Dieser Tag in der Geschichte: 18. November - Konstantin und eine Basilika

Dieser Tag in der Geschichte: 18. November - Konstantin und eine Basilika

Dieser Tag in der Geschichte: 18. November 326 C.E.

Seit der Apostel Petrus in Rom unter der Herrschaft von Nero im Jahre 65 v. Chr. Gekreuzigt wurde, haben die Christen die Stelle verehrt, an der er den Märtyrertod gefunden und begraben hat. Petrus war nur wenige Jahrzehnte tot, als Papst Anacletus zu seinem verstorbenen Heiligen ein Oratorium über seinem Grab errichtet hatte.

Als Konstantin im vierten Jahrhundert an die Macht kam und das Christentum zur Staatsreligion des Römischen Reiches machte, ließ er an dieser Stelle eine prächtige Basilika errichten. Der Kaiser selbst legte 315 v. Chr. Den Grundstein für das Gebäude. Es wurden keine Kosten gescheut - die Kirche war mit exquisiten Marmorverzierungen, Mosaiken und seltenen Juwelen geschmückt; prächtige Wandteppiche und Vorhänge schmückten die prächtigen Innenräume. Der Bodenbelag, der das Grab des Hl. Petrus bedeckte, schimmerte Silber und Gold.

Papst Silvester I. weihte am 18. November 326 v. Chr. Die Basilika ein. Über 1000 Jahre lang strömten Pilger in die Basilika St. Peter, um die Reliquien des ersten Papstes zu verehren und die Erhabenheit seiner Kirche zu bewundern. Das Gebäude wurde schließlich nach mehr als einem Jahrtausend in den Dienst gestellt, und Papst Julius II. Ließ 1506 eine neue Kirche errichten.

Der Bau der Kirche dauerte über 130 Jahre, aber mit einem Team von Architekten wie Bramante, Raffael, Michelangelo, Maderno und Bernini war es das Warten wert. Die Basilika enthält ikonische Meisterwerke, darunter die Pieta von Michelangelo, die Vatikangrotten und die Sixtinische Kapelle. Viele andere unbezahlbare Kunstwerke sind in den Vatikanischen Museen untergebracht.

Die Peterskirche ist nicht nur die größte Kirche der Welt und eine der wichtigsten Touristenattraktionen Roms, sondern auch ein aktives Gotteshaus. Den ganzen Tag über werden Messen abgehalten, und hier werden wie jede andere katholische Kirche Geständnisse, Taufen, Hochzeiten und Begräbnisse abgehalten. Außer in dieser katholischen Kirche kanonisiert der Papst neue Heilige und bringt neue Kandidaten zum Kardinalskollegium. Das erste und zweite Vatikanische Konzil fanden auch hier statt, wodurch sich auch die Basilika St. Peter von Ihrer typischen Pfarrkirche unterscheidet.

Lassen Sie Ihren Kommentar