44 Erstaunliche Fakten über historische Artefakte

44 Erstaunliche Fakten über historische Artefakte

"Aber das war das Problem mit antiken Artefakten - niemand wusste wirklich, was sie taten."

- Patricia Briggs, Wolfsbane

Das Publikum ist fasziniert durch die Entdeckung alter Artefakte und sie mögen es sich vorzustellen, wofür diese Artefakte benutzt wurden. Hin und wieder wird ein Artefakt entdeckt, das Archäologen und Wissenschaftler gleichermaßen verwirrt. Es gibt keine Erklärung, woher es kommt, wofür es ist oder welchen Wert es hat. Im Folgenden finden Sie 45 erstaunliche Fakten über historische Artefakte.


44. Die Kugeln

Steinkugeln, bekannt als Las Bolas (Die Kugeln), sind im Diquis-Delta im Süden Costa Ricas verstreut. Sie waren die Werke einer präkolumbianischen Zivilisation und bestehen meist aus einem Gestein, das aus geschmolzenem Magma gebildet wird. Es gab einige Spekulationen, dass sie für astronomische Zwecke verwendet wurden oder dass sie den Weg zu bedeutenden Orten weisen. Niemand weiß es jedoch genau, denn die Menschen, die einst das Gebiet bevölkerten, verschwanden während der spanischen Eroberung.

43. Außerirdische in China

Im Jahr 1938 entdeckte der Archäologe Dr. Chi Pu Tu eine alte Höhle in Baian-Kara-Ula, China. In der Höhle waren Hunderte von uralten, steinplattenähnlichen Steinscheiben mit einer Spirale aus winzigen Hieroglyphen vergraben. und als die Glyphen übersetzt wurden, erzählten sie eine Geschichte von einem Raumschiff, das in die Berge stürzte, gesteuert von einer Rasse namens Dropa. Russische Forscher haben die Scheiben zum Studium angefordert, aber bis heute weiß niemand, wo die Scheiben gelagert sind oder welche endgültigen Schlüsse gezogen wurden.

42. Wie ist das möglich?

Im Kalkstein wurde ein Fossil menschlicher Handabdrücke gefunden, das auf 110 Millionen Jahre geschätzt wurde. Dies ist lange bevor angenommen wurde, dass sich moderne Menschen auf der Erde entwickelt haben. Ein versteinerter menschlicher Finger, der in der kanadischen Arktis gefunden wurde, stammt ebenfalls aus der Zeit vor 100 Millionen Jahren. Beide deuten darauf hin, dass die Menschheit älter ist als wir denken, aber es muss noch bewiesen werden.

41. Antike Glühbirne

Unter dem Tempel von Hathor in Dendera ist Ägypten eine Skulptur, die Figuren darstellt, die um ein großes, Glühbirnen-ähnliches Objekt stehen. Erich von Daniken, Autor von Chariot of the Gods, schuf ein funktionierendes Modell der Glühbirne, die, wenn sie mit einer Stromquelle verbunden ist, ein unheimliches violettes Licht ausstrahlt.

Anzeige

40. Verbrannte Hügel

Fast 6000 mysteriöse Artefakte, die als "fullachtai fia" bekannt sind, wurden in den Wasserstraßen und Sümpfen Irlands und Großbritanniens gefunden (wo sie Brandhügel genannt werden), die bis in die Bronzezeit zurückreichen. Eine fulacht fiadh ist ein hufeisenförmiger Hügel aus Erde und einem Stein, der ein großes Stück Erde umgibt, groß genug, um ein Auto darauf zu parken. Sie werden normalerweise weit entfernt von Siedlungen gefunden, die es schwierig machen würden, dorthin zu gelangen. Leute haben vorgeschlagen, dass sie zum Kochen verwendet wurden, oder sogar Brauereien, Saunen oder Schwitzhäuser, aber keine schlüssigen Antworten wurden jemals gefunden.

39. Ein mysteriöser Mechanismus

Archäologen fanden ein kreisförmiges Bronze-Artefakt in den Trümmern eines 2000 Jahre alten griechischen Frachtschiffs und es ist das ausgeklügeltste Gerät, das jemals aus dieser Zeit gefunden wurde. Das Artefakt, das als Antikythera-Mechanismus bekannt ist, enthält ein Labyrinth aus ineinandergreifenden Zahnrädern und mysteriösen Charakteren, die über seine exponierten Flächen geätzt sind. Ursprünglich wurde angenommen, dass es ein Navigationsastrolab gewesen sei, aber sein wahrer Zweck bleibt unbekannt. Es wird vermutet, dass es sich um einen komplizierten astronomischen Kalender handelt.

38. Aber es fliegt?

Im Jahr 1898 wurde bei der Ausgrabung des Pa-di-Imen-Grabes in Saqqara, Ägypten, ein vogelförmiges Artefakt aus Bergahorn entdeckt. Es stammt aus der Zeit um 200 v. Chr. Und wiegt knapp 40 Gramm. Es gibt keine Dokumentation, die genau erklären könnte, wofür dieses Artefakt steht, aber die alten Ägypter waren von den Prinzipien der Flucht fasziniert, und einige glauben, dass es möglich ist, dass es wie ein Falke gleiten kann.

37. Ein ungewöhnlicher Felsen

Die Entdeckung eines Felsens ist an sich nicht ungewöhnlich, aber die drei Metallzinken, die aus ihm herausragen, sind. Ein Mann namens John Williams fand das Objekt beim Wandern in einer abgelegenen, ländlichen Gegend und scheint eine Art elektrischer Leiter zu sein. Das Artefakt, das als Petradox bekannt ist, könnte bis zu 100.000 Jahre alt sein. Wissenschaftler versuchen immer noch zu bestimmen, wie das Objekt hergestellt wurde.

36. Eine Geschichte der Könige

Die Königsliste ist eine Geschichte von Königen, die auf die Vorgeschichte des sumerischen Volkes zurückgehen. Ursprünglich dachten die Forscher, dass es sich um einfache historische Dokumente handelte, doch als sie umfassendere Versionen vorfanden, erkannten sie, dass die Könige entweder teilweise oder ganz mythologisch waren. Es gab zahlreiche wichtige Versäumnisse, und einige Geschichten hatten mythologische Berichte an sie gebunden. Historiker versuchen immer noch zu verstehen, warum die Sumerer eine fiktive Geschichte geschaffen hätten, aber einige Leute spekulieren gerne, dass die langen Regierungszeiten der frühen Könige wahr waren und sie Götter oder sogar Außerirdische waren.

35. Die Teufelsbibel

Der Codex Gigas ist das größte bekannte antike Manuskript der Welt. Es wird oft als die Bibel des Teufels bezeichnet, aufgrund einer ganzseitigen Illustration des Teufels und der Legenden, die das Buch umgeben. Die Legende besagt, dass das Buch von einem Mönch geschrieben wurde, der mit dem Teufel ein Abkommen geschlossen hatte, um sein Leben zu retten, nachdem er zum Tode verurteilt wurde, indem man ihn lebend eingemauert hatte. Mit der Hilfe des Teufels schrieb er das Buch in einer einzigen Nacht, trotz der Tatsache, dass es zu dieser Zeit schätzungsweise 5 Jahre ununterbrochener Arbeit dauern würde. Einige Gelehrte glauben, dass der Codex Gigas ursprünglich aus dem Benediktinerkloster Podlazice (in der heutigen Tschechischen Republik) stammte und im Dreißigjährigen Krieg von der schwedischen Armee übernommen wurde.

Anzeige

34. Solid Aluminium

Im Jahr 1974 entdeckten Arbeiter entlang des Flusses Mures Gräben, die ein 89% iges Aluminium mit Spuren von Kupfer, Zink, Blei und anderen Elementen enthielten. Aluminium ist ein fertiges Element und wurde erst in den 1800er Jahren in großen Mengen produziert, aber die Analyse datiert dieses Objekt auf 300-400 Jahre alt. Wie und warum es gemacht wurde, ist unbekannt, aber da es für öffentliche Betrachtung oder Analyse nicht verfügbar ist, werden wir es wahrscheinlich nie erfahren.

33. Big Giant Head

Zwischen 1400 und 400 v. Chr. Gedieh in der Gegend, die heute als Guatemala bekannt ist, eine alte Zivilisation, die als Olmek bekannt ist. Sie hinterließen eine Reihe von Artefakten und in den 1950er Jahren entstand ein Foto von einem riesigen Steinkopf. Was am Kopf merkwürdig war, war, dass es kaukasische Züge hatte und keinem anderen Kopf ähnelte, der von zentralamerikanischen Zivilisationen geschaffen wurde. Als ein Archäologe in den 1980er Jahren in das Gebiet reiste, um das Objekt zu untersuchen, war alles, was er fand, dass es von Rebellen für Zielübungen benutzt worden war. Infolgedessen bleibt das Geheimnis seiner Entstehung ungelöst.

32. Einfache Maschinen

Metallfedern, Ösen, Spiralen und andere Metallgegenstände wurden in Schichten von 100.000 Jahre alten Sedimenten gefunden. Die Objekte könnten zwischen 20.000 und 100.000 Jahre alt sein, aber die Menschen begannen erst vor 9.000 Jahren mit Metall zu arbeiten. Woher kamen diese Objekte? Niemand weiß es, aber es ist möglich, dass sie ein Produkt einer anderen längst verlorenen Zivilisation sind.

31. 2000 Jahre alte Batterie

Bei der Bagdad-Batterie handelt es sich um ein 5,5-Zoll-Tongefäß mit einem Kupferzylinder, der von Asphalt gehalten wird. In dem Zylinder befand sich ein oxidierter Eisenstab. Wissenschaftler vermuteten zunächst, dass es sich um eine Batterie gehandelt haben könnte, da das Füllen mit Säure oder einer alkalischen Substanz eine elektrische Ladung erzeugt hätte. Moderne Archäologen haben die Theorie verworfen und glauben, dass es nur für die Lagerung war.

30. Prähistorisches Labyrinth

Prähistorische Menschen, schon 3000 v. Chr., Nutzten die Bolshoi Zayatsky Insel in Russland um Dörfer zu bauen. Die Dörfer waren komplett mit heiligen Stätten und sogar einem Bewässerungssystem. Die geheimnisvollste Konstruktion, die diese Menschen hinterlassen haben, sind die vielen Steinlabyrinthe, die man in der Gegend findet. Sie bestehen aus zwei Reihen von Felsbrocken, die mit Vegetation bewachsen sind, und es gibt mindestens 13 auf der Insel, und insgesamt etwa 35. Nur 300 alte Labyrinthe sind weltweit bekannt, aber genau das, wofür sie verwendet wurden, ist unbekannt.

29. Älter als die Geschichte

Der London Hammer wurde 1934 oder 1936 von einem Spaziergänger entdeckt. Während ihres Spaziergangs bemerkten sie einen Stein mit einem Stück Holz, das aus seinem Kern herausragte. Sie nahmen den Stein mit nach Hause und spalteten ihn auf, wobei er einen primitiven Hammer entdeckte. Ein Team von Archäologen untersuchte den Fund und stellte fest, dass das Gestein mehr als 400 Millionen Jahre alt war. Es wird angenommen, dass der Hammer älter ist und bis zu 500 Millionen Jahre alt sein könnte.

Werbung

28. Polonnaruwa-Meteorit

Der Polonnaruwa-Meteorit soll Ende 2012 zur Erde gefallen sein. Das Team, das das Objekt untersuchte, behauptete, dass es Algen von einem anderen Planeten enthielt und deutete an, dass das erste Leben auf der Erde in ähnlicher Weise hätte stattfinden können. Andere Experten haben die Theorie bestritten und gesagt, dass die Algen von der Erde stammen und nichts beweisen. Die Debatte ist noch nicht abgeschlossen.

27. Ring of Stones

Das prähistorische Monument Stonehenge ist eines der berühmtesten und geheimnisvollsten Wahrzeichen der Welt. Der Ring aus Steinen wurde vor ungefähr 4.000 Jahren errichtet und war eine erstaunliche Leistung für eine angeblich primitive Zivilisation. Es gibt zahlreiche Theorien über seinen ursprünglichen Zweck und seine Konstruktion, aber keine wurde jemals eindeutig bewiesen.

26. Unidentifizierbare Metallobjekte

Da der Mensch, und schon gar nicht die Metallarbeiter, vor etwa 65 Millionen Jahren nicht existierte, konnten die Wissenschaftler keine Erklärung für die halbovalen Metallröhren finden, die aus einem 65 Millionen Jahre alten Lager stammen Kreide Kreide in Frankreich. 1885 wurde ein Metallwürfel in einem Kohlenblock gefunden, und 1912 wurde in einem großen Stück Kohle ein Eisentopf entdeckt. Manche Leute denken, dass dies ein möglicher Beweis für intelligente Wesen ist, die lange vor der aufgezeichneten Geschichte auf der Erde existieren, oder vielleicht sind unsere Datierungsmethoden in diesem Maßstab weniger genau.

25. Unzerstörbarer Code

Vierundzwanzig mysteriöse Schnitzereien wurden auf der Osterinsel entdeckt (berühmt für ihre riesigen Kopfstatuen), und bisher konnte noch niemand herausfinden, was die Glyphen auf den Schnitzereien bedeuten. Das Knacken der Glyphen könnte Antworten darauf liefern, warum die frühe Zivilisation der Osterinsel zusammengebrochen ist, aber manche Leute glauben, dass sie nichts bedeuten und nur Dekoration sind. Einige Theorien deuten auch darauf hin, dass nur Dorfälteste oder religiöse Älteste das Skript kannten, was sein Verschwinden erklären könnte.

24. Drachen

Die niedrigen Steinmauern, die kreuz und quer durch die Wüsten von Ägypten, Israel und Jordanien ziehen, haben Wissenschaftler seit ihrer Entdeckung im frühen 20. Jahrhundert verwirrt. Die Kette der Wände läuft bis zu 40 Meilen lang und wurde von Wissenschaftlern wegen ihres Aussehens in der Luft als Drachen bezeichnet. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass sie als Tierfallen konstruiert wurden und Tiere in eine kleine Grube locken, wo sie getötet werden könnten. Wenn das stimmt, dann wussten die alten Jäger mehr über das Verhalten der lokalen Tiere als bisher angenommen.

22. Versteckter Schatz

1952 wurde in der archäologischen Stätte von Qumran eine alte Kupferspirale entdeckt, die möglicherweise einen verborgenen Schatz aus Gold und Silber beschreibt. Die Schriftrolle reicht fast 2000 Jahre zurück, aber niemand weiß, wo der Schatz versteckt ist oder ob er tatsächlich existiert.

Anzeige

21. Wie er es wusste?

Die Piri Reis Karte wurde 1929 von Historikern entdeckt. Sie wurde 1513 von Pri Reis Admiral der türkischen Marine gezeichnet und zeigte Europa, Nordafrika, die Küste Brasiliens, mehrere Inseln, und die Antarktis, die angeblich 300 Jahre lang nicht entdeckt wurde. Am rätselhaftesten war, dass die Antarktis sehr detailliert und nicht mit Eis bedeckt war. Das letzte Mal, dass es vor 6000 Jahren passiert ist, so wie dieser türkische Admiral vor 500 Jahren eine solche Karte herstellen konnte, ist ein Rätsel.

20. Hexenflaschen

Bei der Ausgrabung des Civil War Centers in Nottinghamshire im Jahr 2014 machten Wissenschaftler eine seltsame Entdeckung. Sie deckten eine grüne Glasflasche von etwa 15 cm Durchmesser auf, die wahrscheinlich als "Hexenflasche" benutzt wurde. Hexenflaschen waren in England und Amerika in den späten 1600er Jahren beliebt, als Menschen am meisten Angst vor Hexerei hatten. Etwa 200 dieser Objekte wurden gefunden, und sie enthielten oft Stifte, Fingernägel, Nadeln, Haare oder sogar Urin. Die Flaschen sollen ihre Besitzer vor dem bösen Einfluss der Hexen schützen. Da sie im Allgemeinen geheim verwendet wurden, gibt es nur wenig Dokumentation zu ihnen.

19. UFO oder etwas anderes?

An einem Tag im Jahr 2013 entdeckte ein Einheimischer in der russischen Stadt Wladiwostok ein Stück Kohle mit einem eingebetteten Metallobjekt, das einer Zahnstange ähnelte. Das Objekt bestand zu 98% aus Aluminium und zu 2% aus Magnesium, was merkwürdig war, da das Kohlevorkommen über 300 Millionen Jahre alt war. Einige Leute glauben, dass es von außerirdischen Besuchern kam, aber es ist wahrscheinlicher, dass das Objekt von einem Stück Bergbauausrüstung abbrach und in die Kohle eingebettet wurde.

18. Leichentuch Christi

Ein langes Stück Köpergewebe, das man für das Leichentuch Jesu Christi hielt, wurde offiziell 1353 von der katholischen Kirche aufgenommen, als das Tuch in einer Kirche in Frankreich erschien. Die Legende des Leichentuchs stammt aus dem 30. oder 33.Jahrhundert, aber Radiokarbon-Datierung entlarvt die Theorie und datiert um 1260-1390 n. Chr. Einige Kritiker argumentieren, dass Wissenschaftler nur neuere Teile des Stoffes datierten, die nach dem Tod Christi zusammen genäht wurden, was erklären würde warum scheint es neuer als es ist.

17. The Lost Arc

Fans der Indiana Jones Film-Franchise werden sich an Indies berühmte Suche nach der Bundeslade erinnern, aber im wirklichen Leben hat noch niemand das eigentliche Relikt gefunden. Einige Berichte deuten darauf hin, dass es in Jerusalem begraben wurde, und andere sagen, dass es zusammen mit dem ersten Tempel zerstört wurde. Ein kürzlich übersetzter hebräischer Text legt nahe, dass der Bogen sich selbst offenbaren wird, aber nicht bis "das Kommen des Messias".

16. Wüstenlinien

Die Nazca-Linien sind riesige Glyphen, die in den Boden einer peruanischen Wüste gemeißelt sind. Die Glyphen umfassen mehr als 450 Quadratkilometer und jeder misst mehr als 200 m Länge. Die Zeichnungen zeigen geometrische Figuren, Tiere und Figuren, die Konstellationen hätten sein können. Wissenschaftler glauben, dass sie von den alten Nasca-Menschen geschaffen wurden, die zwischen 1 und 700 n.Chr. Lebten, aber ihr genauer Zweck ist noch unbekannt.

15. Potbelly Hill

In der Urfa-Ebene im Südosten der Türkei gibt es einen Tempel, dessen Ruinen als der älteste bekannte organisierte Gottesdienstort der Welt gelten. Gobekli Tepe (Potbelly Hill), benannt nach dem Grabhügel, wurde Mitte der 1990er Jahre von Klaus Schmidt entdeckt und ist ca. 5000 Jahre älter als Stonehenge. Schmidt und sein Nachfolger glauben, dass die Ruinen ein Ort für religiöse Rituale waren, aber andere glauben, dass es ein Zuhause für einige der ersten Siedler der Region war.

14. Das Buch, das niemand lesen konnte

Das Voynich-Manuskript wurde 1912 von einem Antiquariat entdeckt, aber es ist in einem unbekannten Alphabet geschrieben, das niemand lesen kann. Das Buch stammt aus 600 Jahren und wurde wahrscheinlich in Mitteleuropa geschrieben. Einige Gelehrte glauben, dass es eine Art Code vorgibt, aber laut einem Professor der Linguistik, der angeblich einige der Charaktere entziffern sollte, ist es wahrscheinlich ein Aufsatz über die Natur, der in einer alten nahöstlichen oder asiatischen Sprache geschrieben wurde.

13. Bronzezeitliche Schätze

Im Jahr 1929 entdeckte ein Arbeiter, der in China einen Abwassergraben reparierte, mehrere Jade- und Steinartefakte. Im Jahr 1986 wurden zwei weitere Schätze aus der Bronzezeit entdeckt, darunter Jade, Elefantenzähne und Bronzeskulpturen. Forscher glauben, dass Mitglieder der Sanxingdui Zivilisation (die vor 3000 Jahren zusammengebrochen ist) die Artefakte gemacht haben, aber warum sie so viele wertvolle Artefakte begraben haben oder warum die Zivilisation kollabiert ist unbekannt.

12. Biblisches Boot

Seit Jahrhunderten behaupten Archäologen aus der ganzen Welt, Beweise für die Arche Noah auf oder um den Berg in der Türkei gefunden zu haben, wo das Boot angeblich zur Ruhe kam. Einige Forscher bezweifeln, dass der Bogen überhaupt existierte, was ihn zu einem archäologischen Rätsel macht.

11. Eine Stadt, die auf Korallen erbaut wurde

Irgendwo zwischen 200 v. Chr. Und 800 n. Chr. Wurde die Stadt Nan Madol auf einem Korallenriff in der Nähe von Mikronesien erbaut. Die Stadt bestand aus rund 100 künstlichen Inseln, die aus riesigen Basaltblöcken hergestellt und mit Viadukten verbunden waren. Wie die Blöcke abgebaut, transportiert und platziert wurden, ist ein Rätsel. Selbst nach heutigen Maßstäben war dies eine bemerkenswerte technische Meisterleistung, und es gibt nur wenige Anhaltspunkte, um zu erklären, was mit der Zivilisation passiert ist, die sie dorthin gebracht hat.

10. Handstatuen

Die Ubaid-Statuen des Irak wurden hauptsächlich in Tell Al'Ubaid, sowie in Ur und Eridu gefunden. Sie sind handgroße Statuetten, die Eidechsen oder schlangenartige Menschen in verschiedenen Posen darstellen, und viele glauben, dass sie schlangenbezogene Götter darstellen. Da es praktisch keine kontextuellen Informationen gibt, die die Sites umgeben, weiß niemand genau, wofür sie sind.

9. Große Kreise

2000 Jahre alte Steinkreise in der jordanischen Landschaft haben Wissenschaftler seit Jahren verwirrt. Diese sogenannten "großen Kreise" haben einen Durchmesser von 400 Metern, sind aber nur wenige Meter hoch. Es gibt keine Durchgänge für Menschen oder Tiere, die ihren Zweck noch mysteriöser machen.

8. Unterwasserstruktur

Wissenschaftler entdeckten 2003 in Israel unter der See von Galillee eine große Steinstruktur, die aus winzigen Steinen besteht, die übereinander angeordnet sind. Die Struktur wiegt geschätzte 60.000 Tonnen und ist fast 32 Fuß hoch. Wissenschaftler haben keine Ahnung, wofür sie verwendet worden sein könnten, aber es ist möglich, dass sie ursprünglich an Land entstanden und unter Wasser aufgrund des steigenden Meeresspiegels untergegangen sind.

7. Antikes Kunstwerk

Der Cochono-Stein in Schottland ist 43 Fuß mal 26 Fuß groß und enthält wirbelnde Muster, die auch an anderen prähistorischen Stätten auf der ganzen Welt identifiziert wurden. Der Stein ist 5000 Jahre alt und mag ein Beispiel antiker Kunst gewesen sein, aber der genaue Zweck ist unbekannt.

6. Größer als die Große Mauer

Am Nordrand der ehemaligen Inka-Hauptstadt Cuzco gelegen, wurden die Sacsayhuaman-Mauern mehr als 3500 Meter über dem Meeresspiegel errichtet. Die Mauern wurden zwischen 1438 und 1471 errichtet, und es wird angenommen, dass über 20.000 Arbeiter benötigt wurden, um sie fertigzustellen. Kein Mörtel oder Zement wurde verwendet, um die Wände zu binden, aber sie sind so fest angeordnet, dass nicht einmal ein Blatt Papier zwischen den Blöcken eingeklemmt werden konnte. Wissenschaftler haben jahrelang versucht, dieses Kunststück in einem kleineren Maßstab zu wiederholen, und es ist ihnen nicht gelungen, sich zu fragen, wie es entworfen und gebaut wurde.

5. Seltsam geformte Objekte

Dodekaeder, so genannt nach ihrer ungewöhnlichen Form, sind hohle Steine ​​oder Bronzeobjekte mit einem Durchmesser von 4-12 Zentimetern (1,5-5 Zoll), mit 12 flachen fünfeckigen Flächen, Löchern unterschiedlicher Größe auf jeder Seite und kleine Knäufe, die aus jeder Ecke herausragen. Sie stammen aus dem Römischen Reich, aber niemand hat jemals eine Aufzeichnung dessen, was sie taten, gefunden. Manche Leute denken, sie seien Kriegsinstrumente, während andere glauben, sie seien entweder landwirtschaftliche Werkzeuge oder eine Strickhilfe.

4. Super Monument

Super-Henge liegt nur 3,2 km von Stonehenge entfernt und ist ein Mammutdenkmal aus einer Sammlung von Steinmonolithen. Archäologen sind nicht sicher, was der ursprüngliche Zweck der Steine ​​war, aber sie glauben, dass sie aufrecht standen, bevor sie vor 4500 Jahren gestoßen wurden.

3. Ein Glas voller Löcher

Die Entdeckung eines löchrigen Glases (buchstäblich ein Glas voller Löcher) war eine Premiere für Forscher. Das Glas wurde aus einem Bombenkrater außerhalb von London geborgen und stammt aus der Zeit zwischen 43-410 n. Chr. In Großbritannien. Forscher glauben, dass es als Lampe oder Tierkäfig hätte verwendet werden können, aber diese Theorien sind wirklich nur Vermutungen.

2. 15 Millionen Jahre alter Schuh

Es wird angenommen, dass ein Schuhabdruck-Fossil, das im Fisher Canyon in Nevada entdeckt wurde, ungefähr 15 Millionen Jahre alt ist. Es gibt keine Erklärung dafür, wie es dorthin gelangt ist, aber Wissenschaftler spekulieren, dass Menschen oder etwas wie wir früher existierten, als wir denken, oder Kohle braucht nicht so lange, wie Wissenschaftler denken.

1. Rattenkönig

Ein Rattenkönig wird gebildet, wenn mehrere Ratten ihre Schwänze fusionieren oder zusammenbinden, wodurch eine Horde von Ratten entsteht, die von dem zentralen Knoten nach außen zeigen und anscheinend gezwungen sind, als ein zusammengesetztes Tier zu agieren. Das größte dieser Artefakte enthält 32 Ratten und wird im Museum Mauritianum in Altenburg aufbewahrt. Mäuse Könige und Eichhörnchen Könige wurden auch gemeldet.

1, 2, 3, 4, 5,

Lassen Sie Ihren Kommentar