Dieser Tag in der Geschichte: 2. Juni

Dieser Tag in der Geschichte: 2. Juni

Heute in der Geschichte: 2. Juni 455

Rom machte bereits seine letzten Atemzüge, als die Vandalen am 2. Juni 455 n. Chr. In die Stadt kamen und mit der Plünderung der sterbenden Stadt begannen, was die Vandalen im gesamten westlichen Imperium als sehr gut erweisen konnte: zerschmetternde Städte und Königreiche in Vergessenheit geraten . Und unter Gaiserics sehr fähiger Herrschaft taten sie dies mit erschreckender Effizienz.

Als Gaiseric 428 v. Chr. Die Führung der Vandalen übernahm, startete er mit seiner Armee schnell eine Offensive gegen Nordafrika, zu der (natürlich) Vandalen und auch Ex-Sklaven, zahlreiche Barbaren und andere "fragwürdige" Herkunft gehörten. Sie kämpften nicht nur in der Schlacht, sie terrorisierten die Einheimischen und plünderten die Städte, Städte und Dörfer. Es gibt viele Gründe, warum der Vandalismus "willkürliche und böswillige Zerstörung" bedeutet.

Gaiseric und die Vandalen (überraschenderweise keine britische Invasions-Band) schlugen den römischen Kommandanten Boniface jedes Mal, wenn sie sich in der Schlacht trafen, bis die Vandalen schließlich die Stadt Hippo im Jahr 430 n. Chr. Belagerten. Der neue Befehlshaber des Ostreiches, Aspar, kam in Karthago an und verhandelte (was er dachte, war) Frieden mit Gaiseric, der Vandal als ein Königreich mit Hippo als Hauptstadt anerkannte.

Es überrascht nicht, dass die Vandalen, sobald sich Aspar wieder im Osten befand, die Stadt Karthago eroberten, wodurch sie die vollständige Kontrolle über das westliche Mittelmeer, einschließlich der Inseln Sizilien, Korsika und Sardinien, übernahmen. Weiter auf der Vandal To-Do-Liste - Rom.

Um das Jahr 455 v. Chr. War die Stadt Rom von den Westgoten zerstört und von Attila dem Hunnen niedergetrampelt worden, aber beide dieser Belagerungen würden wie ein angenehmer sozialer Besuch erscheinen, nachdem Gaiseric und die Vandalen ihre Visitenkarte hinterlassen hatten. Der eigentliche Kick in die Hose war, dass die Vandalen buchstäblich von Kaiserin Eudoxia nach Rom eingeladen wurden, die um Hilfe bei der Absetzung ihres Rivalen bat. Stattdessen wurden sie und ihre beiden Töchter zusammen mit vielen anderen Römern entführt und als Geiseln festgehalten. Nicht ganz das, worauf sie gehofft hatte.

Das westliche Imperium beschloss, einige seiner Seemacht Gaiserics Weg in die Hoffnung zu schicken, die Vandalen in 460 v. Chr. Zu stürzen, aber die spanische Flotte wurde direkt im Hafen von Gaiserics Truppen zerstört. Der östliche Kaiser Leo machte acht Jahre später den Versuch, die Vandalen zu erobern, und ließ ernsthaftes Geld in eine Schiffsflotte fallen, die dank You-Know-Who zum größten Teil auf dem Meeresboden landete.

Nach diesen zwei völlig erfolglosen Versuchen, die Belagerung anzulegen, versuchte niemand ernsthaft, sich lange Zeit mit den Vandalen zu beschäftigen. Ihr Reich blieb bis zu Gaiserics Tod im Jahr 477 v. Chr. Unangefochten, nachdem er etwa ein halbes Jahrhundert lang über Nordafrika herrschte.

Lassen Sie Ihren Kommentar