Bricht den alten Block ab

Bricht den alten Block ab

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie es ist, in Stalins Schatten aufzuwachsen, oder was auch immer mit Napoleons Sohn passiert ist, hier sind (fast immer) tragische Geschichten.

RICHARD DER VIERTE? (Richard Cromwell, Sohn von Oliver Cromwell)

In den 1640er Jahren befand sich das fröhliche alte England in einem unordentlichen Bürgerkrieg zwischen König Charles I. und dem britischen Parlament, wer das Land wirklich regierte. Bis 1649 war das Problem gelöst: Das Parlament war der Chef. Und um das zu beweisen, haben sie Charles den Kopf abgeschlagen. Für die nächsten 10 Jahre war das Land eine unterhaltsame, puritanische Militärdiktatur von Oliver Cromwell. Er war so ein toller Spaß, dass er sogar Weihnachten verboten hatte.

Wach auf, Dick, du bist verantwortlich!

Richard wurde 1626 geboren. Nachdem er im puritanischen, aber liebevollen Haushalt seines Vaters aufgewachsen war, trat er in die Armee ein, wo er es vermeiden konnte, aktive Dienste zu sehen - selbst während der englische Bürgerkrieg um ihn herum tobte. Im Jahr 1649 setzte sich sein Glück fort, als er Dorothy Major, Tochter eines wohlhabenden Bauern, heiratete und sich in das müßige Leben eines Landjunkers einrichtete.

Danach wurde wenig von Richard gehört, abgesehen von der Tatsache, dass sein strenger Vater ihn regelmäßig wegen seiner Faulheit und Überforderung rühmte. Es muss also ein Schock gewesen sein, als sein Vater ihn zu seinem Nachfolger ernannte. Es stellte sich heraus, dass Oliver, dieser überzeugte Gegner der Erbschaftsregel, nicht geglaubt hatte, dass dies auf seine eigene Familie zutrifft. Als das Parlament sich darüber beklagte, schloss Cromwell - niemals ein großer Anhänger der Demokratie -. Die Minister von Cromwell hatten keine andere Wahl, als der Entscheidung ihres verehrten Anführers zu folgen.

Oliver hauchte am 3. September 1658 seinen letzten mißbilligenden Atemzug, und am selben Tag wurde Richard Cromwell zum Beschützer des Reiches ernannt. Als Richard das Ruder übernahm, begann der Ärger wirklich. Richard war nicht für das Leben auf der Überholspur bestimmt, und es ging schnell bergab.

Fast sofort begann die Armee, Wellen zu schlagen. Für sie war Richard ein Emporkömmling, der nach dem Namen seines Vaters handelte und kein Recht hatte zu regieren. Ein Machtkampf zwischen dem Parlament und der Armee sah, wie Richard wie eine Stoffpuppe hierher zog. Der Londoner Mob, amüsiert von Cromwells offenbarem Mangel an Messing, nannte ihn "Queen Dick". Schließlich zwang die Armee Cromwell, im Frühjahr 1659 ein neues, armee-freundliches Parlament zu rufen. Eine der ersten Taten des neuen Parlaments war es fordern die Entlassung des Lord Protector. Bis zum Ende passiv, gab Königin Dick im Mai dieses Jahres nach und trat zurück. Cromwell stellte fest, dass seine zukünftigen beruflichen Perspektiven nicht allzu gut aussahen, und fuhr mit dem nächsten Boot nach Frankreich.

Richard wer?

Sein Vater wäre entsetzt gewesen, um zu sehen, was als nächstes geschah. Innerhalb eines Jahres war die Monarchie wiederhergestellt, und der extravagante Karl II. (Der fast alles vertrat, was Oliver Cromwell verachtete, stieg auf den Thron). Was Richard angeht, hat er einige Jahre lang in Frankreich und der Schweiz herumgesessen, bevor er 1680 nach England zurückkehrte. Seine reiche Frau war im Exil gestorben, so dass er sein altes Leben als Gentleman Farmer nicht fortsetzen konnte: Er war gerannt in seiner kurzen Zeit als Lord Protector große Schulden und konnte sie nie vollständig abbezahlen. Zurück in Großbritannien nahm er einen neuen Namen an - John Clarke - und zahlte 10 Schilling pro Woche, um ruhig bei einem alten Familienfreund unterzukommen (dies war sowohl für die Vermeidung seiner vielen Gläubiger als auch für die Unterstützung Royalistischer Anhänger von Vorteil). Sein langes Leben endete 1712. Heute, während jeder Engländer weiß, wer Oliver Cromwell ist, hat kaum einer von ihnen von Richard gehört - oder von der Tatsache, dass er einmal ihr Herrscher war!

DER KLEINE JUNGE CORPORALS (Napoléon Jr.)

Einige Söhne versuchen, ihren Vätern nachzuahmen, aber wenn Daddy der größte Militärgeist seines Alters ist, können die Dinge schwierig werden. Zum einen können Nachbarländer Einwände erheben, wenn Sie versuchen, sie zu erobern, wie es Daddy getan hat. Besonders wenn Ihr Pop Napoléon war.

Napoléon François-Charles-Joseph Bonaparte wurde am 20. März 1811 als Sohn des Kaisers Napoléon und seiner zweiten Frau, Erzherzogin Marie Louise von Österreich, geboren. Zu dieser Zeit war sein Vater der virtuelle Herrscher Europas. Ganz Frankreich seufzte erleichtert, als Napoléon Jr. geboren wurde. Hier war endlich der Sohn und Erbe, auf den Napoléon gehofft hatte (ein Teil des Grunds, aus dem er sich von seiner ersten Frau Josephine scheiden ließ, lag darin, dass sie ihn nicht gebären konnte). Aber die Dinge ändern sich. Innerhalb von vier Jahren wurde Napoléon in Waterloo besiegt, der Macht beraubt und nach Saint Helena, einem gottverlassenen Felsbrocken im Südatlantik, etwa in der Mitte zwischen Südamerika und Afrika, ins Exil geschickt.

Vogel in einem vergoldeten Käfig

Als Napoléon von der Macht fiel, ernannte er Napoléon Jr. zu seinem Nachfolger. Die Länder, die Napoleon besiegt hatten, sagten keine Möglichkeit und stellten die Monarchie wieder her, die während der Französischen Revolution von 1789 rausgeschmissen worden war. Juniors Mutter entschied, dass es am besten war, und zog nach Wien zurück, um bei ihren Völkern zu leben war zufällig der Kaiser und die Kaiserin von Österreich). Junior, bekannt als l'Aiglon (der Adler), wuchs im österreichischen Kaiserpalast auf und sprach Deutsch statt Französisch als Muttersprache. Als Teenager wurde Junior zu einer beliebten Figur am österreichischen Hof. Er war charmant, gut aussehend und immer gut gekleidet - seine Locken waren besonders bei den Damen beliebt. Seine Großeltern waren begeistert von ihm und gaben ihm seinen eigenen Palast und einen großen Stab. Das Problem war, dass es keine Rolle für ihn gab. Anscheinend hatte er ein lebhaftes Gemüt und interessierte sich für die Militärgeschichte, aber es gab keine Möglichkeit, der Armee beizutreten.

Familienbande

Während seiner Zeit in Wien wurde Junior von Metternich, dem Politiker, der Österreich im Auftrag des Kaisers regierte, aufmerksam überwacht. Metternich wusste, dass Junior ein starkes Symbol für französische Nationalisten war: Sie nannten ihn Napoléon II, obwohl er nie gekrönt wurde. Als er ein Kind war, versuchte eine französische Kindermädchen von Junior, ihn zu kidnappen und ihn als rechtmäßigen Erben der Krone und Retter der Nation nach Frankreich zu bringen. Infolgedessen lebte Junior als virtueller Gefangener. Sein kurzes Leben endete im Jahr 1832, als er im Alter von nur 21 Jahren an Tuberkulose starb. Gerüchte begannen sofort, er sei abgeschafft worden, aber es wurde noch kein Beweis gefunden - noch nicht.

Eine letzte Wendung in der Bonaparte-Familiensage fand 1940 statt, als Adolf Hitler veranlasste, dass Junior-Leichen aus Wien nach Frankreich zurückgeschickt werden. Napoleon François-Charles-Joseph Bonaparte steht jetzt unter der Kuppel des Mausoleums von Les Invalides, neben dem Vater, den er nie wirklich gekannt hat.

PAPA ist kein Vorbild (Mussolinis fünf Bambini)

Italiener sind bekannt für ihre Liebe zur Familie. Aber in der Familie Mussolini war Liebe eine seltene Ware. Benito Mussolini hatte mit seiner Frau Donna Rachele fünf Kinder: Edda (1910–1995), Vittorio (1916–1997), Bruno (1919–1941), Romano (* 1927) und Anna Maria (* 1929). Anna Maria, die jüngste, hat ein tadelloses Leben geführt und es geschafft, sich der Öffentlichkeit zu entziehen. Der Rest war nicht so schüchtern und zurückgezogen. Vittorio war ein hochrangiger Filmmanager im faschistischen Italien. Er half mit, die Karriere von Regisseur Roberto Rossellini zu beginnen, der Mann, dessen Affäre mit Ingrid Bergman die Welt im Jahr 1949 in Schock versetzt hatte 1941. Romano dagegen ist ein gefeierter Jazzpianist. Er ist mit der Schauspielerin Anna Maria Scicolone, der Schwester von Sophia Loren, verheiratet. Seine Tochter, Alessandra Mussolini, ist Abgeordneter in der Republikanischen Abgeordnetenkammer Italiens (und manchmal ein topless-Modell!). Und dann ist da noch Edda.

Armes kleines reiches Mädchen

Edda Mussolini traf ihre Teenagerjahre, als Daddy 1922 Italiens Diktator wurde. Dies machte die Datierung ein wenig schwierig. Ihr Vater hat nicht nur potenzielle Schrecken erschreckt, sondern auch Edda war ein furchterregender Charakter. Sie entwickelte sich zu einer willensstarken, töpfermäuligen, kettenrauchenden, Whiskytrinkenden Frau, die gewagt hat, in einem Sportwagen durch die Stadt zu reißen und öffentlich Hosen zu tragen. Sie schrumpfte nicht violett.

1929 lernte sie den italienischen Diplomaten Galeazzo Ciano kennen und lieben. Erstaunlicherweise mochte Mussolini den Schnitt von Galeazzos Fock, und im April 1930 heirateten Edda und Galeazzo. Als befreites Paar waren sie sich einig, dass es sich um eine offene Ehe handeln würde - Galeazzo war ein zwanghafter Frauenheld, während Edda die Gesellschaft von "Bergführern und Rettungsschwimmern" gefallen sollte. 1935 wurde Galeazzo zum Propagandaminister ernannt, und im folgenden Jahr er wurde zum Außenminister ernannt. Er behielt diese Position bis 1943, als er, von Mussolinis Kriegsführung desillusioniert, zurücktrat. Im Jahr 1944 nahm Mussolini Rache; Er ließ Ciano als Verräter ausführen - an einen Stuhl gefesselt und in den Rücken geschossen.

Schweizer Fräulein

Bald darauf wurde Mussolini von italienischen Partisanen gestürzt und ermordet. Innerhalb weniger Monate hatte Edda gesehen, wie ihr Mann von ihrem Vater ermordet wurde, der seinerseits selbst ermordet wurde. Die schwangere und verlassene Edda verkleidet sich als Bäuerin und flüchtet über die Schweizer Grenze in ein Kloster. Das einzige, was sie mitnehmen konnte, war Galeazzos Tagebuch, versteckt unter ihrem Rock. Sie wurde später von Paul Ghali, einem Journalisten der Chicago Daily News, aufgespürt, der die Veröffentlichung des Tagebuchs veranlasste.

Edda blieb einige Jahre in der Schweiz, bevor sie sich in Frankreich niederließ, wo sie ihre Memoiren schrieb. 1995, kurz vor ihrem Tod, verblüffte sie die Welt, als sie enthüllte, dass ihre Mutter, die heilige und langweilige Donna Rachele, Mitte der zwanziger Jahre des letzten Mannes die betrügerische Mussolini betrogen hatte - eine Art Rache an dem Mann, der tötete ihren Mann.

GLÜCKLICHE FAMILIEN, SOVIET-STYLE (Stalins Kinder)

Der sowjetische Diktator Stalin war zwar der Vater der Nation gewesen, aber er war für seine eigenen Kinder kein großer Vater: Einer beging Selbstmord, einer trank sich zu Tode und der dritte gelangte in den Westen, die erste Chance, die sie bekam. Nun, wenn Ihr Vater ein paranoider Psycho-Pfad ist, was erwarten Sie?

Badezimmerzusammenbruch

Das älteste Djugashvili-Kind (Stalin war ein Pseudonym, das Joseph Djugashvili vor der Revolution von 1917 angenommen hatte) war Jakow. Er wurde von Stalins erster Frau Ekaterina geboren, die starb, als Jakow noch ein Kind war. Stalin stand seinem Erstgeborenen nie nahe, und nach Jakobs erfolglosem Selbstmordversuch in den 1920er Jahren verachtete Stalin seinen "schwächenden" Sohn. Als die Sowjetunion 1941 mit Deutschland in den Krieg zog, wurde Jakow einberufen - und schnell gefangen genommen. Als die Deutschen anboten, Jakow gegen einen hochrangigen NS-Kriegsgefangenen auszutauschen, lehnte Joseph Stalin dies ab. Seine Antwort war: „Es gibt keine Kriegsgefangenen; Es gibt nur Verräter. “Danke, Dad.

Was als nächstes geschah, ist geheimnisumwittert. In einer Version (maßgeschneidert für die Hysterical Society von Bathroom Readers) wurde Yakov von anderen britischen Kriegsgefangenen gnadenlos über sein, wie wir sagen, schlechtes Töpfchentraining. Sie beschwerten sich ständig über das Durcheinander, das er in den Ständen angerichtet hatte. Eines Tages im Jahr 1943, so die Legende, wurde die Aufregung zu groß und Yakov warf sich auf den elektrifizierten Zaun, der das Lager umgab. Vor kurzem wurden US-Geheimdienstpapiere veröffentlicht, in denen behauptet wurde, er sei bei einem Fluchtversuch aus dem Lager erschossen worden. So oder so war es definitiv kein würdiges Ende.

In Schwierigkeiten geraten

Stalin versuchte es mit seinem zweiten Sohn Vasily etwas mehr. Er war das Ergebnis von Stalins zweiter Ehe mit Nadezhda Alliluyeva, die 1932 Selbstmord begangen hatte. Vasily wurde ins Militär geschickt, und obwohl er nicht übermäßig gesegnet war, machte ihn sein Vater zum Luftwaffengeneral. Er schaffte es sogar auf das Cover von Zeit Die Zeitschrift von 1951 sah heroisch aus, während sie gegen ein sowjetisches Düsenflugzeug posierte. Hinter der militärischen Haltung war Vasily genauso emotional verletzt wie seine Mutter und sein Halbbruder Yakov.

Vasilys Weg zu vergessen, dass sein Vater möglicherweise der böseste Mann der Welt war, bestand darin zu trinken. Als er in psychiatrische Behandlung kam, schrieb ein Arzt an Stalin, um ihm mitzuteilen, dass sein Sohn selbstmordgefährdet war. Dad brauchte 33 Monate, um zu antworten. Als Stalin 1953 starb, verschlechterten sich die Probleme von Vasily nur. Das neue Regime hatte es für die Stalins. Sie warfen Vasily fälschlicherweise vor, antisowjetische Äußerungen und Finanzmissbrauch zu machen. Der Arme wurde 1955 zu acht Jahren Gefängnis verurteilt; er starb kurz nach seiner entlassung 1962.

Die entlaufene Braut

Svetlana, Stalins einzige Tochter, ging es etwas besser als Wassili. 1926 geboren, kam sie mit 16 Jahren zum ersten Mal mit Pops in Kontakt. Sie hatte sich in den jüdischen Filmemacher Alexei Kapler verliebt. Stalin, ein berüchtigter Antisemit, wurde verrückt, als er davon erfuhr; Der Freund wurde in ein sibirisches Arbeitslager gebracht, wo er starb. Im folgenden Jahr gab Svetlana, die jetzt Studentin an der Moskauer Universität ist, bekannt, dass sie sich in den jüdischen Kommilitonen Grigori Mozorov verliebt habe. Dieses Mal erlaubte Stalin widerwillig, dass das Paar heiratete. Sie hatten 1945 einen Sohn, Joseph, und zwei Jahre später ließen sie sich scheiden.

Im Jahr 1949 heiratete Sveltana Yuri Zhdanov, den Sohn von Stalins rechter Hand, Andrei Zhdanov. Aber diese Ehe, die Stalin vielleicht gefallen sollte, wurde kurz darauf aufgelöst. Nach dem Tod ihres Vaters übernahm Svetlana den Mädchennamen ihrer Mutter, Alliluyeva (was "Halleluja" bedeutet) und arbeitete still als Lehrerin und Übersetzerin in Moskau. 1964 heiratete sie Brajesh Singh, einen Inder, der Kommunist war und in Moskau lebte. Als Singh nach Indien zurückkehrte, durfte Svetlana nicht mitgehen. Als er 1966 starb, durfte sie seine sterblichen Überreste in Indien besuchen - und während sie dort war, nutzte Svetlana die Gelegenheit, um zu versagen.

Svetlana ließ sich schließlich in den Vereinigten Staaten nieder, wo sie 1970 den Architekten William Wesley Peters heiratete und sich selbst Lana Peters nannte. Zwangsläufig endete diese Verbindung auch in einer Scheidung. Während ihrer Zeit im Exil schrieb Svetlana mehrere Bücher, in denen er das Sowjetregime anprangerte - und ihren Vater. Bei der letzten Sichtung lebte Svetlana in einem Altersheim im Vereinigten Königreich und zweifelte zweifellos an ihrem langen und ereignisreichen Leben.

VOODOO KIND (Baby Doc Duvalier)

Die meisten Kinder, denen wir bisher begegnet sind, haben es nicht geschafft, in die Fußstapfen ihrer Väter zu treten. Unglücklicherweise für die Menschen in Haiti gab es einen Sohn, der den Vater in den verrückten Pfählen fast übertroffen hätte.

Was ist los Doc?

François „Papa Doc“ Duvalier war kein typisches Staatsoberhaupt. Der Mann, der den Karibikstaat Haiti von 1957 bis 1971 regierte, war zunächst einmal ein Voodoo-Priester. Er hatte auch seine eigene Privatarmee, die Tontons Macoutes, die nach einer Schätzung 30.000 Untertanen von Papa Doc während seiner Regierungszeit entsetzte. Als er 1971 starb (und überraschenderweise nicht in der Lage war, sich zombielisch aus dem Grab zu erheben), atmeten die Haitianer erleichtert auf - bis sie erfuhren, dass Papa Docs 19-jähriger Sohn, Jean-Claude "Baby Doc" Duvalier, war Übernahme des Metzgereiunternehmens der Familie.

Wenn überhaupt, war Baby Doc schlechter als sein Vater. Zunächst einmal interessierte er sich mehr für Motorräder als für Politik und fuhr mit seinen aufgemotzten Schweinen zum Spaß durch die Schlossgärten, während glücklose Gärtner aus dem Weg sprangen. Wenn er seinen Verstand auf Staatsangelegenheiten ausübte, sollte er normalerweise herausfinden, wie man die Einnahmen des Landes für Öl und Landwirtschaft am besten unterschätzen kann. Während Baby Doc die nationale Registrierkasse plünderte, wurde Haiti zu einem der ärmsten Länder der Welt.

Französisch verlassen

Nach einer manipulierten Wahl (Baby Doc erhielt 99 Prozent der Stimmen), entschied die Bevölkerung von Haiti 1986, dass genug genug war. Sie gingen auf die Straße - na ja, viele von ihnen lebten sowieso schon auf der Straße - und Jean-Claude floh um sein Leben. Er kam schließlich in Frankreich auf - was ihn einließ, aber ihm Asyl verweigerte. Er war im Grunde eine Art halb illegaler Alien.

Obwohl Baby Doc mit der Hälfte des nationalen Reichtums seines Landes nach Frankreich kam, gelang es ihm, alles zu verlieren. Bei einer Polizeirazzia in einer Villa, in der er und seine Frau waren, wurde ein Notizbuch gefunden, in dem die letzten Ausgaben aufgeführt waren: $ 168.000 für Kleidung bei Givenchy, $ 270.000 für Schmuck, $ 9.752 für zwei Hermes-Pferdesättel und eine $ 68.000 für eine Antike Uhr.

Eine schlechte Schuld folgt Ihnen immer

Als sein Geld Anfang der neunziger Jahre ausging, tat es Baby Doc. Er wurde zuletzt 1995 in der Öffentlichkeit eilig gesehen, als er ein Hotel im Ferienort Mougins an der französischen Riviera verließ. Es wird angenommen, dass er immer noch in Frankreich lebt und gelegentlich (über seinen Anwalt) Interviews führt, in denen er nostalgisch über seine Zeit in Haiti nachdenkt. Im Jahr 2002 kündigte er an, er wolle nach Haiti zurückkehren und sich als Präsident einsetzen. Auf die Frage, was er in der Vergangenheit falsch gemacht habe, antwortete er: "Vielleicht war ich zu tolerant."

Lassen Sie Ihren Kommentar