24 Fakten über Elite Ancient Military Forces

24 Fakten über Elite Ancient Military Forces

Militärische Spezialeinheiten sind nicht neu; Im Laufe der Geschichte wurden Krieger dazu ausgebildet, in fremden Umgebungen außerhalb der typischen Befehlskette zu operieren. Bei den schwierigsten Aufgaben arbeiten sie oft im Schatten.


24. Stammes-Söldner

Aus dem alten Land Medja in Nubien waren die Medjay ein Nomadenstamm, den die altägyptische Regierung nach und nach unterwarf. Im Laufe der Jahre nahmen sie eine Rolle als ausländische Söldner ein und entwickelten sich schließlich zu einer elitären paramilitärischen Kraft. Der Begriff "Medjay" wurde zum Synonym für die Polizei, und sie wurden als Wüstenspäher zum Schutz der königlichen Familie und ihrer Besitztümer eingesetzt.

23. Get Hype

Philipp II. Von Mazedonien und sein Sohn Alexander der Große revolutionierten Krieg und Militärdienst, indem sie eine unglaublich effiziente Armee organisierten, die ihnen half, einen großen Teil der westlichen und östlichen Welt zu erobern. Eine ihrer lebenswichtigen militärischen Einheiten waren die Hypaspisten, die handverlesene Soldaten der Königsarmee waren. Die Hypaspisten wurden taktisch zum Schutz gefährdeter Kriegspositionen und als königliche Leibwächter eingesetzt.

22. Companion Cavalry

Die andere Form des Elite-Militärs der mazedonischen Armee war die Hertairoi , auch bekannt als Companion Cavalry. Sie gelten als die erste Schock-Kavallerie und sind als die größte Kavallerie der Antike bekannt. Die Companion Cavalry wurde als "Hammer" der Hammer- und Amboss-Taktik von Philipp und Alexander während der Kämpfe eingesetzt. Die Infanterie agierte wie ein Amboss und steckte einen Feind fest, bevor die Kavallerie eindringen und ihren Feind in die Luft bringen würde.

21. Mailmen

Roman Spekulatoren waren Militärkuriere für das Römische Reich, die Julius Cäsar geschickt als Spionageagenten entwickelte. Diese Agenten wurden oft beauftragt, hinter feindliche Linien zu gehen und Intelligenz zu sammeln, ähnlich wie bei modernen Spezialeinheiten. Sie waren sogar befugt, Verhaftungen und Hinrichtungen vorzunehmen. Ein Spekulant wird im Markusevangelium als der Agent hervorgehoben, der sich mit seiner Hinrichtung im Gefängnis des Johannes des Täufers zeigte.

Anzeige

20. Leibwächter oder Herrscher?

Römische Prätorianer waren die Elitetruppen Roms, die in jeder Form von militärischem Geschick ausgebildet waren, um sicherzustellen, dass sie in jede Situation gerufen werden konnten. Während der Kaiserzeit wurden sie zu einer Elitetruppe, die den Kaiser und Rom beaufsichtigte und beschützte. Sie würden ihrem ursprünglichen Zweck entwachsen und eine ernsthafte Bedrohung für die Kaiser werden, die sich ihre Gefallen tun mussten, um ihre Position zu behaupten oder ein Risiko einzugehen, ermordet zu werden.

19. Überraschung!

Ursprünglich ein germanischer Stamm, waren die Batavi Hilfstruppen im Römischen Reich, die eine hochspezialisierte Rolle spielten. Sie waren für ihre unglaublich disziplinierten Fähigkeiten bekannt, die das Schwimmen über große Gewässer in ihrer Rüstung beinhalteten, während sie Waffen trugen. Sie trainierten auch ihre Pferde, um mit ihnen zu schwimmen. Während also ihre Feinde mit erhobenen Füßen in der Unberührbarkeit der Lage waren, würden die Batavi nach unglaublichen Schwimmvorgängen Überraschungsangriffe starten.

18. Sklavenassassinen

Junge Spartaner wurden in ihrer Jugend als Krypteia ausgebildet. Historiker glauben jetzt, dass die Jugend sich verstecken und lange Strecken zurücklegen würde, als eine Art Geheimpolizei, die von den herrschenden Klassen geschickt wurde, um die Helot-Bevölkerung zu terrorisieren. Ähnlich wie bei den Samurai wurde von den Spartanern erwartet, dass sie sich selbst umbrachten, anstatt sich zu ergeben, und wenn sie es nicht taten, würden sie sich der größten Schande gegenüber sehen. Feiglinge wurden in Sparta nicht freundlich behandelt. Sie müßten ihre Sitze an Nicht-Feiglinge abgeben und würden oft keine Frau zum Heiraten finden.

17. Unterworfene Soldaten

Vergleichbar mit den römischen Spekulatoren , waren die Skiritai ein von Sparta unterworfenes Bergvolk, das zu Elite-Infanteristen ausgebildet wurde. Sie würden die verwundbarste Position der Armee während der Kämpfe schützen und auch als Pfadfinder und Ranger dienen.

16. Zehntausend stark

Wir kennen nur die Zehntausend griechischen Söldner aufgrund der Schriften eines ihrer Führer, Xenophon. Diese Männer wurden von Cyrus dem Jüngeren als Eliteeinheit rekrutiert, um nach Persien zu marschieren und den Perserkönig zu entthronen, der soeben der Bruder von Cyrus war. Erst als die "Zehntausend" tief hinter den feindlichen Linien standen, hörten sie, dass Cyrus getötet worden war, was ihre Mission effektiv beendete. Xenophon war einer von wenigen gewählt, um die Männer nach Hause zu führen; es würde zwei Jahre dauern.

15. Die Unsterblichen

Eine weitere Gruppe von 10.000 Soldaten, die Unsterblichen, waren die Elite des persischen Militärs. Wie die Geschichte sagt, wurden sie "Unsterbliche" genannt, weil sie immer genau bei 10.000 nummerierten; Jeder, der starb, wurde sofort ersetzt. Dies war die Einheit, die in der Schlacht von Thermopylen hinter die Spartaner treten konnte.

Film 300

Anzeige

14. Band of Lovers

Die heilige Bande von Theben, die nur 300 Mitglieder zählte, war eine Elitetruppe aus 150 Paaren männlicher Liebhaber. Die Idee war, dass die Verbindung zwischen Paaren eine Leidenschaft auf dem Schlachtfeld schaffen würde, die eine größere Wildheit auslösen würde. Lassen Sie sich jedoch nicht von all der Liebe täuschen: Diese Soldaten waren in der Lage, die Spartaner zu zerlegen und zu vernichten, indem sie ihren Anspruch als einen der besten Militärs der Welt angaben.

13. Ehrengarde

Obwohl die spartanische Armee so lange herrschte und als eine der Elitetruppen der Antike gilt, waren die hippeis auch die Besten der Besten, die wahre Elite Athens. Die Einheit bestand ausschließlich aus Jugendlichen unter 30 Jahren, die handverlesen wurden, um die athenische Kavallerie zu führen. Sie waren nicht nur in der Lage, das Schlachtfeld zu beherrschen, sondern wurden auch als Elite in der Gesellschaft behandelt und galten als zweithöchste athenische Gesellschaftsschicht.

12. Luxusleben

Nach der Abschaffung der Prätorianergarde durch Konstantin I. aufgrund ihrer Herrschaft über den Thron wurden die Scholae palatinae als Ersatz geschaffen. Sie würden den elitären Kavalleriearm übernehmen und wurden zu den Elitesoldaten der byzantinischen Armee. Aufgrund der Leichtigkeit des Lebens im Palast und der unterschiedlichen Art der Kriegsführung würden ihre Fähigkeiten jedoch im Laufe der Zeit nachlassen. Besser als auf dem Schlachtfeld getötet zu werden, nehme ich an.

11. First Standing Army

Die Elitetruppen des frühen Osmanischen Reiches, Janitscharen, waren ursprünglich christliche Sklaven oder entführte Kinder, die die bestmögliche militärische Ausbildung erhielten und konditioniert waren, dem Sultan zu dienen. Über 500 Jahre lang halfen sie dem Sultan, über sein Land als erste moderne stehende Armee in Europa zu herrschen. Mit der Einführung von Schießpulver wurden sie auch zu Experten ihrer Zeit.

9. Varangian Garde

Die Varagian Garde, die für ihre Loyalität bezahlt wurde, waren skandinavische Söldner, die dem byzantinischen Reich als Leibwache des Kaisers dienten. Sie wurden während einer Kriegszeit als Reserve auf dem Schlachtfeld eingesetzt, um bei Bedarf ausgelöst zu werden. Einer der Vorteile eines Varangianer war, dass jeder Mann, wann immer ein Kaiser starb, so viel königlichen Schatz wegschleppen konnte, wie sie halten konnten. Wundert euch, wie viele dieser Nordmänner Gold in ihren Bärten steckten.

8. Hinter feindlichen Linien

Viking Raiders wurden damit beauftragt, sich hinter feindliche Verteidigungsanlagen zu schleichen und völliges Chaos zu schaffen, um den Feind aus der Position zu ziehen, bevor er sich davonschleichen konnte. Dies ahmt die Rolle moderner Spezialkräfte nach, die auf den Schlachtfeldern nur schwer zu finden sind. Stattdessen sind sie Geister, die Chaos erzeugen, bekommen, was sie brauchen und verschwinden.

Werbung

7. Go Berserk

Apropos Wikinger, das Wort "Berserker" kommt von den nordischen Berserkern, die zu den berühmtesten Kriegern aller Zeiten gehören und die leicht am meisten gefürchtete Wikingerklasse waren. Berserker, die als Schocktruppen eingesetzt wurden, tauchten in eine unglaubliche Blutlust und liefen ohne Rüstung in die Schlacht, entweder in Tierfellen oder mit nacktem Oberkörper. Sie würden vor einer Schlacht in Trance versetzt, entweder durch Drogen, Trinken oder ein Ritual, und nicht nur ihre Feinde, sondern auch ihre Kameraden in Angst versetzen.

6. Shaolin-Stil

Shaolin-Mönche, die seit der Gründung des Shaolin-Tempels 495 n. Chr. Kampfkunst studiert haben, werden oft in Filmen mit neun Punkten auf der Stirn dargestellt. Dieses Zeichen ist bekannt als Jieba, ein heiliges Symbol, das bedeutet, dass ein Mönch seine Ausbildung abgeschlossen hat. Bevor die Jieba-Zeremonie verboten wurde, führten Mönche ein Ritual durch, bei dem neun Weihrauchkerzen mit Paste auf der Kopfhaut befestigt wurden. Die Kerzen wurden dann verbrannt, bis die Kopfhaut vollständig schwarz angesengt war.

5. Sneaky Assassins

Obwohl die Popkultur zu übertreiben scheint, ist die Darstellung japanischer Ninjas genau richtig; Ihre Anpassungsfähigkeit an die Umwelt und ihre tödlichen Fähigkeiten machten sie zu den vielleicht größten Kriegern, die die Welt je gesehen hat. Sie wurden oft auf dem Schlachtfeld eingesetzt und oft auf geheime Spionage- und Mordmissionen geschickt. Die Antithese zu Samurai und ihren Werten, sie waren die Krieger der Schatten.

4. Dschingis-Wachen

Kheshig waren die Leibwächter von Dschingis Kahn. Muss ich mehr darüber sagen, wie elitär diese Krieger waren? Gut, ok. Es gab zwei Formen von Kheshigs: die Wachen am Tag und die Wachen in der Nacht. Zu einer Zeit, als die Herrscher ständig ermordet wurden, einschließlich Dschingis 'Vater, und der Vatermord in der Praxis war, mussten diese kaiserlichen Wächter die wahre Elite sein.

3. Fly Like Eagle

Eine der beiden militärischen Spezialeinheiten der aztekischen Armee, die Eagle Warriors, waren die gefürchtetsten aller aztekischen Krieger. Adlerkrieger bestanden aus den tapfersten Soldaten, die während der Schlacht die meisten Gefangenen gefangen nahmen, obwohl dies zu einem Leben voller Angst und ständiger Kriegsführung führte; ihre Hauptaufgabe bestand darin, genügend Gefangene zu fangen, um den Göttern zu opfern.

2. Big Cat Diaries

In der aztekischen Kriegsführung wurde das Töten eines Feindes als eine dumme, plumpe Handlung betrachtet. Stattdessen wurden die Jaguar Warriors - die zweite Spezialeinheit der aztekischen Spezialeinheit - dazu ermutigt, während der Schlacht so viele Gefangene wie möglich zu fassen. Um Jaguar zu werden, musste man 12 Gegner in aufeinanderfolgenden Schlachten fangen.

Werbung

1. David's Mighty Warriors

Wir werden wahrscheinlich nie die tatsächliche Geschichtlichkeit des Vereinigten Königreichs Israel und Judas kennen, aber eine der frühesten Aufzeichnungen, die wir von einer Elite-Kampfgruppe haben, stammt aus der Hebräischen Bibel. König David hatte eine Gruppe von 37 Männern, die neben ihm kämpften, Männer, die die Internationale Standardversion des Alten Testaments als "Davids Spezialeinheiten" bezeichnet. Es muss nett gewesen sein, mit einem Mann zu kämpfen, der mit Gott sprechen konnte.

Lassen Sie Ihren Kommentar