Dieser Tag in der Geschichte: 5. Juni - Profumo und Keeler

Dieser Tag in der Geschichte: 5. Juni - Profumo und Keeler

Dieser Tag in der Geschichte: 5. Juni 1963

John Dennis Profumo wurde 1960 vom britischen Premierminister Harold Macmillan zum Kriegsminister ernannt. Er hatte einen guten Job mit Aufstiegsmöglichkeiten, war verheiratet mit der Schauspielerin Valerie Hobson, die sich im Ruhestand befand. Menge. Das Leben war gut.

Eines Nachts auf Lord „Bill“ Astors Anwesen in Cliveden wurde Profumo einer Gastfrau von Dr. Stephen Ward, Christine Keeler, vorgestellt. Innerhalb von Wochen waren die beiden in eine intensive Affäre verwickelt, aber es war vorbei, bevor das Jahr aus war.

Die Welt hat vielleicht nie von Profumos Indiskretion gewusst, wenn ein Drogendealer Anfang 1963 nicht vor Dr. Stephen Wards Londoner Wohnung erschossen hätte, als ihn seine ehemalige Geliebte Christine Keeler ausgesperrt hatte. Der Vorfall und die anschließende Gerichtsverhandlung brachten viel Bericht in die Presse und Gerüchte über Keeler und Profumo machten bald die Runde.

Spekulationen waren eine Sache, aber Keeler bestätigte nicht nur, dass sie eine Affäre mit John Profumo hatte, sondern gab auch zu, Yevgeny „Eugene“ Ivanov, einen sowjetischen Marineattaché und möglichen Spion, gleichzeitig zu beschimpfen. Was nur ein schwacher Klatsch gewesen war, war nun der Grund für ernsthafte nationale Sicherheitsbedenken (schließlich war dies die Zeit des Kalten Krieges.)

Im März 1963 wurde das Problem im Unterhaus angesprochen, und der Parlamentsabgeordnete George Wigg zwang Profumo mehr oder weniger, sich selbst zu erklären. Profumo bestritt rundheraus Unrecht und erklärte dem Parlament am 22. März 1963: „In meiner Bekanntschaft mit Fräulein Keeler gab es keinerlei Unannehmlichkeiten. Ich werde nicht zögern, wegen Verleumdung und Verleumdung Bescheid zu erteilen, wenn außerhalb des Hauses skandalöse Anschuldigungen erhoben oder wiederholt werden. “

Profumos kühne Widerlegung entschärfte das Farbenspiel für ein paar Wochen. Dann wurde Stephen Ward im Mai vor Gericht gestellt, weil er sich der Prostitution junger Frauen - darunter auch Christine Keeler - unterstellt hatte. Der Prozess wurde in Großbritannien eifrig verfolgt und war die Zerstörung von drei Männern. Keeler bezeugte unter Eid ihre Beziehung zu Profumo.

Keeler wurde in einem verwandten Prozess zu einer eidesstattlichen Verurteilung verurteilt und kam im Dezember 1963 ins Gefängnis.

Ward schrieb einen Brief an Harold Wilson, den Führer der Oppositionspartei im Parlament, und ließ ihn wissen, dass Profumo bereits im März das Unterhaus gelogen hatte. Als Profumo mit seiner Frau am 4. Juni aus einem Italienurlaub nach England zurückkehrte, wusste er, dass er in eine Ecke gestoßen war. Am 5. Juni 1963 ärgerte er sich über seine Affäre mit Keeler, und er versuchte, dem Parlament einen schnellen Schlag zu geben. Dann trat er zurück.

Premierminister Macmillan wurde von Mitgliedern seiner eigenen Partei aufgefordert, nach dem Skandal zurückzutreten. Der Konsens bestand darin, dass er die Situation schlecht handhabte und die Konservativen nicht wegen seines Schummelns leiden wollten. Alec Douglas-Home übernahm seinen Platz, aber Harold Wilson und die Labour Party nahmen 1964 die Parlamentswahlen an.

Dr. Stephen Ward versuchte Selbstmord durch Überdosierung von Pillen und fiel ins Koma. Während er sich im Koma befand, wurde er der Anklage wegen der Prostitution für schuldig befunden, starb aber kurz darauf, ohne jemals wieder das Bewusstsein zu verlieren.

John Profumo widmete sein Leben der philanthropischen Arbeit im Londoner East End. Für seine Bemühungen ernannte ihn Königin Elizabeth II. 1975 zum Befehlshaber des Britischen Empire. Er starb am 10. März 2006 im Alter von 91 Jahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar