Warum Baseball Dugouts unter der Erde gebaut werden

Warum Baseball Dugouts unter der Erde gebaut werden

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einem Spiel ohne Stadionbesetzung teil, bei dem Sie in der Nähe der Action auf dem Infield großartige Tickets haben. Der Werfer wickelt sich ab, gibt den Ball frei und als er auf den Teig zugeht, versucht der dritte Läufer, nach Hause zu stehlen. Wenn sich der Ball und der Läufer auf halbem Weg zur Heimat befinden, verlieren Sie beide aus den Augen. Sie hören die Hälfte der Menge stöhnen, während die andere Hälfte jubelt, aber Sie wissen nicht warum. War es ein Ball? Ein Streik? War der Läufer zu Hause sicher? Hat er gerutscht? Hat der Fänger den Platz verfehlt oder ihn erfolgreich gefangen und den Läufer herausgezeichnet? Sie tun einfach. Nicht. Kennt! Dies könnte alles vermieden werden, wenn sich der Dugout unter der Erde befand, anstatt die Sicht auf die Heimatplatte zu blockieren.

Und da haben Sie es, der Hauptgrund, warum Unterstände traditionell unterhalb der Feldebene gebaut werden, sodass Zuschauer in der Nähe des Infields einen ungehinderten Blick auf das Spiel haben können, insbesondere die Action auf der Home Plate. In den Tagen vor den riesigen Baseballstadien mit ihren massiven Stadionsitzplätzen war dies sogar noch wichtiger als heute. Es überrascht daher nicht, dass im späten 19. Jahrhundert, als Regeln aufgestellt wurden, in denen festgelegt wurde, in welchem ​​Bereich sich die Spieler aufhielten, Dach-, Seiten- und Rückwände vorhanden waren, die diesen Bereich ausgegraben hatten, um zu verhindern, dass die Gebäude die Ansichten der Fans blockierten Das Spiel wurde zu einer Sache.

Diese "Dugouts" bieten Spielern auch Schutz vor verspottenden und widerspenstigen Fans. In den Anfängen des Baseballs lagen die Spieler an jeder Grundlinie im Gras und die Fans direkt hinter ihnen. Dies ermöglichte den Fans einen einfachen Zugang zu diesen Athleten… zu einfach. Wenn die Zuschauer nicht mochten, was los war, könnten sie direkt hinter den Spielern schreien und waren auch nicht dagegen, Gegenstände darauf zu werfen. Unterirdische Dugouts mit Wänden und Dach sorgen für die notwendige Trennung und bieten Schutz vor den Elementen.

Ein kleiner Nebenbonus war, dass Foul Bälle, die früher ein Problem für Spieler waren, die entlang der üblen Linien lauerten, kein Problem mehr waren. Mit den Grabungen unter der Erde, oft mit einem schützenden Geländer, an das Sie sich während des Spiels anlehnen können, können sich die Spieler leicht ducken, wenn sich ein Ball in die Richtung bewegt.

Bonus Fakten:

  • Henry Chadwick, der Schöpfer der Baseball Box Score, war der erste, der eine Demonstration aufstellte, die beweist, dass die Drehung eines Baseballs dazu führen kann, dass sich der Ball krümmt. Zuvor hatten einige Krüge dies bereits zu ihrem Vorteil beobachtet und genutzt (auch wenn viele den Tag für betrogen hielten), aber niemand hatte bisher bewiesen, dass dies eine tatsächliche Wirkung und nicht nur eine optische Täuschung war. Um das zu beweisen, stellte Chadwick zwei Pfähle auf, die in einem Abstand von zwanzig Fuß zwischen dem Werfer und der Teigkiste standen. Ein Werfer, Fred Goldsmith, warf dann einen Ball, der sich rechts vom ersten Einsatz befand, dann aber gekrümmt wurde, um links vom zweiten Einsatz zu enden.
  • Chadwick war ein ausgesprochener Befürworter der Änderung des Spiels, um zusätzliche Innings zuzulassen, anstatt Spiele in einem Unentschieden enden zu lassen, wie es vor seiner Kampagne dagegen war. Er argumentierte auch erfolgreich, dass das Spiel so geändert werden sollte, dass ein Schläger nicht ausgefallen ist, es sei denn, ein gegnerischer Spieler traf den Ball in der Luft. Zu dem Zeitpunkt war der Batter noch aus, wenn der gegnerische Spieler den Ball beim ersten Sprung abfangen konnte. Aufgrund der Tatsache, dass Baseballhandschuhe zu dieser Zeit praktisch nicht existierten / ineffektiv waren, können Sie sehen, warum die Spieler es beim ersten Sprung lieber gefangen hätten.
  • Chadwick wählte das „K“, um einen Strikeout zu kennzeichnen, weil es der letzte Brief in „Schlag“ als „Schlag“ war. Chadwick benutzte den letzten Buchstaben lieber als den ersten, besonders wenn er das Gefühl hatte, sie wären denkwürdiger. In diesem speziellen Fall sagte Chadwick, dass "der Buchstabe K, der angeschlagen wird, in Verbindung mit dem Wort leichter zu merken ist als der von S."
  • Der 1861 von Chadwick erstellte Beadle Guide listete die Gesamtzahl der gespielten Spiele, Outs, Runs, Home Runs und Strikeouts für Hitter in prominenten Clubs auf. Dies war die erste Baseballstatistikdatenbank. Sein Ziel bei der Erstellung dieser Datenbank war es, herauszufinden, ob ein bestimmter Spieler einem Team durch statistische Analysen geholfen hat oder sie verletzt hat.
  • Als Chadwick die ERA (Earned Run Average) -Statistik entwickelte, bestand sein Ziel nicht darin, den Wert eines Werfers zu bewerten, sondern eher zwischen Läufen, die durch Schlagfertigkeiten verursacht wurden, und solchen, die durch mangelnde Feldfertigkeit verursacht wurden; Die Geschicklichkeit des Werfers wurde nicht berücksichtigt. Dies ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass die Krüge des Tages dazu neigten, den Ball in die Mitte des Tellers zu werfen, wobei jeder Trick wie Curveballs von vielen als Betrug angesehen wurde. Dies ist einer der Gründe, warum Teams, die 30 oder 40 Runs pro Spiel erzielten, zu dieser Zeit nicht ungewöhnlich waren.

 

 

Lassen Sie Ihren Kommentar