"Big Ben" ist nicht der berühmte Glockenturm, sondern der Name der großen Glocke im Turm

"Big Ben" ist nicht der berühmte Glockenturm, sondern der Name der großen Glocke im Turm

Wenn Sie jemals in London waren oder sogar ein Bild von London gesehen haben, haben Sie wahrscheinlich den riesigen Glockenturm an der Ecke des Palace of Westminster gesehen. Dieser Turm ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Londons. Hier befinden sich rote Doppeldeckerbusse, das London Eye und Platform 9 ¾.

Entgegen der landläufigen Meinung heißt der Uhrenturm selbst nicht "Big Ben". Vielmehr heißt es nach Elizabeth Elizabeth II. "Elizabeth Tower". nannte sie während ihres Diamantjubiläums (den 60. Jahrestag ihrer Thronbesteigung 2012). Zuvor hieß es nur "Clock Tower". Warum wird es so oft „Big Ben“ genannt? Das liegt an der großen Glocke im Turm, die die Stunde draußen schlägt und diesen Namen trägt. Im Laufe der Zeit hat sich daraus der Ruf der Uhr selbst entwickelt, der sich trotz der jüngsten, sehr öffentlichen Namensänderung auch heute noch ändert.

Wie kam es, dass „Big Ben“ - der große Name - seinen Namen erhielt? Die Leute schienen gewohnt zu sein, riesige Glocken zu benennen, und Big Ben war einer der größten der Welt und der größte auf den Britischen Inseln zum Zeitpunkt seiner Besetzung. Der Ursprung des Namens von Big Ben liegt wahrscheinlich in Sir Benjamin Hall. Hall war angeblich ein großer Mann (1,93 m, mit einem passenden Umfang) und war der erste Commissioner of Works, der liebevoll als "Big Ben" bezeichnet wurde.

Auf der Seite der großen Glocke befand sich angeblich zu seinen Ehren die Inschrift „Sir Benjamin Hall, MdB“, so dass die Arbeiter und andere die Glocke „Big Ben“ nannten.

Wenn Sie sich fragen, warum der Text nicht mehr dort eingeschrieben ist (wenn es jemals wirklich der Fall war), liegt dies daran, dass der aktuelle Big Ben nicht das Original ist. Die ursprüngliche Glocke hat tatsächlich geknackt, bevor die Uhr selbst im Turm installiert wurde (dazu später mehr). Warum der Name angeblich in die erste und nicht in die zweite Glocke geschrieben wurde, ist häufig der Grund dafür, dass Sir Hall nicht mehr der Chief Commissioner war, als die zweite Glocke gespielt wurde. Außerdem wurden verschiedene Gründer verwendet, um die zweite Glocke zu gießen, sodass sie sich möglicherweise nicht geneigt fühlten, die Inschrift aufzusetzen.

Da es wenig dokumentierte Nachweise über den Ursprung des Namens "Big Ben" gibt, können wir nicht mit 100% iger Sicherheit sagen, dass er nach Sir Benjamin Hall benannt wurde. Eine andere Möglichkeit, die vorgeschlagen wurde, ist, dass sie nach Benjamin Caunt benannt wurde, einem in den 1850er Jahren sehr populären Schwergewichts-Boxchampion, der auch "Big Ben" genannt wurde.

Eine andere populäre Theorie ist, dass es 1857 während einer Sitzung des Unterhauses benannt wurde. Irgendwann rief jemand, der die lange Besprechung über die Namensgebung der großen Glocke müde hatte, einfach nur "Warum nennen wir es nicht Big Ben?" Als Witz, während Sir Benjamin Hall sprach. Wenn so etwas tatsächlich passiert ist, sollte dies vom Parlament dokumentiert werden, aber das ist nicht der Fall. Daher ist es der Meinung, dass die ursprüngliche Hall-Inschriftengeschichte wahrscheinlicher ist. Sowohl in dieser Geschichte als auch in der Parlamentsgeschichte wurde sie nach Sir Hall benannt, der untrennbar mit dem Bau des Turms, der Uhr und der Glocken verbunden war.

Warum der Glockenturm überhaupt gebaut wurde, zerstörte ein Brand im Jahr 1834 den Palast von Westminster - damals Sitz der britischen Regierung - und ließ nur einige Teile des Palastes stehen. Im nächsten Jahr, bei dem der Wiederaufbau gut vorangekommen war, entschied das Parlament, einen Glockenturm in die Neugestaltung aufzunehmen. Es war nicht der erste Glockenturm, den die Parlamentsgebäude gesehen hatten. Der erste wurde zwischen 1288 und 1290 erbaut und enthielt eine Glocke, die als "Great Edward" oder "Great Tom" bekannt war. Ein zweiter Turm, der die erste öffentliche Glockenuhr in England enthielt, ersetzte den ersten im Jahr 1367. Im Jahre 1707 befand sich dieser Turm abgerissen, weil es verfallen war. Anstatt den Turm durch einen anderen zu ersetzen, wurde an seiner Stelle eine Sonnenuhr aufgestellt.

Nach dem Brand wurde der Entwurf von Sir Charles Barry für die neuen Houses of Parliament aus 97 Entwürfen ausgewählt, die zur Prüfung eingereicht wurden. Sein Entwurf enthielt ursprünglich keinen Glockenturm. Er fügte 1836 einen hinzu und erstellte später mit Hilfe von Augustus Pugin einen detaillierten Entwurf. Pugin wurde von Barry nie für die Lieferung des Designs für die Uhr anerkannt, obwohl Pugin sagte: "Ich habe in meinem Leben noch nie so hart gearbeitet wie für Mr. Barry. Ich mache alle Entwürfe für die Fertigstellung seines Glockenturms und es ist wunderschön ..."

Der Turm war Pugins letzter Entwurf. 1852, bevor die Arbeiten am Turm abgeschlossen waren, erlitt Pugin einen Zusammenbruch. Er war nicht in der Lage, zusammenhängend zu sprechen oder seine Familie zu erkennen, und starb trotz versuchter Therapie einige Monate später. Er war erst vierzig Jahre alt und wusste nie, wie berühmt sein letzter Entwurf werden würde.

Der Bau des Turms begann am 28. September 1843. Er wurde von innen nach außen gebaut, so dass kein Gerüst von Passanten gesehen werden konnte.

Neben Pugins Arbeit suchte Sir Charles Barry auch zusätzliche Hilfe, wenn es um das eigentliche Uhrwerk selbst ging.Er entschied sich für Benjamin Lewis Vuillamy, den Uhrmacher der Königin, um an einem Entwurf zu arbeiten, obwohl auch andere Uhrmacher herangezogen wurden, um ihre Ratschläge und Meinungen zu geben. Im Jahr 1846 wurde ein Wettbewerb abgehalten, um zu sehen, wer die Uhr bauen würde, aber einige erstaunlich strenge Standards für das Alter wurden vom Astronomen Royal, Sir George Airy, festgelegt. Airy erklärte, die Uhr müsse innerhalb einer Sekunde genau sein, und die Leistung der Uhr sei zweimal täglich an das Greenwich-Observatorium zu telegraphieren. Diese harten Kriterien verursachten sieben Jahre Verspätung.

Als Edward John Dent 1852 schließlich zum Bau der Uhr ernannt wurde, stellte er fest, dass der Turm für die anfängliche Gestaltung der Uhr zu klein war. Dies führte zu weiteren Verzögerungen und Änderungen in Höhe von 100 £ (inflationsbereinigt um durchschnittliche Einnahmen, das sind heute etwa 69.000 £). Um das Ganze abzurunden, starb Dent, nachdem er endlich mit dem Bau begonnen hatte, im nächsten Jahr verstorben, und sein Stiefsohn musste das Ruder übernehmen. Die Uhr wurde schließlich 1854 fertiggestellt und kostete insgesamt 2500 Pfund.

Die Verzögerung der Uhr spielte keine große Rolle, da auch der Uhrturm selbst Verzögerungen erlitten hatte. Die Uhr wurde erst 1859 installiert. Während der zweijährigen Wartezeit wurden Änderungen vorgenommen, um den Standards des Astronomer Royal zu entsprechen. So erfand Edmund Beckett Denison für die Uhr ein „doppeltes dreibeiniges Schwerkraft-Fluchtelement“, das dafür sorgte, dass das Pendel nicht durch Wind oder andere äußere Faktoren beeinflusst wurde, die die Uhrzeiger unter Druck setzen. Diese revolutionäre Erfindung, auch bekannt als Grimthorpe Escapement, wird bis heute auf vielen Uhren weltweit eingesetzt.

Als die Uhr schließlich im April 1859 installiert wurde, funktionierte sie nicht. Die ursprünglichen gusseisernen Zeiger waren zu schwer, um Zeit zu halten, und mussten durch leichtere Kupferzeiger ersetzt werden. Endlich am 31. Mai 1859 begann die Uhr erfolgreich, die Zeit einzuhalten. Der Turm war jedoch noch nicht fertiggestellt - er brauchte auch eine Glocke.

Wie die übrigen Merkmale des Turms erlitt auch die große Glocke Verspätungen. Die erste große Glocke wurde 1856 gegossen und hing im New Palace Yard, wo sie jeden Tag getestet wurde. Wie bereits erwähnt, erschien am 17. Oktober 1857 ein über einen Meter langer Riss an der Glocke. Die Finger waren zugespitzt, aber niemand machte etwas. Da die ursprünglichen Glockenrollen - die Warners - zu viel verlangt hatten, um die Glocke zu ersetzen, erhielt die Whitechapel Foundry den Auftrag für den Ersatz. Die zweite Glocke wog 2,5 Tonnen weniger als die erste (13,5 Tonnen statt 16), aber sie war immer noch so groß, dass sie dreißig Stunden brauchte, um sie bis zum Glockenturm im Turm hochzuziehen.

Endlich, am 11. Juli 1859, klingelte der Big Ben zum ersten Mal. Leider trat im September dieses Jahres wieder ein Sprung in der Glocke auf. Vermutlich war diesmal, weil der Hammer früher schlug, ungefähr das Zweifache des maximalen Gewichts des ursprünglichen Glockengießers für die Glocke. Dieser Riss ließ die große Glocke für einige Jahre stumm bleiben. Im Jahr 1863 hatte Airy jedoch eine Lösung gefunden: Drehen Sie die Glocke, sodass der Hammer an eine andere Stelle schlägt, machen Sie den Hammer leichter und schneiden Sie ein kleines Quadrat in die Glocke, damit sich der Riss nicht ausbreitet. Seine Lösung funktionierte, und bis heute sitzt der gleiche rissige "Big Ben" im Glockenturm und klingelt zur vollen Stunde.

Bonus Fakten:

  • Big Ben hat einen Durchmesser von ungefähr 2,74 Metern und ist 2,29 Meter hoch.
  • Trotz seiner Beliebtheit ist der Turm nicht für Touristen von innen zugänglich. Nur Einwohner des Vereinigten Königreichs können eine Tour durch ihren MP organisieren. Um die Glocke und das Innenleben der Uhr zu sehen, müssen Sie die 334 Stufen nach oben klettern, da es keinen Aufzug gibt.
  • In der Zeit von Königin Victoria wurde der Turm als „St. Stephen's Tower “, weil die Abgeordneten ursprünglich aus der St. Stephen's Hall regiert wurden. Es wird angenommen, dass die große Glocke selbst fast "Royal Victoria" oder nur "Victoria" nach der Königin oder "Great Stephen" nach dem oben genannten St. Stephen genannt wurde.
  • Der Turm neigt sich leicht nach Nordwesten mit einer Neigung von 1/24 aufgrund von Bodenänderungen (einschließlich des Tunnels für die Jubilee-Linie des U-Bahn-Systems). Die Neigung kann tatsächlich mit bloßem Auge gesehen werden.
  • Im Ersten Weltkrieg wurde Big Ben zum Schweigen gebracht, um den Angriff deutscher Zeppeline zu vermeiden. Während des deutschen Blitz im Zweiten Weltkrieg läutete die Uhr und die Glocke läutete genau, aber das Zifferblatt wurde gemäß den Verdunkelungsrichtlinien gedimmt. Trotz Vorsichtsmaßnahmen erlitt der Turm 1941 eine Beschädigung des Daches und der Zifferblätter der Uhr.

Lassen Sie Ihren Kommentar