Dieser Tag in der Geschichte: 15. Oktober - Aus der Hölle

Dieser Tag in der Geschichte: 15. Oktober - Aus der Hölle

Dieser Tag in der Geschichte: 15. Oktober 1888

Im Herbst 1888 kroch ein Mörder durch die Straßen und Gassen des Londoner East End. Seine Opfer waren ausnahmslos alkoholkranke Prostituierte. Er schnitt sich die Kehle auf, bevor er ihre Körper verstümmelte, und in mindestens drei Fällen entfernte er mehrere ihrer inneren Organe.

Als sich die Morde anhäuften, führten die Ähnlichkeiten zwischen den Verbrechen dazu, dass die Öffentlichkeit und die Polizei glaubten, dass die Verbrechen wahrscheinlich von derselben Person begangen wurden. In die Polizei strömten Briefe, einige mit Hinweisen auf die Verbrechen, andere behaupteten, vom Mörder selbst zu sein.

Die meisten, die behaupten, vom Mörder zu sein, haben das meiste Interesse geweckt. Die meisten erwiesen sich als nutzlos, obwohl einige eine nähere Betrachtung rechtfertigten. Am 25. September wurde ein Brief als "Dear Boss", der bei der Londoner Central News Agency eintraf, für authentisch gehalten. Es wurde unterzeichnetJack the Ripper“, Ein Name, der so perfekt passt (er war bis dahin als“ Leather Apron ”bekannt), dass er für alle Zeiten haften blieb.

Am 1. Oktober erhielt die zentrale Nachrichtenagentur weitere Korrespondenz von Jack the Ripper, einer Postkarte, die sich auf ein „Doppelereignis“ bezog (die Prostituierten Elizabeth Stride und Catherine Eddowes wurden am Vorabend ermordet). Er beklagte die Tatsache, dass er das Abschneiden eines Ohrs seines Opfers nicht beenden konnte. Dies veranlasste Scotland Yard zur Kenntnis, als Teil von Catherine Eddowes Ohr abgetrennt worden war.

Jahre später gab ein Journalist zu, dass er den Brief "Dear Boss" und die nachfolgende Postkarte geschrieben hatte. (Seine Verbindungen als Journalist hätten ihn dazu veranlasst, Informationen über die Verbrechen vor der breiten Öffentlichkeit zu erhalten.) Es gab keine Möglichkeit, sicher zu wissen, ob er es getan hatte, und dies ist immer noch nicht der Fall, aber es ist wahrscheinlich.

Am 15. Oktober 1888 wurde dann der verstörendste aller Ripper-Briefe an Herrn George Lusk, den Anführer des Whitechapel-Wachsamkeitskomitees, geschickt. Der Brief wurde zusammen mit einem Teil einer menschlichen Niere in einem kleinen Karton verpackt. Vielleicht nicht zufällig fehlte Ripper-Opfer Catherine Eddowes eine halbe Niere.

Der Brief lautete wie folgt:

Aus der Hölle Herr Lusk,

Herr

Ich sende Ihnen die Hälfte der Kidne, die ich von einer Frau genommen habe, und machte es für Sie, das Stück, das ich gebraten und gegessen habe. Ich kann Ihnen das blutige Messer schicken, das es herausgenommen hat, wenn Sie nur eine Weile länger waten

unterzeichnet

Fang mich, wenn du Mishter Lusk kannst

Der Arzt, der die Niere untersuchte, Dr. Thomas Openshaw, kam zu dem Schluss, dass sie zu einer alkoholkranken Frau Mitte 40 gehört hatte, die an der Bright-Krankheit litt, einer Form von Nierenversagen, die bei starken Trinkern häufig vorkommt. Diese Beschreibung passt Catherine Eddowes zu einem T.

Aber George Lusk selbst dachte, es sei einfach ein Medizinstudent, der einen Streich spielte, der ihm Organe schickte, die von Kadavern geerntet wurden. Es gibt diejenigen, die glauben, Mr. Lusk hätte etwas zu verbergen, und Ripperologists (ja, das ist eine Sache) haben alle sehr unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema und alles andere, was mit dem Fall zu tun hat.

Die meisten physischen Beweise im Zusammenhang mit Jack the Ripper sind verloren gegangen oder gestohlen worden, einschließlich des Briefes „From Hell“ (nur noch Kopien). In regelmäßigen Abständen gibt es Neuigkeiten, dass der Ripper endlich demaskiert wurde, aber er scheint immer mit einer Buchvorstellung zusammenzufallen, und es gibt im Allgemeinen Lücken in den Argumenten. Mit jedem Jahr wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Identität des Mörders jemals aufgedeckt wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar