Dieser Tag in der Geschichte: 22. November

Dieser Tag in der Geschichte: 22. November

Heute in der Geschichte: 22. November 1718

Edward “Blackbeard” Teach war ein berüchtigter Pirat englischer Abstammung, der seine berühmte Karriere um 1713 begann. Er wurde Besatzungsmitglied einer karibischen Schaluppe unter dem Kommando eines Piraten namens Benjamin Hornigold. Im Jahr 1717 wurde Hornigold von Königin Anne zur Generalamnestie angeboten und beendete seine Tage als Pirat. Teach, der unter Hornigolds Anleitung vielversprechend war, übernahm sein Kommando.

In diesem Moment verwandelte sich Teach in den gewaltigen "Blackbeard", den gefährlichsten und gnadenlosesten Pirat, der die Karibik segelt. Um sich noch bedrohlicher erscheinen zu lassen, band Blackbeard oft gezündete Sicherungen in Bart und Haaren, was dazu führte, dass sein Kopf von einer Rauchwolke umgeben war, während er im Kampf war.

In den nächsten sechs Monaten war Blackbeards Schiff, das er in Queen Anne´s Revenge umbenannt hatte, das Flaggschiff einer kleinen Piratenflotte, die aus vier Schiffen bestand, die etwa 200 Mann beförderten. Er war auf dem Höhepunkt seiner Bekanntheit und Macht und terrorisierte die Karibik und die Südküste Amerikas nach Belieben. Als irgendjemand auf Blackbeards Flagge eines Skeletts traf, das einen Speer durch ein Herz schlug, übergaben sie sich einfach und übergaben ihre Ladung, anstatt ihr Leben zu riskieren.

Im Mai 1718 wurde die Queen Anne´s Revenge zusammen mit einem anderen Schiff in der Flotte von Blackbeard zerstört. Diese Situation zwang ihn, ein drittes Schiff und die Mehrheit seiner Männer aus Mangel an Vorkehrungen aufzugeben. Zu dieser Zeit kehrte Blackbeard zurück, um zu versuchen, einen Deal mit Gouverneur Charles Eden in Bath, North Carolina, zu treffen. Eden war bereit, Blackbeard eine Verzeihung zu gewähren - gegen ein beträchtliches Stück seiner Beute. (Einige sagen, Blackbeard habe seine Schiffe absichtlich auf Grund gelaufen, um Gouverneur Bath seine Bereitschaft, mit dem Gouverneur einen Deal zu machen, und seine Aufrichtigkeit, eine Begnadigung anzustreben, zu beweisen.

Mit der Begnadigung in der Hand nutzte Blackbeard diese Gelegenheit, um sich etwas zu beruhigen, eine Tochter eines Plantagenbesitzers zu heiraten und ein Haus auf Ocracoke Island zu bauen. Aber Hasser mussten hassen, und es gab Seeleute und Händler, die nicht mehr wollten, dass Blackbeard die Gewässer der Gegend verfolgt. Er war ein bisschen ausgereift, aber er war immer noch ein Pirat, selbst mit gubernatorischen Sanktionen.

Blackbeard hatte den Verdacht, dass er mit Gouverneur Eden in Kontakt war, und brachte ihre Beschwerden stattdessen zu Gouverneur Alexander Spotswood aus Virginia. Er befahl Leutnant Robert Maynard, eine britische Seestreitmacht zu schicken, um mit Blackbeard in North Carolina zu kämpfen.

Am 22. November 1718 wurden die Streitkräfte von Blackbeard niedergeschlagen, und nach einem langen, blutigen Kampf wurde Blackbeard selbst besiegt, doch es wurde berichtet, dass fünf Musketenkugeln und zwanzig Schwertrisse erforderlich waren, um den mächtigen Piraten zu Fall zu bringen.

Bonus Fact:

  • Am 28. Oktober 2013, nach fast 300 Jahren unter Wasser, wurden fünf Kanonen von Blackbeards Flaggschiff, der Queen Anne’s Revenge, von Forschern der Abteilung für Kulturressourcen von North Carolina entdeckt, die in Zusammenarbeit mit der Küstenwache arbeiteten. Die Geschütze, die an die Oberfläche des Beaufort Inlet gebracht wurden, wogen zwischen 2.000 und 3.000 Pfund.

Lassen Sie Ihren Kommentar