Dieser Tag in der Geschichte: 27. Januar - Verbannung von Dante

Dieser Tag in der Geschichte: 27. Januar - Verbannung von Dante

Dieser Tag in der Geschichte: 27. Januar 1302

Dante Alighieri, der lange vor Cher oder Madonna einfach nur als Dante bekannt wurde, wird von vielen als der größte Dichter des Mittelalters angesehen, der vor allem für sein Meisterwerk „Die göttliche Komödie“ bekannt ist. Dante rundete sein beeindruckendes Bild ab Lebenslauf mit Erfahrung als Politiker und Philosoph. Es ist nicht überraschend, dass es sein Engagement in der Politik war, das am 27. Januar 1302 zu seiner Verbannung aus seiner geliebten Stadt Florenz führte.

Dante wurde in eine Adelsfamilie hineingeboren und begann schon als kleiner Junge Gedichte zu schreiben. Seine Muse war ein Mädchen namens Beatrice Pornari, in das er sich verliebte, als sie neun Jahre alt war. Beatrice wurde für Dante zur Personifikation des Göttlichen Weiblichen, und seine Anbetung in seiner Dichtung machte sie zu einer der berühmtesten Persönlichkeiten der Literatur.

Trotz seiner Leidenschaft für Beatrice, die 1290 im Alter von 25 Jahren starb, wurde Dante im Alter von 12 Jahren der Tochter der bekannten Familie Donati, Gemma Donati, versprochen. Das Paar heiratete schließlich nach einer längeren Verlobung. Das Paar bekam mehrere Kinder, aber er vergaß nie seine geliebte Beatrice, die drei Jahre vor ihrem Tod die Frau von Simone dei Bardi wurde. Im zweiten Buch von „Die göttliche Komödie“ wird der Dichterführer durch das Fegefeuer zu ihren Ehren benannt.

Neben seinen literarischen Aktivitäten war Dante auch im politischen Bereich von Florenz aktiv, der von Intrigen und Unruhen geprägt war. Dantes Treue zu den White Guelphs kostete ihn letztlich teuer, als eine rivalisierende Fraktion, die Black Guelphs, Florenz übernahm, als Dante Mitglied einer Delegation war, die zu einem Treffen mit dem Papst in Rom geschickt wurde. Da Dante nicht in der Stadt war, wurde er zumindest vor dem Putsch getötet.

Beide Black und White Guelphs waren ursprünglich Teil derselben Gruppe, was das Papsttum stark unterstützte. Dante selbst beteiligte sich sogar 1289 an der Schlacht von Campaldino, in der die Florentiner Guelphs die Arezzo Ghibellines besiegten. Der Erfolg erwies sich als flüchtig, als sich die Welfen rasch in zwei Parteien aufteilten, die Weißen Welfen, denen Dante angehörte, und die Schwarzen, wobei die ersten mehr Freiheit von der Macht des Papsttums wollten.

Jedenfalls wurde Dante am 27. Januar 1302 befohlen, vor der neuen Regierung der Black Guelph zu erscheinen, und als er dies nicht tat, wurde er aus Florenz verbannt. Die meisten der verbannten Weißen Guelfen wurden einfach zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt und durften nach zwei Jahren wieder zurückkehren, aber Dante weigerte sich zu zahlen, nicht zuletzt, weil die meisten seiner Vermögenswerte bereits von den Schwarzen Guelfen in Besitz genommen worden waren ergriffene Macht. Am Ende wurde Dante zu einer lebenslangen Verbannung verurteilt und drohte verbrannt zu werden, falls er jemals die Rückkehr nach Florenz wagte.

Er hat es nie getan. Im Laufe der Zeit wurden viele Weiße Guelfen im Exil begnadigt, doch Dantes dauerte länger als die meisten, da er während seiner Verbannung bestimmte abscheuliche Schriften verfasste. Dante wurde jedoch 1316 wieder in seine Heimatstadt eingeladen, doch die Bedingungen seines Besuchs waren für begnadigte Kriminelle. Da er der Meinung war, er hätte nie etwas Falsches getan, um die Behandlung überhaupt zu verdienen, bedankte er sich, aber nein, danke. Er verbrachte den Rest seines Lebens im Exil und zog von Stadt zu Stadt. Er starb 1321 an Malaria und wurde in Ravenna (Italien) bestattet. Etwa 687 Jahre später wurde vom Stadtrat von Florenz ein Antrag gestellt, die Anordnung von Dantes Exil offiziell aufzuheben.

Dantes "The Divine Comedy" hatte einen unberechenbaren Einfluss auf die westliche Literatur und Theologie. Es wurde auf Italienisch verfasst und ist dadurch zugänglicher als die große Mehrheit der Bücher, die in Latein verfasst wurden, einer Sprache, die nur von der Oberschicht verstanden wird. Dante begann während seiner Verbannung mit der Arbeit an "The Divine Comedy", und es ist anzunehmen, dass die Welt eines der größten literarischen Meisterwerke nie gekannt hätte, wenn er nicht aus Florenz gebootet worden wäre.

Lassen Sie Ihren Kommentar