39 Erstaunliche Fakten über die Spider-Man-Filme.

39 Erstaunliche Fakten über die Spider-Man-Filme.

Seit seiner Erschaffung durch Stan Lee und Steve Ditko im Jahr 1962 ist Spider-Man in sieben Live-Action-Filmen zu sehen. In allen Filmen ist Spider-Mans Alter Ego Peter Parker, ein junger Fotograf und aufstrebender Wissenschaftler, der Superkräfte entwickelt, nachdem er von einer radioaktiven Spinne gebissen wurde. Mit einem Gesamtproduktionsbudget von über einer Milliarde haben die Filme eine weltweite Kinokasse von knapp vier Milliarden Dollar und rangieren damit auf Platz fünf.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie vielleicht nicht über die Abenteuer von Spider-Man wussten der silberne Bildschirm.


39. Der erste Rodeo

Spider-Man gab sein Live-Action-Debüt in "The Amazing Spider-Man", eine Fernsehserie, die 1977 ausgestrahlt wurde. 1978 wurden Episoden aus der Fernsehserie neu geschnitten und außerhalb der USA als Feature veröffentlicht Film mit dem Titel "Spider-Man schlägt zurück."

Mashable

38. Spider-Man: Top Gun

Ein Spider-Man-Film wurde fast in den 80er Jahren von Cannon Films gemacht, der die Rechte von Marvel für 225.000 Dollar mit einer Ablaufklausel gekauft hatte, sollte ein Film nicht bis April 1990 gedreht werden geschrieben mit Dr. Octopus als Bösewicht. Der aufstrebende Star Tom Cruise galt als Spidey, während Lauren Bacall und Katharine Hepburn für Tante May in Frage kamen. Wegen Geldmangels ging der Film jedoch nirgendwohin.

Giphy

37. Spider-Man vs. The Terminator

In den 90er Jahren gab es einen weiteren Schub, um einen Spider-Man-Film zu machen, diesmal mit James Cameron, der das Drehbuch schrieb. Arnold Schwarzenegger wurde als Dr. Octopus beigefügt. Camerons Drehbuch war schwerwiegend auf Obszönitäten, beinhaltete einen Höhepunkt auf dem World Trade Center und beinhaltete auch eine Szene, in der Spider-Man und Mary Jane auf der Brooklyn Bridge verspielt werden, was nicht sicher sein kann.

36. Ein kompliziertes Web

Spider-Man hatte eine lange wechselvolle Rechtsgeschichte, da MGM und Columbia vernünftige Argumente hatten, dass sie die Filmrechte an der Comicfigur besaßen. Columbia drohte, einen alternativen James-Bond-Film zu machen (sie hatten die Rechte an 007 und verwandten Charakteren über "Thunderball"), was MGMs Franchise untergraben hätte. entschieden die Studios ihre Differenzen mit Columbia, indem sie sich darauf einigten, keine konkurrierende 007-Franchise zu eröffnen, wenn MGM dasselbe mit Spider-Man macht.

WallDevilAdvertisement

35. Spidey Money

"Spider-Man" (2002) war der erste Film, der an seinem Eröffnungswochenende 100 Millionen Dollar einbrachte, selbst nach Anpassung an die Inflation.

Screen Rant

34. Farbkoordination

Spider-Man wurde wegen ihrer Kostümfarben vor einem grünen Bildschirm gefilmt, während der Grüne Kobold vor einem blauen Bildschirm gefilmt wurde.

Der Filmschmied

33. Watered Down

Während der berühmten Upside-Down-Kussszene in "Spiderman" (2002) füllten sich die Nebenhöhlen von Tobey Maguire mit Wasser, was das Filmen schwierig machte. Seine Schwierigkeiten wurden etwas gemildert, indem Kirsten Dunst an seinem Gesicht befestigt wurde.

AXN Black

32. Total Recall

Nach den Terroranschlägen vom 11. September erinnerte Sony an bereits veröffentlichte Plakate, die eine Nahaufnahme von Spider-Mans Gesicht zeigten, mit einer New Yorker Skyline, in der sich die Türme des World Trade Centers in seinen Augen spiegelten. Nicht alle Plakate wurden jedoch zurückgerufen, und diejenigen, die noch in der Wildnis sind, gelten jetzt als sehr wertvolle Sammlerstücke.

Spiderman Images

31. Together We Stand

Die New Yorker Bürger auf der Brücke, die Dinge an den Grünen Kobold werfen, wurden nach dem 11. September hinzugefügt, um die Einheit der Stadt zu veranschaulichen.

Popcorn Theology

30. Auspuffanlage

Tobey Maguires Spider-Man-Kostüm musste leicht modifiziert werden, da die Originalversion keine Möglichkeit hatte, auf die Toilette zu gehen. Sie haben eine Entlüftung hinzugefügt, um ihm zu ermöglichen, seine Innereien zu leeren, ohne das gesamte Kostüm ausziehen zu müssen.

Youtube Werbung

29. Ohhhh Yeaaaaahhhhh

Knochensäge, der Wrestler, den der Spider-Man 2002 um Geld kämpft, wurde von "Macho Man" Randy Savage gespielt, der früher unter dem Namen Spider rang.

Tägliche Dosis Sport

28. Catchy

Die Szene in "Spider-Man" von 2002, in der Peter Parker Mary Janes Mittagessen auf einem Tablett fängt, beinhaltete keine CGI- oder Kameratricks. Toby Maguire führte den Trick tatsächlich auf dem Bildschirm aus. Es dauerte 156 Aufnahmen.

Girlfriend Magazine

27. Es ist keine Metapher

In den Comics ist Peter Parkers Netz eine synthetische Flüssigkeit, die von mechanischen Handfeuerwaffen aus Parkers eigenem Design abgefeuert wird. Im Film stammt das Web von Parkers Körper. Um sich gegen wütende Nerds zu verteidigen, sagte Regisseur Sam Raimi, dass es viel sinnvoller wäre, das Web auf diese Weise zu produzieren, als von einem Gymnasiasten erfunden zu werden, der bei seiner Tante lebt, die nicht viel Freizeit hat.

The Times

26. Wird der echte Tobey Maguire bitte aufstehen?

Als zwei Studio-Managern Bilder des computergenerierten Spider-Mans gezeigt wurden, glaubten sie tatsächlich, dass es der wahre Tobey Maguire war, der seine eigenen Stunts machte.

Games Radar

25. Spider-Man: Oscar-Gewinner

Leonardo DiCaprio galt als Spider-Man. Hätte er die Rolle bekommen, hätte er wahrscheinlich eine Version von Spider-Man gespielt, die von einem Bären gegessen wurde.

Screen Rant

24. Ribbit

Während James am Set von Spider-Man (2002) die Gesichtszüge von Tobey Maguire als "Frosch-artig" bezeichnete, was Maguire sehr wenig schätzte. Dies führte zu einer Rivalität zwischen den beiden Akteuren, die bis heute existiert. Das ist das Problem mit Fröschen. Sie haben keinen Sinn für Humor.

CanaltechAdvertisement

23. Benannte Tentakel

In "Spider-Man 2" (2004) nannte Alfred Molina, der Dr. Octopus spielte, seine vier Tentakel Larry, Harry, Flo und Moe. Flo wurde so genannt, weil dieser bestimmte Tentakel als der "mütterlichste" betrachtet wurde, seine Sonnenbrille entfernend und ihn an seinem Getränk nippend.

Square Eyed

22. Baby Got Back

Tobey Maguire fiel wegen eines schlechten Rückens fast aus der Fortsetzung. Jake Gyllenhall war völlig bereit, die Rolle zu übernehmen, aber in letzter Minute kehrte Maguire zurück und Gyllenhall wurde zum weißesten Perser aller Zeiten in "Prince of Persia".

Youtube

21. Red State

Kirsten Dunst hat sich für die Fortsetzung die Haare rot gefärbt. Im Originalfilm trug sie eine Perücke. Anscheinend mochte sie rote Haare, weil die nervengeweihten Leute sie ausgehoben hatten. "Ich ziehe eine andere Art von Jungen an, wenn meine Haare rot sind. Ich bekomme mehr hochwertige Männer - wie einen nachdenklichen, nerdy Typen. "

Digital Spy

20. Fist of Legend

Im dritten Film, der treffend "Spider-Man 3", verletzte sich Thomas Haden Church während der Szene, in der er einen Teil einer Mauer ausschlägt. Das Effektteam sagte ihm, dass, während die oberen und unteren Steine ​​echt waren, der eine in der Mitte falsch war. Unglücklicherweise war der falsche Stein noch nicht installiert worden, und bei der ersten Aufnahme drehte sich Haden Church um und brach prompt drei Knöchel auf einem echten Stein.

Cinematographe

19. The Littlest Stuntman

Bryce Dallas Howard führte all ihre Stunts im dritten Film auf, ohne sich bewusst zu sein, dass sie damals schwanger war und sich dem Tod für zwei Jahre widersetzte.

Youtube

18. Switcheroo

Kirsten Dunst, die eine natürliche Blondine ist, spielte in dem Film eine Rothaarige, während Bryce Dallas Howard, eine natürliche Rothaarige, eine Blondine spielte.

NY Daily NewsAdvertisement

17. Enter Sandman

In der Kampfszene, in der Spider-Man durch Sandmans Brust schlägt, steht der amputierte Boxer Baxter Humby für Maguire ein. Humby, der ohne rechte Hand geboren wurde, machte den Eindruck, als würde er Sandmans Brust glaubhafter treffen.

Viasat

16. Ze Goggles, They Nossin '

Für Sandman wurde echter Sand verwendet, außer wenn Charaktere begraben wurden, was gefährlich sein konnte. In diesen Fällen verwendeten sie gemahlenen Maiskolben, der ein ausgezeichneter Snack für die Besetzung und die Crew war.

YouTube

15. Cry Me a River

Als Andrew Garfield in Tobey Maguires Rolle trat, zog er das Spidey-Kostüm für den 2012-Reboot "The Amazing Spider-Man" an und er gab zu, dass er das erste Mal, als er es anzog, weinte. Um ehrlich zu sein, weinte er auch zum hundertsten Mal, als er es anzog. Und als Betty Spaghetti in "Eine Liga für sich" starb. Und am Geruch von frisch geschnittenem Gras. Garfield ist eine sensible Seele.

Pinterest

14. Little Genius

Das Web, das Spider-Man schießt, stammt aus dem neu gestarteten Franchise und stammt aus künstlichen Geräten, sehr zur Zufriedenheit der Comic-Puristen, die durch die Veränderungen in Sam Raimis Trilogie verärgert waren. Der neue Regisseur Marc Webb erklärte, dass dies eine kreative Entscheidung sei, um zu betonen, dass Peter Parker schon etwas Besonderes sei. Die Tatsache, dass er von einer radioaktiven Spinne gebissen wurde und nicht sofort an Krebs starb, war ein Bonus.

Pinterest

13. Escape Room

Während der Dreharbeiten zu der ansonsten ruhigen Szene, in der Peter mit den Spinnen in den Weberaum geht, bat Garfield, dass sie das Lied "Pure Imagination" von Willy Wonka und der Schokoladenfabrik spielen sollten. Wir wären mit No Doubts "Spinnennetze" gegangen.

Youtube

12. Nimm das, Jackie Chan.

Die meisten Stunts wurden von den Schauspielern und Stuntmen durchgeführt, anstatt über CGI, weil Marc Webb einen realistischeren und physischeren Film wollte. Bei Dreharbeiten in New York baute die Crew ein Rig, das mehrere hundert Meter lang über dem Riverside Drive in Harlem war, während ein Auto-Rigg gebaut wurde, um mit VFX zu helfen, was akrobatische Fähigkeiten erforderte.

Engadget

11. Speechwriter

In der Fortsetzung von "The Amazing Spider-Man" wurde die Abschlussrede von Gwen Stacy von Emma Stone geschrieben, die mit ihrer heißen Karriere eine Menge Reden halten wird.

Der einsichtsvolle Panda

10. Black History

Jamie Foxx, der Electro spielte, war der erste Afroamerikaner, der in einem der Spider-Man-Filme einen Bösewicht spielte.

Pinterest

9. Divergent

Shailene Woodley sollte als Mary-Jane Watson in der Fortsetzung sein und sogar einige ihrer Szenen gefilmt haben. Sie wurde jedoch aus dem Film herausgeschnitten, weil die Filmemacher der Meinung waren, dass es schon zu viele Charaktere gäbe.

Allure

8. Moonlighting

Andrew Garfield und Emma Stone lernten sich bei Screentests für "The Amazing Spider-Man" kennen und wurden mindestens drei Jahre lang zu einem echten Lebenspartner. Während der Status ihrer Beziehung derzeit Boulevardzeitung ist, ist es klar, dass Garfield immer noch eine gewisse Zuneigung zu Stone hat, basierend auf dem Aussehen der Anbetung, die er ihr während ihres Oscar-Gewinns für die beste Darstellerin in "La La Land" gab der Oscar für das beste Bild - oh, sorry, das war "Moonlight".

Feed Yeti

7. Puppy Love

Der Hund, mit dem Gwen geht, während Peter sie von einem Dach aufspioniert, wurde von Garfield und Stone im Jahr 2013 adoptiert. Kein Wort darüber, wer den Hund nach ihrer Trennung behalten sollte.

Sternenwechsel

6. Hinter jedem Superhelden ...

Auf die Frage nach Gwens Beziehung zu Peter sagte Emma Stone: "Sie rettet ihn mehr, als er sie rettet. Sie ist unglaublich hilfreich für Spider-Man. Er ist der Muskel, sie ist das Gehirn. "

Marvel Movies Wikia

5. Nicht mein Tempo

Jonah Jameson, der hasserfüllte Nachrichtenchef, war einer der kultigsten Charaktere im Spider-Man-Universum. Und dennoch tauchte er in der neu gestarteten Serie nicht auf. Produzenten behaupten, dass es war, weil sie keinen Schauspieler finden konnten, der J.K. Simmons 'legendäre Darstellung.

Bildschirm Rant

4. News Man

Stan Lee sagte, wenn er 30 bis 40 Jahre jünger wäre, wäre er glücklich gewesen, J. Jonah Jameson zu spielen.

Zeit

3. Ratet mal, wer nicht zum Essen kommt?

Ein Sony-E-Mail-Hack enthüllte, dass Garfield gefeuert wurde, weil er Sony-Chef Kaz Hirai beleidigte, indem er ihn bei einer großen Gala, die das Ende der Weltmeisterschaft feierte, brüskierte. Hirai plante, Garfield als den Star von "The Amazing Spider-Man 3" in einer Rede vor 750 Gästen vorzustellen, aber Garfield kam nie zum Abendessen, sehr zu Sonys Bestürzung. Hirai feuerte daraufhin Garfield ab und annullierte den nächsten Film. Überreaktion, viel?

Reuters

Wir denken, sie hätten mit dem Film weitermachen sollen und dieses Kind Andrew ersetzen lassen:

2. Änderung der Pläne

Es sollte ursprünglich ein "Amazing Spider-Man 3" und 4 und ein Spin-off der Sinister Six sein. Aber das wird nicht passieren, weil Garfield gefeuert wurde. Stattdessen taten sich Sony und Marvel zusammen und Spider-Man wurde ein Teil des Marvel Cinematic Universe und gab sein Debüt in
"Captain America: Bürgerkrieg."

Comics Beat

1. Eine ganz neue Welt

"Spider-Man: Homecoming" wird 2017 das erste Spider-Man-Set im Marvel Cinematic Universe sein und Iron Man enthalten, das erste Mal, dass ein MCU-Charakter in einem eigenständigen Spiel erscheint Spider-Man Film.

Der Verge

Lassen Sie Ihren Kommentar