44 Schöne Fakten über Michelle Obama

44 Schöne Fakten über Michelle Obama

Die ganze Welt hat die 44. First Lady der Vereinigten Staaten - Michelle Obama - kennengelernt, als ihr Ehemann 2008 Präsident wurde. Sie inspirierte Frauen überall mit ihrer Intelligenz und Gnade, und setzen Sie eine hohe Bar, indem Sie das Beispiel machen, wie eine ideale First Lady sein sollte.

Hier sind 44 Fakten über Michelle Obama, die Sie vielleicht vorher nicht gewusst haben.


44. Bescheidene Anfänge

1964 wurde Michelle Robinson in der South Side von Chicago geboren. Ihr Vater war Stadtpumpenbetreiber in der Wasseraufbereitungsanlage und ihre Mutter war Sekretärin.

43. Beste Knospen

Michelle und ihr älterer Bruder Craig sind nur 21 Monate auseinander. Viele Menschen nahmen an, dass sie Zwillinge waren, als sie aufwuchsen.

42. Fällig werden

Als Michelles Familie aufwuchs, hatte sie nicht viel Geld und lebte in einer Ein-Zimmer-Wohnung. Michelle und Craig mussten mit einem Bett im Wohnzimmer schlafen, um den Raum zu teilen.

41. Bleiben Sie in der Schule

Michelles Eltern wussten, dass Bildung der Schlüssel zum Erfolg ihrer Kinder im Leben ist. Entschlossen, um sicherzustellen, dass ihre Kinder eine gute Zukunft hatten, brachte Michelles Mutter ihr und Craig im Alter von 4 Jahren Lesen und Schreiben bei.

Anzeige

40. Leiter der Klasse

Michelle besuchte die öffentliche Schule und übersprang die zweite Klasse. Sie hat bereits genug von der Hausschulbildung ihrer Eltern gelernt, um sich im Klassenzimmer einen Vorteil zu verschaffen.

39. Brilliant Ingenue

In der sechsten Klasse wurde Michelle in eine Begabtenklasse eingestuft. Sie konnte in diesem jungen Alter anfangen, Französisch und Biologie zu lernen.

38. Multi-Talented

Als kleines Mädchen liebte Michelle es, Klavier zu spielen. Sie übte so viel, dass ihre Eltern ihr sagen mussten, dass sie Pausen machen sollte.

37. Over-Achiever

Sie wurde in die Whitney M. Young Magnet Schule für begabte Schüler in Chicago aufgenommen. Sogar in einer Schule, umgeben von den Besten und Klügsten ihrer Altersgruppe, ragte sie heraus und übernahm die Rolle des Schatzmeisters der Studentenregierung.

36. Höchstwahrscheinlich erfolgreich

Michelle schloss ihr Studium als "salutatorianisch" ab, was bedeutet, dass sie in ihrer High School-Klasse von 1981 die zweithöchsten Noten erhielt.

35. Eine nie endende Geschichte

Michelle Obama sagt, dass sie die Frage hasst: "Was willst du sein, wenn du groß bist?" Sie erklärt, dass die Frage davon ausgeht, dass du eines Tages "etwas" wirst und dann du hör auf als Person zu wachsen. Sie liebte die Idee, dass sie für den Rest ihres Lebens weiter lernen, wachsen und sich verändern kann.

Anzeige

34. Du kennst mein Leben nicht

Während eines Interviews erklärte Michelle Obama, dass, wenn jemand Zweifel an ihrer Fähigkeit hatte, Größe zu erreichen, es sie nur dazu trieb, sie als falsch zu beweisen.

33. Ivy League Babe

Ihre harte Arbeit hat sich gelohnt, denn 1981 besuchte sie die Princeton University. Ihr älterer Bruder Craig kam auch im Jahr zuvor nach Princeton.

32. Perfektion

Im Jahr 1985 absolvierte sie "manga cume laude", was bedeutet, dass sie zwischen 3,8 und 3,9 Gesamt-GPA erhielt.

31. Stay Woke

Als sie sich darauf vorbereitete, ihren Abschluss in Soziologie in Princeton zu machen, konzentrierte sich ihre Dissertation auf Diversität in der Ivy League Community. Es wurde "Princeton-Educated Blacks und die Black Community" genannt.

30. Kämpfe für deine Rechte

Nach ihrem Abschluss in Princeton besuchte sie die Harvard Law School. Während ihrer Zeit auf dem Campus nahm sie an Demonstrationen teil, in denen sie forderte, dass die Schule mehr Studenten und Professoren für Farben aufnehmen solle.

29. Tragödie

Michelles Vater starb im Alter von 20 Jahren an Multipler Sklerose.

Anzeige

28. An der Bar vorbeikommen

Nach ihrem Abschluss 1988 in Harvard wurde sie Anwältin. Sie zog zurück in ihre Heimatstadt Chicago und begann Jobsuche. Sie bekam einen Job in der Anwaltskanzlei Sidley Austin

27. Übung macht den Meister

Sie hat zunächst das auf Marketing und geistiges Eigentum spezialisierte Gesellschaftsrecht ausgeübt.

26. The Cute New Intern

Nachdem sie einige Jahre in der Firma gearbeitet hatte, wurde Michelle als Mentorin für einen jungen Praktikanten bei der Firma Barack Obama eingestellt. Er fragte sie nach einem Date. Zuerst weigerte sie sich, weil sie es für unangemessen hielt. Nachdem sie einige Zeit zusammen gearbeitet hatten, fanden sie heraus, dass sie einander wirklich liebten, und gingen schließlich auf ein Date.

25. Rechte Hand, Linke Hand

Bei ihrem ersten Date sahen sie einen Film mit dem Titel Do The Right Thing. Der Film wird von Spike Lee geleitet, und es umgibt Probleme der Rassenspannung in Brooklyn.

24. Ein perfektes Match

Ihr erster Kuss war direkt vor einem Einkaufszentrum in Chicago. Im Jahr 2012 legte das Einkaufszentrum ein Foto von den beiden Küssen auf eine Gedenktafel.

23. Better Together

Im Jahr 1991 waren Michelle und Barack seit zwei Jahren zusammen. Er schlug ihr vor, und sie heirateten 1992.

Anzeige

22. Darling, It's Incredible

Während ihrer Hochzeit war ihr erster Tanz als Ehepaar das Lied von Nat King Cole "Unforgettable".

21. Führung

Im Jahr 1996 wurde Michelle der Associate Dean der Universität von Chicago.

20. Das größte Geschenk

1998 brachte sie ihre erste Tochter, Malia, zur Welt. Malia ging schließlich nach Harvard, genau wie ihre Mutter.

19. Bündel der Freude

Im Jahr 2001 gebar Michelle ihre zweite Tochter, Sasha. Sie war erst sieben Jahre alt, als ihr Vater Präsident der Vereinigten Staaten wurde, also verbrachte sie den größten Teil ihres Lebens im Rampenlicht.

18. Das ist Me

Im Jahr 2005 wurde sie Vizepräsidentin des Medical Centers der University of Chicago. Michelle hat tatsächlich die 4-jährige Sasha zum Vorstellungsgespräch mit ihr gebracht, da es damals niemanden gab, der babysitten konnte. Michelle konnte die Zahl der Freiwilligen im Krankenhaus um 500% erhöhen.

17. So nah und doch so

Barack Obama wurde 2005 in den US-Senat gewählt, was bedeutete, dass er nach Washington DC ziehen musste. Michelle blieb mit Sasha und Malia in Chicago zurück, damit sie ihre Schule und Freunde nicht verlassen mussten. Die Familie machte sich fast jede Nacht Zeit zu sprechen, dass sie getrennt waren.

16. Eine kurze Trennung

Im Jahr 2007, als Baracks Position als Senator immer ernster wurde und er entschied, dass er für den Präsidenten kandidieren wollte, verbrachte Michelle mehr Zeit mit ihm in Washington, DC. Michelles Mutter kümmerte sich um Sasha und Malia, während sie weg waren.

15. The Breadwinner

Zu ​​der Zeit, als Barack Obama beschloss, für den Präsidenten zu kandidieren, machte Michelle tatsächlich mehr Geld als er. Sie war das Haupteinkommen ihres Haushalts und sie teilten beide die Arbeit, indem sie ihre Töchter großzogen. Mehr als einmal hat Barack Obama sie "My Rock" genannt.

14. Frau des Jahrhunderts

2008 verließ Michelle ihren Job, um Barack mit seiner Präsidentschaftskampagne zu unterstützen. Sie hatte ein sechsstelliges Gehalt verdient, aber sie war immer noch bereit, alles zur Unterstützung seiner Träume aufzugeben.

13. Individualität

Als Barack Präsident wurde, beschloss Michelle Obama, dass sie nicht erfahren würde, wie frühere First Ladies ihren Platz im Weißen Haus gefunden haben. Sie wollte die Rolle auf ihre eigene Weise definieren, basierend auf ihrer Person und den Themen, auf die sie sich in den USA konzentrieren wollte, anstatt sich mit früheren First Ladies zu vergleichen.

12. Keine Zeit für Golf

Im ersten Jahr der Präsidentschaft von Barack Obama würden er und Michelle einen Großteil ihrer Freizeit ehrenamtlich in Suppenküchen für Obdachlose verbringen.

11. Innere Stärke

In einem Interview fragte Oprah Winfrey nach den Schwierigkeiten, die sie in ihrer Zeit als First Lady in der Öffentlichkeit hatte. Michelle sagte: "Unsere erste Aufgabe im Leben, als Frauen, ist es, uns selbst kennen zu lernen ... Es braucht Zeit, um zu wissen, mit wem Sie die negativen Botschaften bewältigen müssen, die Sie bekommen. Also, für mich kam ich mit einem ziemlich klaren Gefühl von mir selbst dazu ... Wenn ich schmatziges Reden von der Außenwelt höre, ist es leicht abzutragen, weil ich weiß wer ich bin. "

10. Aufstehen und tanzen

Als sie First Lady wurde, startete Michelle die Kampagne "Let's Move", um die Adipositas-Epidemie der Vereinigten Staaten zu stoppen. Dies war ein Thema, dem sich sowohl Demokraten als auch Republikaner anschließen konnten, da es sich um ein Problem im Land handelte, und so unterstützten alle ihre Bemühungen.

9. Eat Your Greens

Als Michelle mit ihrer Familie ins Weiße Haus zog, machte sie es obligatorisch, dass die Küche nur gesundes, biologisches Essen serviert. Sie schuf auch einen Garten auf dem Grundstück, so dass die Küche einen Vorrat an frischem, frischem Bio-Gemüse zur Verfügung hatte. Dies war eine sehr wichtige Geste für die amerikanische Öffentlichkeit zu zeigen, dass sie "den Spaziergang ging", in Anbetracht dessen, wie freimütig sie gegen Fettleibigkeit war.

8. Frau Populär

Im Jahr 2012, als Barack Obama zur Wiederwahl kandidierte, ging Michelle unzählige Stunden von Pressetouren durch, um die Kampagne für seine zweite Amtszeit zu unterstützen. Die Leute liebten sie während der Interviews und halfen Barack im Amt zu halten.

7. Self-Care

Im Jahr 2016 hatten Michelle Obama und Oprah Winfrey eine einstündige Konferenz über Frauenfragen in den Vereinigten Staaten. Michelle ermutigte Frauen im ganzen Land, sich selbst zu lieben.

6. In der Vogue

Während ihrer Zeit als First Lady wurde sie zur Mode-Ikone. Schneiderinnen und Modedesignerinnen würden ihr Aussehen für den Weiterverkauf neu gestalten, weil so viele professionelle Frauen so aussehen wollten wie sie.

5. Vintage TV

Eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen sind alte Wiederholungen der TV-Show von Dick Van Dyke. Sie hat The Brady Bunch auch schon so oft gesehen, sie hat sich die Drehbücher jeder Episode auswendig gelernt.

4. Die Turnhalle schlagen

Michelle Obamas Freunde vergleichen ihre Trainingsroutine mit der einer weiblichen Gladiatorin. Sie war bekannt für ihre starken, definierten Arme, die sie nicht fürchten musste, in ärmellosen Kleidern zu zeigen.

3. Echte Sorge

Während ihrer Zeit als First Lady nahm sich Michelle Obama immer die Zeit, die jüngsten tragischen Ereignisse in der Öffentlichkeit zu behandeln. Ihre Anerkennung der Tragödie für das amerikanische Volk war eine der vielen Möglichkeiten, wie sie zeigte, dass sie ihre Position wirklich schätzte und schätzte und die Menschen des Landes liebte.

2. Getting Done

Michelle erhielt den Spitznamen "The Closer" für ihre überzeugenden Reden.

1. Gefangen

Ein Korrespondent des Weißen Hauses behauptet, dass sich Michelle von allen hochrangigen Sicherheitsbeamten "eingeschlossen" fühlte, während sie als First Lady lebte.

Lassen Sie Ihren Kommentar