Kommerzielle Bananenpflanzen sind perfekte Klone von einander

Kommerzielle Bananenpflanzen sind perfekte Klone von einander

Heute habe ich herausgefunden, dass fast alle kommerziellen Bananenpflanzen perfekte Klone sind und die meisten von einer einzigen Pflanze aus Südostasien stammen. Um es klar zu sagen, gibt es heute weltweit ungefähr 1000 verschiedene Arten von Bananenpflanzen, von denen die meisten in der Regel Klone voneinander sind, auch wenn einige genetisch diversifiziert sind. Aber "die" Banane, seit den 1960er Jahren die weltweit in Supermärkten kommerziell vertriebene, ist die Cavendish-Banane.

Die meisten Bananensorten stammen von Hybriden der Musa acuminata und Musa balbisiana. Wenn diese beiden Kreuzungen miteinander kombiniert werden, entsteht eine fast vollständig sterile Halbblüten-Bananenpflanze. Die ersten Aufzeichnungen über diese angebauten Halbblüten-Bananenpflanzen stammen aus der Zeit vor 10.000 bis 15.000 Jahren und sind damit eine der ältesten bekannten Kulturpflanzen. Da diese mutierte Pflanze sich nicht selbst züchten konnte, mussten Landwirte einen anderen Weg finden, um die Pflanzen zu vermehren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber die beliebteste ist, einfach eine Aufnahme, die als "Sauger" bezeichnet wird, von einer vorhandenen Anlage zu nehmen und sie an anderer Stelle anzupflanzen. Selbst wenn der Saugnapf keine Wurzeln hat, wenn er im richtigen Boden (nasser Sandboden) angeordnet ist, entwickelt er sie rechtzeitig. Die Bananenpflanze wurde allmählich zu Sorten ausgebaut, die wir heute sehen, und wurde zunächst von arabischen Händlern und später spanischen Konquistadoren weltweit verbreitet.

So wurde eine Hybridpflanze, die normalerweise recht schnell abgestorben wäre, durch Eingriffe des Menschen verschont, wobei der Mensch einfach Triebe von wünschenswerten bestehenden Pflanzen entnahm und sie auf der ganzen Welt verbreitet. Der Vorteil dabei ist, dass es sich bei jeder Sorte um beinahe perfekte Klone handelt, was bedeutet, dass eine Cavendish-Banane aus einer Cavendish-Bananenpflanze in Afrika als Handelsprodukt genauso schmeckt und aussieht wie eine aus Südamerika. Es gibt jedoch einen großen Nachteil. Weil sie Klone sind, was einen töten wird, wird sie alle töten.

Die Bananenapokalypse

Interessanterweise war die Cavendish-Banane erst in den 1960er Jahren die beliebteste Banane der Welt. Tatsächlich war sie unter den Massen relativ unbekannt, und selbst nach den 1960er Jahren wurde die beliebteste Banane der Welt, der Gros Michel oder „Big Mike“, von Unternehmen und Verbrauchern bevorzugt. Der Gros Michel wurde von den Unternehmen bevorzugt, da er einfacher zu versenden war und länger aufbewahrt wurde als der Cavendish. Die Konsumenten mochten sie auch aufgrund der längeren Lagerzeit sowie der Tatsache, dass sie größer und süßer sind und im Allgemeinen besser schmecken, besser. Letzteres war einer der Gründe, warum es überhaupt die beliebteste Banane der Welt war. Leider musste die Welt Mitte des 20. Jahrhunderts die Bananen wechseln.

Was ist also passiert, um diesen Wechsel zu erzwingen? Was geschah, war eine Bananenapokalypse auf globaler Ebene. Sie sehen, der Nachteil der Tatsache, dass in jeder Bananensorte fast alle Bananen Klone voneinander sind, ist das, was eine Bananenpflanze töten oder schädigen wird, wird dasselbe mit allen anderen Bananenpflanzen derselben Sorte tun. Betreten Sie die Panamakrankheit, die zum Aussterben der Gros Michel Banane geführt hat. Die Panamakrankheit ist eine Pilzart, die im Boden lebt und gegen die Fungizide nicht wirken, weshalb sie eine solche Bedrohung darstellt. Es gibt eine Vielzahl von Stämmen dieses Pilzes, von denen einer die Gros Michel Banane als kommerzielles Produkt auslöschte.

Es war um die zwanziger Jahre, als diese bestimmte Sorte der Panama-Krankheit erstmals in Sirname auftauchte. Von dort aus verbreitete es sich schnell in der Karibik und schließlich im Bananenanbau. In den 1960er Jahren waren die Bananenzüchter aufgrund der Massenvernichtung des Gros Michel fast alle bankrott und versuchten verzweifelt, einen Weg zu finden, um über Wasser zu bleiben. Betreten Sie die Cavendish-Banane, die zwar kleiner ist, aber dem Gros Michel etwas ähnlich schmeckt, nur weniger süß und mehr Sorgfalt bei Versand und Lagerung. Aber ebenso wichtig wie der ähnliche Geschmack war, dass er gegen die besondere Belastung der Panama-Krankheit, die den Gros Michel auslöschte, resistent war. Ein paar Milliarden Dollar an Infrastrukturen ändern sich später, und die Züchter haben erfolgreich den Wechsel vorgenommen. Die breite Öffentlichkeit akzeptierte die neue Banane anstelle des Gros Michel.

Leider ist eine neue Sorte der Panama-Krankheit, gegen die die Cavendish-Banane nicht resistent ist, 1992 entstanden und bedroht erneut die beliebteste Banane der Welt. Diesmal wurde jedoch noch keine ähnliche Ersatzbanane unter den anderen etwa 1000 Sorten gefunden. Die meisten Bananensorten enthalten riesige, harte Samen im gesamten weichen, fleischigen Inneren und schmecken im Allgemeinen nicht wie Bananen, die wir zu essen gewohnt sind. Wenn eine zweite Bananen-Apokalypse bald vor dem Auftreten einer neuen Sorte entweder gentechnisch oder sorgfältig gezüchtet wird, wird die Frucht wahrscheinlich als populäres Handelsprodukt gelten.

Seitdem diese neue Sorte der Panama-Krankheit aufgetaucht ist, hat sie bereits Plantagen in Indonesien, Malaysia, Australien und Taiwan ausgelöscht und breitet sich derzeit in Südostasien aus. Es wird auch angenommen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es sich in Afrika und Lateinamerika ausbreitet, was für den Cavendish als kommerzielles Produkt der Todesstoß sein würde.

Aus diesem Grund gibt es extrem strenge Anbauregeln und Vorschriften, um die kommerziellen Plantagen vor einer Infektion zu schützen. Einige Experten sagen sogar, dass dies ausreichen sollte, um das kommerzielle Aussterben der Cavendish-Banane zu verhindern. Viele Experten halten dies jedoch für naiv, da ähnliche Anstrengungen unternommen wurden, um den Gros Michel vor seinem endgültigen Aussterben zu schützen. Wir haben jedoch heute den Vorteil einer besseren Technologie, um den Schutz der Plantagen zu unterstützen. Trotzdem glauben die meisten Experten, es sei nur eine Frage der Zeit, bis Cavendish-Bananen nicht mehr im Handel erhältlich sind.

Bonus Fakten:

  • Bananen wachsen nicht auf Bäumen. Sie wachsen vielmehr aus einer Wurzelstruktur, die einen oberirdischen Stamm erzeugt. Die Pflanze wird spezifisch als Baumkraut (Baumart) bezeichnet; In der Tat ist es die größte krautige Blütenpflanze.
  • Ebenso interessant wie die Bananenpflanze, die ein Kraut ist, ist die Banane selbst eine Beere.
  • Weltweit werden jährlich über einhundert Milliarden Cavendish-Bananen konsumiert.
  • Cavendish Bananen wurden nach William Cavendish, dem 6. Duke of Devonshire, benannt, der ursprünglich eines der frühen Exemplare erworben hatte und Sorten für die kommerzielle Nutzung der Pflanze entwickelte.
  • Bananen sind eine der gesünderen natürlichen Nahrungsquellen der Welt, Unze für Unze. Sie enthalten fast kein Fett; sind sehr kalorienarm; und sind reich an Vitamin B6, Ballaststoffen und Kalium. Sie enthalten auch anständige Mengen an Phosphor, Magnesium, Kalzium, Eisen, Selen, Mangan, Kupfer, Zink, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Folsäure, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K und Pantothensäure. Bananen sind auch bekannt, um das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie das Krebsrisiko zu senken, so die FDA.
  • Eine andere beliebte Frucht, die wie die Banane alle Klone von einander sind, ist die Navel Orange. Dies sind fast alle direkten Nachkommen und Klone eines ursprünglichen Baumes, der Mitte des 19. Jahrhunderts in Brasilien lebte.
  • Eine Gruppe von Bananen wird früher als "Hand" bezeichnet. Neben diesem Thema wird eine einzelne Banane als "Finger" bezeichnet.
  • Amerikaner essen mehr Bananen als jede andere Frucht mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 26,2 Pfund Bananen pro Amerikaner pro Jahr. In der Tat essen Amerikaner mehr Bananen als Äpfel und Orangen zusammen.
  • Die Nummer zwei der am meisten konsumierten Früchte für Amerikaner ist der Apfel mit 16,7 Pfund pro Person und Jahr.
  • Bananen sind nach Weizen, Reis und Mais das viertgrößte landwirtschaftliche Produkt der Welt.
  • Das Land mit den meisten Bananen, die durchschnittlich pro Person konsumiert werden, ist Uganda. Ugander essen pro Person und Jahr im Durchschnitt rund 500 Pfund Bananen.
  • Bananen werden kommerziell im grünen Zustand geerntet. Die Ernte, der Versand und die eventuelle Lieferung in die Regale des Supermarkts müssen genauestens erfolgen, da die Cavendish-Bananen ein sehr kleines Fenster der Reife bieten. Ein Harvester sagt, dass sie „gewartet haben, bis Sie das Schiff über den Horizont in Richtung Hafen kommen sehen“. Dann würden sie die Bananen hektisch ernten und die Ernte zu den Booten stürzen. Heute wird bei Funknetzwerken ein etwas ausgefeilteres System verwendet, das die "Watch for the Boat" -Methode ersetzt. Sie lagern die Bananen auch in gekühlten Einheiten ein, um den Reifungsprozess zu verlangsamen, und verwenden Barcodesysteme, um jede Hand zu verfolgen.
  • Eine der wenigen anderen akzeptierten Sorten von Bananen ist die Goldfinger-Banane, die gar nicht nach Cavendish oder Gros Michel schmeckt, sondern eher nach Apfel schmeckt. Diese Sorte war eine hybride gezüchtete Banane, die von Philip Rowe geschaffen wurde. In den meisten Teilen der Welt, mit Ausnahme von Teilen Australiens, fand es keinen kommerziellen Erfolg.
  • Eine einzelne Bananenpflanze wächst in der Regel etwa zwölf Hände pro Bündel, wobei ein "Bündel" die gesamte Leistung einer einzelnen Pflanze zu einem bestimmten Zeitpunkt darstellt.
  • In den letzten zehn Jahren haben Arbeiter in Brüssel, Belgien, daran gearbeitet, die Gene der Banane zu entschlüsseln und zu manipulieren. Ihr Ziel ist es, eine modifizierte Cavendish-Banane zu schaffen, die gegen die neue Panamakrankheit resistent ist, sowie gegen den weniger bedrohlichen Black Sigatoka (eine Art Wurm), der auch Cavendish-Bananenpflanzen tötet.
  • Bananenblätter sind wasserdicht und in der Regel sehr groß. Daher werden sie in bestimmten Teilen der Welt als Einwegplatten und Lebensmittelbehälter verwendet. Sie werden auch oft mit anderen Lebensmitteln gedämpft; Die Säfte der Blätter schützen die Lebensmittel vor dem Verbrennen und verleihen den Speisen einen süßen Geschmack. Diese Blätter bilden auch tolle Sonnenschirme.
  • Insbesondere in Japan werden Bananenpflanzen für ihre Fasern geschätzt, die zur Herstellung einer Vielzahl von Stoffmaterialien verwendet werden, die von Tischdecken (von den gröberen Fasern) bis zu hochwertigem Kimono und Kamishimo (von den weicheren Innenfasern) reichen.
  • Bananensaft ist ein sehr guter natürlicher Klebstoff, da er extrem klebrig ist.
  • Der Begriff „Bananenrepublik“ wurde für Staaten geprägt, die hauptsächlich von großen Bananenfirmen hinter den Kulissen geführt wurden, die im Allgemeinen einen Diktator unterstützten, der in erster Linie die Bananenfirmen schützen und große billige Ernten sichern wollte.
  • Das runde dunkle Zentrum am einen Ende der Cavendish-Bananen ist kein Samenkorn, sondern eher ein Überbleibsel dessen, was der Fruchtbarkeitskern der Frucht wäre, wenn sie einen hätte.
  • Der Anbau von Hybridbananen muss von Hand erfolgen, da sich angebaute Bananen niemals alleine sexuell vermehren. Stattdessen muss der Mensch Pollen von den Männchen sammeln und auf empfangbare weibliche Blüten übertragen. Von dort dauert es etwa vier Monate, bis eine bestäubte Pflanze Früchte trägt. Diese Frucht wird dann geerntet und zu Samen verarbeitet. Für jede von Hand bestäubte Pflanze produziert nur etwa 1 von 300 Bananen ein Saatgut. Nur etwa 1/3 dieser Samen keimen. Ungefähr zwei Jahre später werden diese neuen Hybriden anfangen, eigene Früchte zu produzieren, und die Kultivierenden können sehen, ob sie etwas schmackhaftes und nachhaltiges geschaffen haben. Die Wahrscheinlichkeit eines der oben genannten Samen, die zur Bildung eines nachhaltigen Hybrids keimen, liegt bei etwa 1 von 10.000. Wenn man eine nachhaltige Hybride herstellt, werden diese Hybride auf günstige Eigenschaften untersucht und möglicherweise zur Herstellung zukünftiger Hybride verwendet. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Herstellung von Bananenhybriden auf diese Weise ein langer und langwieriger Prozess ist, mit sehr geringen Chancen, eine kommerziell lebensfähige Hybridbanane herzustellen, bevor der Cavendish unvermeidlich ausgelöscht oder genetisch verändert wird, damit er überleben kann.
  • Der Gros Michel ist zwar nicht mehr für den Massenanbau geeignet, wächst jedoch immer noch in bestimmten Regionen der Welt, die nicht von der besonderen Belastung durch die Panamakrankheit berührt wurden, die sie als kommerzielles Produkt auslöschte. Aus ähnlichen Gründen wird es wahrscheinlich nicht sein, dass der Cavendish vollständig ausgemerzt wird, obwohl angenommen wird, dass er den Weg des Gros Michel gehen wird und möglicherweise nicht mehr im Handel erhältlich ist.
  • Heute gibt es rund 70 Millionen Menschen auf der Welt, die von der Banane für eine ihrer Hauptnahrungsquellen sowie von der Verwendung der Fabrik bei der Herstellung von Kleidung, Papier und anderen üblichen Haushaltsprodukten abhängig sind.
  • Der Stamm der Panamakrankheit, der derzeit die Cavendish-Bananen bedroht, wird "Race 4" genannt.

Lassen Sie Ihren Kommentar