Dieser Tag in der Geschichte: 15. Mai

Dieser Tag in der Geschichte: 15. Mai

Heute in der Geschichte: 15. Mai 1972

Am 15. Mai 1972 wurde der umstrittene Gouverneur von Alabama, George Wallace, während einer Kundgebung im Freien in Laurel, Maryland, aus nächster Nähe erschossen. Der in Rot, Weiß und Blau gekleidete Angreifer wurde sofort am Tatort festgenommen.

Der 52-jährige Wallace kämpfte in seiner dritten Bewerbung für die US-Präsidentschaft und sprach vor tausend Menschen. Während Wallace seinen Begrüßern nach seiner Rede die Hand schüttelte, wurde er von zwei Kugeln getroffen, die seinen Bauch und die Brust trafen. Drei weitere Personen wurden bei dem Angriff verletzt.

Der Gouverneur wurde ins Silver Cross Hospital in Silver Spring gebracht, wo er fünf Stunden operiert wurde. Er überlebte die Tortur, aber Wallace würde für den Rest seines Lebens von der Taille abwärts dauerhaft gelähmt sein.

Obwohl er die Vorwahlen sowohl in Michigan als auch in Maryland gewann, bevor die Anästhesie abgeklungen war, machte es die sieben Monate, die er im Krankenhaus verbrachte, notwendig, um seine Präsidentschaftskampagne aufzugeben.

Wallaces politische Karriere war eine der umstrittensten und veränderlichsten in der Geschichte der USA. Er gewann den Gouverneurssitz in Alabama, der 1962 unter einer segregationistischen Plattform stattfand, und versprach seinen weißen Wählern: „Segregation now! Trennung morgen! Trennung für immer! “Nur sechs Monate später musste er wegen des Drucks der Bundesregierung sein Versprechen zurückweisen und schwarzen Studenten die Zulassung an der Universität von Alabama gestatten.

Der Gouverneur wurde zum nationalen Aushängeschild für den Widerstand gegen die Bürgerrechtsbewegung. Er verlor die meisten der Vorwahlen der Demokraten, die er 1964 betrat; Aber die Tatsache, dass er auf nationaler Ebene überhaupt Erfolg hatte, war ein beunruhigender Hinweis auf die Rückwirkung auf die Integration. Er lief als unabhängiger Kandidat im Jahr 1968 und machte eine starke Show, um in allen 50 Staaten an der Wahl teilzunehmen. Am Wahltag erhielt er 10 Millionen Stimmen, eine sehr respektable Anzahl.

Zu der Zeit, als er 1972 noch einmal lief, diesmal als Demokrat, war Wallaces Plattform etwas gemäßigter als in den vergangenen Tagen. Seine Kampagne war vielversprechend - bis ein 21-jähriger Mann namens Arthur Bremer aus der Menge platzte und rief: „Hey George! Hey George! “Und pumpte mehrere Kugeln in seinen Mittelteil.

Wallace kandidierte 1979 zum vierten und letzten Mal für den Präsidenten, aber seine politische Karriere hatte nach 1972 an Schwung verloren. Zu diesem Zeitpunkt hatte er auch eine völlige Wende in Bezug auf seine frühere Haltung in Bezug auf die Rassenbeziehungen. Er wandte sich an die Bürgerrechtsführer, gegen die er so schnell erbittert war, dass er sie um Vergebung bat.

Glücklicherweise zeigte Alabamas afroamerikanische Gemeinschaft Wallace mehr Verständnis und Freundlichkeit als er sie in den 1960er-Jahren gezeigt hatte. Mit ihrer Unterstützung wurde er 1983 erneut zum Gouverneur von Alabama gewählt. Amerikaner als politisches Amt als jeder andere in der Geschichte Alabamas.

George Wallace zog sich 1986 aus der Politik zurück und starb 1998.

Lassen Sie Ihren Kommentar