Dieser Tag in der Geschichte: 14. November

Dieser Tag in der Geschichte: 14. November

Heute in der Geschichte: 14. November 1970

Die Marshall University hatte ein Flugzeug gechartert, um ihre Fußballmannschaft, die Thundering Herd, nach einem Spiel am 14. November 1970 an der East Carolina University nach Hause zu bringen. Das Flugzeug traf eine Reihe von Bäumen und stürzte in weniger als drei Meilen von seinem Ziel auf einen Hügel. der Tri-State Flughafen in Kenova, West Virginia. Alle 70 Passagiere, einschließlich der gesamten Flugbesatzung, 37 Fußballspieler, 25 Team-Booster, der Mannschaftsärzte und des Trainers, gingen beim Absturz verloren.

Der Unfall war nur der letzte und tragischste in einer langen Reihe von Pech, die das Team seit den frühen 1960er Jahren geplagt hatte. Das Fairfield Stadium, das seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr modernisiert worden war, wurde 1962 wegen Verstößen gegen die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften verurteilt. Das Team hatte eine Niederlage, die vom letzten Spiel von 1966 bis Mitte 1969 reichte. Marshall war ebenfalls wegen mehr als 100 Rekrutierungsverletzungen durch die NCAA gesperrt worden. Aber das Team schien sich zusammenzureißen, die zwielichtigen Trainer zu booten, ein neues Astroturf-Feld zu installieren und sich auf eine neue Saison und eine neue Zukunft einzustellen.

Der Absturz war nicht nur für die Universität, sondern für die gesamte Gemeinschaft ein verheerender Schlag. Bürger von Huntington verglichen es mit der Ermordung Kennedys: "Jeder weiß, wo sie waren und was sie taten, als sie die Nachrichten hörten." Regierungsbüros und lokale Geschäfte waren geschlossen, Fenster mit schwarzen Fahnen geschmückt; Dies war eine Gemeinschaft in tiefer Trauer.

Die nächsten Wochen waren mit Begräbnissen und Gedenkdiensten für die in der Tragödie verlorenen Menschen gefüllt. Am ergreifendsten war wahrscheinlich der Dienst für die sechs Fußballspieler, deren Körper nicht identifiziert werden konnten, und die auf dem Spring Hill Cemetery, der den Marshall Campus überblickte, zusammen begraben wurden.

Dann nahm die Herde langsam wieder Gestalt an - eine neue Form. Im März 1971 übernahm Jack Lengyel vom College of Wooster in Ohio den Job als neuer Fußballtrainer der Marshall University. Die NCAA erlaubte den Neulingen, in der Uni-Mannschaft zu spielen, und Lengyel stellte ein Team aus Walk-Ons, Neulingen und den neun Spielern zusammen, die in dieser schicksalhaften Nacht nicht im Flugzeug waren. Lengyel nannte das Team vorübergehend die junge Donnerherde, bis es wieder zu einer vierjährigen Klassenstruktur aufgestiegen war.

Die Young Thundering Herde verlor ihr erstes Spiel gegen Morehead, gewann jedoch ihr zweites und erstes Heimspiel - gegen Xavier University 15-3.

Die Herde begann eine Serie von Gewinnspielen, die 1984 begann. Im Jahr 1987 spielte Marshall in der NCAA-Division I-AA, und 1988 gewann er die Southern Conference Football Championship. The Herd zog 1997 in die Abteilung I-A ein und gewann 1998 das erste Schüsselspiel.

Selbst nach mehr als 40 Jahren wird die Tragödie von den Bewohnern von Huntington, West Virginia, immer noch nicht vergessen. Ein jährlicher Gedenkgottesdienst findet am Brunnen des Memorial Student Center statt. Nach dem Service wird das Wasser bis zum Frühlingsende abgeschaltet.

Die Tragödie und der anschließende Triumph des Marshall University Football Teams wurden sowohl im Film als auch im Print verewigt. Das Filmdrama „We Are Marshall“ und der Dokumentarfilm „Ashes to Glory“ sowie das Buch „Real Tragedy, Real Triumph“ sind alle einen Blick wert, wenn Sie sich tiefer in diese herzerreißende, aber inspirierende Geschichte einarbeiten möchten.

Lassen Sie Ihren Kommentar