Dieser Tag in der Geschichte: 22. Januar

Dieser Tag in der Geschichte: 22. Januar

Heute in der Geschichte: 22. Januar 1901

Als Königin Victoria am 22. Januar 1901 im Alter von 81 Jahren starb, regierte sie 63 Jahre, länger als jeder andere Monarch in der englischen Geschichte. Die meisten ihrer Untertanen hatten keinen anderen Souverän als sie gekannt, und ihr Tod war sowohl ein Schock als auch ein echter Schlag für die Millionen, die ihr riesiges Imperium auf der ganzen Welt besiedelten.

Ihr Tod war weniger überraschend für ihre Familie und Regierungsbeamte, die sich mit der Königin in ihrem Lieblingsheim Osborne House auf der Isle of Wight getroffen hatten. Ihre Gesundheit war in letzter Zeit gescheitert, mit Rheuma und nachlassendem Sehvermögen, das die alternde Königin, die ihre täglichen Spaziergänge und das Lesen und Schreiben liebte, ärgerte.

Victoria, die ihr ganzes Leben ein Tagebuch führte, stellte am ersten Tag des Jahres 1901 fest:

Ein weiteres Jahr begann und ich fühle mich so schwach und unwohl, dass ich traurig darauf eingehen kann.

Am 17. Januar schloss der Hausarzt der Königin, Dr. Reid, den Schluss, dass Ihre Majestät einen Schlaganfall erlitten hatte, und ihre Kinder wurden an ihr Bett gerufen. Ihr Enkel, Kaiser Wilhelm von Deutschland, zeigte sich ebenfalls ungeladen und sorgte für Spannungen, da er bei seinen englischen Verwandten kein Favorit war, außer seiner Großmutter, die mit ihrem eigensinnigen Enkel Mitleid hatte.

Sie starb am Dienstag, dem 22. Januar um 6:30 Uhr abends mit ihrem Enkel "Willie" und ihrem Sohn "Bertie", dem Prinzen von Wales, an ihrer Seite, der ab ihrem Tod König Edward VII. Wurde.

Die Königin hatte sehr spezifische Anweisungen für ihre Beerdigung hinterlassen. Sie wollte ein militärisches Begräbnis, wie es dem Chef der Streitkräfte und der Tochter eines Soldaten entspricht. Sie verbot die Verwendung von Schwarz, da sie fest überzeugt war, dass ihr Tod auch ihre Wiedervereinigung mit ihrem geliebten Ehemann Albert war, von dessen Tod Victoria 1861 nie emotional erholt hatte. Als sie von ihren Söhnen König Edward VII. Und dem vom Kaiser unterstützten Herzog von Connaught in den Sarg gelegt wurde, trug sie ein weißes Kleid und einen Hochzeitsschleier.

Eine Reihe von Erinnerungsstücken wurde auf Wunsch der Königin in den Sarg gelegt, einschließlich eines der Morgenmäntel von Prinz Albert, eines Gipses seiner Hand und ein paar Andenken an ihren Diener und Freund John Brown, die sorgfältig vor den missbilligenden Augen ihrer Familie verborgen waren .

Die Beerdigung von Königin Victoria fand am 2. Februar in der St. George's Chapel im Windsor Castle statt. Schließlich wurde Queen Victoria in den Windsor Great Park gebracht, wo sie sich am Frogmore Mausoleum mit Prince Albert treffen sollte.

Weit weg in Deutschland war ihre Tochter, die Witwe Kaiserin Victoria, Kaiser Wilhelms Mutter, im Endstadium von Krebs und war zu krank, um ihre Mutter vor ihrem Tod zu sehen oder an ihrer Beerdigung teilzunehmen. (Sie selbst würde im August sterben.) „Vicky“ war das älteste Kind der Königin, und die beiden hatten immer eine enge und liebevolle Beziehung gehabt.

Die Witwe Kaiserin fasst den Verlust einer Königin und einer Mutter in ihrem eigenen Tagebuch zusammen:

Worte können meine Qual des Geistes bei diesem überwältigenden Kummer nicht beschreiben. Oh, meine geliebte Mama! Ist sie wirklich gegangen? Von uns allen gegangen, zu denen sie so ein Trost und eine Unterstützung war. Sie verloren zu haben, scheint so unmöglich zu sein - und weit weg konnte ich ihr liebes Gesicht nicht sehen und noch einmal ihre liebe Hand küssen ... Was für eine Königin sie war und was für eine Frau! Was wird das Leben ohne sie für mich sein? In der Bitterkeit meiner Trauer muss ich zugeben, dass ich eine Gnade war, dass sie keine Schmerzen hatte und keine langwierige Krankheit hatte, ein friedliches Ende.

Lassen Sie Ihren Kommentar