Dieser Tag in der Geschichte: 16. Oktober - Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde

Dieser Tag in der Geschichte: 16. Oktober - Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde

Dieser Tag in der Geschichte: 16. Oktober 1854

Am 16. Oktober 1854 wurde die Welt bunter und interessanter, als Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde in Dublin, Irland, geboren wurde. (Später im Leben ließ er "Fingal O'Flahertie Wills" fallen und erklärte, sein Name sei für eine Person, die so berühmt wie er sein würde, viel zu lang.) In seiner Kindheit erinnerte sich der Arzt seiner Schwester an Oscar als "zärtlich, sanft." zurückgezogener, verträumter Junge. "

Als er 16 Jahre alt war, schrieb sich Oscar, der bereits fließend Französisch beherrschte und die klassische griechische Literatur faszinierte, am Trinity College in Dublin ein. Er erhielt 1875 ein Stipendium für das Magdalene College in Oxford, wo seine Liebe zur Kunst und zum rücksichtslosen Verlassen zu blühen begann.

Oskars Gedichte wurden zwischen 1875 und 1876 in mehreren Literaturzeitschriften veröffentlicht. Im Jahr 1878 begann er ernsthaft Gedichte zu schreiben, und er erhielt den renommierten Newdigate-Preis für englische Dichtung mit Ravenna. Bald darauf verließ er Oxford nach London, um sich unter den Literaten einen Namen zu machen.

Wilde wusste sicherlich, wie man eine Aussage macht. Er war nicht nur ein brillanter Dichter, Schriftsteller und Redner, sondern auch ein "Professor für Ästhetik". Er war mit seinen langen, fließenden Haaren, die aus Samtkittel, Kniebundhosen und Spitzenbündchen bestückt waren, sicherlich nicht zu übersehen - jeder Zoll der tadellose Dandy.

Nach Oscar selbst veröffentlichte der Band Gedichte 1888 unternahm er eine Vortragsreise durch die Vereinigten Staaten. Als er vom Zoll gefragt wurde, ob er etwas zu erklären habe, antwortete der wilde Wilde angeblich: "Nichts als mein Genie." Oscar reiste durch die ganze Nation und etablierte sich als Experte für alles, was Kunst und Geschmack betraf.

Im Jahr 1884 heiratete Wilde Constance Lloyd, eine ausgesprochen gut gelesene Frau, die vier Jahre jünger war. Sie hatten schnell zwei Söhne, Cyril im Jahre 1885 und Vyvyan im Jahre 1886. Jetzt trat er in die schöpferischste Zeit seines Lebens ein. Wildes einziger Roman, Das Bild von Dorian Gray, wurde 1890 freigelassen. Aufgrund seiner impliziten Homo-Erotik sorgte es für Furore, die ihn wenige Jahre später wieder verfolgen würde.

Lady Windermere's Fan, das erste Stück von Oscar, war bei seiner Premiere im Jahr 1892 ein derart finanzieller und kritischer Erfolg, dass er weiterhin für die Bühne schrieb und so klassische Stücke wie Eine Frau ohne Bedeutung (1893) und Die Dringlichkeit, ernst zu sein (1895).

Im Jahr 1891, als Oscar mit seinem Talent und seinem tadellosen Geschmack in allen Bereichen mitreißte, lernte er Lord Alfred Douglas kennen, den Sohn des Marquis of Queensberry, den er immer "Bosie" nennen würde. Sie wurden bald unzertrennlich. Oscar überschüttete Bosie mit Aufmerksamkeit und verschwenderischen Geschenken, und Douglas war sklavisch Oscar gewidmet, obwohl (oder weil?) Sein Vater Wildes Leidenschaft leidenschaftlich hasste. (Obwohl Douglas immer behauptete, dass er und Wilde es nie geschafft hätten, waren die Geschichten über die sexuellen Eskapaden von Oscar mit beiden Geschlechtern seit Jahren gewachsen.)

Der Marquis von Queensberry beschloss, Oscar Wildes Leben so höllisch wie möglich zu gestalten, in der Hoffnung, dass er seinen Sohn aufgeben würde. Er machte einen erfolglosen Versuch, die Eröffnungsnacht von Wildes Spiel zu unterbrechen Die Dringlichkeit, ernst zu seinund hinterließ eine Visitenkarte für Oscar mit der Aufschrift "Oscar Wilde posiert als Somdomit" in einem Londoner Elite-Establishment. Obwohl die meisten seiner Freunde (außer dem immer hingebungsvollen Bosie) gegen die Idee waren, erhob Wilde Klage gegen den Marquis.

Oscar endete damit, die Anklagepunkte zurückzuziehen, wurde jedoch wegen gravierender Unanständigkeit wegen homosexueller Taten mit Männern verurteilt. Interessanterweise beinhaltete keine dieser Handlungen seinen ständigen Begleiter Bosie. Wilde wurde zu zwei Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Dies war der Beginn des Abwärtsrutschens, der zu seinem Tod führte.

Während seiner Inhaftierung schrieb Oscar Die Ballade von Reading Gaol, die sein Elend aufzeichnete. Nach seiner Freilassung im Jahr 1897 schloss er sich sofort wieder mit Bosie (es stellte sich heraus), und zog nach Paris. Er wurde operiert, um eine wiederkehrende Ohrentzündung zu behandeln, die sich jedoch zu einem Abszess entwickelte. Dies führte zu zerebraler Meningitis und er starb im Alter von 46 Jahren.

Da er Oscar Wilde war, konnte er den Planeten nicht verlassen, ohne eine Äußerung über die Ästhetik seiner Umgebung zu machen, und die Tapete des Raumes, in dem er starb, war anscheinend für seine Gefühle anstößig. „Einer von uns musste gehen“, beharrte er.

Bonus Fact:

  • Schauspielerin Olivia Wilde heißt mit bürgerlichem Namen Olivia Cockburn. In der High School nahm sie den professionellen Namen „Wilde“ an Oscar Wilde an. Olivia Wildes Mutter ist die 60-minütige Produzentin und preisgekrönte Journalistin Leslie Cockburn. Ihr Vater, Andrew Cockburn, ist ebenfalls ein preisgekrönter Journalist. Außerdem waren ihre Tante und ihr Großvater professionelle Schriftsteller.

Lassen Sie Ihren Kommentar