Dieser Tag in der Geschichte: 21. April

Dieser Tag in der Geschichte: 21. April

Heute in der Geschichte: 21. April 1509

„Dieser Tag ist das Ende unserer Sklaverei, die Quelle unserer Freiheit; das Ende der Trauer und der Beginn der Freude. “- Thomas More, 21. April 1509

Als Heinrich VIII. Am 21. April 1509 kurz vor seinem 18. Geburtstag auf den Thron kam, freuten sich die Engländer mit großer Begeisterung und Optimismus auf seine Regierung. Der neue König war lebhaft und großzügig, anders als sein Vater, der ein strenger und geiziger Mann gewesen war. Es ist wahr, dass Henry VII. Seine Sparsamkeit mit seinen Untertanen nicht sehr beliebt gemacht hatte, aber er hat dafür gesorgt, dass er seinem Erben ein spektakuläres Erbe hinterlassen hat.

Heinrich VIII. Kam durch eine traurige Wendung des Schicksals auf den englischen Thron. Er wurde als zweiter Sohn von Henry VII und Elizabeth of York geboren, aber sein älterer Bruder Arthur starb kurz nach seiner Heirat mit Katherine von Aragon und Henry blieb neben dem Thron stehen. Im Juni 1509 heiratete Henry Katherine selbst, nachdem er eine päpstliche Dispensation erhalten hatte, um die Witwe seines Bruders zu heiraten. (Junge - würde das wiederkommen, um ihn zu verfolgen.)

Katherine und Henry schienen eine glückliche Vereinigung zu haben, besonders nach königlichen Ehestandards. Es war nur nach einer unglücklichen Reihe von Totgeburten, Fehlgeburten und nur einem überlebenden Kind - pffft eine Frau! - dass das Gewissen von Henry begann, ihn bezüglich der Gültigkeit der Papstaussetzung zu stören. Und als der König Anne Boleyn kennenlernte, begann sein Gewissen ihn ziemlich rund um die Uhr zu beunruhigen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Die meisten Leute erinnern sich an Heinrich VIII. Als den aufgeblähten, bitteren Tyrannen seiner späteren Jahre, aber als der König ein junger Mann war, war er durchaus ein Blickfang. Henry war groß (mindestens 6'2, was in seiner Zeit selten war) und war sportlich gebaut. Er war von allen sportlichen Aktivitäten, an denen er teilgenommen hatte, in hervorragender körperlicher Verfassung Tudor Familie Es heißt, der König habe ein richtiges Auge für Mode und sei "der bestgekleidete Herrscher der Welt".

Der neue König war auch charismatisch, gebildet, großzügig, ritterlich und nutzte sein Geburtsrecht voll aus. In den frühen Jahren seiner Regierungszeit versenkte König Heinrich gewaltige Geldsummen für Events wie Turniere, Sportereignisse und Jagden. Er hat viele Juweliere, Musiker und Künstler sehr beschäftigt - und zwar im Geld. Henry war stolz darauf, ein Mäzen der Künste zu sein, genauso wie er sein sportliches Können schätzte.

Bevor Heinrich VIII. Zum Poly-Poly-König wurde, war er ein wahrer Renaissance-Mann, dessen Thronbesteigung von seinen jubelnden Untertanen als nationale Wiedergeburt betrachtet wurde. In späteren Jahren wurde ein Großteil ihrer Liebe zu Furcht, doch am 21. April 1509 waren die Engländer unerschrocken stolz auf ihren gutaussehenden, intelligenten und athletischen Monarchen.

Lassen Sie Ihren Kommentar