die Lage, die am meisten geschätzten Symbole des britischen Monarchen zu erreichen - er war einfach mit einer Person befreundet, die vollen Zugriff hatte Ihnen, dem 77 Jahre alten Juwelier, Talbot Edwards.

Blood besuchte den Tower of London, verkleidet als ein bescheidener Geistlicher, und schmollte Edwards mit Komplimenten auf, bevor er eine attraktive weibliche Begleiterin anwies, die eine Schauspielerin war, die als seine Frau posierte, um einen verkrüppelnden Bauchschmerz vorzutäuschen.

Edwards war ein Gentleman und hatte seine Wohnung direkt über der Stelle, wo die Kronjuwelen aufbewahrt wurden, und forderte sofort, dass seine Frau sich um Bloods Begleiter kümmerte, was es dem selbsternannten schelmischen Schurken ermöglichte, seine Magie auf den Rest der Welt auszuüben Edwards 'Clan, der sie mit kleinen Geschenken überschüttete, die sich dankbar dafür zeigten, dass er sich um seine Frau gekümmert hatte.

Nachdem er sich erfolgreich in die Gnaden der Edwards-Familie integriert hatte, erwähnte Blood beiläufig, dass er einen wohlhabenden Neffen hatte, der heiraten wollte, und wusste genau, dass Edwards nach einem ausreichend wohlhabenden Bewerber für seine Tochter gesucht hatte. Edwards nutzte verständlicherweise die Chance, diesen mysteriösen Neffen zu treffen, und arrangierte ein Treffen - ein Treffen, das Blood zufällig nicht nur mit seinem Neffen (der eigentlich sein Sohn war), sondern auch mit drei weiteren Gefährten, Robert Perrot und Richard, traf Halliwell und William Smith.

Als die Gruppe am Morgen des 9. Mai 1671 im Tower of London ankam, wurde Smith ausgewählt, vor den Toren mit den Pferden zu warten, während die anderen zum Wohnsitz von Edwards gingen.

Während die Gruppe auf Edwards Frau wartete, um Essen zuzubereiten, fragte Blood beiläufig, ob Edwards sie mitnehmen würde, um die berühmten Kronjuwelen zu besuchen. Es sollte hier angemerkt werden, dass es ein Teil von Edwards 'Job war, den Leuten, die eine Gebühr bezahlt haben, die Juwelen zu zeigen, also war dies nichts Ungewöhnliches.

Er freute sich, seinen neuen Geistlichen, den älteren Bewahrer der Juwelen, zu unterstützen, sagte Ja und führte die Männer nach unten in den Raum, in dem die Kronjuwelen gelagert waren.

Sobald die Tür zum Raum entriegelt war, ließ Blood seine Fassade fallen, und die Gruppe schlug Edwards grob und schlug ihn dann in den Bauch.

Sobald Edwards unterworfen und geknebelt war, ging Halliwell als Ausguck, während Blood, der Sohn eines prominenten und relativ wohlhabenden Schmiedes, die Krone ergriff und mit einem zuvor verborgenen Holzhammer schnell flach schlug, um es leicht zu verbergen .

Während er dies tat, schubste Perrot den Sovereign Orb, der die Macht des britischen Imperiums symbolisierte, kurzerhand in seine Hose…

Während all dies geschah, versuchte der Sohn von Blood, das Königliche Szepter in zwei Teile zu schneiden, da es zu groß war, um es anders zu verbergen, selbst für die mutigsten Männer.

Unglücklicherweise machte Halliwell die drei darauf aufmerksam, dass Edwards 'Sohn nach Hause gekommen war und nach seinem Vater suchte. Von hier aus schien es, als hätten die drei beschlossen, ohne das Zepter zu fliehen, nur einen Moment bevor Edwards Sohn ankam. Ein Newsletterausschnitt, den Herr Kirke später an diesem Tag verfasste, erklärte:

Mr. Edwards Sohn kam herein und stellte fest, dass sein Vater verletzt worden war. Einer der Schurken schoss auf ihn, verfehlte ihn aber ebenso wie die Wachen, aber sie machten mit ihnen weiter und nahmen zwei in der Nähe des Eisernen Tors ein, altes Blood, das als Priester namens Ailoffe verkleidet war und einer, der Perrott hieß. Danach wurde Bloods Sohn [gefangen genommen], als er von seinem Pferd in der Nähe der Gravel Lane fiel, er wurde Hunt genannt und war die Person, die den Herzog von Ormonde entführt hatte. Sie wurden nach Whitehall gebracht und in Gewahrsam genommen, die anderen beiden konnten entkommen.

(Und nur eine Randbemerkung, um die Geschichte des Hüters der Juwelen zusammenzufassen, überlebte er trotz seines hohen Alters, der Schläge und des Stechens in den Magen mit dieser Leidenszeit. König Karl II. Würde ihm auch ein kleines Stipendium für die Wiedergutmachung geben für seine Verletzungen im Dienst an der Krone.)

Nach seiner Verhaftung wurde Blood, ein etwas prominenter Kerl, der bereits aufgrund seiner Erfolge während des englischen Bürgerkriegs (einschließlich zweimal späterem Versuch, den Herzog von Ormonde, James Butler, zu töten und angeblich sogar das Leben des Königs anzugreifen) getötet, unter anderen Eskapaden weigerte sich, mit niemandem außer King Charles II. über die Ereignisse um seinen versuchten Raub zu sprechen.

Erstaunlicherweise stimmte der König zu einem Treffen mit Blood überein, von dem wir wahrscheinlich erwähnen sollten, dass er bereits eine Kopfprämie von eintausend Pfund auf dem Kopf hatte, aufgrund seiner früheren Erfolge, die nicht in Zusammenhang mit diesem Raubüberfall standen.

Während des Treffens nutzte Blood alles, um den König und die anderen Anwesenden, einschließlich The Duke of York und verschiedene Mitglieder der königlichen Familie, zu amüsieren und zu erfreuen. Es funktionierte.

Nachdem er den König angeblich gründlich mit der gewagten Geschichte des Raubüberfalls unterhalten hatte, erzählten die Geschichten von den vielen Abenteuern, die Blood über sein Leben gehabt hatte, und schmeichelten etwas, darunter, dem König mitzuteilen, er hätte ihn beinahe ermordet, während der König badete die Themse, aber als er Zeuge der Majestät des Königs wurde, schenkte ihm der König volle Entschuldigung. Und nicht nur für dieses Verbrechen, sondern auch für alle Verbrechen, die Blood zwischen dem 29. Mai 1660 und dem heutigen Tag der Begnadigung am 1. August 1671 begangen hatte. Der Sohn von Blood und sein anderer Gefangener wurden ebenfalls freigelassen.

Das gute Ergebnis hörte für Blood nicht auf. Sehen Sie, während des englischen Bürgerkriegs hatte Blood Charles Charles eine Zeit lang unterstützt, aber als der König schien, als würde er verlieren, wechselte Blood die Seite. Als Charles I. vertrieben wurde, erhielt Blood einen Nachlass und wurde ironischerweise zu einem Friedensrichter. Als jedoch Karl II. Übernahm, wurde dieses Gut von Blood übernommen. Was hat das mit seinen gegenwärtigen Umständen zu tun?

Nun, König Charles II. War nicht damit zufrieden, nur Blut zu vergeben. Er entschied, dass der König ihm als Ersatz für das zuvor besetzte Land von Blood ein Vermögen geben würde, das ein jährliches Einkommen von etwa 500 GBP einbrachte. Es ist zwar schwierig, diesen Betrag genau in moderne Pfund umzurechnen, heute wäre dies jedoch in lockeren Worten ein Arbeitswert von etwa einer Million Pfund oder etwa 70.000 Pfund (ca. 95.000 Pfund) nach dem Wert der Güter, die man kaufen könnte.

Es gibt verschiedene Hypothesen, warum der König den Schurken in dieser Angelegenheit belohnte. Eine solche Spekulation ist, dass die ganze Angelegenheit vom Herzog von Buckingham arrangiert wurde und dass er vielleicht einige Fäden gezogen hatte, um Blood und seine Gefährten vom Haken zu bringen, als sie versagten. (Buckingham wäre letztendlich so etwas wie ein Patron von Blood.) Ein anderer Grund ist, dass der König selbst hinter dem Diebstahlversuch stand, um Geld für sich selbst zu sammeln. Ein anderer, vielleicht etwas plausiblerer, wird von dem berühmten Tagebuchschreiber John Evelyn vorgeschlagen.

Einige glaubten, er werde zu einem Haufen von Partys, die gut mit den Sektarien und Enthusiasten zu tun haben, und machten seine Majestäten so, wie es kein Lebender so gut konnte, als er…

Mit anderen Worten, vielleicht sah der König in Blood eine intelligente, gebildete, charmante und gut vernetzte Person (zwischen den Adeligen und den kriminellen Sekten), die nichts dagegen hatte, sich die Hände ein wenig schmutzig zu machen, um ein Ende zu erreichen, also entschied sie sich dafür zu entschuldigen ihn und setzte ihn über das Anwesen in eine Rente, wobei Blood zu diesem Zeitpunkt als Spion und politischer Agent für den König fungierte.

Es gibt jedoch keine harten Beweise, um diese Vermutungen zu untermauern, und es mag gut sein, dass er und sein kleiner Eskapaden, einschließlich der schillernden Art, wie Blood es beschrieb, den König einfach amüsiert hatten, wie in zeitgenössischen Berichten über die Angelegenheit berichtet wurde. In diesem Fall gilt das alte Sprichwort von "Verbrechen macht nicht bezahlt" anscheinend nicht, wenn der absolute Herrscher des Ortes, an dem Sie leben, das Verbrechen als besonders komisch empfindet.

Was auch immer die Motivation war, als Blood später im Jahre 1680 starb, wurde sein Körper nicht nur später exhumiert, nur um zu überprüfen, ob er seinen Tod nicht gefälscht hatte, sondern sein Epitaph lautete:

Hier liegt der Mann, der mutig durchgelaufen ist Mehr Schurken, als England je wusste; Und zu keinem Freund, den er hatte, war es wahr. Hier lass ihn dann von allen unbesonnen lügen, Und wir freuen uns, dass seine Zeit gekommen ist, um zu sterben.

Lassen Sie Ihren Kommentar