Warum wird das kontinentale Frühstück so genannt?

Warum wird das kontinentale Frühstück so genannt?

Viele Hotels bieten ihren Gästen ein kostenloses Frühstück mit Muffins, Kaffee, Müsli und Milch, Toast, Saft, Bagel und manchmal sogar Rührei und selbstgemachte Waffeln. In der vergoldeten Zeit geboren, spiegelt das heutige kontinentale Frühstück den Übergang des Westens von einer überwiegend agrarischen Kultur zu einer industriellen (und heute dienstlichen) Gesellschaft wider. Glücklicherweise haben einige von uns unsere kulinarische Vergangenheit nicht vergessen.

Frühstück im frühen 19. Jahrhundert

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, da viele ländliche amerikanische Familien über einen größeren Reichtum und Zugang zu einer größeren Auswahl an Lebensmitteln verfügten, würde ein typisches Familienfrühstück aus Fleisch, Eiern, Fisch, Brot, Müsli, Obst und anderen Zutaten bestehen eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Butter, Marmelade und Ahornsirup.

Zu den Fleischspezialitäten in den Bundesstaaten gehörten Speck, Wurst und Schinken. Getreidekörner wie Körner und Hafer waren ebenso beliebt wie viele verschiedene Brotsorten, darunter Pfannkuchen und Kekse.

Diese kräftigen Kalorienzufuhren waren für die hart arbeitende amerikanische Farmfamilie der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein Muss.

Geburt des kontinentalen Frühstücks

In den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts und im frühen Viertel des 20. Jahrhunderts wurde der Westen (und insbesondere) Amerika zunehmend urbanisiert. Von 1870 bis 1920 wuchs die Bevölkerung der amerikanischen Städte von 10 Millionen auf 54 Millionen. Viele dieser Menschen gehörten zur wachsenden Mittelschicht.

Diese Ladenbesitzer, Zahnärzte, Buchhalter und Kaufleute haben zwar viele Stunden gearbeitet, aber sie übten sicherlich nicht die gleiche physische Energie aus wie ihre agrarischen Vorfahren. Das traditionelle amerikanische, schwere Frühstück wurde weniger kalorienreduziert und fiel schließlich aus der Mode.

Zu dieser Zeit reisten Kontinentaleuropäer um die Welt und brachten ihre Geschmackspräferenzen mit sich. Dies bringt uns zu den Briten und den traditionellen Briten. Abwechselnd auch als "Fry", "Full English" und sogar als "Full Monty" ein traditionelles englisches Frühstück serviert beide Wurst und Speck, Eier, gebratenes Brot (wörtlich eine in Schmalz, Butter oder Speckfett gebratene Brotscheibe), frische Tomatenscheiben und gebackene Bohnen (ja, wie bei Heinz gebackene Bohnen). Darüber hinaus bieten viele Anbieter dieses Matterhorns Frühstück optionales „Pudding“ (nicht JELLO, sondern eine Wurst aus Hafer und Schweinefett mit oder ohne Schweineblut), Nieren (Rind- oder Lammfleisch), Kipper (geräucherter Hering) , sautierte Champignons und natürlich Bratkartoffeln.

Erschrocken über das schwere britische Frühstück, denken die Europäer (die Franzosen und ihre) petit déjeuner) half den Briten, eine bescheidene erste Mahlzeit zu kreieren, die häufig nur aus Kaffee oder Tee, Gebäck und Obst bestand. 1855 wurde dies als kontinentales Frühstück bezeichnet.

Europäer tourten auch durch Amerika und blieben in ihren Hotels. Häufig waren amerikanische Hotels die Hauptquelle (wenn nicht nur) für die Verpflegung eines Touristen. Sie begannen bald, ihren Preis an die Geschmäcker und Erwartungen ihrer europäischen Kunden anzupassen. Die amerikanische Mittelschicht (von denen einige auch Europa bereisten und dort ebenfalls der Praxis ausgesetzt waren) zog bald auch die kleinere Mahlzeit vor, und so wurde das kontinentale Frühstück zu einem amerikanischen Grundnahrungsmittel.

Es ist nicht nur das Essen

Der Begriff „kontinental“ bezog sich nicht nur auf die Gerichte, sondern auch auf die Preisgestaltung. Traditionelle amerikanische Hotels waren eher wie Pensionen, in denen Mahlzeiten im Zimmerpreis enthalten waren. Auf der anderen Seite boten europäische Hotels Zimmer und Mahlzeiten an A la carte. Als die Europäer durch Amerika (und die Amerikaner durch Europa) tourten, zogen sich bald Hotelgäste in den USA von den meisten Hotelessen ab, obwohl das Frühstück immer noch erwünscht war. Um diesen wechselnden Geschmälern Rechnung zu tragen, kam das "kontinentale" Modell der Zimmerpreise zustande, bei dem das Frühstück im Preis enthalten war.

Einen Verlust beklagen

Nicht alle Mitglieder der vergoldeten Zeit waren mit der neuen Mode zufrieden. Als eine traurige und hungrige Person 1896 in Harper´s Weekly notiert:

In früheren Zeiten konnte ein hungriger Mann mehr zu essen bekommen. . . . Hungrige Männer haben an Zahl und Einfluss abgenommen. . . . Niemand außer dem „Autocrat“ hat bei [dem alten Frühstück] je viel geredet, denn die viands waren zu verlockend - tolle Rindersteaks, warme Brötchen, Buchweizen-Kuchen, Omelettes, Kartoffeln, Kaffee und sogar. . . Kuchen.

Bonus große Frühstück heute:

Natürlich war das große Frühstück nie aus der Mode gekommen. Abhängig von Ihrem Gebietsschema können Sie bis 10 Uhr nachmittags noch einen ganzen Tag lang essen. Beispiel:

Atlanta 's Heap

Serviert in der Pfanne, in der die Kartoffeln gebraten wurden, stapelt sich der Heap auf zwei Käsesorten, grünen Pfeffer, Zwiebeln, zwei Eier, Speck und Toast. Die scharfe Sauce wird an der Seite serviert.

Das Iowa-Frühstück

Es ist nicht überraschend, dass Hawkeyes morgens ein schmackhaftes, paniertes und frittiertes Schweinefilet genießen, besonders wenn es mit Bratensauce, ein paar Eiern und Pommes Frites serviert wird und eine Seite von Mini-Pfannkuchen.

St.Louis Slinger

Selten außerhalb der Grenzen von South St. Louis gesehen, wurde der "Slinger" in den frühen Morgenstunden in einem der fettigen Löffel der Stadt geboren. Der Schleuder erstickt mit zwei Eiern, einem Hamburger-Bratling und Räucherstäbchen in Chili und Käse, die oft zusammen mit einer Seite Toast, Keks oder Pfannkuchen serviert werden.

Tuscaloosa-Klassiker

Schinkensteak, Grütze, ein paar Eier, Butterkekse, Kaffee, Orangensaft und Rote-Augen-Bratensoße gehören zu den Grundnahrungsmitteln dieses großartigen Südfrühstücks.

Lassen Sie Ihren Kommentar