45 Gekennzeichnete Fakten über die viktorianische Ära

45 Gekennzeichnete Fakten über die viktorianische Ära

"Vergiss nicht, verächtlich über das viktorianische Zeitalter zu sprechen. Es wird Zeit für Sanftmut geben, wenn Sie versuchen, es zu verbessern. Sehr bald wirst du viktorianisch oder so etwas selbst sein; nächste Sitzung wahrscheinlich, wenn der Neuling kommt. "- J. M. Barrie, Courage

Die viktorianische Ära war eine Zeit der Transformation für das britische Volk. Ihre Gesellschaft war wohlhabend und innovativ, aber auch starren sozialen Konstrukten unterworfen. Während der Regierungszeit von Königin Victoria, von 1837 bis zu ihrem Tod 1901, gab es auch eine Reihe von politischen und wirtschaftlichen Veränderungen. Unten sind 45 richtige Fakten über die viktorianische Ära.


45. Oh Christmas Tree

Der Brauch, einen Weihnachtsbaum aufzustellen, ist teilweise Victorias Ehemann Albert zu verdanken. Geboren und aufgewachsen in Deutschland, wo der Weihnachtsbaum üblich war, verpflanzte er das Weihnachtssymbol nach England, indem er es 1940 nach Windsor brachte. Andere Weihnachtstraditionen, die in der viktorianischen Ära entstanden waren, waren der Austausch von Geschenken, das Ausgeben von Weihnachtskarten und Weihnachtscracker.

Der Telegraph

44. Arbeiten in den Kohlenbergwerken

Berufstätige Kinder waren in der viktorianischen Ära üblich, vor allem, weil arme Familien nicht genug für Essen ohne es zu verdienen. Ein Job, der eine hohe Nachfrage nach Kindern hatte, war die Arbeit in den Kohleminen. Kinder waren hervorragende Kohlearbeiter, weil sie in engen Räumen manövrieren konnten, und sie verlangten viel weniger Lohn als erwachsene Arbeiter. Die Kinder würden 12 bis 18 Stunden in mit Kohlenstaub gesättigter Luft arbeiten, und es bestand ständige Gefahr. Zu den weiteren Arbeitsplätzen gehörte das Schornsteinfegeln (wo Kinder schon ab 3 Jahren arbeiten konnten) und Arbeiten in Fabriken oder Textilfabriken. 1891 wurde die Nationale Gesellschaft zur Verhütung der Grausamkeit gegen Kinder gegründet, die den Kindern einen gewissen Schutz bietet.

Geschichte

43. Water Cure

Hydrotherapie war die Praxis von Bädern mit heißem oder kaltem Wasser zu heilen, was Sie plagt. Die enthusiastische Reaktion auf diesen "medizinischen" Trend führte dazu, dass viele Ärzte, die sich um wohlhabende Patienten kümmerten, ihre eigenen Hydrotherapiekliniken eröffneten. Die Wasserkur, wie sie genannt wurde, wurde verwendet, um alles von Kahlheit bis Hysterie zu behandeln.

Der Wasserkühler Heute

42. Busenringe

Für eine Frau mit durchstochenen Ohren war nichts Ungewöhnliches, aber in der späten viktorianischen Ära wurde Brustwarzenpiercing zu einer Mode unter den stilvolleren und mutigeren Frauen. Im Allgemeinen wurden Goldringe für das Piercing verwendet, und wenn beide Brustwarzen durchstochen wurden, könnten die Ringe mit einer Kette verbunden sein. Vielleicht kam die Popularität dieser Praxis von der Idee, dass die Ringe die Brüste wachsen lassen und ihre Form korrigieren würden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass die Träger dieses Trends es einfach nur angenehm fanden.

RebelsMarketAdvertisement

41. Street Meat

Straßenverkäufer des viktorianischen Zeitalters verkauften einige ungewöhnliche Nahrungsmittel. Eine beliebte Delikatesse waren Schafsfüße, die heiß oder kalt verkauft wurden. Sie wurden Traber genannt und konnten zu einem niedrigen Preis von Schlachthöfen gekauft werden, so dass die Verkäufer sie kauften und zu Hause vorbereiteten, indem sie sie enthäuten und parboilieren, bevor sie sie an Arbeiter auf der Straße verkauften. Die Kunden würden dann das Fleisch und Fett von den Knochen saugen.

Schriftsteller in London in den 1890er Jahren

40. Modesty Boards

Wir haben alle Parodien von "rassigen" viktorianischen Fotografien gesehen, wo eine Frau einen einzelnen Knöchel zeigt. Nun, sogar ein winziges Stück Haut zu zeigen war tabu, und die Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung. So wurden Sichtbretter geschaffen. Diese Bretter sollten in Bodennähe genagelt oder aufgestützt werden, um sicherzustellen, dass die Knöchel der Frau beim Sitzen nicht sichtbar waren.

Getty Images

39. Die richtige Zeit für einen Besuch

Wie bereits erwähnt, war die viktorianische Ära die Heimat einiger der strengsten sozialen Codes in der westlichen Geschichte. Dies erstreckte sich auf alle Lebensbereiche. Wenn Frauen ihre Freunde und Bekannten besuchen wollten, wurde dies als "bezahlte Anrufe" bezeichnet und konnte nur am Nachmittag erfolgen. Zu einem anderen Zeitpunkt einen Anruf zu tätigen, war eine unglaubliche Show von schlechten Manieren, wie auch Ihre Begrüßung. Wie bei einem komplizierten Brettspiel würde jemand, der einen Anruf entgegennimmt, während Sie bei jemandem zu Hause sind, elegant aussteigen, damit Sie nicht als unhöflich gelten.

Getty Images

38. Das Leben auf dem Mars suchen

Die Viktorianer, so zugeknöpft, glaubten auch, dass auf dem Mars Leben sei. Giovanni Schiaparelli, ein italienischer Astronom, behauptete, er habe durch sein Teleskop künstliche Wasserwege auf dem Mars gesehen. Das muss ein Teleskop gewesen sein! Anscheinend waren diese Kanäle ein Beweis dafür, dass außerirdische Wesen auf dem roten Planeten entweder Reisen oder Handel versuchten. Diese Ideen waren im Allgemeinen sehr populär und wurden von der Öffentlichkeit ernst genommen, und überraschenderweise ließen die Menschen Geld in ihrem Willen, der dem Versuch gewidmet war, einen Vertrag mit außerirdischem Leben abzuschließen, zu hinterlassen.

37. Ich werde ein Bier damit trinken

Jetzt können wir etwas hinter uns bringen: Reines Trinkwasser war in der viktorianischen Gesellschaft schwer zu bekommen. Es war allgemein verschmutzt und galt als gefährlicher als das andere perfekte flüssige Bier der Natur. Ob Sie krank, schwanger oder gerade ein Kind waren, Bier war im Allgemeinen sicherer zu trinken als Wasser, und so tranken Sie es. Hey, wenn ich sieben Jahre alt und ausgebrannt von einem 12-Stunden-Tag in den Kohlebergwerken wäre, würde ich auch ein Bier wollen.

Pbs Hawaii

36. Home Schooled

Es ist schwer vorstellbar, aber es gab keine öffentlichen Schulen, wie wir sie in der viktorianischen Ära kennen. Solange einkommensschwache Familien ihre Kinder schon in jungen Jahren zur Arbeit schickten, wurden sie einfach nicht gebraucht. Während für diese Familien kostenlose kirchliche Schulen existierten, konnten sie es sich oft nicht leisten, dass ein Familienmitglied zu keiner bestimmten Zeit arbeitete.

In reichen Familien wurden Jungen in teure halbprivate Schulen geschickt, wo sie lebten Sie würden Latein und Griechisch lernen und wären bereit, in die Fußstapfen ihres Vaters als Führer ihrer Gemeinden zu treten. Die Töchter von reichen Familien wurden überhaupt nicht zur Schule geschickt und von den Gouvernanten zu Hause unterrichtet. Am Ende der viktorianischen Ära erkannte die Regierung, dass arbeitende Menschen Bildung brauchten, und machte die Schule für Kinder bis zum Alter von 13 Jahren verpflichtend.

Getty Images Advertisement

35. Mehrfache Inkings

Obwohl die Royals der Neuzeit wahrscheinlich nicht viele oder gar keine Tattoos haben, war es in der viktorianischen Zeit üblich, dass der Adel und die Aristokratie mehrere Kunstwerke auf ihren Körpern tätowierten. Alles begann, als der Sohn von Königin Victoria, der Prinz von Wales, Jerusalem besuchte. Er sah, wie jemand ein Tattoo bekam und beschloss, sich eines zu besorgen. Er begann einen großen Trend, und einige Schätzungen sagen, dass fast 100.000 Londoner Tattoos bekamen, nachdem sich nach seiner Rückkehr Nachrichten über sein neues Tattoo verbreitet hatten.

Daily Mail

34. Fleisch-Masken

War es Lady Gaga's Inspiration bei den MTV VMAs 2010? Oder eine stinkende Proto-Version der heute beliebtesten Beauty-Mode, die Blattmaske? Wie auch immer, es ist ein Beweis dafür, dass Schönheitsschreiber uns seit der viktorianischen Ära einige interessante und experimentelle Wege im Namen der Schönheit führen. Ein Kolumnist schlug vor, nachts Scheiben von rohem Rindfleisch an das Gesicht zu binden, um Falten vorzubeugen und einen jugendlichen, strahlenden Teint zu fördern.

Billboard

33. Der Junge im Kleid

Sicher, das wissen wir jetzt rosa und blau Kleidung für Mädchen und Jungen sind relativ neue Entwicklungen in Bezug auf Kleidung und wie es zu Gender-Konstrukten beiträgt. Aber in der viktorianischen Ära waren alle Geschlechter der Kinder Kleidung in weißen Rüschenkleidern, bis sie das Schulalter erreichten. Und je reicher eine Familie war, desto mehr Schnickschnack (auch Bänder, Schleifen, Spitzen und Knöpfe) hatten die Kleider. Beide Geschlechter tragen auch Hauben.

Geschichte in einer Stunde

32. Hell on Earth

Trotz seines unschuldig klingenden Namens war Angel Meadow ein Slum in Manchester, der so rauh, überfüllt und schrecklich war, dass er den Beinamen "Hölle auf Erden" erhielt. Innerhalb einer Quadratmeile lebten etwa 30.000 irische Einwanderer, und Kinder wurden im Allgemeinen auf sich selbst gestellt, wo sie nach Nahrung suchten und angeblich verirrte Katzen fingen und verspeisten.

PBS

31. Glutton Club

Nase zu Schwanz essen ist nicht nur ein neuer Trend. Charles Darwin selbst hatte vielleicht ein starkes Interesse daran, Tiere zu essen - je seltener, desto besser, und wir meinen nicht, wie das Fleisch gekocht wurde. Als Mitglied einer Cambridge Society namens "Glutton Club", warf Darwin Falken, Eichhörnchen, Maden und Eulen ein. Und genau dann war er zu Hause! Als er auf eine Expedition ging, hatte er auch Gelegenheit, Leguane, Riesenschildkröten, Gürteltiere und einen Puma zu essen. Und hier dachte ich, ich wäre abenteuerlustig, Austern zu versuchen.

Moderner Begriff

30. Holzkohle und Honig

Da Zahnpasta im viktorianischen Zeitalter nicht existierte, putzten die Menschen ihre Zähne mit hausgemachtem "Zahnputzmittel" - einem französischen Wort für Zahnpasta. Eines der Rezepte war eine Mischung aus Holzkohle und Honig, die tatsächlich eine erstaunliche Gesichtsmaske ergeben würde. Sie waren nur ein wenig durcheinander!

Forever RikkAdvertisement

29. Witwe von Windsor

Königin Victoria hat eine viel bessere Entschuldigung als ich, wenn ich nur in den letzten 15 Jahren schwarz trage. Als sie 1861 ihren Ehemann Albert verlor, ging die Königin sofort in Trauer und trug die nächsten 40 Jahre bis zu ihrem Tod schwarz. Während dieser ausgedehnten Trauerzeit lebte sie gewöhnlich in Abgeschiedenheit und nahm nicht an öffentlichen Veranstaltungen teil, wodurch sie sich den Spitznamen "Witwe von Windsor" verdiente. Ironischerweise mochte Victoria bei Beerdigungen nichts und sorgte dafür, dass die Straßen Londons in Purpur und Blau gehalten wurden weiß, als sie starb.

English Heritage

28. Au Naturel

Makeup wurde von einer Gesellschaftsfrau als gauche angesehen, da es hauptsächlich von Prostituierten getragen wurde. Ein Richter verkündete sogar, dass Lippenstift der Hexerei ähnlich sei, da er die Fähigkeit hatte, Männer zu verführen. Wenn du eine Gesellschaftfrau wärest, würdest du wahrscheinlich deine Backen einklemmen, um zu versuchen, dich zu glühen, und du könntest kalte Creme benutzen, um jung und taufrisch zu erscheinen. Wenn Sie sich wählerisch fühlten, könnten Sie die kleinste Menge Rouge auf Ihre Wangen auftragen. Ich würde lieber in einer Gesellschaft mit einer Sephora leben.

Youtube

27. Schockieren des Problems

Eine Elektrotherapie oder Schocktherapie wurde zur Behandlung mehrerer medizinischer Probleme eingesetzt, darunter Gicht, Muskelschmerzen, Rheuma (Arthritis) und Leberprobleme. Was war die komplizierte medizinische Wissenschaft dahinter? Es war ungefähr so ​​kompliziert wie der Versuch, den Schluckauf durch jemanden zu erschrecken, indem man "Boo!" Schrie. Im Wesentlichen war die Hoffnung, dass das Anlegen von Elektrizität das Problem des Patienten schockieren würde.

Aeon

26. Fitnessfanatiker

Die Gymnastikratte ist überraschenderweise keine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Wie Sie aus all dem Aberglauben und den Praktiken rund um Schönheit und Gesundheit erkennen können, haben sie sich wirklich darum gekümmert, ein physisches Ideal zu erreichen. Und genau wie am heutigen Tag hatten oft diejenigen mit dem meisten Geld die meiste Zeit, um an sich selbst zu arbeiten. Bodybuilding war ein Hobby der Elite, ebenso wie Diäten und neue Bewegungstrends. Nahezu 200 Fitnessstudios oder Fitnesszentren wuchsen in ganz Europa, um die Nachfrage nach körperlicher Perfektion zu befriedigen.

Real Clear Life

25. Newfangled Machines

Die viktorianische Ära war eine großartige Zeit der Erfindung, einschließlich vieler, die wir heute noch benutzen. Guglielmo Marconi entwickelte 1895 das Radio. 1876 erfand Alexander Graham Bell das Telefon. Andere bemerkenswerte Erfindungen waren die Kamera, der Fernseher, das Vakuum, der Zug, die Briefmarke und vor allem die Toilette.

Illibraio

24. Tränen in der Flasche

Es war nicht nur Königin Victoria, die ihren Ehemann trauerte - Trauer war in der viktorianischen Ära ein ernstes Geschäft. Schöner, aufwendiger Trauerschmuck wäre für trauernde Frauen geschaffen worden, die Onyx oder Jet (beide schwarze Steine) und geflochtene Haare von Verstorbenen enthalten würden. Tränen, die für den Verstorbenen geweint wurden, würden in Flaschen gesammelt werden, und wenn Sie ein Junggeselle waren, der eine Witwe nicht zurückließ, konnten Sie immer eine lokale blonde Frau an Ihrem Grab heulen und es scheinen lassen, als ob Sie verehrt wurden.

Neueste Geschichten - National GeographicWerbung

23. Mummies Were In

Den Viktorianern verdanken wir diese riesigen ägyptischen Flügel voller beeindruckender Artefakte, die in so vielen modernen Museen zu finden sind. In den frühen 1900er Jahren war Ägyptologie der beliebteste Zweig der Archäologie, die noch in den Kinderschuhen steckte. Die Viktorianer waren besessen von den faszinierenden Artefakten, die aus den Grabmälern mitgebracht wurden, und Mumien wurden oft ausgepackt und ausgestellt. Wenn Sie einen Vortrag oder eine Ausstellung rund um das Thema des alten Ägypten organisiert hätten, wäre dies ein garantierter Hit in der viktorianischen Gesellschaft.

Echtes Clearlife

22. Mit toten Menschen sprechen

Zusätzlich zu dem Glauben an Außerirdische waren die Viktorianer auch stark an Hypnose, Wahrsagerei und Spiritismus. Es klingt wirklich so, als ob die Frauen der Gesellschaft nur Hobbies brauchten, ganz ehrlich. Ereignisse konnten Teilnehmer hypnotisiert werden, mit den Toten sprechen, oder ihre Zukunft vorhergesagt wurden, waren äußerst populär, und Spediteure würden riesiges Geld von gelangweilten Victorians machen.

Atmostfear Entertainment

21. Neugierige Sammlungen

Im viktorianischen Zeitalter war das Sammeln ein wichtiger Teil des Lebens der Menschen. Sammlungen enthalten oft "Kuriositäten" wie zoologische, botanische oder geologische Funde. Schrumpfköpfe, Muscheln, antike Waffen und Uhrwerke wurden häufig gesammelt. Diese Sammlungen würden in einer großen "Wunderkammer" ausgestellt. Möchten Sie Ihre Sammlung erweitern? Geh einfach zum Kuriositätenladen. Genau wie die Spiritualisten waren viele der Gegenstände gefälscht. Hobby Spiel: komisch.

WLKY

20. Becken-Finger-Massage

Viele Frauen der viktorianischen Ära litten unter "Hysterie", die wirklich nur ein Sammelbegriff für alles war, was sie störte. Deprimiert? Hysterie. Reizbar? Hysterie. Ängstlich? Hysterie. Nur einen schlechten Tag? Hysterie. Wie konntest du diese schreckliche Krankheit heilen? Nun, mit einer "Beckenfinger-Massage", die "hysterischen Anfall" verursachen würde. Das heißt, einen Arzt benutzen seine Hände, um einen Orgasmus zu verursachen. Ein weiteres äußerst merkwürdiges Nebenprodukt einer sexuell unterdrückten Gesellschaft.

Metro

19. Elektrischer Stimulator

Vielleicht war es ihre eigene Schuld, wenn man im Grunde jedes Problem einer Frau als Hysterie diagnostizierte, aber so oder so, Ärzte konnten nur einen Tag vor dem Karpaltunnelsyndrom so viele "Beckenfingermassagen" durchführen. Als Ergebnis wurde der Vibrator die fünfte elektronische Erfindung, die jemals geschaffen wurde. Dem Elektrostaubsauger, dem Bügeleisen und der elektrischen Bratpfanne ging es um fast ein Jahrzehnt voraus. In den frühen 1880er Jahren erfand Mortimer Granville den ersten batteriebetriebenen Vibrator. Die ursprüngliche Batterie wog 40 Pfund, aber gegen die Jahrhundertwende schrumpfte es, und Frauen begannen, es zu Hause zu kaufen. Die sexuelle Funktion der Vibratoren wurde in der Regel ignoriert, bis sie in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts in den Stagfilmen eingesetzt wurde und dann zu einem versteckten Gegenstand wurde.

| Beschreibe

18. Dangerous Games

Gesellschaftsspiele waren bei Viktorianern besonders in der Weihnachtszeit sehr beliebt. Ein Spiel wurde "Snapdragon" genannt, während dem ein Haufen Rosinen in eine Schüssel mit Rum gelegt und in Brand gesteckt wurde. Ziel des Spiels war es, die Rosinen aus der Schüssel zu holen und sie zu essen, während sie noch brannten. Was auch immer dir gefällt! Einige Spiele aus dieser Zeit, die einfacher und sicherer waren, werden heute noch gespielt, wie Scharaden und eine frühe Version von Stühlen.

Youtube

17. London Fog

Es ist nicht nur Ihr Lieblingsgetränk von Starbucks! Aufgrund fehlender Vorschriften für die industrielle Umweltverschmutzung riefen Rauch aus den Fabriken, Kohleverschmutzung und Feuchtigkeit aus der Themse einen dicken, giftigen Smog hervor, der sich über die Stadt ausbreitete. Jeder, der in London eine Auszeit verbrachte, würde unweigerlich mit dem rußigen Nebenprodukt des Nebels bedeckt sein, so daß die Gebäude oft fleckig wurden und Schwarz die Farbe der Wahl für Kleidung wurde.

Daily Mail

16. Gefüllte Kätzchen mit einer Teeparty

Noch ein seltsames Hobby, die Präparation von toten Tieren, war in der viktorianischen Ära äußerst beliebt. Und was würdest du mit all deinen kleinen präparierten Freunden machen? Warum, kreiere natürlich ein anthropomorphes Tableau. Die "ausgestopften" Tiere würden in winzige menschliche Kleidung gekleidet sein und würden in Dioramen postiert werden, die menschliche Aktivitäten nachahmen. Einer der bekanntesten Künstler dieser Zeit war der britische Präparator Walter Potter, der Szenen von Kaninchenschulkindern, Zigarren rauchenden Eichhörnchen und Kätzchen mit einer Teeparty schuf. Ohne ihn hätten wir vielleicht nie sehen können, wie Arie sich in Kendall verliebt, als er ein Tableau mit zwei präparierten Ratten vorfindet, die ihren romantischen Paris-Kuss nachspielen. Aeon 15. Arme, Reiche, Reiche

Viktorianische Gesellschaft hatte drei Hauptklassen. Da waren die Oberschicht, die Mittelklasse und die Arbeiterklasse. Nach der industriellen Revolution wurde die Kluft zwischen Ober- und Mittelschicht verengt, und viele bürgerliche Haushalte galten als wohlhabend.

Commons Wikimedia

14. Keine gute Zeit, um krank zu werden

Tuberkulose war im viktorianischen Zeitalter die Haupttodesursache durch Krankheit, und anstatt im Krankenhaus mit Medikamenten behandelt zu werden, war die einzige Behandlung in den Arbeitshäusern. Wenn Sie das Glück hatten, eine Krankheit zu haben, die durch eine Operation im Krankenhaus behandelt werden könnte, müssten Sie in die Operation vollständig wach und vollständig anwesend sein, da es keine Betäubung oder Schmerzmittel gab.

UPI

13. Essen im Dunkeln

Die Viktorianer glaubten, dass die Verdauung durch das Sitzen im Dunkeln unterstützt werden könnte, und so wurden im Untergeschoss nahe der Küche Esszimmer eingerichtet. Wenigstens konnten sie das Essen essen, das sie kaum sehen konnten! In späteren Jahren wurde das Zimmer in den ersten Stock verlegt, aber nach Wissen, das nur aus

Downton Abbey

gesammelt wurde, nahmen die Diener noch ihre Mahlzeiten in den Kellern ein. Rezepte Wikia 12. Seltsame Side-Shows

Eine weitere übliche Form der Unterhaltung in der viktorianischen Ära war die Freak-Show. Angetrieben von dem viktorianischen Interesse an physischen Kuriositäten und den Eigenheiten des Todes, waren Freakshow-Shows attraktiv und exotisch. Die Schausteller dieser Shows arbeiteten hart, um sich einen Namen zu machen, und P.T. Barnum galt als der erfolgreichste Schausteller seiner Zeit. Auch Utensilien aus den Shows wurden populär, und "freak trading cards" waren unglaublich erfolgreich.

University of Exeter Blogs

11. Bottomless Bottoms

Die Pumphose der Frauen war die Grundschicht jedes Outfits, aber sie waren nur dazu gedacht, das Bein zu bedecken und nicht den Teil zwischen den Beinen. Kleider dienten dazu, alles bedeckt zu halten, weil sie so schwer und durchdacht waren. Dieses Pumphosedesign erlaubte Frauen, die Toilette einfacher zu benutzen.

Etsy

10. Fasten Fad

Eine weitere viktorianische Modeerscheinung? Fasten. "Fasten-Mädchen" könnten angeblich jeden Tag ohne Berührung von Essen und Wasser leben und machten ihre "Luftdiäten" zur modischen Praxis. Das hat ihnen viel Aufmerksamkeit und Popularität eingebracht, aber offensichtlich haben sie im Verborgenen gequasselt. Ein bekannter Fall war der von Mollie Fancher, der behauptete, 14 Jahre ohne Essen überlebt zu haben.

Sunday Post

9. Gesehen und nicht gehört

Der Ausdruck "Kinder sollten gesehen und nicht gehört werden" entstand in der viktorianischen Ära und bezog sich auf die Art und Weise, wie sich die Kinder wohlhabender oder großbürgerlicher Familien verhalten sollten. Oberschichtkinder hatten selten Kontakt zu ihren Eltern und wurden meist von einem Kindermädchen aufgezogen. Von ihnen wurde erwartet, dass sie korrekt und höflich waren, und sie durften nicht laut sein.

PBS

8. Zum Crapper gehen

Du kannst das nicht machen. Um 1870, dank Thomas Crapper, hatten die meisten wohlhabenden Häuser einen Indoor-Wasserklosett, aber ansonsten waren sie weit von den Bädern entfernt, die wir heute benutzen. Ein Bad zu nehmen bedeutete, dass ein Dienstmädchen Eimer mit heißem Wasser die Treppe zur Wanne hinaufschleppte, aber als es dort ankam, war es normalerweise kalt. Aufgrund der Überzeugung der Viktorianer, dass Kälte durch Krankheiten und möglicherweise durch den Tod verursacht wurde, waren Schwammbäder und Parfums ein viel häufigerer Weg, Körpergeruch zu beseitigen oder zu maskieren.

Old House Journal

7. Zeitungen sind gut für Ihre Gesundheit

Wie Sie an ihrer Verachtung für kaltes Wasser erkennen können, machten Ärzte in der viktorianischen Ära häufig große Vermutungen und Sprünge in der Logik, wenn es um vorbeugende Pflege ging. Im Jahr 1875 wurde ein Vorschlag zur Verhinderung des Auftretens einer Lungenentzündung gemacht, um sich in Zeitungspapier zu bedecken. Dies würde dem Benutzer einen warmen und angenehmen Schlaf ermöglichen und verhindern, dass er krank wird.

Dreamlandia

6. Trinken Sie das Wasser nicht

Bis 1860 war die Themse voll mit den rohen Fäkalien und Abwässern, die täglich ins Wasser geworfen wurden. Da der Fluss auch die Hauptquelle für Trinkwasser der Stadt war, starben Tausende Menschen an Ruhr, Cholera und Typhus. Wieder einmal ein guter Grund, sich für Bier zu entscheiden.

Alls Wände

5. Ohnmacht Susan

Ohnmacht war unter viktorianischen Frauen üblich. Korsetts aus Fischbein und manchmal sogar aus Eisen oder Stahl halfen den Frauen, die unmöglichsten Taillen zu erreichen, die damals modisch waren. Eine Nebenwirkung dieser Bindegewänder war, dass die Blutzirkulation unterbrochen würde und Frauen Schwierigkeiten beim Atmen hätten. Es wurde angenommen, dass Frauen anfällig für Ohnmacht vor Aufregung sind, aber wirklich, es war, dass sie vorübergehend ohnmächtig werden würden, wenn ihre Herzfrequenz aufgrund der so stark gebundenen Mittelabschnitte anstieg.

Costumeholic

4. Gift konsumieren

Arsen wurde in der viktorianischen Zeit nicht als Gift angesehen, so wie es heute ist. Frauen würden es topisch als Kosmetik gegen den Alterungsprozeß anwenden, und Männer würden Arsenpillen nehmen, um ihre Motoren in Schwung zu bringen - das stimmt, es wurde im Grunde genommen als viktorianisches Viagra verwendet. Ich nehme an, Ärzte waren zu beschäftigt mit der Durchführung von Hydrotherapie und der Durchführung von Beckenfingermassagen, um das Problem zu bemerken, und es dauerte viele Fälle von Krankheit und einige Todesfälle, bevor sie herausfanden, dass Arsen giftig war.

Über Ihre

3. Death Photographs

Es war in der viktorianischen Ära üblich, Fotos von Angehörigen zu haben, die nach ihrem Tod aufgenommen wurden. Familien posierten mit den Toten, Kinder schienen zu schlafen, und junge Frauen wurden in einer liegenden Position fotografiert. Diese Praxis war besonders beliebt bei Kindern, die starben, und wurde als letzte Chance gesehen, eine dauerhafte Ähnlichkeit des Kindes zu haben. Als sich das Gesundheitswesen verbesserte und die Lebenserwartung zunahm, verlor die Todesfotografie allmählich an Popularität.

Huffington Post

2. Keeping Curry Handy

Queen Victoria hasste scharfes Essen, aber als Kaiserin von Indien verlangte sie, dass Curry jederzeit verfügbar sei, für den Fall, dass ein "Besuchs-Orient" auftauchte. Es war kaum, was sie zu Hause gewöhnt sein könnten, da es im Grunde eine Mischung aus bereits gekochten Zutaten war und Currypulver auf die Oberseite gegeben wurde. Ich glaube tatsächlich, dass ich letzte Woche etwas Ähnliches in einem Einkaufszentrum hatte.

Interaktiv

1. Victorian Porn

Trotz ihrer geknöpften Außenseite liebte viktorianischer Gentleman hardcore erotische Literatur und Fotografien. Sie konnten es heimlich unter der Ladentheke bestimmter Verkäufer kaufen, und die Vielfalt des Materials wetteiferte mit der Anzahl der Genres, die man auf jeder modernen Pornoseite finden konnte.

Gieves & Hawkes

Lassen Sie Ihren Kommentar