43 Augenöffnende Fakten über Tiere in Kriegsführung

43 Augenöffnende Fakten über Tiere in Kriegsführung

Es ist nicht genug für Menschen, miteinander Krieg zu führen - irgendwo auf der ganzen Linie entschieden sie, dass sie Unterstützung von ihren Begleiter-Kreaturen benötigten. Hier sind 43 überraschende und aufschlussreiche Fakten darüber, wie Tiere in der Kriegsgeschichte verwendet wurden.


43. Verwenden Sie sie nicht für Aphrodisiaka Entweder

Im Gegensatz zu einer alten und überraschend populären Idee, gibt es keine Beweise dafür, dass Nashörner jemals im Krieg verwendet wurden. Ihre schlechte Sehkraft, ihre empfindliche Haut und ihr unberechenbares Temperament würden ernsthafte Hindernisse für jeden sein, der dachte, Nashörner könnten gegen ihre Feinde wirksam sein. Nach dieser Szene in Black Panther können wir jedoch träumen ...

FX Guide

42. Freunde an der Front

Während des Ersten Weltkriegs war es für Regimenter nicht unüblich, Tiere zur Moral nach vorne zu bringen. Im Ersten Weltkrieg hatte das britische York- und Lancaster-Regiment bekanntermaßen eine eigene Katze als Maskottchen.

Movie Player

41. Heroic Hound

Lucca ist ein pensionierter US Marine Corps Hund, der Touren in Afghanistan und im Irak durchgeführt hat. In ihren sechs Jahren als Such- und Rettungshund rettete Lucca Hunderte von Leben. Ihre aktive Aufgabe endete 2012, als sie von einer Sprengstoffexplosion überrascht wurde und eines ihrer Beine verlor. Nach ihrer Genesung genoss Lucca den Ruhestand bis zu ihrem friedlichen Tod im Januar 2018. Sie hat die Ehre, der einzige US Marine Corps Hund zu sein, der eine Dickin Medaille gewonnen hat.

Evening Standard

40. Sorry, Bullwinkle, du kannst dich nicht registrieren

Erstaunlicherweise versuchten sowohl die Schweden als auch die Russen, Elche als eine Art Winter-Kavallerie zu benutzen. Traurigerweise erwies sich Elch für alle unsere Vorstellungen als schreckliche Besteigungen, da sie leicht krank wurden, sich schwer ernährten und aufgrund ihres Status als "Flugtier" (dh wenn sie mit der Gefahr konfrontiert waren, wollten sie weglaufen) Feiglinge im Kampf. Kein Wort darüber, ob die Russen jemals erwogen hätten, stattdessen zu Bären zu wechseln.

Pinterest Werbung

39. Das ist lächerlich! Oder ist es?

Der Honigdachs ist bekannt für sein aggressives Verhalten und unerreichte Wildheit. Im Jahr 2007, als die Briten die irakische Stadt Basra besetzten, begannen sich Gerüchte zu verbreiten, dass es in der Gegend so genannte "menschenfressende Dachse" gebe. Während der Honigdachs im Irak gefunden werden kann, sind sie ziemlich selten, und ihre angebliche Erscheinung führte die Einheimischen dazu zu glauben, dass die Briten tatsächlich die Dachse als eine militärische Taktik freigaben. Die Briten bestritten vehement alle Anschuldigungen gegen den Dachskrieg.

San Diego Zoo Animals

38. Simba an deiner Seite

Die alten Ägypter sollen hungrige Löwen mit in den Krieg genommen haben. Als die Schlacht begann, würden sie die Löwen aus ihren Käfigen befreien und auf ihre Feinde zielen, was ehrlich gruseliger klingt als jeder Panzer, von dem ich je gehört habe.

Afrika ist schön

37. Faithful Feline Pet

Der ägyptische Pharao Ramses II. Kämpfte in der Schlacht von Kadesch, und er brachte sein Lieblingstier mit sich: einen ausgewachsenen Löwen. Der Löwe war angeblich einer der wenigen Mitglieder von Ramses 'Armee, die nicht flüchteten, nachdem sie vom Feind überfallen worden waren. Nach der Schlacht ließ der Pharao einige seiner feigen Generäle enthaupten, und es ist wahrscheinlich, dass ihre Körper dem mutigen Löwen als Belohnung gegeben wurden.

36. Hey Guys, schau, was ich gefunden habe!

Alexander der Große kämpfte während seiner Eroberungen in Persien und Indien berühmt gegen Kriegselefanten - was weniger Leute wissen ist, dass er sie schnell zu seiner eigenen Armee machte, als er indische Verbündete gewann. Er brachte sie zurück, als er nach Babylon zurückkehrte, wo sie angeblich seinen Palast bewachen.

Sleduju Filmy

35. Purr-fect-Mauser

In einer der unterschwelligeren Nutzungen von Tieren im Krieg würde die Royal Navy immer Katzen auf ihren Schiffen einsetzen, um die Rattenpopulation zu kontrollieren, was eine ernsthafte Bedrohung für ihre Versorgung darstellen könnte. Dies war eine entscheidende Aufgabe, wenn die Schiffe wochenlang ohne Land zu sehen waren, obwohl es für jeden mit Katzenallergien an Bord Folter sein musste.

Tierarzt Dr. Sommer

34. Hol mit der Times!

Kavallerie-Ladungen wurden häufiger benutzt, als du denkst, sogar bis ins 20. Jahrhundert. Der Zweite Weltkrieg sah mehrere Kavallerievorwürfe auf beiden Seiten des Konflikts vor. Das amerikanische 26. Kavallerie-Regiment beschuldigte die Japaner auf den Philippinen, die polnische Kavallerie beschuldigte deutsche Soldaten, und die italienische Kavallerie erlitt 1942 verheerende Verluste gegen sowjetische Linien.

El Nacional

Anzeige

33. European Tour Went Well

Der erste dokumentierte Fall von Kriegselefanten in Europa war, als Polyperchon, ein ehemaliger General Alexanders des Großen, 318 v. Chr. Die griechische Stadt Megalopolis belagerte. Unglücklicherweise war ein anderer Veteran von Alexanders Feldzug, ein Soldat namens Damis, in der Stadt und er hatte Erfahrung im Kampf gegen die Kreaturen. Mit seiner Hilfe konnten die Einwohner von Megalopolis Polypherchon und seine Elefanten besiegen.

Youtube

32. War er ein Pole-ar Bear?

Während des Zweiten Weltkriegs nahm das polnische Zweite Korps einen syrischen Braunbären namens Wojtek in ihre Reihen auf. Als er 1944 mit dem Korps nach Italien reiste, half Wojtek während der Schlacht von Monte Cassino, Munition zu tragen (obwohl er an keinem wirklichen Kampf teilnahm und uns einen wahrhaft epischen Moment der Geschichte beraubte).

Bear biology

31 . Brave Bird

Cher Ami war eine hochdekorierte Taube, die während des Ersten Weltkriegs Botschaften überbrachte. Was Cher Ami auszeichnete, ist die Tatsache, dass er erschossen wurde, während er eine wichtige Nachricht überbrachte, aber immer zu seinem Ziel ging. Dank ihm wurde die Rettung von 194 Soldaten erfolgreich durchgeführt. Cher Ami wurde für seine Heldentaten mit dem französischen Croix de Guerre ausgezeichnet.

Lowell Milken Centre

30. Verherrlichte Wagen

Überraschenderweise kam der früheste Gebrauch der Kavallerie schon vor der Eisenzeit, als Männer Pferde zum Ziehen von Kriegswagen benutzten. Die ersten bekannten Streitwagen kamen aus Zentralasien, aber andere Zivilisationen wie die Ägypter adaptierten die Technologie schnell für sich selbst.

PBS

29. Der beste Freund des Menschen

Es sollte niemanden überraschen, dass Hunde seit ihrer ersten Zähmung im Krieg eingesetzt wurden. Die Römer gingen einen Schritt weiter, indem sie bestimmte Arten von Hunden, den Molossus, für die Kriegsführung züchteten. Diese Tiere erhielten manchmal boshafte, mit Stacheln versehene Halsbänder, Kettenhemdpanzer und wurden ausgebildet, um in Angriffsformationen anzuordnen. Obwohl sie nicht mehr existieren, sind Molossians die Vorfahren der heutigen Doggen.

Pinterest

28. Ich sehe deinen Streitwagen und erhebe dich ...

Das alte Assyrien war wohl eine der ersten militärischen Supermächte in der Geschichte. Sie waren auch die ersten, die Kriegswagen trafen - sie benutzten Bogenschützen, die noch schneller und mobiler waren als die Streitwagen, die den Krieg jahrhundertelang dominiert hatten.

Antike

Anzeige

27. Canine Carnage

Als die Normannen in Irland einmarschierten, nutzten beide Seiten Kriegshunde. Die Normannen verwendeten große Mastiffs gegen die irischen Verteidiger. Die Iren standen indessen vor den gewaltigen normannischen Rittern, die zu Pferde beritten waren. Ihre Lösung bestand darin, ihre riesigen Irischen Wolfshunde auszubilden, um die Ritter von ihren Pferden zu reißen.

Ireland's Own

Irischer Wolfshund

26. Schlachtung durch Krankheit

Die Beulenpest verwüstete die Weltbevölkerung im Mittelalter völlig, aber einige Militärs dachten, sie würden die schreckliche Krankheit zu ihrem Vorteil nutzen. Die Mongolen würden Tierkadaver, die an der Pest gestorben waren, in Städte mitnehmen, die den Fehler machten, sich ihnen zu widersetzen. Die Seuche verbreitete sich so in der gesamten Bevölkerung und schwächte die Stadt, bis sie keine andere Wahl mehr hatte, als sich zu ergeben.

Wikimedia Commons

25. Keine Vampire wurden verletzt

In einer der seltsameren Episoden des Zweiten Weltkriegs planten die Amerikaner, Fledermausbomben gegen die Japaner zu schicken. Sie würden kleine Bomben an mexikanische Freischwanz-Fledermäuse anbringen, die dann auf die Dachböden von Gebäuden in ganz Japan fliegen würden. Die Bomben konnten alle gleichzeitig gezündet werden und Chaos und Panik in den Städten verbreiten. Nachdem 2 Millionen Dollar für das Experiment ausgegeben worden waren, wurde die ganze Sache abgesagt, als ein anderes militärisches Projekt - das Manhattan-Projekt - sich der Verwirklichung näherte und die Fledermausbomben ziemlich trivial aussahen.

Lặng nhìn cuộc sống

24. Buckel-Tag

Das erste dokumentierte Beispiel von Kamelen im Krieg war, als sich der arabische König Gindibu 853 v. Chr. In der Schlacht von Qarqar gegen assyrische Truppen stellte. Später wurden Kamele ähnlich wie Pferde in anderen Teilen der Welt gepanzert.

Reddit

23. Vicious Vermin

Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Zweite Weltkrieg die Zeit war, mit Tieren in militärischen Anwendungen zu experimentieren. Die Alliierten bastelten einmal an einer Idee, die darin bestand, tote Ratten zu nehmen, sie mit Sprengstoff zu füllen und sie in deutsche Fabriken zu bringen. Die Arbeiter würden im Idealfall die toten Ratten säubern, indem sie sie in die Kesselfeuer werfen, wodurch sie explodieren und die Fabrik zerstören. Der Plan wurde nie ausgeführt, aber die Nazis entdeckten den Plan und verbrachten Zeit und Geld, um eine tote Ratte, die sie gefunden hatten, zu untersuchen.

Kriegsrelikte

22. Rettungs Ratten

In den letzten Jahren wurde eine andere Verwendung für Ratten im Krieg gefunden - eine belgische Firma hat Ratten trainiert, versteckte Minen mit ihrem starken Geruchssinn zu finden. Es rettet eine Menge Leben und die Ratten können auf den Minen laufen, da sie zu leicht sind, um sie abzusetzen.

National Pouched Rat SocietyWerbung

21. Wir sind alle Freunde hier!

Eine der berühmtesten Kavallerieeinheiten der Menschheitsgeschichte war die Companion Cavalry of Ancient Macedonia. Die Companion Cavalry wurde von Philip II. Entwickelt und von seinem Sohn Alexander (ja, dieser Typ wieder) unsterblich gemacht und bestand aus schwer bewaffneten Stoßtrupps, die aus der mazedonischen Oberschicht bestanden. Diese hochtrainierten Reiter erwiesen sich bei den größten Siegen von Philip und Alexander als entscheidend und zeigten, wie effektiv schwere Kavallerie im Kampf sein konnte.

Ebook Novel

20. Trendsetter-Terrier

Als die deutschen Flieger während des Blitzes London auseinander rissen, machte sich ein heroischer Streuner namens Rip daran, Menschen in den Trümmern zu retten. Er war der erste bekannte Such- und Rettungshund, der mit der Air Raid Patrol zusammenarbeitete. Rip rettete über einhundert Leben während des Blitzes und inspirierte die britischen Behörden, nach dem Krieg mehr Such- und Rettungshunde auszubilden.

Wikipedia

19. Flipper wird den Kampf beenden!

Als die US-Marine Schwierigkeiten hatte, im Persischen Golf Unterwasserminen zu finden, wandten sie sich schließlich an Delfine. Aufgrund ihrer Echoortungsfähigkeiten sind Delfine in der Lage Minen zu spüren, wenn sie für das menschliche Auge völlig unsichtbar wären.

Sie weiß

18. Ich habe es zuerst gemacht! Und es hat nicht funktioniert!

Entgegen der landläufigen Meinung war Hannibal nicht der erste, der Kriegselefanten gegen die Römer einsetzte. Diese Ehre geht an König Pyrrhus von Epirus, der die Römer im Namen von Tarentum bekämpfte. Pyrrhus gewann zwar mehrere Siege gegen Rom, aber die Verluste, die er erlitten hatte (einschließlich aller seiner Elefanten), veranlassten ihn zu der berühmten Erklärung: "Wenn wir einen weiteren Sieg gegen Rom gewinnen, werden wir völlig zerstört!" Dies führte zu dem Ausdruck "Pyrrhussieg, "Was bedeutet, dass man bei so hohen Kosten gewinnt, dass es genauso gut eine Niederlage gewesen wäre.

Total War Center

17. Eine Stadt für ein Pferd

Bucephalus, das Pferd Alexanders des Großen, ist vielleicht eines der berühmtesten Militärtiere der Geschichte. Ein 12-jähriger Alexander, der als unbezähmbar galt, schaffte es, ihn zu beruhigen, indem er erkannte, dass das Biest Angst vor seinem eigenen Schatten hatte. Alexander zähmte das Pferd und ritt zehn Jahre quer durch Asien, bis der alte Bucephalus in der Schlacht der Hydaspes zusammenbrach. Alexander war so betrübt über diesen Verlust, dass er, als er als nächstes einen Militärstützpunkt und eine Stadt gründete, anstatt den Ort nach ihm zu benennen (wie er es normalerweise tat), Bucephala nach seinem treuen Pferd nannte.

Civilization Wiki

16 . Ein vermummtes Experiment

Die Sowjetunion versuchte bekanntlich, Hunde zu trainieren, um gegnerische Panzer in die Luft zu jagen, indem sie mit einer Bombenjacke auf ihnen herumrannten. Die Idee war, sie unter den Tank laufen zu lassen, was das Gerät auslösen und die Bombe abstellen würde. Die Ergebnisse des Programms waren bestenfalls gemischt. Obwohl es Berichte gibt, dass viele deutsche Panzer zumindest von den russischen Hunden beschädigt wurden, waren die Tiere auch dafür bekannt, dass sie zurück zu ihrer eigenen Linie flüchteten, als sie Gewehrfeuer hörten. Ihre Bomben explodierten oft, wenn sie in die Schützengräben stürzten und in der Regel sowjetische Soldaten töteten. In einer anderen Aufsicht wurden die Hunde mit russischen Panzern trainiert, und so erkannten sie oft ihre eigenen Panzer als diejenigen, auf die man zulaufen sollte. Unnötig zu sagen, dass es nicht die hellste Idee war, die die Sowjets jemals hatten.

Georgia Tech News Center

15. Silver Lining

Während im Ersten Weltkrieg zahllose Tiere starben, führte der Konflikt ironischerweise zu einem zunehmenden Tierschutz. Soldaten wuchsen sehr an den Tieren, die sie mitbrachten, und Tierärzte mit der Armee würden die humane Behandlung von Tieren fördern.

Pinterest

14. Sprechen Sie über Marine "Dichtungen", habe ich Recht?!

Wie bei Delfinen, schult die US Navy Seelöwen als militärische Vermögenswerte. Die Seelöwen werden verwendet, um Minen und feindliche Taucher zu identifizieren. Sie können auch Kameras unter Wasser tragen, um den Meeresboden besser sehen zu können.

Huffington Post

13. Die mächtige Mongolei

Dschingis Khan war einer der erfolgreichsten Eroberer der Menschheitsgeschichte, und seine Erfolge wären ohne die mongolische Kavallerie niemals möglich gewesen. Die mongolischen Armeen bestanden meist aus hoch qualifizierten Bogenschützen oder schwerbewaffneten Lanzenträgern. Ihre Pferde waren klein und nicht sehr schnell, aber sie waren sehr hart und konnten auf fast jedem Terrain geritten werden.

Equitours

12. Nachahmer

Nach dem erfolgreichen Umgang mit Kriegselefanten beschlossen die Römer, dass zwei bei diesem Spiel spielen konnten und während der Eroberung Griechenlands ihre eigenen Elefanten benutzten. Bei einem berühmten Vorfall versuchte der römische General Pompeius, auf einem von Elefanten gezogenen Wagen nach Rom einzudringen, doch die Tore waren zu eng.

Purzuit

11. Psychologische Kriegsführung

Im 6. Jahrhundert v. Chr. Eroberte das persische Reich Ägypten und machte es zu einem Kundenreich. Nach einer umstrittenen Quelle, eine Möglichkeit, wie die Perser es taten, war es, vorwärts zu einer Schlacht zu marschieren, während sie Katzen vor sich herschleppten oder hüteten. Die Ägypter betrachteten Katzen als heilige Kreaturen und wagten daher nicht, sie zu verletzen. Wenn diese Geschichte wahr ist, wäre es sicherlich einer der entzückendsten Siege in der Geschichte der Kriegsführung gewesen.

Florlavr

10. Avian Email

Tauben gehörten zu den ersten Tieren in Kriegszeiten. Schon als König Cyrus der Große von Persien wurden Tauben verwendet, um Nachrichten über weite Entfernungen zu senden, aber sie waren nicht ganz so effektiv, wie manche Leute denken: Ihre Zielsuchfähigkeit erlaubte ihnen nur, nach Hause zurückzukehren, was sie nur gewohnt waren Senden Sie Nachrichten von den Frontlines zurück an eine Basis von Operationen, nicht umgekehrt.

Digital Spy

9. The Animal Award Show

Während des Zweiten Weltkriegs gründeten die Briten die Dickin-Medaille, um die Heldentaten der Tiere während des Krieges zu ehren. Aus diesem Grund wird es auch das Victoria Cross der Tiere genannt. Die Preise wurden zwischen 1943 und 1949 vergeben und im Jahr 2000 wieder auferstehen.

National Post

8. Carry Your Share

Im Laufe der Geschichte wurden Tiere benutzt, um Waffen, Vorräte, Verstärkungen und so ziemlich alles andere zu transportieren, um Kriege zu gewinnen. Pferde, Kamele, Elefanten, Maultiere und Ochsen sind nur einige Beispiele für Transporttiere, ohne die Kriege viel schwieriger zu kämpfen gewesen wären, geschweige denn zu gewinnen.

Pinterest

7. Eine einzigartige Art, "Willkommen" zu sagen

Als die Römer die griechische Stadt Themiscyra belagerten, gruben sie Tunnel unter die Mauern der Stadt, um hinein zu kommen. Die Römer vergaßen jedoch, dass Themiscyra für seine Honigproduktion bekannt war. Als die Bürger der Stadt die Tunnel entdeckten, die unter ihren Füßen gegraben wurden, schickten sie als frühe Willkommensparty Tausende von Bienen nieder. Es genügt zu sagen, dass die Römer dieses Geschenk nicht zu schätzen wussten.

Pinterest

6. Opfer des Krieges

So sehr die Menschen in Kriegszeiten auch einzelne Tiere ausgezeichnet haben, es lohnt sich, daran zu erinnern, wie viele Tiere ihr Leben im Dienste von Konflikten leisten, die sie nicht übernehmen. Über 16 Millionen Tauben, Pferde, Kamele, Hunde, Katzen und andere Tiere wurden in den Ersten Weltkrieg gebracht; Neun Millionen würden nie wieder nach Hause kommen.

Pinterest

5. No Monkey Business

Als Südafrika Soldaten in den Ersten Weltkrieg schickte, war einer ihrer uniformierten Soldaten tatsächlich ein Pavian! Jackie war das Haustier von Private Albert Marr, aber er wurde das Maskottchen für Marrs gesamtes Regiment. Sowohl Jackie als auch Marr wurden während des Krieges verwundet, und nachdem der Krieg vorbei war, arbeiteten sie, um Geld für verletzte Veteranen zu sammeln.

Alles was interessant ist

4. Kuhkatastrophe

Die Idee, Vieh zu stürzen, ist sicherlich eine gruselige Angelegenheit, wenn du auf der Empfängerseite stehst (frag einfach Mufasa und Simba), also ist es keine Überraschung, dass Armeen mit einer solchen Taktik versucht haben, Schlachten zu gewinnen. In Westafrika hatte das Songhai-Imperium mehrmals erfolgreich Vieh-Taktiken angewandt, bis zum Jahr 1591. In diesem Jahr, in Tondibi, kämpften die Songhai gegen marokkanische Eindringlinge und begannen den Kampf mit der Entfesselung ihrer Unterschrift. Unglücklicherweise hatten die Marokkaner für die Songhai etwas, was ihre früheren Feinde nicht hatten: Waffen. Die Kühe waren so erschrocken, dass sie sich massenweise umdrehten und stattdessen ihre eigene Seite mit Füßen traten!

Rufo optimales Training

3. Taube Paparazzi

Militärische Tauben wurden nicht nur als wichtige Nachrichten benutzt, sondern auch als eine altmodische Drohne. Sie würden mit Kameras über gegnerische Stützpunkte fliegen und dann nach Hause zurückkehren, um die Verteidigungsanlagen des Feindes aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Que Faire à Paris

2. Thanksgiving Verstärkungen

Während der Spanische Bürgerkrieg tobte (offensichtlich in Spanien), wurde das Kloster Santa Maria de la Cabeza von den Faschisten belagert. Um den Verteidigern zu helfen, sollten die Piloten Vorräte in Flugzeuge laden, sie an lebenden Truthähnen befestigen und sie über das Kloster werfen. Die Truthähne dienten als lebende Fallschirme für die zerbrechlichen Vorräte und würden auch von den Verteidigern gegessen werden, von denen wir nur hoffen konnten, dass ihnen Tränen in den Augen standen, während sie sich bei ihren gefiederten Rettern entschuldigten.

Die Fichte

1. Battle Bacon!

Laut Plinius dem Älteren fanden die Römer einen verrückten Weg, Kriegselefanten zu bekämpfen. Sie entdeckten, dass das schrille Quietschen eines Schweins dazu führen würde, dass Elefanten in wilde Raserei verfallen und in der Regel überall in der Nähe herumtrampelten. Mit diesem Wissen sorgten sie dafür, dass die Römer, wenn sie im Kampf gegen Elefanten kämpften, Kriegsschweine mitbrachten, um die Formationen des Feindes zu stören.

Mistérios do Mundo

Lassen Sie Ihren Kommentar