Kamelhöcker sind nicht mit Wasser gefüllt

Kamelhöcker sind nicht mit Wasser gefüllt

Heute habe ich herausgefunden, dass Camels Buckel nicht mit Wasser gefüllt sind.

Womit sind die Kamelbuckel gefüllt? Es stellt sich heraus, fett. Diese fetten Höcker können bis zu 80 Pfund wiegen und das Kamel ein bis zwei Wochen ohne Essen auslassen, falls dies erforderlich ist.

Nun, einige von Ihnen könnten sich sagen: "Nun, aber 1 Gramm Fett wird während des Stoffwechselprozesses in mehr als 1 Gramm Wasser umgewandelt, daher handelt es sich tatsächlich um eine Art Wasserspeicher." Dies ist richtig im Prinzip, aber am Ende hilft das Kamel nicht in Bezug auf die Wasserversorgung. Obwohl mehr Wasser produziert wird, das Fett verarbeitet wird, als Fett, Gramm für Gramm, verbraucht der Stoffwechselprozess aufgrund der trockenen Bedingungen, in denen die Kamele leben, ziemlich viel Wasser. Grundsätzlich verlieren sie viel Wasser durch die Lunge, um das Wasser zu bekommen Sauerstoff notwendig, um das Fett zu verarbeiten. Der Endeffekt der Fettverarbeitung führt also zu weniger Wasser als zuvor.

Wo lagern also die Kamele zusätzliches Wasser? Es stellt sich heraus, dass meistens im Blut und an anderen Stellen bereits Flüssigkeiten in ihrem Körper vorhanden sind. Es gibt wirklich keinen zentralen Wasserspeicher in einem Kamel. Was ein Kamel in Wüstenumgebungen überleben kann, ist vor allem, dass es mit seinem Wasserverbrauch unglaublich effizient ist. In der Tat sind sie so effizient, dass ein Kamel in milderen Klimazonen nur das Wasser bekommt, das es braucht, wenn es sich nur um eine relativ grüne Pflanzenwelt handelt.

Ihre Körper sparen Wasser auf fast jede nur denkbare Weise. Wenn sie zum Beispiel pinkeln, enthält ihr Urin sehr wenig Wasser und ist eher eine pastöse Substanz, die ungefähr die Konsistenz von Sirup hat. Am anderen Ende der Sache tritt der Kot fast vollständig ausgetrocknet hervor und kann von Menschen sofort für Feuer oder ähnliches verwendet werden. Zum Vergleich besteht menschliches Fäkalien typischerweise aus etwa 75% Wasser.

Ein Hauptbereich, den die meisten Tiere verlieren, insbesondere in trockenen Umgebungen, ist das Atmen. Kamele sind keine Ausnahme, aber ihr Atmungssystem ist viel effizienter als die meisten anderen. Ihre Nasenlöcher haben einen Mechanismus, um Feuchtigkeit in ihrem Atem einzufangen, bevor er ausgeatmet wird. Diese Feuchtigkeit wird dann in ihre Körperflüssigkeiten zurückgeführt.

Der andere Hauptbereich, den die meisten Säugetiere in heißen Gegenden verlieren, ist der Schweiß. Es stellt sich heraus, dass Kamele nicht viel schwitzen müssen, um cool zu bleiben. Es gibt ein paar Dinge, die dazu beitragen, und am eindrucksvollsten ist, dass ihre Körpertemperaturen bequem von 93 Grad Fahrenheit bis 106 Grad Fahrenheit reichen können, ohne negative Nebenwirkungen zu haben.

Ihre Körper sind auch gut gerüstet, um die Hitze fernzuhalten (mehr dazu im Abschnitt Bonus-Factoids unten). Nach einer kühlen Wüstennacht liegt ihre Körpertemperatur bei 93 Grad Fahrenheit. Aufgrund ihrer Größe und der Fähigkeit des Körpers, die Hitze draußen zu halten, dauert es eine Weile, bis die Temperatur sich dem 106 Grad Fahrenheit nähert. In einigen Fällen muss das Kamel während eines bestimmten Tages möglicherweise überhaupt nicht schwitzen, abhängig von der Umgebungstemperatur und wie stark sie arbeiten.

Wenn sie sich jedoch dieser Schwelle von 106 Grad Fahrenheit nähern, tritt ihr Schwitzmechanismus ein. Wie der Rest ihres Körpers, wenn es um den Wasserverbrauch geht, ist der Schwitzmechanismus so effizient wie das Schwitzen, wobei der Schweiß verdunstet die Oberfläche der Hautoberfläche saugt sich nicht in ihr Haar ein und verschwendet einen Teil des Kühleffekts beim Verdunsten des Haares.

Interessant ist auch, wie der Körper eines Kamels tatsächlich intern Wasser verwaltet. Wenn sie Wasser benötigen, erhält ihr Körper zuerst das Wasser aus allen flüssigen Körperteilen außer dem Blutstrom. Dadurch kann ihr Blut normal weiterfließen, auch wenn sie relativ dehydriert sind. Sie können eine Gewichtsabnahme von bis zu 25% durch Wasserverlust aushalten und erst dann, wenn sie sich diesem Niveau annähern, beginnt sich ihr Hauptvorrat an Wasser in ihrem Blut zu gewöhnen. Zum Vergleich, wie beeindruckend diese Zahl von 25% ist, erleiden die meisten Säugetiere eine Herabsetzung des Gewichts um 12-15% aufgrund von Wasserverlust.

All dies führt zu einem Kamel, das kein zusätzliches Gewicht trägt und in der Wüste zwei bis drei Wochen ohne Wasser laufen kann. Auf der anderen Seite, wenn das Kamel als ein Pack Kamel verwendet wird und viel Gewicht trägt, können sie drei bis vier Tage in dieser Umgebung bleiben, ohne Wasser zu sich zu nehmen.

Bonus Fakten:

  • Die Blutzellen eines Kamels haben auch unter Säugetieren einzigartige Eigenschaften. Die Blutzellen haben die Form langgestreckter, nicht runder ovaler Formen, so dass sie bei Dehydratisierung des Kamels freier fließen können. Die Blutzellen sind auch in der Lage, große Schwankungen des Wasserspiegels zu bewältigen, ohne zu reißen, was für die Fähigkeit des Blutstroms, zusätzliches Wasser zu speichern, unerlässlich ist.
  • Die dicke Schicht des Kamels reflektiert das Sonnenlicht und bietet eine gute Isolierung von der Sonne und der Strahlungswärme des Wüstensandes. Zum Vergleich: Ein geschorenes Kamel schwitzt um fast 50% mehr als ein nicht geschorenes Kamel, um die gleiche Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.
  • Ihre langen Beine wirken auch gut, um die Körpertemperatur niedrig zu halten. Indem sie den Hauptteil ihrer Körpermasse höher halten, schützt sie sie etwas vor dem heißen Sand, der die Sonnenwärme recht gut abstrahlt.
  • Es stellt sich heraus, dass es einen Buckel Fett gibt, anstatt Fett, das gleichmäßig im Körper verteilt ist. Dadurch wird eine bessere Wärmeableitung durch den Rest des Körpers ermöglicht und es hilft auch, die Körpertemperatur niedrig zu halten. Das Fett, das sich auf ihrem Rücken befindet, hilft auch, die Oberseite des Körpers von der Sonne zu isolieren. Das Fett benötigt nicht viel Sauerstoff, daher ist der Blutfluss in diese Region äußerst gering. In Kombination mit der Tatsache, dass Fett die Wärme langsamer leitet als Wasser, entsteht auf dem Rücken zwischen dem Körper und der Sonne ein kleiner isolierender Fleck.
  • Kamele können innerhalb eines Zeitraums von 10-15 Minuten bis zu 25-40 Gallonen trinken. Ihr Darm gibt dieses Wasser dann langsam in ihr System ab, um ihr System nicht zu schocken und zu töten.
  • Wenn das Kamel lange genug ohne Futter auskommt, bricht der Buckel zusammen. Es dauert 2 bis 4 Monate, bis der Buckel vollständig regeneriert ist.
  • Kamele haben drei Augenlider. Zwei der Augenlider haben Wimpern, die ihre Augen vor Sand schützen. Der dritte ist ein sehr dünner Deckel, der als eine Art „Scheibenwischer“ zum Reinigen der Augen dient. Es schließt / öffnet sich von Seite zu Seite und nicht nach oben und unten. Es ist auch dünn genug, dass die Kamele etwas durchschauen können. An einem Sandsturm oder an einem anderen windigen Tag, an dem Sand aufgewirbelt wird, können sie diesen Deckel schließen, um ihre Augen vor dem Sand zu schützen, aber sie können immer noch sehen, wohin sie gehen.
  • Kamele können ihre Nasenlöcher vollständig schließen. Dies ist gelegentlich in sandigen Umgebungen hilfreich.
  • Erwachsene Kamele können zwischen 700-1500 Pfund wiegen; erreichen Sie eine Höhe von etwa 6-7 Meter hoch; und leben bis zu 50 Jahre alt.
  • Pack Camels können pro Tag etwa 400-500 Pfund und 25-40 Meilen bequem transportieren.
  • Ein ausgewachsenes Kamel kann in kurzen Stößen von 25 bis 35 Meilen pro Stunde laufen.
  • Ähnlich wie Ziegen werden und können Kamele so gut wie alles essen.
  • Es gibt zwei "echte" Kameltypen. Das arabische Kamel stammt ursprünglich aus Afrika, Südwestasien und Saudi-Arabien. diese haben einen Buckel. Die andere Art von Kamel, die zwei Höcker hat, ist das Bactrian Kamel. Diese sind in Zentralasien zu finden. Eng verwandt mit diesen, obwohl nicht als wahre Kamele betrachtet, sind die vier südamerikanischen Kameliden: der Lama, Alpaca, Guanaco und Vicuña.
  • Obwohl Kamele heute nur noch in Teilen Asiens, im Nahen Osten und in Afrika zu finden sind, wird angenommen, dass Kamele vor rund 40 Millionen Jahren in Amerika entstanden sind. Es wird angenommen, dass sie kurz vor der letzten Eiszeit nach Asien ausgewandert sind, obwohl es in Nordamerika noch vor 15.000 Jahren Kamele gab, bevor sie in Amerika aussterben.
  • Bactrian Camels leben eigentlich eher in extremer Kälte als in Hitze. Sie haben viel dickere Fußauflagen, um auf Schnee und scharfem Eis zu laufen, ohne ihre Füße zu beschädigen. Sie haben auch ein viel dichteres Fell, um sich warm zu halten. Das Erstaunlichste an diesem Kamel ist wahrscheinlich, dass es auf kurzen Distanzen bis zu 1000 Pfund tragen kann.
  • Kamele sind nicht nur für ihren Wert als Transportmittel geeignet, wenn sie in der Wüste unterwegs sind. Ihre Milch und ihr Fleisch sind auch fester Bestandteil vieler Diäten in der Wüste. Ihr Haar ist auch gut für die Herstellung von Teppichen, Seilen, Kleidung und sogar Zelten. Ihre Haut macht auch gutes Leder, das besonders für die Herstellung von Wasserhäuten in der Wüste von Nutzen ist. Ihre Kacke ist auch ziemlich trocken und bereit, als Brennstoff für ein Feuer verwendet zu werden. Jeder, der jemals in der Wüste war, weiß, dass dies extrem wertvoll ist, da in Wüsten oft nicht viel Feuer gemacht wird und es nachts oft sehr kalt wird.
  • Der Begriff "Kamel" stammt aus dem arabischen جمل, ǧml was im Grunde "Schönheit" bedeutet. Anscheinend ist derjenige, der sie genannt hat, nicht viel herausgekommen.
  • Kamelmilch kann zu Joghurt und mit Mühe zu Butter verarbeitet werden, aber das ist auch schon alles. Erst vor kurzem konnten Forscher aus der Kamelmilch Käse herstellen, indem sie Calciumphosphat und pflanzliches Lab hinzufügen. Interessanterweise haben Joghurt und Butter aus Camels-Milch einen leicht grünlichen Schimmer.

Lassen Sie Ihren Kommentar