Dieser Tag in der Geschichte: 10. Juni

Dieser Tag in der Geschichte: 10. Juni

Dieser Tag in der Geschichte: 10. Juni 1540

Thomas Cromwell entsprang bescheidenen Anfängen, schaffte es jedoch, den Tudor-Hof geschickt zu navigieren und wurde zum vertrauenswürdigsten Berater von König Heinrich VIII. Im Jahr 1540 hatte der König ihn zum Earl of Essex ernannt und er war Lord Privy Seal. Cromwell war einer der einflussreichsten Staatsmänner Englands und veränderte den Verlauf seiner Geschichte innerhalb eines Jahrzehnts radikal. Und dennoch befand sich Cromwell während einer routinemäßigen Ratssitzung am 10. Juni 1540 in der prekären Lage, in die er so viele andere gebracht hatte.

Thomas Cromwell begann seine Karriere 1514 vor Gericht als Schützling von Kardinal Thomas Wolsey, der von der Ausbildung und den Fähigkeiten des jungen Mannes beeindruckt war. Als Wolsey mit Henry VIII in Ungnade gefallen war, weil er nicht in der Lage war, seine "Große Angelegenheit" zu lösen - der Euphemismus, weil er eine Annullierung von Katherine von Aragon erhalten hatte, um Anne Boleyn heiraten zu können - es war Cromwells Zeit zu glänzen.

Cromwell fand einen Weg für Henry, Katherine und den Papst aufzugeben. Er stiftete auch die Auflösung der Klöster an, was im Wesentlichen bedeutete, dass Henry sämtliches Eigentum der katholischen Kirche für seine eigenen Kassen beraubte, was sehr gut funktionierte. Und als es an der Zeit war, dass Henry Anne Boleyn verschwinden lassen wollte, um seine nächste Liebe zu heiraten, machte Cromwell dies sogar möglich. Gab es etwas, was dieser Kerl nicht konnte?

Als Henrys dritte Frau, Jane Seymour, im Oktober 1537 starb, nachdem er diesen hart errungenen Sohn Edward gezeugt hatte, war es eine Selbstverständlichkeit, dass der König erneut heiraten würde, weil ein Erbe nicht genug war - aus Sicherheitsgründen benötigen Sie mindestens einen "Ersatz". Seit Henry sich von Rom getrennt hatte, kam eine katholische Braut nicht in Frage, und so suchte der tollwütige Anti-Papist Cromwell unter den verfügbaren protestantischen Prinzessinnen nach einer Braut, die die nächste Königin von England werden sollte.

Als Cromwell Abgeordnete an ausländische Gerichte schickte, die für Henry umwarben, war es erstaunlich, dass sie überrascht waren, weil der mangelnde Enthusiasmus, den Ol Hal verzeichnen konnte, überrascht war. Christina von Mailand antwortete, dass sie Henry nur heiraten würde, wenn sie zwei Köpfe hatte (verbrennen!), Und als Marie de Guise hörte, dass Henry an ihr interessiert war, heiratete sie fast sofort seinen Neffen James V. von Schottland. (Ihre zukünftige Tochter wäre die tragische Maria, Königin der Schotten.)

Schließlich traf Cromwell auf Anna von Jülich-Kleve-Berg, die Schwester des Herzogs von Cleves. Hans Holbein reiste in das deutsche Herzogtum, um ein Porträt der Prinzessin zu malen, und als Henry es sah, wurde er fast besessen. Als der Liebeskummer Henry seine Braut traf, entdeckte er, was Millionen enttäuschter Gönner von Online-Dating-Sites Hunderte von Jahren später gelernt haben. Vertrauen Sie nicht auf Profilbilder, und die Chemie kann erst gemessen werden, wenn Sie sich treffen.

Im Gegensatz zu Online-Datumsangaben konnte Henry es jedoch nicht dazu bringen, Erfahrungen zu sammeln und weiterzugehen. Er wollte die Hochzeit absagen, aber Cromwell sagte ihm, dass die politischen Auseinandersetzungen verheerend sein würden und ihn befreundet und vom katholischen und protestantischen Europa entfremdet bleiben würden. Sein vertrauenswürdigster Berater hatte den Wert, in seiner Einschätzung zu verfallen, weil er ihn in dieses Chaos gebracht hatte.

Nach der Hochzeitsnacht wurde es noch schlimmer. Der König konnte sich nicht einmal dazu durchringen, die Ehe abzuschließen. Er sagte zu Cromwell: "Ich mochte sie vorher nicht gut, aber jetzt mag ich sie viel schlimmer." Das wollte er nicht hören, aber Cromwell hoffte im Laufe der Zeit, dass der König die Königin lieben oder zumindest tolerieren würde , wie so oft in arrangierten königlichen Ehen.

Leider war dies für Cromwell nicht der Fall, und Henry gab ihm die Schuld an seinem unglücklichen Schicksal. Schlimmer noch, seine Feinde vor Gericht, insbesondere der Herzog von Norfolk und die mit ihm verbundenen, nutzten die Bitterkeit und den Groll des Königs zu ihrem Vorteil. Der König wurde von seiner Frau so betrogen - und von der jugendlichen Catherine Howard, der Nichte des Herzogs von Norfolk (wie ein anderes Mädchen namens Anne Boleyn) so angetan, dass er Cromwell seinem Schicksal überließ. Das ist es, was er bekommt, wenn er ihn mit einem solchen Hund verbindet.

Thomas Cromwell wurde am 10. Juni 1540 von einer Gruppe, die vom Herzog von Norfolk angeführt wurde, verhaftet und in den Tower gebracht. Ein Attainder-Akt wurde gegen ihn verabschiedet, was bedeutete, dass es keinen Prozess geben würde und daher keine Chance für ihn, sich zu verteidigen. (Zu den verdammten Anklagen gehörte das Ausstellen illegaler Pässe, die Befreiung von Verdacht auf Verrat, Häresie… Nun, es konnte kaum gelesen werden, dass der König noch eine andere Frau satt bekam.)

Bis zu einer offiziellen Annullierung der Cleves-Ehe in der Tasche, wurde Cromwell am Leben gehalten, um sein Zeugnis zu geben. Nachdem er seinen Zweck erfüllt hatte, wurde er am 28. Juli 1540 im Tower of London hingerichtet. Am selben Tag heiratete Henry die Ehefrau Nummer fünf, Catherine Howard, die nur drei Jahre später ihr eigenes Date mit dem Henker hatte.

Lassen Sie Ihren Kommentar