Dieser Tag in der Geschichte: 20. Mai

Dieser Tag in der Geschichte: 20. Mai

Dieser Tag in der Geschichte 20. Mai 2005

Am 20. Mai 2005 Die Simpsons ausgestrahlt seine 400. Folge, die als die am längsten laufende Serie in der Fernsehgeschichte gilt. Nicht schlecht für eine Show, die als Cartoon zwischen Skizzen einer Comedy-Serie begann.

Simpsons Schöpfer Matt Groening bekam 1987 den Auftritt in "The Tracey Ullman Show", nachdem der Produzent James L. Brooks auf seinen verdrehten Comic-Streifen "Life in Hell" gestoßen war. Brooks überzeugte die Verantwortlichen von Fox Die Simpsons wäre eine halbe Stunde animierte Sitcom (etwas, das seitdem nicht mehr gemacht wurde) Die Feuersteine; 'Familie Feuerstein) und die Serie debütierte im Dezember 1989 mit einer speziellen Weihnachts-Folge mit dem Titel "Simpsons Roasting on Open Fire".

Wenn die Simpsons in die Primetime-Besetzung kamen, wurden alle anderen Sitcoms wie die Die Cosby Show, Wachstumsschmerzen, und Volles Haus kennzeichnete vollkommene Familien, die vollkommenes Leben leben. Nicht der Simpson-Clan. Sie wurden von einem faulen, egoistischen, bierigen Vater und einer ermutigenden, koabhängigen Mutter, einem soziopathischen, manipulativen Sohn, einer begabten, aber weinenden Tochter und einem Baby, das wahrscheinlich weglaufen würde, angeführt. Die Huxtables waren sie nicht.

Es ist schwer vorstellbar, aber damals galten die Simpsons als fragwürdig, kontrovers und sogar als vulgär. In den Schulen war es den Kindern verboten, Simpsons-T-Shirts für die Schule zu tragen, und sogar Präsident Bush hatte sich daran beteiligt, als er 1992 zur Wiederwahl ankam. Er sagte den potenziellen Wählern, er wünsche, dass die amerikanischen Familien „den Waltons ähneln“ und viel weniger wie die Simpsons. "Showrunner Al Jean antwortete:" Zu sagen, Amerikaner sollten wie die Waltons sein ... na ja, sie waren eine sehr traurige Familie ohne Geld. "

Offensichtlich waren es Jahre, bevor Eric Cartman die Eltern seines Feindes tötete, sie zerlegte und dann in eine Schüssel Chili zu seinem Feind brachte. Ah, wie unschuldig waren wir alle in den frühen 90ern.

Apropos Anfang der 90er Jahre Die Simpsons schlugen die Die Cosby Show, NBCs äußerst beliebte Sitcom, in den Ratings. Dies war ein bedeutender Wendepunkt für die Show und signalisierte Al Jean und den anderen Simpsons-Mitarbeitern: „Gee, wir gehen nirgendwohin. Blieben."

Über die Jahre, Die Simpsons Von einem kitschigen, kargen Cartoon zu einem von der Kritik hoch gelobten, populären Pop-Kultur-Phänomen. Die Show hat mindestens 27 Emmys verdient, das Time Magazine wurde als beste TV-Serie des 20. Jahrhunderts bezeichnet und hat viele Millionen Dollar für das Merchandising generiert. Homers Schlagwort, das immer nützliche "D'oh!", Ist jetzt im Oxford English Dictionary enthalten. Nicht wirklich.

Nach 25 Jahren gibt es Kritiker, die stöhnen, dass die Show ihren Glanz verloren hat und ihnen der Funke, Witz und Fokus der früheren Staffeln fehlen. Ian Jones, The Guardians, schrieb 2007: „Die Simpsons von heute schwelgen in großen, dummen Mätzchen, eintönigen Gags und offensichtlichen Verschwörungen der Handlung.“ Um fair zu sein, beklagten sich die Fans, dass die Serie bereits in der zweiten Staffel bergab ging .

Die Simpsons ebnete den Weg für alle anderen Erwachsenen-animierten Serien, die folgten, wie Süd Park, Beavis und Butthead, Familienmensch, König des Hügelsund unzählige andere. Bart mag im Vergleich mit einem Stewie oder vor allem einer Figur wie Cartman ziemlich zahm erscheinen, aber es gibt Legionen von Fans, die auch nach all den Jahren darauf bestehen, Die Simpsons ist das Beste. Show. Je. Und wie General Disarray Professor Chaos (alias Butters) in beklagte Süd ParkZweifellos spiegelte er die eigenen Frustrationen der Schöpfer wider, die Pläne für die Show aufstellten, unabhängig davon, welchen Plan Professor Chaos vorschlug: "Simpsons hat es geschafft!" Süd Park produziert ihre 200. Folge, die Crew über Die Simpsons schickte ihnen eine Glückwunschnachricht mit der Nachricht: "Herzlichen Glückwunsch zu 200 Folgen. (Wir haben es schon getan.) (Zweimal)

Lassen Sie Ihren Kommentar