Dieser Tag in der Geschichte: 4. September

Dieser Tag in der Geschichte: 4. September

Heute in der Geschichte: 4. September 2006

„Ich würde niemals ein Tier beschuldigen, wenn es mich gebissen hätte, weil ich schuld bin, nicht sie. Ich heile so schnell. Wenn Sie mir den Arm abschneiden, würde ich mir einen neuen zulegen. “- Steve Irwin

Am 4. September 2006 starb der bekannte australische Fernsehpersönlichkeitspersonal und Umweltschützer Steve "The Crocodile Hunter", Irwin, an einer Stachelrochenverletzung, als er eine Szene für die neue TV-Serie seiner Tochter Bindi vor der Küste von New Queensland drehte. Er war 44 Jahre alt.

Bekannt für seine furchtlosen Interaktionen mit Kreaturen, die die meisten von uns nicht mehr als 100 Fuß erreichen würden, war es keine große Überraschung, dass Irwin von einem Tier getötet wurde und nicht wie ein alter Mann in seinem Bett. Natürlich hätte man gedacht, es wäre so etwas wie ein Krokodil gewesen, kein (relativ) harmloser Stachelrochen.

Justin Lyons, der Kameramann von Irwin war und zum Zeitpunkt seines Todes bei ihm war, erinnert sich, dass sie eine letzte Sequenz des Stachelrochen schwammen, bevor er sie abschloss. Zu diesem Zeitpunkt ereignete sich der tödliche Angriff. Lyons erinnerte sich daran, was als nächstes geschah:

Plötzlich stützte es sich auf die Vorderseite und begann wild mit seinem Schwanz zu stechen, Hunderte von Schlägen in wenigen Sekunden. Wahrscheinlich dachte es, dass Steves Schatten ein Tigerhai war, der sich regelmäßig von ihnen ernährt. . . Ich habe mit der Kamera geschwenkt, als der Stachelrochen dahinschwamm. Ich wusste gar nicht, dass er Schäden verursacht hatte. Erst als ich die Kamera zurückgeschwenkt hatte, stand Steve in einer riesigen Blutlache, dass mir klar wurde, dass etwas schief gelaufen war.

Der Stachelrochen hatte seinen Widerhaken direkt in Irwins Brust gerammt, aber Lyons hoffte, dass er nur die Lunge seines Freundes durchbohrt und in sein Boot gezogen hatte. Er begann mit der Wiederbelebung und wartete auf weitere Hilfe.

Lyons erinnert sich, wie er sagte: „Denk an deine Kinder, Steve, halte fest, halte fest, bleib dran“, aber Irwin sah ihn ruhig in die Augen und sagte: „Ich sterbe.“ „Das war das letzte, was er sagte.“

Seine Frau Terri wurde während ihres Spaziergangs in Tasmanien über den Tod ihres Mannes informiert. Das Paar hatte zwei kleine Kinder, Bindi (8) und Bob (3).

Todesfälle durch Stachelrochen sind äußerst selten, da bekannt ist, dass sie nur gefährlich sind, wenn sie provoziert werden. Der stellvertretende Direktor am Institute of Marine Science der Universität Sydney, Ross Coleman, sagte, dass es nach seinem Wissen keinen anderen Vorfall gab, der dem von Irwin ähnelt. "Als Sporttaucherin hört man von Leuten, die sich verletzen, wenn man auf ihnen steht ... aber sie sterben selten", sagte Coleman.

Justin Lyons hatte immer das Gefühl, dass Steve auf seltsame Weise ausgehen würde - sogar nach Crocodile Hunter-Standards:

Es war schockierend. Es war wahrscheinlich immer etwas seltsam mit Steve, ich meine, ein Krokodil oder ein Hai, er war so gut mit Tieren, nichts würde ihn fesseln. Wir dachten, er würde für immer leben, aber es wäre immer ein verrückter, dummer Zufall, und wie sich herausstellt, ist es genau das, was es war.

Lassen Sie Ihren Kommentar