Der Engel des Todes: Josef Mengele

Der Engel des Todes: Josef Mengele

Auschwitz war während des Zweiten Weltkriegs das berüchtigtste und schrecklichste der Konzentrationslager. In dem Lager in Südpolen (das zu Beginn des Krieges von deutschen Nationalsoldaten „annektiert“ wurde) wurden über eine Million unschuldige Menschen ermordet. Überlebende, von denen es nur etwa 200.000 der 1,3 Millionen waren, die dorthin geschickt wurden, berichteten, dass es immer einen SS-Beamten geben würde, der eine lange Rampe hinaufführen und "inspizieren" wollte Seite. Er wies die Soldaten an und gab seine Entscheidung darüber an, welche Personen in Arbeitslager gesteckt würden und welche in die Gaskammern zu Tode geschickt würden. Die Überlebenden nannten diesen Mann "Engel des Todes" aufgrund seiner direkten Verbindung zu ihnen und dem Schicksal ihrer Angehörigen. Der wirkliche Name dieses Mannes war Josef Mengele.

Josef Mengele ist in Günzburg, Deutschland, wohlhabend aufgewachsen. Sein Vater, Karl Mengele, kämpfte im Ersten Weltkrieg, während seine Mutter die Familie Drescherei übernahm. Als der Krieg endete, nannte die Firma einfach ihren Namen Karl Mengele, nutzte die Produktionssteigerung in Friedenszeiten voll aus und wurde zum drittgrößten Unternehmen seiner Art in Deutschland. Laut Gerald Posners Buch Mengele: Die komplette Geschichte, Die Fabrik wurde zu Gunzburgs größtem Arbeitgeber und die Mengeles wurden zur reichsten Familie der Stadt. Nach wenigen unbestätigten Berichten existiert die Fabrik in Günzburg heute noch mit vielen Arbeitsplätzen.

Als ältester Sohn sollte er die Fabrik der Familie übernehmen. Dies war nicht das, was Josef aufgrund seines eigenen Ehrgeizes und seiner Abneigung gegen die "Kälte" seiner Eltern nach Ansicht mehrerer Biographen wollte. Stattdessen reiste er 1930 im Alter von 19 Jahren nach München, um dort die Universität zu besuchen, um dort zu studieren Medizin. Bis 1930 war die NSDAP die zweitgrößte politische Partei in Deutschland, und Hitler hatte seine Machtübernahme aufgenommen. In seiner Autobiographie stellte Mengele fest, dass er als Student von der Nationalsozialistischen Bewegung sehr überzeugt wurde.

„Auf lange Sicht war es unmöglich, in diesen politischen Umwälzungen zur Seite zu stehen, sollte unser Vaterland dem marxistisch-bolschewistischen Angriff nicht folgen. Dieses einfache politische Konzept wurde zum entscheidenden Faktor in meinem Leben. “

Mittlerweile war Karl Mengele selbst Mitglied der NSDAP gewesen, weil er davon überzeugt war (und es stellte sich heraus, dass dies nicht falsch war), dass es für ihn und seine Firma ein Gewinn sein würde. Die Annäherung an die bald aufkommende politische Macht brachte die Familie Mengele nicht nur im Geschäft, sondern erlaubte es auch, zu gedeihen.

Posners Buch stellt fest, dass es ziemlich schwierig ist, genau zu bestimmen, wann sich Josef Mengele dem Bösen zuwendet. Die Infektion mit der Parteipolitik im jungen College war wahrscheinlich ein großer Faktor. Er hatte auch ein „echtes Interesse an Genetik und Evolution“ und studierte an diesem Ort bei Professoren, die sich der Theorie des „Lebensunwertes Leben“ (kurz: „Lebenunwertes Leben“) oder einfach „Nazi-Eugenik“ (Nazi-Eugenik) angeschlossen hatten . ”(Eugenik war im Allgemeinen zu dieser Zeit auf der ganzen Welt äußerst beliebt, sogar unterstützt von Leuten wie Winston Churchill). In den Vereinigten Staaten hatten 1936 31 von 48 Staaten irgendeine Art von Eugenik oder Zwangssterilisationsgesetzen für unerwünschte Personen. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter: Die faszinierende Geschichte der Eugenik.

Für die Nazis beruhte ihre besondere Eugenik auf der Überzeugung, dass die deutsche und die arische Rasse die Herrenrasse waren, und diejenigen, die drohten, sie zu "schwächen", müssen sterilisiert oder einfach nur getötet werden. Wie man sich vorstellen kann, umfasste dies viele Gruppen von Menschen - die jüdischen Ursprungs, alle, die eine körperliche Deformität hatten (sogar taub waren), „Zigeuner“, Homosexuelle, Menschen afrikanischer Herkunft usw. Tatsächlich war einer von Mengeles Lehrern Ernst Rudin, der Mann hinter Hitlers Zwangssterilisationsgesetz, das 1933 erlassen wurde.

Vollständig in dieser Welt und in seinen Studien verwurzelt, promovierte Mengele in Anthropologie (während er auch ein Doktorstudium absolvierte) mit seiner Dissertation „Morphologische Forschung über die Unterkieferhälfte von vier ethnischen Gruppen“, die im Grunde schlussfolgerte, dass eine Identifizierung möglich war Rennen, die ausschließlich auf Kieferlinien basieren. Er arbeitete zunächst in einem Krankenhaus und wurde dann 1937 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dritten Reichsinstitut für Heredität, biologische und rassische Reinheit an der Universität Frankfurt eingestellt. Er wurde unter die Fittiche von Otmar Freiherr von Verschuer genommen, der sich für Zwillingsforschung interessierte und sagte, Hitler sei "der erste Staatsmänner, der die erbliche biologische und rassische Hygiene anerkannte". Mengele wurde schnell Verschuers Protege und er wurde offiziell Teil des Nazis Partei 1937 und die SS (Schutzstaffel) 1938.

Als der Krieg am Horizont war, ging Mengele zur Grundausbildung und wurde schließlich als Sanitäter einem Regiment zugeteilt. In den frühen Jahren des Krieges kämpfte er für das Dritte Reich und setzte seine medizinische Arbeit sogar mit einem Aufsatz über erbliche Verbindungen in den Ohrfisteln (Falten) fort.Er fand auch Zeit, um Irene Schönbein zu heiraten, obwohl er als Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der SS unbedingt sicherstellen musste, dass sie „reines Blut“ hatte. Obwohl es nicht feststellbar war, ob es sich bei ihrem Urgroßvater (einem amerikanischen Diplomaten) befand hieß Harry Lyons Dumler) Mutter hatte irgendein jüdisches Blut, sie bekam das Okay, weil Freunde sagten, sie sei "sehr nordisch".

Im Jahr 1942 wurde Verschuer Mengele aus dem Weg geräumt und in das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, Humangenetik und Eugenik gebracht. Dort setzten Verschuer und Mengele ihre Arbeit fort. 1943 bewarb er sich mit Verschuers Segen für eine Arbeit in Auschwitz, um die dortigen Gefangenen zu nutzen. Er wurde angenommen und damit begann Mengeles berüchtigtste Arbeit.

Mengele kam in Auschwitz an, als dort fast 140.000 Gefangene untergebracht waren. Es war ein enormer Komplex, der, wenn er nicht für unvorstellbare Schrecken bestimmt war, für seine Organisation bewundert werden konnte. Es gab mehrere Bibliotheken, ein eigenes Fußballstadion, Theater, Schwimmbäder und sogar ein Bordell. Mengele nutzte seine neue Position schnell aus, als sich das Lager mitten in einer Typhusepidemie befand. Anstatt ihn zu behandeln, schickte er Tausende von Menschen mit der Krankheit in die Gaskammer.

Mengele interessierte sich wie sein Mentor für die medizinischen Eigenschaften von Zwillingen, insbesondere von Kindern. Er trennte regelmäßig Zwillinge und tötete manchmal einen, um zu sehen, ob der andere es „spüren“ konnte. Er studierte die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den beiden, oft den Augen. Um dies zu tun, würde er unter vielen anderen ebenso entsetzlichen Experimenten die Augen ausbohren.

Als der Krieg sich weiter ausbreitete, dehnte sich seine „Arbeit“ über Zwillinge hinaus auf andere aus. Wie bereits erwähnt, standen er und mehrere Wachen an der Spitze der "Rampe", während die Züge entladen wurden und die Menschen in die eine oder andere Richtung zeigten und schoben, fast ausschließlich nach Mengeles Ermessen. Wie in einem Bericht von 1992 beschrieben, der sieben Jahre in der Entstehungsphase war und vom US-amerikanischen Amt für Sonderuntersuchungen vorbereitet und dem Generalstaatsanwalt vorgelegt wurde, „wurde in einer grotesken Perversion der Rolle des Arztes Auschwitz der sogenannte 'Angel of Death' eingesetzt Sein Wissen über die Funktionsweise des Lebens, um es zu zerstören. “In dem Bericht wird beschrieben, dass er offensichtlich keinerlei Reue für alles, was er getan hat, und die fortwährenden abscheulichen Handlungen beschreibt, die Mengele begangen hat. (Den vollständigen 197-Seiten-Bericht können Sie hier lesen.)

Die sowjetischen Streitkräfte (die Rote Armee) eroberten Auschwitz am 27. Januar 1945, aber Mengele war bereits geflüchtet. Er reiste durch besetzte deutsche Gebiete und entging den sowjetischen und amerikanischen Streitkräften, während er mehrere Kisten mit Krankenakten bei sich trug. Er arbeitete als Landarbeiter, bis er 1949 nach Genua ging und einige Monate später in Argentinien Zuflucht fand. Seine Frau Irene weigerte sich, mit ihm zu gehen, und sie ließen sich scheiden. Wie viele seiner Nazi-Kollegen entschied er sich für Argentinien, weil die Regierung dank der faschistischen Bewunderung von Präsident Juan Dominego Peron fest zu Axis stand. In vielen argentinischen Schulen wurde Deutsch unterrichtet. Mit offenen Armen akzeptierte Peron Nazi-Flüchtlinge, nicht nur aus ideologischen Gründen, sondern auch aus finanziellen Gründen. Viele dieser Flüchtlinge brachten Reichtum mit, der oft von ehemaligen Gefangenen geplündert wurde.

In Argentinien lebte Mengele die nächsten fünf Jahre seines Lebens, meist unter falschem Namen, und arbeitete als kleiner pharmazeutischer Unternehmer und Landwirt. Nach einem Vorfall, bei dem ein Mädchen versuchte, eine Abtreibung durchzuführen, starb er nach Paraguay. Im Mai 1960 eroberte der Mossad (der israelische Geheimdienst, dessen Aufgabe es war, NS-Kriegsverbrecher aufzuspüren und sie vor Gericht nach Israel zu bringen) Adolf Eichmann. Sie richteten ihre Aufmerksamkeit neben Mengele.

Während des Nürnberger Prozesses 1945/1946 wurde Mengeles Name mehrmals erwähnt, aber die alliierten Streitkräfte hielten ihn für tot. Der Mossad wusste etwas anderes. Viel später wird fast allgemein angenommen, dass der Mossad Mengele im Jahr 1962 in São Paulo, Brasilien, gefunden hatte. Doch aufgrund von Haushaltsproblemen und des anhaltenden Streits mit Ägypten wurde der Mossad nach Hause gerufen und konnte ihn nicht verfolgen.

Josef Mengele lebte weitere 17 Jahre in relativer Abgeschiedenheit und sich verschlechterndem Gesundheitszustand. Kürzlich veröffentlichte Zeitschrifteneinträge zeigten, dass er niemals seine politischen Ideologien geändert und keine Reue für seine Handlungen gezeigt hatte. Er hatte 1976 einen Schlaganfall und starb 1979. Er wurde unter dem falschen Namen „Wolfgang Gerhard“ in Brasilien bestattet. Erst 1992 exhumierten die Behörden den Körper und die DNA bewies, dass dieser Wolfgang tatsächlich Josef Mangele, Auschwitz 'Todesengel, war.

Lassen Sie Ihren Kommentar