Der alte Stein in London, der als wichtig erachtet wird, aber niemand erinnert sich warum

Der alte Stein in London, der als wichtig erachtet wird, aber niemand erinnert sich warum

Die Theorien über den London Stone liegen schon lange im Herzen Londons, von römischen Ruinen über die Druidic-Ikone bis hin zu einem Talisman des Glücks.

Obwohl viele auf John Stows hinweisen Umfrage über London (1598), wo er das 10. Jahrhundert als erste Erwähnung des Steins in Druck setzt (er behauptet, er habe den Stein in einem Dokument aus dem Jahr 900 n. Chr. Erwähnt), fühlen sich andere wohl, indem sie eine Liste der Eigenschaften der Kathedrale von Canterbury zitieren irgendwo um die Wende des 12. Jahrhunderts, wo es listet Eadwaker æt lundene stane.

Trotzdem war der Londoner Stein im Mittelalter eine feste Größe in der Stadt, so sehr, dass die Bewohner ihn sogar in ihren Namen einbrachten, wie zum Beispiel Ailwin von London Stone. Das Wahrzeichen wurde im 15. Jahrhundert als Symbol für London und vielleicht für England gesehen. Dies hilft zu erklären, warum Jack Cade, als er 1450 einen Aufstand gegen Henry VI. führte, Berichten zufolge den Londoner Stein mit seinem Schwert schlug, als er die Stadt für sich beanspruchte, wie Shakespeare sie im Jahr 1946 verewigt hatte König Heinrich VI., Teil II, Akt IV, Szene VI.

Im 16. Jahrhundert bestand eine populäre Theorie für die Ursprünge des Steins darin, dass er von den Römern während ihrer Besetzung (ca. 43 n. Chr. - 410 n. Chr.) Als verwendet wurde Millarium oder zentraler Meilenstein, von dem aus alle Entfernungen gemessen wurden. Charles Dickens zitierte diese Erklärung sogar in seiner Wörterbuch von London (1879).

Während des 18. Jahrhunderts spekulierten einige, dass der Stein von den Druiden für die Anbetung benutzt wurde, obwohl es keine Beweise dafür gibt.

Im 19. Jahrhundert, als sich das Interesse am Spiritismus weiter verbreitete, vermuteten einige, dass der Londoner Stein ein Palladium oder Talisman aus der Römerzeit und dem legendären Gründer Großbritanniens. In dieser Zeit tauchte das mittlerweile bekannte Sprichwort auf: "Solange der Stein von Brutus in Sicherheit ist, wird London blühen."

Im 20. Jahrhundert begannen ernstzunehmende Archäologen nach den Ursprüngen des Londoner Steins zu graben. Einige fanden heraus, dass sich der Ort im Zentrum oder am Tor befindet, wo sich eine große römische Struktur befindet, die manchmal als Gouverneurspalast oder Palast des Gouverneurs bezeichnet wird Pretorium, war.

Heute diejenigen, die daran glauben Ley-Linien"Gerade" Linien, die Orte von historischer oder geographischer Bedeutung verbinden, behaupten, dass der Londoner Stein von mehreren dieser Linien durchschnitten wird, während andere den Standpunkt vertreten, dass der Stein im Zentrum der alten römischen Stadt zu Ehren von Jupiter gesetzt wurde.

Bonus Fakten:

  • Seit ungefähr 10.000 Jahren haben Menschen die Gegend um Salisbury in England als Stonehenge bewohnt. Bis in das Jahr 7.500 v. Chr. Wurden Flintwerkzeuge und -fragmente gefunden, und andere archäologische Beweise deuten auf relativ kontinuierliche Bewohnungen seitdem hin.
  • Ab etwa 3.500 v.Chr. Bauten die Menschen in der Region Denkmäler, angefangen mit Erdarbeiten, von denen mindestens eine fast zwei Meilen lang war, mit Gruben an ihrem östlichen und westlichen Ende. Kurz danach, etwa 3.000 v. Chr., Bohrten die antiken Bauarbeiter Postlöcher, obwohl nicht klar ist, ob die ersten Löcher für Holzpfosten oder Blausteine ​​verwendet wurden. Um 2.600 v. Chr. Wurden an dieser Stelle zwei Kreise von Blausteinen gebildet.
  • Um 2.400 v. Chr. Wurde ein hufeisenförmiges Monument aus Sarsensteinen in der Mitte eines Rings aus ähnlichen Steinen mit Steinstürzen errichtet, die sie miteinander verbanden. Innerhalb eines Jahrhunderts wurde innerhalb des Hufeisens ein Ring aus Blausteinringen und ein weiterer dazwischen und der äußere Ring aus Sarsensteinen angehoben.
  • Der „Fersenstein“ von Stonehenge stimmt mit den Gruben des älteren, langen Erddenkmals überein. Diese Gruben sind wiederum auf den Sonnenuntergang und den Sonnenaufgang der Sommersonnenwende ausgerichtet.
  • Bemerkenswerterweise stammten die bis zu vier Tonnen schweren Blausteine ​​ursprünglich aus Wales und wurden irgendwie über 140 km nach Salisbury transportiert. Einige denken, die Steine ​​seien von alten Menschen mit Flößen bewegt worden, andere theoretisieren, dass Eiszeitgletscher sie vielleicht bewegt haben.
  • Die Sacrensteine ​​sind sogar noch größer, wiegen bis zu 25 Tonnen (und stehen bis zu 30 Fuß hoch) und wurden irgendwie von Marlborough Downs, 20 Meilen nördlich, transportiert.
  • Henge wurde als ein Graben innerhalb einer Erdbank mit mindestens einem Eingang durch die Bank definiert. Ironischerweise ist Stonehenge, da es eine Bank im Graben hat, technisch gesehen kein Henge, sondern ein Steinkreis.
  • Großbritannien ist mit Steinkreisen und Henges übersät, wobei die erste Zahl ungefähr 1.000 und die zweite etwa 120 beträgt. Wenn meine Berechnungen richtig sind, ist dies ein altes Denkmal für alle 80 Quadratkilometer.
  • Cecil Chubb war der letzte, der Stonehenge besaß. Er kaufte es 1915 aus einer Laune heraus für heute umgerechnet 800.000 USD. Nach Angaben der BBC gab er es seiner Frau als Geschenk, was sie wiederum nicht schätzte. Drei Jahre später spendete er es nach England.

Lassen Sie Ihren Kommentar