47 Ungezähmte Fakten über den Wilden Westen

47 Ungezähmte Fakten über den Wilden Westen

"Für meinen Umgang mit der Situation in Tombstone bedauere ich es nicht. Wenn es wieder geschehen würde, würde ich es genau so machen, wie ich es damals getan habe. "-Wyatt Earp, Gesetzeshüter

Wenn wir über die amerikanische Grenze sprechen, sprechen wir von einer Zeit der Expansion nach Westen in die Vereinigten Staaten Staaten, die mit englischen Kolonialsiedlungen des frühen 17. Jahrhunderts begannen und zu Ende gingen, als die letzten Territorien 1912 Staaten wurden, und die ganze Geschichte und Kultur, die damit einhergeht. Geographisch bezieht sich die Grenze auf die Ansiedlung der indischen Länder westlich des Mississippi, die der heutige Mittlere Westen, Texas, Great Plains, Rocky Mountains, Südwesten und die Westküste sind. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts konzentrierten sich die Medien weitgehend auf den amerikanischen Westen, der manchmal auch als Wilder Westen oder Alter Westen bezeichnet wird. Dies führte zu einem ganzen Genre von Büchern und Filmen, die dem Drama und der Romantik dieser Zeit gewidmet waren, sowie Comicbüchern und Spielzeug. Unten sind 47 wilde Fakten über die amerikanische Grenze.


47. Heiliger Mann / Stammeshäuptling

Sitting Bull war ein Stammeshäuptling des Hunkpapa Lakota Sioux Stammes. Wegen seines Widerstands gegen die US-Regierung wurde er zum Symbol für die Kämpfe zwischen der Regierung und den Einheimischen. Im Jahr 1876 konnten er und sein Volk General Custers Armee in der Schlacht am Little Bighorn besiegen. Nachdem er sich schließlich 1881 ergeben hatte, schloss er sich Buffalo Bills Wild West Show an. Im Dezember 1890 wurde er von der Polizei bei einem Festnahmeversuch von indischen Agenten erschossen, die befürchteten, er würde versuchen zu fliehen.

wegschanee

46. Apache Leader

Der Führer der Indianer, Geronimo, kämpfte gegen Mexiko und die USA, um sich in die Länder der Apachen im heutigen Arizona zu entwickeln. Er führte mehrere Razzien gegen beide, nachdem seine Frau und Kinder in den 1850er Jahren von mexikanischen Truppen getötet wurden. Er erhielt seinen Namen für seine Tapferkeit im Kampf, wo er mehrere Mexikaner mit einem Messer inmitten fliegenden Geschossen tötete. Die Siedler glaubten, er sei der "schlimmste Inder, der je gelebt hat", aber nach seiner Kapitulation an die US-Truppen im Jahr 1886 konvertierte er zum Christentum und ritt sogar in Teddy Roosevelts Eröffnungsparade.

Geschichte

45. The Wild Bunch

Wegen des Films, der nach ihnen benannt ist, werden Butch Cassidy und das Sundance Kid häufig zusammen erwähnt. Aber es war eigentlich Cassidy, der die Bande The Wild Bunch gegründet hatte, zu der auch der Sundance Kid gehörte, neben den Revolverhelden Kid Curry und dem Tall Texan.

durch die Rollen

44. Wild West Show

Buffalo Bill hatte eine lange Karriere und begann als Fahrer für den Pony Express, bevor er Armee-Scout und Bisonjäger wurde. Bill erkannte das Interesse der Menschen am Leben an der Grenze und nutzte sie aus, um Buffalo Bills Wild West Show zu gründen. Als das Unternehmen wuchs, tourte er durch ganz Amerika, bevor er auch nach Europa ging.

idnesAdvertisement

43. Violent Brothers

Im Wilden Westen gab es viele berühmte Outlaws, aber vielleicht nicht mehr als Jesse James. Aber wusstest du, dass er oft von seinem Bruder Frank James bei seinen Heldentaten begleitet wurde? Sie begannen ihre kriminellen Karrieren als Bushwhackers während des Bürgerkriegs und zogen fort, ihre eigene Bande von Geächteten zu führen. Sie raubten Banken, Züge und Postkutschen, bis Jesse James von Robert Ford - einem seiner eigenen Bandenmitglieder - getötet wurde.

forocoches

41. Das spanische Territorium

Jefferson wollte neben dem Louisiana Purchase auch das spanische Florida beanspruchen. Im Jahr 1819 gab der Andis-Onis-Vertrag oder der Transkontinentale Vertrag die spanische Kontrolle über Florida in die USA auf und legte eine Grenze zwischen den USA und Neu-Spanien. Der Vertrag dauerte nur etwa ein halbes Jahr. Zu diesem Zeitpunkt unterzeichnete Spanien einen Vertrag, der Mexiko die Unabhängigkeit gewährte. Der transkontinentale Vertrag definierte dann die Grenze zwischen Mexiko und den USA.

wikipedia

40. Einbeziehung von Texas

Als das kürzlich unabhängige Mexiko vorübergehend die US-Einwanderung nach Texas im Jahr 1830 einstellte, drängten die Menschen auf die Unabhängigkeit von Texas. Sobald dies geschah, waren sie berechtigt, den Vereinigten Staaten beizutreten, und schließlich 1844.

crosspolitisch

39. Es war das Schicksal!

Der Begriff Manifest Destiny wurde 1845 geprägt, als er in einer Sommerausgabe der Demokratischen Revue veröffentlicht wurde. Er beschrieb die Philosophie, die hinter dem Expansionskurs in den Westen stand vor allem das Oregon Territorium. Er vertrat die Auffassung, dass die USA von Gott dazu bestimmt waren, ihr Territorium zu erweitern und Demokratie und Kapitalismus auf den gesamten Kontinent zu bringen.

wikipedia

38. One More Push

Als das Gebiet von Oregon besiedelt war, wollte Präsident Polk Kalifornien aus Mexiko übernehmen. Dies führte zum mexikanisch-amerikanischen Krieg, der mit dem Vertrag von Guadalupe Hidalgo endete. Der Vertrag gewährte den USA 525.000 Meilen Territorium, einschließlich des heutigen Arizona, Colorado, New Mexico, Nevada, Utah und Wyoming.

Pantagraph

37. Den West-Wild machen

Die Pioniere, die den Westen besiedelten, sahen sich mit harten Bedingungen konfrontiert, ebenso wie mit der Gewalt, die sich ereignete, als sie die Ureinwohner Amerikas von ihrem Land vertrieben. Dies führte zu einem Zusammenbruch von Recht und Ordnung und zu einem täglichen Überlebenskampf. Die Indianerkriege, die auf die zunehmenden Spannungen zwischen den Eingeborenen und den Siedlern zurückzuführen waren, machten den Westen zu einem gefährlichen Ort.

khronosAdvertisement

36. Beschützen und verteidigen

Wegen des gefährlichen Klimas im Westen mussten die Siedler einen Weg finden, sich zu schützen. Sie entwickelten eine Philosophie, die besagte, dass jeder das Recht habe, Waffen zu tragen und sein Eigentum bis zum Tod zu verteidigen. Die Philosophie bleibt ein wichtiger Teil der Kultur des amerikanischen Westens.

tägliche Bestie

35. Naturphänomen

St. Elmo's Fire oder Foxfire ist ein phosphoreszierendes Licht, das oft an den Spitzen der Rinderhörner und gelegentlich an den Ohren eines Pferdes zu sehen war. Gewöhnlich geschah es in stürmischen Nächten oder wenn Elektrizität in der Luft war. Wenn der Sturm voll ist, leuchten Blätter, Grashalme und Rinderhörner an ihren Spitzen.

34. Wildkamele

1855 verwendete die Regierung Mittel, um Kamele aus Ägypten zu kaufen und zu versenden. Sie dachten, dass sie in der Hitze besser wären als Pferde, was die Missionen leichter machen würde. Als der Bürgerkrieg ein paar Jahre später ausbrach, entkamen und züchteten viele Kamele und ließen hunderte wilde Kamele in der Wildnis von Texas zurück.

pinterest

33. Say Cheese!

In der Zeit des Wilden Westens konnte es eine Herausforderung sein, die Öffentlichkeit vom Tod eines Geächteten zu überzeugen, und so wurde es zur Gewohnheit, den Körper zu fotografieren. Outlaws wurden oft aufrecht gegen eine Wand gestellt und so schnell wie möglich fotografiert, bevor sie sich versteiften. Die Fotografien waren auch notwendig, um als Beweis für das Sammeln von Belohnungen verwendet zu werden. Grundsätzlich, wenn es kein Bild gab, gab es keine Garantie, dass der Gesetzlose tot war.

shutterstock

32. Weiß getüncht

Trotz allem, was die Filme andeuten, war jeder vierte Cowboy schwarz. Afroamerikanische Cowboys handelten mit Vieh, arbeiteten auf Ranches, zähmten Pferde und traten sogar in Rodeos auf. Irgendwo zwischen 5.000 und 8.000 schwarze Cowboys sind schätzungsweise Teil der Viehtreiber des 19. Jahrhunderts gewesen. Einige waren Sklaven, die von ihren weißen Besitzern in den Westen gebracht wurden, aber viele setzten ihren Handel nach der Emanzipation fort.

smithsonianmag

31. Wildest Place im Westen

Es hat den Wilden Westen aus einem Grund genannt, und nirgendwo wurde dieser Name mehr verkörpert als in Fort Griffin, Texas. Die Stadt wurde an der Kreuzung der West Fork des Trinity River und der Clear Fork des Brazos River im Norden von Texas gebaut. Das Fort wurde auf einem Hügel gebaut, der den Brazos-Fluss überblickt und ursprünglich dazu diente, die Viehzüchter und Bauern, die in der Siedlung lebten, zu schützen. Die Stadt wurde schnell zu einem beliebten Zwischenstopp für Cowboys und Gesetzlose, und bis 1870 nahmen Scharmützel mit den Indianern im Norden den größten Teil ihrer Kräfte ein, und die Strafverfolgung wurde fast inexistent. Infolgedessen wurde die Stadt noch rauer, mit Leuten wie Big Nose Kate, Doc Holliday und Wyatt Earp.

thcAdvertisement

30. Der älteste Beruf der Welt

Ein allgemeines Missverständnis über Frauen im Wilden Westen ist, dass sie alle Prostituierte waren, aber das war nicht wirklich der Fall. Einige Frauen waren Ehefrauen und Mütter, während andere Firmen besaßen, als Ärzte arbeiteten oder sogar zu Gesetzlosen wurden.

Digall Post

29. Western Bar

Im Wilden Westen erschienen Pub-Bar Hybriden namens Saloons hübsch viel irgendwo gab es eine Siedlung. Sie waren ein Ort für Cowboys, Trapper, Bergleute, Gesetzeshüter und sogar Spieler, um etwas zu essen und zu trinken und vielleicht ein Kartenspiel. Anders als das populäre Bild des Salons mit den schwingenden Holztüren und der Hitching Post vor der Tür, waren die ursprünglichen Saloons kaum mehr als Zelte oder Hütten. Als die Stadt wuchs, wurden die Saloons zu dauerhaften Strukturen, ähnlich wie in Filmen und im Fernsehen.

Hintergrundbild besser

28. Out of Dodge

Der bekannte Ausdruck "Verlasse die Hölle aus Dodge" wurde in dem populären TV Western Gunsmoke verwendet und bezog sich auf Dodge City, Kansas, ein bekannter Hangout für Revolverhelden. In den 1870er Jahren wurde es so bekannt, dass große Unternehmen, die kämpfende Männer benötigten, um ihre Geschäfte zu schützen, in Dodge nach ihnen suchten. Wie ein Bewohner sagte: "Sie fürchteten weder Gott, noch den Teufel, und so rücksichtslos, dass sie sich, wie Ajax, gegen den Blitz stürzen würden, wenn sie hineinkämen."

barbara ellen brink

27. Ein Widerspruch in Werten

Einer der berüchtigsten Verbrecher im Wilden Westen war James "Killer" Miller, der ein bezahlter Attentäter und Revolverheld war. Er war bekannt, mindestens 14 Menschen getötet zu haben, aber laut der Legende könnte die Zahl so hoch wie 50 gewesen sein. Er wurde auch "Diakon Jim" genannt, weil er nicht rauchte oder trank und häufig zur Kirche ging. Er wurde schließlich gefasst und in Oklahoma ins Gefängnis gebracht, wo er schließlich von einem Lynchmob getötet wurde, der das Gefängnis stürmte und in einer Scheune aufhängen ließ.

youtube

26. Kein Südpfötchen

Ein frühes Foto von Billy the Kid zeigt ihn mit seinem Pistolengürtel auf der linken Seite, was die Leute glauben lässt, dass er Linkshänder ist. Was die Leute nicht wussten, war, dass das Foto aufgrund der Art der Kamera spiegelverkehrt war, was bedeutete, dass sein Pistolengürtel tatsächlich auf seiner rechten Seite war und dass er kein Linkshänder war. Bemerkenswert war auch, dass das Modell des Winchestergewehrs, das er trug, nur auf der rechten Seite geladen war und es daher unmöglich gewesen wäre, es auf seiner linken Seite zu tragen.

chron

25. Der ursprüngliche Bergmann

Im Jahr 1804 startete John Colter als Teil von Lewis und Clarks Corps of Discovery eine Reise in den Westen. Nach zwei Jahren kehrten die meisten Expeditionsteilnehmer nach Hause zurück, aber Colter entschied sich, hier zu bleiben und es als Pelzfänger zu versuchen. Eine berühmte Geschichte von Colters Abenteuern bezieht sich auf eine angebliche Auseinandersetzung mit den Blackfoot Indianern. Die Band hat angeblich seinen Partner getötet, Colter nackt ausgezogen und ihm einen Vorsprung gegeben, bevor er hinter ihm her war. Colter vermochte die meisten von ihnen zu überholen, bevor er den nächsten Verfolger mit seiner eigenen Lanze tötete. Es ist auch möglich, dass er der erste Weiße war, der den Yellowstone National Park gesehen hat und ein Teil des Shoshone River in Wyoming wegen der geothermischen Aktivität in der Gegend als "Colter's Hell" bekannt wurde.

alchetronAdvertisement

24. That's Strong Stuff

Der Whisky, der in amerikanischen Salons verkauft wurde, war eine Kombination aus gebranntem Zucker, Alkohol und Kautabak und war extrem stark. Kaktuswein war auch ein beliebtes Getränk und wurde aus einer Mischung von Tequila und Peyote Tee hergestellt. Feuerwasser, eine übliche Bezeichnung für Whisky zu der Zeit, stammte von frühen Händlern, die Whiskey auf einem Feuer werfen, um den Indern zu beweisen, dass es einen hohen Alkoholgehalt hatte. Wenn Alkohol mit einem Spiel von Karten kombiniert wurde, konnten tödliche Feuergefechte ausbrechen, und solide Schießkünste zu haben, war eine kluge Idee, um ihre Sachen und sich selbst zu schützen.

der gedrungene Hof

23. Saloon Girls

Der Wilde Westen war ein einsamer Ort für Männer. In den meisten Städten übertrafen sie Frauen 3-1, und in Kalifornien war es so viel wie 9-1. Um die Männer zu unterhalten, stellten Salons Mädchen ein, um mit den Männern zu tanzen, ihnen zu singen und sie im Grunde zu trinken und Karten zu spielen. Obwohl sie oft mit Prostituierten in Verbindung gebracht wurden, waren sie nicht dasselbe. Saloon Girls wurden allgemein als gute Mädchen betrachtet und wurden normalerweise wie Frauen behandelt. Außerdem war das Geld, das sie aus Provisionen für eine Nacht verdienen konnten, oft besser als das, was Männer in einem Monat machen würden, so dass nur sehr wenige auch Prostituierte sein würden. Ein Saloon Girl zu sein, könnte auch ziemlich gefährlich sein, und es war üblich, dass die Mädchen eine kleine Pistole oder einen Dolch zum Schutz trugen.

Lebenszuschauer

22. Die berühmteste Frau in Arizona

Als Teenager war Pearl Hart mehr an Abenteuer als an der Schule interessiert und im Alter von 17 Jahren verließ sie ihr Zuhause in Kanada, um mit dem Spieler Fredrick Hart zu schlüpfen. Als Hart sich als beleidigend erwies, verließ sie ihn und zog nach Arizona, wo sie Joe Boot traf und heiratete. Unfähig, im Bergbau Geld zu verdienen, nahm das Paar Raubüberfälle auf. 1899 entwarf sie den Plan, eine Postkutsche mit Boot zu rauben. Sie könnten erfolgreich entkommen sein, aber sie verloren sich in der Wüste und wurden gefangen. Sie wurde die zweite Frau, die eine Postkutsche raubte und die erste, die dabei nicht getötet wurde. Sie wurde nach 18 Monaten wegen fehlender Unterkünfte in den Gefängnissen für Frauen begnadigt.

Mittwoch Frauen

21. Ein Glückssymbol

Pferde spielten eine wichtige Rolle bei der Besiedlung des Westens, und zusammen mit den neuen Siedlern kamen Folklore über Hufeisen. Nach dem Aberglauben vertrieben Hufeisen böse Geister, wenn sie über einer Tür oder einem Segelmast auf einem Schiff festgenagelt wurden. Schließlich wurde der Spirit-Teil weniger wichtig und sie wurden zu einem Glückssymbol. Die Schuhe wurden zu einem gebräuchlichen Symbol des Westens und konnten über Türen gefunden und in ein Spiel mit dem gleichen Namen geworfen werden.

flickr

20. Sprechen wie ein Cowboy

Der Wilde Westen hatte eine eigene Sprache und viele Sätze sind noch heute in Gebrauch. "Bellyaching" bedeutet, sich zu beschweren. "Caterwauling" bezieht sich auch auf Klagen oder auf schrecklichen Gesang. Ein "Fandango" kommt vom spanischen Wort und bedeutet große Party mit viel Tanz. Wenn du etwas begehrst, heißt das "Sehnsucht", und jemand, der hochnäsig oder arrogant ist, würde "Highfalutin" genannt werden. Wenn etwas "nicht zu einem Hügel aus Bohnen zählt", ist es im Grunde wertlos und wütend ist "hoppin 'verrückt."

shutterstock

19. Gold!

Im Jahr 1848 wurde Gold in Kalifornien entdeckt, was einen schnellen Zustrom von Siedlern in den Westen brachte. Über 175.000 Menschen kamen in den Westen, in der Hoffnung, reich zu werden, und die Periode wurde bekannt als "Goldrausch".

Huffington Post

18. Short Shootout

Im Laufe der Jahre wurde die Schießerei am O.K. Corral ist zu einer berühmten Geschichte des Wilden Westens geworden, aber trotz der Beteiligung von 8 Leuten dauerte es nur etwa 30 Sekunden, und dies geschah nicht am O.K. Corral. Die Dreharbeiten fanden tatsächlich an der Kreuzung der Third Street und der Fremont Street in Tombstone, Arizona statt, die sich hinter dem Corral befindet, aber das damit verbundene Blutvergießen war nicht übertrieben. Drei Gesetzeshüter wurden verletzt, und drei Cowboys wurden getötet.

Tucson Attraktionen

17. Lone Star

Texas ist bekannt als Lone Star State für seine Flagge mit dem einzigartigen 5-Stern, aber das Symbol des Sterns stammt von deutschen Siedlern, die Sterne auf ihre Scheunen malten. Die Siedler brachten viele ihrer Sitten mit nach Texas, und der Scheunenstern ist die wahrscheinliche Inspiration für die Texas-Flagge.

wöchentliche Soße

16. Westward Ho!

Viele der Siedler, die in den Westen kamen, reisten auf einem Pfad, der als Oregon Trail bekannt ist und von Independence im Osten bis nach Oregon City im Westen reichte. Viele Menschen starben auf der Reise, wenn sie einer Krankheit erlagen oder in Konflikt mit den Indianern starben, die ihr Land verteidigten. Aus dieser Bewegung nach Westen wurde das Bild des Wagenwegs, das man in Filmen gesehen hat, abgeleitet - ebenso wie eines der größten frühen Computerspiele, die die Menschheit je gesehen hat, trotz der Tatsache, wie frustrierend es ist, dass Ihre Familie wiederholt an Cholera stirbt Geschichte

15. Widowmaker

Delmar, Nevada wurde eine Wildweststadt, die für die gefährlichen Bedingungen ihrer Minen bekannt ist. Im Jahr 1889 wurde Gold in der Nähe von Monkey Wrench Gulch entdeckt, und innerhalb weniger Jahre wuchs Delmar auf eine Bevölkerung von 1.500 mit einem Krankenhaus, einer Schule und mehreren Saloons. Im Jahr 1893 wurde eine Mühle gebaut, um das Gold zu veredeln, und die Minenarbeiter und die Einwohner der Stadt wurden mit Siliziumstaub belästigt, der beim Einatmen die Lungen schädigen und zum Tod führen konnte. In Delmar lebten bis zu 400 Witwen, was ihr den Ruf eines Widowmaker verlieh. Die Mühle wurde 1909 abgerissen und obwohl die Minen kurzzeitig neu gestartet wurden, hörten sie auch auf. Bis 1934 waren alle Bewohner weggezogen, und die Stadt wurde verlassen.

kensphotogallery

14. Königin des Kartentischs

Alice Ivers wurde 1865 in England geboren, zog aber 1865 mit ihrer Familie nach Amerika und wurde in ein Mädcheninternat geschickt. Sie zog nach Westen und wurde berüchtigt für ihre Fähigkeiten am Pokertisch. Ob sie ihre Fähigkeiten von ihrem Vater oder von ihrem Spieler Ehemann bekam, ist unbekannt, aber sie wurde Königin des Kartentischs und verdiente den Spitznamen "Poker Alice". Sie war dafür bekannt, Zigarren zu rauchen, trug die teuersten Kleider, die man kaufen konnte, und dafür, ein Experte beim Zählen von Karten zu sein. Sie hatte sogar ein Schlagwort, das so etwas wie "Lobe den Herrn und setze deine Wetten, und ich nehme dein Geld ohne Reue!" Es wird gesagt, dass sie in ihrem Leben etwa $ 250.000 gewonnen hat.

pinterest

13. Notorischer Outlaw

Billy the Kid war einer der berüchtigtsten Outlaws des Wilden Westens. Er behauptete, in seinem Leben 21 Menschen erschossen zu haben und wurde schließlich vom Lawnisten Pat Garrett erschossen.

cinema classico

12. Big Horned Cattle

Das Texas Longhorn ist eine Rinderart, die für ihre riesigen Hörner bekannt ist. Sie wurden von den Spaniern in die USA gebracht und waren von zentraler Bedeutung für den Viehtrieb. Die Rasse ist bekannt für seine Widerstandsfähigkeit und Fähigkeit, die Viehtriebe in Staaten wie Colorado und Texas zu überleben. Heute sind sie ein allgemeines amerikanisches Symbol und können im Steakhausdekor und im Maskottchen der Universität von Texas gefunden werden.

pinterest

11. Cowboy Kopftuch

Ein Kleidungsstück, ohne das Cowboys nicht leben konnten, war das Bandana. Es wurde als Staubmaske während Viehfahrten verwendet, um die Männer vor dem Schmutz zu schützen, der von den Rindern angezettelt wurde, sie schützte ihre Hälse vor Sonnenbrand, ihre Ohren vor der Kälte und arbeitete sogar als Topfhalter für heiße Töpfe und Branding Bügeleisen. Outlaws benutzten das Bandana auch als Maske, um ihre Gesichter zu verstecken, während sie die Postkutsche oder die Bank ausraubten. Sie konnten aus Seide, Leinen oder Baumwolle bestehen und waren meistens rot. Um ein Halstuch zu tragen, faltet man es zu einem Dreieck zusammen und bindet einen Knoten hinter dem Hals.

leeds inspiriert

10. Richtig gekleidet

Außer einem Bandana hatten Cowboys noch ein weiteres unentbehrliches Accessoire. Chaps, die eigentlich "Shaps" genannt werden, waren Leggings, die die Beine der Cowboys vor dem Kontakt mit den Tieren und vor Verletzungen durch das Gelände, durch das sie fuhren, schützen sollten. Die Chaps waren aus Leder oder Wildleder und hatten einen Gürtel, an dem Cowboys ihre Hosenbeine anschnallten. Chaps werden noch heute in vielen pferdebezogenen Aktivitäten sowohl für die Arbeit als auch für die Show verwendet.

American Cowboy

9. Doc's Sidekick

Mary Katherine Haroney wurde von wohlhabenden Eltern geboren, wurde aber im Alter von 14 Jahren tragisch verwaist und in Pflegefamilien aufgenommen. Sie rannte von ihrer Pflegestelle weg, um einen Zahnarzt zu heiraten, und als er starb, ging sie nach Texas, wo sie ein Tanzhallenmädchen und eine Prostituierte wurde. Nachdem sie Doc Holliday getroffen hatte, folgte sie ihm quer durch das Land als sein Kumpel und eine Art Freundin. Sie erhielt den Spitznamen Big Nose Kate für ihre prominente Nase. Unter ihren berühmten Heldentaten steckte ein alter Schuppen als Ablenkung in Brand, um Doc Holliday aus der Haft zu befreien.

pinterest

8. Rowdy Mining Camp

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Deadwood in South Dakota ein ziemlich rauer Ort. Gold wurde dort 1868 entdeckt, aber die Regierung versuchte, es geheim zu halten, um einen Vertrag mit den Lakota-Sioux zu ehren. Im Jahr 1875 fand ein Bergmann Gold in der Deadwood Gulch, und innerhalb eines Jahres wurde die Stadt von Bergleuten überrannt, die bestrebt waren, schnell reich zu werden. Als mehr und mehr Bordelle, Saloons und Spielsalons aufkamen, nahm die Gefahr zu. Ein methodistischer Pfarrer wurde ermordet, als er zur Kirche ging, und Wild Bill Hickock, der in der Stadt eine Rolle spielte, wurde bei einem Pokerspiel in den Hinterkopf geschossen.

pinterest

7. Der Cowboy-Hut

Typische Cowboy-Kleidung wurde entworfen, um rauhen Bedingungen zu widerstehen und warm und bequem zu sein. Cowboys trugen neben Jeans, Chaps und Bandana Hüte mit breiter Krempe namens Stetson, die ihre Köpfe vor der Sonne schützen sollten. Auch für einen Cowboy waren seine Pistolen und Pistolen wichtig, die sie vor gefährlichen Charakteren schützen würden, die sie auf dem Weg treffen könnten.

Sterntribüne

6. Waffe der Wahl

Der Sechs-Schütze-Revolver war die bevorzugte Waffe von Revolverhelden wie Wild Bill Hickock und ist ein erkennbares Symbol des Wilden Westens. Heute ist das Bild von zwei gekreuzten sechs Schützen auf T-Shirts, in Skulpturen und auf Grabsteinen im gesamten Westen zu finden.

Wahrer Westen

5. Dead Man's Hand

Der wilde Bill Hickock war wahrscheinlich der legendärste Revolverheld im Westen. Er kam in Deadwood, South Dakota an und wurde häufig an den Pokertischen gefunden. Der Legende nach, als er starb, hielt er ein Paar schwarze Asse und schwarze Achten, die später als die Hand des toten Mannes bekannt wurde.

kino de

4. Folk Heroine

Annie Oakley war eine Expertin, die als erste weibliche Superstarin in einem traditionell männlichen Beruf tätig war. Im Jahr 1875 trat sie mit dem erfahrenen Scharfschützen Frank Butler in ein Schießspiel ein, wo sie zu aller Überraschung sie schlug. Sie heiratete ihn schließlich und trat 1887 Buffalo Bills Wild West Show bei, wo sie berühmt wurde. Sie trat mit der Show für die nächsten 17 Jahre auf und erstaunte das Publikum mit ihrer Fähigkeit, Karten an den Rändern zu teilen, die Korken aus Flaschen zu schießen und Kerzen mit einer Schrotflinte zu löschen.

Anwälte schießen Geldblog

3. Die Abenteuer einer Leiche

Als Elmer McCurdus 1911 einen Personenzug ausraubte, von dem er glaubte, dass er Tausende von Dollar enthielt, schaffte er es, mit satten 46 Dollar davonzukommen und wurde von Gesetzeshütern erschossen. Was nach seinem Tod passiert ist, ist viel interessanter. Sein Körper wurde mit einer Arsensubstanz einbalsamiert und als Nebenschau an einen fahrenden Karneval verkauft. Als ob das nicht verrückt genug wäre, wurde er für die nächsten 60 Jahre von verschiedenen Spukhäusern und Wachsmuseen gekauft und verkauft, um schließlich in einem Vergnügungspark in einem Vergnügungspark in Long Beach zu landen. Seine Identität wurde erst 1976 entdeckt, als die TV-Show

Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann dort filmte und ein Stück der "Stütze" abbrach und menschliches Gewebe enthüllte. McCurdy wurde auf dem Boot Hill Friedhof in Dodge City Kansas zur Ruhe gelegt. 2. Der gute Nachbar

Im Jahr 1870 wurde ein einsamer Reisender zu einem Essen in einer Holzhütte einer Familie in New Mexico eingeladen. Als er den jungen Sohn fragte, wo die anderen amerikanischen Ureinwohner seien, antwortete der Sohn: "Kannst du nicht den Papa riechen, der unter den Boden gelegt wurde?" Dieser verdammte Reisende war in die Höhle von Charles Kennedy gefallen, einem Old West Serienmörder tötete mindestens 14 Menschen im Laufe seiner Karriere. Kennedy erschoss den Reisenden und schlug sogar seinen Sohn zu Tode, um den Mann zu warnen; Kennedys Frau, die ihren Sohn trauerte, entkam schließlich und entließ ein volles Geständnis.

Listverse

1. Gartenparty

Ebenfalls 1870 ließ sich in Kansas eine Familie nieder, die sich die Benders nannte. Die Familie eröffnete ein Gasthaus, und obwohl Gerüchten zufolge Magie praktiziert wurde, schienen sie ein anständiges Geschäft für sich selbst zu machen. Aber dann begannen die Siedler überall auf dem Land zu verschwinden und Körperteile tauchten an ihrer Stelle auf. Die Einheimischen riefen eine Suchtruppe an, um jedes Haus in der Gegend zu überfallen, aber sie wurden von schlechtem Wetter abgehalten. Als sie das Bender-Haus endlich erreichten, war die Familie geflohen. Das hielt die Suchtruppe nicht davon ab, eine Falltür zu einem geheimen Keller zu finden, der mit Blut befleckt war, oder die acht Leichen, die im Garten der Familie vergraben waren. 1870: kein gutes Jahr.

Lassen Sie Ihren Kommentar