Dieser Tag in der Geschichte: 3. März - Keller und Sullivan

Dieser Tag in der Geschichte: 3. März - Keller und Sullivan

Dieser Tag in der Geschichte: 3. März 1887

Am 3. März 1887 wurde das Leben zweier außergewöhnlicher Frauen für immer verändert, als Anne Sullivan, eine verarmte Absolventin des Perkins-Instituts für Blinde, bei den wohlhabenden Kellers eintraf, um mit ihrer Tochter Helen zusammenzuarbeiten. Offensichtlich hell, aber von ihren Eltern überfressen, konnte Helen aufgrund einer Krankheit als Baby weder sehen, noch hören oder sprechen.

Anne Sullivans Reise von Boston ins ländliche Alabama wurde auf Vorschlag von Alexander Graham Bell, einer führenden Behörde für Gehörlosigkeit, in Gang gesetzt. Helens Eltern, Arthur Keller, ein Zeitungsverlag und ehemaliger konföderierter Soldat, und seine Frau Kate hatten seinen Rat gefragt, wie sie ihrer Tochter am besten helfen können. Er empfahl, sich an das Perkins Institute zu wenden, das wiederum die Dienste von Anne Sullivan vorschlug.

Anne war unangenehm von einer Augenoperation und einer langen Zugfahrt. Sie erwartete, dass ihre neue Schülerin ein ruhiges, zerbrechliches Kind sein würde, aber Helen war nichts dergleichen. Als Anne auf die Veranda trat und Mr. Keller die Hand schüttelte, warf Helen sie beinahe um, als sie Annes Gesicht, Kleidung und Tasche spürte.

Helen war es gewohnt, dass Besucher ihre Süßigkeiten als Geschenk mitbrachten, und bedeutete Anne, sie solle ihren Koffer aufschließen und die Waren übergeben, was zu einem Streit zwischen Helen und ihrem neuen Lehrer wurde. Anne schaffte es, Helen zu beruhigen, indem sie ihr erlaubte, mit ihrer Uhr zu spielen, und brachte das Kind dazu, ihr nach oben zu folgen, um ihr beim Auspacken zu helfen. Und so begann eine der bemerkenswertesten und fruchtbarsten Beziehungen zwischen Schüler und Lehrer in der Geschichte.

Es ist wichtig zu wissen, dass Anne Sullivan erst zwanzig Jahre alt war - nur 14 Jahre älter als ihre sechsjährige Anklägerin, als sie anfing, sie zu unterrichten. Sie hatte nicht nur die schwierige Aufgabe, Helen im akademischsten Sinne zu unterrichten, sie hatte auch die Aufgabe, dieses wilde Kind zu disziplinieren, ohne ihren unbezwingbaren Geist zu brechen.

Ihre wohlmeinenden Eltern erlaubten Helens häufigen und gewalttätigen Wutausbrüchen, den Haushalt zu regieren. Anne Sullivan merkte schnell, dass sie in dieser Umgebung nie etwas erreichen würde, und bat sie und Helen, zeitweise in einem Cottage auf dem Gelände außerhalb des Haupthauses zu wohnen. Die Kellers stimmten widerwillig zu. Anne und Helen machten sich ernsthaft an die Arbeit.

Sobald Helen mit dem Lernen anfing, stellte sich heraus, dass sie ein extrem begabtes Kind war (natürlich half auch ein unglaublich begabter Lehrer.) Sie lernte sowohl lesen als auch schreiben, und mit zehn hatte sie auch die Sprache beherrscht. Mark Twain (Sam Clemens) war ein Bewunderer von Helen und wurde mit den Worten zitiert: "Die zwei interessantesten Charaktere des 19. Jahrhunderts sind Napoleon und Helen Keller."

Im Jahr 1900 trat Helen in Radcliffe ein und schloss 1904 nach dem Bachelor of Arts ihren Abschluss mit cum laude ab. Sie war die erste blinde und taube Person, die dies tat. Und wie hat sie das geschafft? Anne Sullivan las das gesamte Kursmaterial von Helen und unterschrieb es in ihre Hand. Anne blieb bis zu ihrem Tod 1936 an Helens Seite. Helen wurde ein weltbekannter Schriftsteller, Botschafter, Philanthrop und sozialer Aktivist bis zu ihrem Tod am 1. Juni 1968.

Lassen Sie Ihren Kommentar