Dieser Tag in der Geschichte: 23. Januar - Die Pluto-Platte

Dieser Tag in der Geschichte: 23. Januar - Die Pluto-Platte

Dieser Tag in der Geschichte: 23. Januar 1957

Am 23. Januar 1957 brachte die Spielzeugfirma Wham-O ihre erste Partie aerodynamischer Plastikflugscheiben heraus, die heute weltweit als Frisbees bekannt sind. Seit diesem Tag war die Landschaft der Hochschulen, Parks und Strände nie gleich.

Die Geschichte des Frisbee begann 1938 an einem Strand in Santa Monica, Kalifornien. Einem Mann namens Fred Morrison und seiner zukünftigen Frau Lucile wurde ein Viertel für eine Kuchenform angeboten, die sie sich gegenseitig hin und her werfen. Fred erinnerte sich 2007: "Das hat die Räder zum Drehen gebracht, weil man für 5 Cent eine Kuchenform kaufen konnte, und wenn die Leute am Strand bereit wären, ein Viertel dafür zu zahlen, nun, es gab ein Geschäft."

Nach kurzer Zeit waren Fred und Lucile am Strand und verkauften Kuchenpfannen für 25 Cent pro Pop. Ihr Waggon wurde unterbrochen, als Fred in den Zweiten Weltkrieg ging, aber nach seiner Rückkehr skizzierte er aerodynamisch verbesserte Entwürfe für eine Flugscheibe, die er Whirlo-Way nannte.

Im Jahr 1948 begannen Morrison und sein Geschäftspartner Warren Franscioni mit der Produktion der ersten Flugscheiben aus Plastik, die sie "Flyin-Saucers" nannten, um sich den UFO-Wahnsinn auszahlen zu lassen, der damals geschah. Die beiden arbeiteten auf der Messe, um ihr Produkt zu demonstrieren, und die Begeisterung für die "Flyin-Saucer" wuchs weiter.

Morrison und Franscioni trennten sich bis 1950 und Morrison gründete 1954 seine eigene Firma American Trends. Er begann mit dem Verkauf der neuesten Version seiner Flugscheiben, der Pluto Platter, die zu diesem Zeitpunkt aus flexiblem Polypropylenkunststoff bestand.

Wham-O erwarb die Rechte an Morrisons Produkt am 23. Januar 1957. Im Juni dieses Jahres gab der Mitbegründer des Unternehmens, Richard Knerr, den Pluto Platters den zusätzlichen Namen "Frisbee", als er hörte, dass dies die Kinder von Northwestern nannten.

Zuerst dachte Morrison, der neue Spitzname sei "Horror, schrecklich". Doch 1982, nach 2 Millionen Dollar an Lizenzzahlungen, änderte er seine Musik erheblich: "Ich würde den Namen für die Welt nicht ändern . ”

Der Kerl, der die Anerkennung von Frisbee wirklich verdient, ist Edward "Steady Ed" Headrick, der 1964 als General Manager von Wham-O eingestellt wurde. Headrick entwarf den Frisbee neu, indem er die Felgenstärke veränderte und die erhöhten Kanten betonte Diskette im Flug - und legitimierte „Frisbee“ als Sport.

Als Headrick im Jahr 2002 starb, wurde er eingeäschert. Seine Asche befand sich in einer Gedenkstätte für Frisbees, die seiner Familie und seinen Freunden gegeben wurde, und wurde für das Ed Headrick Memorial Museum verkauft.

Kurz vor seinem Tod erklärte Headrick:

Ich hatte das Gefühl, dass der Frisbee eine Art Geist mit sich brachte. Es ist nicht nur so, als würde man mit dem Ball fangen, es ist ein wunderschöner Flug. Früher haben wir gesagt, dass Frisbee wirklich eine Religion ist - Frisbyterianer nennen wir uns selbst. Wenn wir sterben, gehen wir nicht ins Fegefeuer. Wir landen einfach auf dem Dach und liegen da.

Tatsächlich wurde eine dieser Frisbees mit der darin eingebetteten Asche von Headrick von seiner Frau Farina auf das Dach des oben genannten Ed Headrick Memorial Museum geworfen, wo es vermutlich bis heute geblieben ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar