27 Jammin 'Fakten über Reggae

27 Jammin 'Fakten über Reggae

College-Studenten und Musikliebhaber sind sich einig: Die chilligste Musik der Welt ist Reggae. Aber Jamaikas größter kultureller Export ist mehr als gute Vibes und Inselrhythmen. Reggae kann spirituell, politisch aufgeladen und sogar militant sein. Hier sind 27 jammin 'Fakten über Reggae.


27. Rege-Rege

Es wird vermutet, dass das Wort "Reggae" von einem jamaikanischen Slang-Begriff "rege-rege" kommt, was "zerlumpte" bedeutet "Raggedy", weil es eine Mischung anderer Stile ist, die zusammengenäht sind.

26. Meinungsverschiedenheit

Andere Leute, einschließlich Bob Marley, behaupten, dass der Begriff "Reggae" entweder vom lateinischen "Regi" kommt, das "zum König" bedeutet, oder Spanisch für "die Musik des Königs." Diese Erklärung betont den religiösen Unterton des Reggae.

25. Early Influences

Als britische Kolonie und wichtiger Handelsposten in der Karibik ist Jamaika ein kultureller Knotenpunkt. Zusätzlich zu ihren eigenen Volksweisen hätten die Einheimischen englische Gospelmusik und Seemannslieder, Calypso und Baiser von anderen karibischen Inseln gehört, sogar Jazz und R & B aus den Vereinigten Staaten. All dies würde Reggae-Musik beeinflussen.

Nation Master

24. Mento

Ein beliebter Stil der jamaikanischen Musik wurde Mento genannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen jamaikanische Musiker einen kalypso-beeinflussten Stil zu schaffen, der lokale Themen und Ereignisse beleuchtete. Instrumente waren oft das, was herumlag: Das erste aufgenommene Mentolied "Mento Merengue Meringue" wurde auf Mundharmonika, Kokosnussreibe und selbstgebauter Holztrompete gespielt.

Anzeige

23. Jamaikanische Unabhängigkeit

Jamaika 1962 seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich. Dies führte zu einer Zeit der wirtschaftlichen Turbulenzen, aber auch zu einer kulturellen Renaissance, vor allem wenn es um Musik ging. Immer mehr lokalen Musikern, Produzenten und DJs passten die neue Unabhängigkeit ihres Landes mit ihren eigenen Plattenfirmen zusammen und entwickelten neue Musikstile, die für immer mit dem Land verbunden sein würden.

22. Ska nach Rocksteady

Ungefähr zu der Zeit, als Jamaika seine Unabhängigkeit erlangte, war der beliebteste Musikstil in Jamaika Ska. Eine aufmunternde Instrumentalmusik, Ska, die von amerikanischen R & B-Stilen entlehnt sind, während sie einen unkonventionellen Rhythmus betonen. Als sich die jamaikanische Wirtschaft jedoch verschlechterte, begannen viele Ska-Musiker, das Tempo zu verlangsamen und über die Musik zu singen, um soziale Probleme anzugehen. Das wurde bekannt als "Rocksteady".

21. Rocksteady zu Reggae

Rocksteady Musiker hatten ska heruntergebracht und es zu sozialeren politischen Themen geleitet. Sie änderten auch die Instrumentierung und entfernten sich von den aufmunternden Hörnern von Ska zu Gitarre, Bass, Drums und Orgeln, die für britische und amerikanische Rockbands typisch sind. Als die Rocksteady-Musiker mit Sound experimentierten und sich zunehmend der Rastafari-Religion zuwandten, entwickelte sich rocksteady zu Reggae.

20. Der Sound

Reggae bekommt seinen unverwechselbaren Sound durch die rhythmische Akzentuierung des Off-Beat, was Reggae-Künstler nennen "skanking". Wichtig ist auch, dass im Reggae die Rolle von Bass und Gitarre im Wesentlichen umgekehrt ist, wobei der Bass eine melodische Grundlinie spielt und die Gitarre einen Rhythmus liefert. Der Text wird normalerweise in einem jamaikanisch-englischen Dialekt mit dem Namen Patois geliefert.

19. Die Pioniere

So wie niemand sich darüber einigen kann, woher der Begriff Reggae kommt, kann niemand zustimmen Was war das erste Reggae Lied? Im Jahr 1968 nahmen Toots & the Maytals ihren Song "Do the Reggay" auf, von dem einige behaupten, es sei der erste Reggae-Song. Andere haben jedoch argumentiert, dass ein Song, der ein Jahr zuvor aufgenommen wurde, "Long Shot (Bus 'Me Bet") von The Pioneers der erste richtige Reggae-Song war. Der Song über ein Rennpferd blieb wochenlang auf den jamaikanischen National-Charts und trug alle musikalischen Merkmale des späteren Reggae.

18. Bob Marley

Es scheint die einzige unbestrittene Tatsache über Reggae zu sein ist, dass Bob Marley der wichtigste und einflussreichste Reggae-Musiker ist. Marley wurde in der verzweifelt armen Stadt Trenchtown in Kingston, Jamaika aufgewachsen.

Werbung

17. Die Wailers

1962 gründeten Marley und seine Freunde Bunny Wailer und Peter Tosh die Gruppe The Wailing Wailers. Bis 1964 hatten sie mit ihrem Song "Simmer Down" die Spitze der jamaikanischen National Charts erreicht und verkauften 80.000 Exemplare. Mit der Zeit wechselte ihre Musik von Ska zu Reggae und weg von optimistischen Partytexten zu sozial und spirituell bewussten Texten. Obwohl Tosh und Wailer schließlich die Gruppe verlassen würden, blieben The Wailers Marleys Begleitband sein ganzes Leben.

16. Ein interessanter Charakter

Obwohl die meiste Aufmerksamkeit auf Marley gerichtet ist, wenn es um Reggae geht, ist Peter Tosh allein ein interessanter Charakter, mit einer fruchtbaren Musikkarriere. Als er jung war, war Tosh von anderen Gitarristen fasziniert und lernte, indem er ihre Bewegungen an einer Gitarre nachahmte, die er selbst aus einer Sardinendose gebaut hatte. Später im Leben wurde er bekannt für seine M16 Gewehr-förmige Gitarre, sowie seine begeisterte Einrad-Gewohnheit.

Leafly

15. Rastafarianism

Einer der Beiträge Bob Marley und die Wailers zu Reggae gemacht war die Einführung des Rastafarianismus als Hauptfach und Thema in der Musik. Rastafarianism wuchs aus dem Christentum und den Philosophien des schwarzen Aktivisten Marcus Garvey. Als Reaktion auf ein Zitat von Garvey identifizieren Rastafarianer Kaiser Haile Selassie von Äthiopien als eine messianische Figur, deren Krönung zu ihrer Befreiung von Tyrannei und Unterdrückung führen würde, und bringen sie näher zu ihrem Gott, Jah.

14. Tanz zur Musik ... Nein, nicht diese Musik!

1973 wurde Bob Marleys Band The Wailers mitten auf einer Tour entlassen, als sie für Sly & the Family Stone aufbrachen. Weil sie beim Publikum viel beliebter waren als der Hauptact.

# Marley70 Blogserie

13. Reggae im Ausland

In den 1960er Jahren begann Island Records, jamaikanische Musik nach Großbritannien zu importieren. Eine kurze jamaikanische Tanzwut ebnete Reggae den Weg in den globalen Mainstream. Bald machten Künstler wie Neil Diamond und die Beatles Musik mit auffallend reggae-ischem Unterton, und Künstler wie Johnny Nash und Jimmy Cliff schrieben Pop-Hits.

12. Eric Clapton

Der Reggae erreichte offiziell das Mainstream-Publikum 1974, als der britische Rockstar Eric Clapton ein Cover der Wailers-Melodie "I Shot the Sheriff" aufnahm. Der Song war ein großer Hit in den USA und Großbritannien und brachte Marley internationale Aufmerksamkeit.

Advertisement

11 . Jimmy Cliff

Jimmy Cliff war ein populärer Sänger in Jamaika und war für seine sonnige, friedliche Haltung bekannt. Im Jahr 1973 spielte Cliff in The Harder Sie kommen , der erste Spielfilm überhaupt in Jamaika produziert. Darin spielt Cliff einen jungen Mann, der davon träumt, Reggae-Star zu werden, aber sich mit korrupten Musikproduzenten, Drogenhändlern und der Polizei in den Krieg zieht. Während dieser Charakter ganz anders als Cliffs öffentliche Persona war, wurde der Film zu einem Kultliebling, er fütterte nur Reggae-Fieber.

10. Reggae Explosion

Marley und Cliff waren nicht die einzigen Reggaestars, die die große Zeit erreichten. Die 1970er Jahre sahen eine Reggae-Explosion, besonders in England, das eine große jamaikanische Einwandererbevölkerung hatte. Toots und die Maytals, Lee "Scratch" Perry und das neue Solo Peter Tosh wurden Pop-Prominente, während andere Künstler wie Augustus Pablo und Burning Spear von den hartgesottenen Fans des Reggae verehrt wurden.

9. Ska

Ska war nie wirklich weggegangen, und Reggae entwickelte sich neben ihm. Mit dem Reggae, das in England aufstieg, fühlten sich die englischen Jugendlichen zunehmend zu den optimistischeren - wenn auch nicht weniger politischen - Rhythmen des Ska hingezogen. Bald entstanden in England Ska-Bands wie The Specials und Madness.

8. Punk

Reggae hat sogar den Punkrock mitgestaltet. Die bahnbrechende britische Punkgruppe The Clash spielte und wurde von Songs von Junior Murvin, Jackie Edwards und anderen beeinflusst. Nach der Einführung in den Punkrock des Punk-Reggae-Publikums Don Letts, schrieb Bob Marley "Punky Reggae Party", um zu zeigen, dass die Bewunderung auf Gegenseitigkeit beruht.

7. Politik

Reggae war schon immer eine sozial bewusste Musik; es wurde von verarmten Menschen gesungen und an die Befreiungstheologie des Rastafarianismus gebunden. Die wachsende Popularität von Reggae hatte in den 1970er Jahren legitime Auswirkungen auf die Regierungspolitik. Einige sagen, dass Michael Manleys erfolgreiches Angebot für den Präsidenten von Jamaika 1972 mit seiner Freundschaft zu Bob Marley zusammenhing. Marley selbst wurde ermutigt, für ein Amt zu kandidieren, bis ein Attentat ihn dazu brachte, sich erneut zu überlegen.

6. Zungguzungg ... huh?

Der rätselhafte Künstler "Zungguzungguguzungguzeng" des rätselhaften Künstlers Yellowman wurde trotz seines klobigen Titels Dutzende von Liedern von Künstlern aus einer Reihe verschiedener Genres gesampelt, ohne sich zu verlangsamen. Es kreuzte Linien in den Hip-Hop-Fehden an der Ostküste-Westküste, indem es sowohl in "Hit 'Em Up" von 2pac als auch in Junior M.A.F.I.A. (feat. Die notorische B.I.G.) 's Spielerhymne.

YouTubeYellowmanAdvertisement

5. Reggae Economics

Reggae ist weiterhin der größte kulturelle Export Jamaikas und trägt wesentlich zur Volkswirtschaft bei. Jedes Jahr besuchen mehr als 2 Millionen Touristen Jamaika. Die meisten von ihnen besuchen im Februar; Dies ist nicht nur die Mitte des Winters in der nördlichen Hemisphäre, sondern es fällt auch mit Jamaikas nationalem Reggae-Monat zusammen.

4. Erste Reggae-Familie

Bob Marley hatte neun Kinder. Praktisch alle von ihnen haben die Leidenschaft ihres Vaters für Musik geerbt und haben seit seinem Tod 1981 zu seinem Erbe in der Reggae-Musik beigetragen. Dazu gehören Stephen "Raggamuffin" Marley, Julian Marley und Grammy Gewinner Ziggy Marley und Damian "Junior Gong" Marley.

3. Modern Reggae

Obwohl das Goldene Zeitalter des Reggae die 1970er Jahre war, überlebte es in den 80ern und 90ern bis heute. Künstler wie Ziggy Marley, Judy Mowatt und Buju Banton pflegen eine Tradition des Roots Reggae, während Shabba Ranks und Shinehead Reggae mit Hip-Hop mischen.

2. Reggae Sumfest

Jedes Jahr im Juli findet das Reggae Sumfest in Montego Bay auf Jamaika statt. Es ist das größte Treffen von Reggae Acts und Fans in der Welt, mit schätzungsweise 30.000 Menschen, die kommen, um die Stimmung zu teilen. Seit 1993 wird Sumfest immer noch von Dutzenden von Reggae-Acts getragen, aber es wurde um einige der größten Musical-Acts aus der ganzen Welt erweitert.

1. Sag was?

Bob Marleys letzte Worte werden oft falsch zitiert. Während er seinem Sohn sagte: "Geld kann das Leben nicht kaufen", waren seine letzten Worte "Auf dem Weg nach oben, nimm mich auf. Lassen Sie mich auf dem Weg nach unten nicht im Stich. "Sein Sohn Ziggy hat diese Worte 2008 in ein Lied mit dem Titel" Will not Let You Down "verwandelt.

Highsnobiety

Lassen Sie Ihren Kommentar