Dieser Tag in der Geschichte: 15. Januar - The Black Dahlia

Dieser Tag in der Geschichte: 15. Januar - The Black Dahlia

Dieser Tag in der Geschichte: 15. Januar 1947

Der Mord an Elizabeth Short, den Spitznamen „The Black Dahlia“, war eines der brutalsten Verbrechen in der Geschichte von Los Angeles. Ihre Leiche wurde am 15. Januar 1947 gefunden, als eine Mutter, die mit ihrem Baby unterwegs war, ein Mannequin sah, das nur wenige Meter vom Bürgersteig entfernt im Unkraut warf.

Es war nicht Stattdessen handelt es sich um die verstümmelten Überreste einer 22-jährigen Frau. Ihr Körper war am Torso halbiert und ihr Gesicht und ihre Brüste waren furchtbar verstümmelt. An jeder Ecke ihres Mundes waren Schrägstriche, die ihr ein schreckliches Clownslächeln im Tod gaben. Der Mörder hatte Shorts Blut fast vollständig entleert, bevor er es an den Ort gebracht hatte, an dem es entdeckt wurde.

"Es war ziemlich grausam", sagte Brian Carr, ein LAPD-Detektiv, der den Fall viele Jahre lang bearbeitet hatte. "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand einem anderen Menschen das antut."

Elizabeth Short war aus Boston, MA, gekommen und hatte gehofft, als Schauspielerin in Hollywood groß zu werden. Sie war sicherlich attraktiv genug mit ihrer Porzellanhaut und ihren schwarzen Haaren - aber es gab viele hübsche Mädchen, die versuchten, es in den Filmen zu machen. Wie viele andere wartete Elizabeth, während sie auf ihre große Pause wartete.

Leider fand Berühmtheit Elizabeth nur nach ihrem Mord. Die Presse war am Tatort, bevor ihre Leiche entfernt wurde, sehr zum Ärger der Polizei. Ihr Tod wurde in den Medien ausführlich behandelt und dominierte monatelang die Titelseite. Sie wurde fast ausschließlich als "The Black Dahlia" unmittelbar nach ihrer Ermordung bekannt und ist es seitdem geblieben.

Geständnisse und angebliche Augenzeugenberichte flossen in die LAPD ein, was die Ressourcen der Abteilung enorm belastete, aber keines davon wurde ausgeblendet. Die Kombination aus unzuverlässigen Zeugen und fehlenden Beweisen im Fall Black Dahlia hat die Ermittlungen erheblich behindert, und das Verbrechen ist bis heute ungelöst.

Einer der Hauptverdächtigen war Dr. George Hill Hodel. Der Autor und ehemalige LAPD-Mordkommissar Steve Hodel glaubt, dass sein Vater, Dr. Hodel, der Mörder der Black Dahlia war. Vor kurzem untersuchte Steve den ehemaligen Keller seines Vaters in Begleitung der pensionierten Polizei Sgt. Paul Dostie und Buster, ein Labrador-Retriever, der speziell darauf trainiert wurde, Spuren menschlicher Zersetzung zu erkennen. Tatsächlich hat Buster in Dr. Hodels Wohnsitz Marker gefunden, die mit menschlichem Zerfall in Einklang stehen, auch nach all den Jahren.

Steve Hodel behauptete auch, dass sein Vater Short gesehen hatte, teilweise basierend auf zwei Fotografien seines Vaters, die laut Steve eine Frau enthalten, die Short stark ähnelte.

In jedem Fall war Dr. Hodel einer der Hauptverdächtigen des Verbrechens. Bei einem Polizeiaufruf in seiner Wohnung wurde Dr. Hodel am 18. Februar 1950 vor einem unbekannten Besucher vermerkt: „Supposin“ Ich habe die Schwarze Dahlie getötet. Sie konnten es jetzt nicht beweisen. Sie können nicht mehr mit meiner Sekretärin sprechen, weil sie tot ist…. Sie dachten, es gäbe etwas Fischartiges. Wie auch immer, jetzt haben sie es vielleicht herausgefunden. Tötete sie. Vielleicht habe ich meine Sekretärin getötet ... "(Hodels Sekretärin Ruth Spaulding starb an einer Überdosis. Hodel war anwesend, als Spaulding starb, und bevor er Nothilfe rief, verbrannte Hodel aus irgendeinem Grund einige seiner Sekretärsbriefe.)

In beiden Fällen seiner verstorbenen Sekretärin und später von Elizabeth Short, kurz bevor er angeklagt werden sollte, floh Dr. Hodel aus dem Land nach Asien. Sobald die Dinge im Tod seiner Sekretärin vorbei waren, kehrte er zurück. Nach dem Tod von Short entschied er sich für die nächsten vier Jahrzehnte bis zu seinem Tod in Asien zu bleiben.

In Bezug auf den ehemaligen Chef der Detektive Thad Brown: „Der Black Dahlia-Fall wurde gelöst. Er war ein Arzt, der in der Franklin Avenue in Hollywood lebte. “Sheriff James Downey stimmte zu:„ Der Black Dahlia-Fall wurde gelöst, aber er wird niemals herauskommen. Es war ein Arzt, den sie alle in Hollywood kannten, der an Abtreibungen beteiligt war. “

Dem genannten Detective Brian Carr von der LAPD zufolge ist Steve Hodels "Beweis", der Dr. Hodel mit dem Mord an Elizabeth Short in Verbindung bringt, unglaublich dünn, so sehr, dass Carr das Zeug einem Staatsanwalt vorstellt würde "aus dem Büro gelacht" werden. Natürlich hielt Head Deputy DA nicht auf Stephen Kay erklärt, nachdem er Steve Hodels Arbeit zu diesem Thema durchgesehen hatte, dass der Fall jetzt gelöst wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar