"Ein geschwätziges kleines Handbuch für alle Frauen" war die erste bekannte Instanz von jemandem, der Rückspiegel für Autos vorschlug

"Ein geschwätziges kleines Handbuch für alle Frauen" war die erste bekannte Instanz von jemandem, der Rückspiegel für Autos vorschlug

Das Buch "Die Frau und das Auto, ein geschwätziges kleines Handbuch für alle Frauen, die einen Motor haben oder wer Motor werden wollen" (vermutlich extrem plaudernd angesichts des Titels) von Dorothy Levitt aus dem Jahr 1906, empfahl den Frauen, währenddessen einen Handspiegel zu tragen Fahren, da es praktisch ist, während des Verkehrs hinter sich zu sehen, indem Sie den Handspiegel hochhalten. Dies ist die erste bekannte Erwähnung von Rückspiegeln, die in Kraftfahrzeugen verwendet werden. Der montierte Rückspiegel war im Auto erst 8 Jahre später, 1914, standardmäßig nicht erhältlich.

Der erste, der einen montierten Rückspiegel in einem von ihm selbst eingebauten Automobil verwendete, war der Rennfahrer Ray Harroun. Am 30. Mai 1911, als er im Indianapolis 500 fuhr, konnte Ray während des Rennens keinen Mechaniker mitnehmen. Dies war damals der Brauch, da er dem Fahrer die Möglichkeit gab, zu wissen, was hinter ihm geschah, und auf die Autos aufmerksam gemacht zu werden, die ihn überholen würden. Stattdessen installierte Ray genial einen Spiegel in sein Auto. Ray kam diese Idee nicht aus dem „gesprächigen kleinen Handbuch“, sagte jedoch, er dachte daran, nachdem er sich daran erinnert hatte, dass er 1904 einen zu diesem Zweck auf einem Pferdewagen verwendeten Spiegel gesehen hatte.

Referenz

Lassen Sie Ihren Kommentar