43 Strittige Fakten über den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten3

43 Strittige Fakten über den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten3

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (AKA der SCOTUS) hat große Bedeutung in der Geschichte des Landes als das wichtigste Gericht, wo endgültige Entscheidungen getroffen werden prägen das Land für immer. Diese 43 Fakten zeigen, wie viel sich dank dem Obersten Gerichtshof, den Skandalen und Erfolgen verändert hat und welche Arten von Menschen diese obere Stufe der Richter besetzt haben.


43. Erklimme die Leiter

Von den Richtern des Obersten Gerichtshofs und den Obersten Richtern, die bisher bis 2018 gedient haben, haben sieben von ihnen ihren Dienst als Schreiber am Obersten Gerichtshof aufgenommen. Diese sieben Individuen waren John G. Roberts, John Paul Stevens, Byron R. White, William H. Rehnquist, Stephen G. Breyer, Elena Kagan und Neil Gorsuch.

ABC News

42. Nun, das ist Anti-Climactic

Der erste Fall vor dem Obersten Gerichtshof war 1791 Fall Van Staphorst gegen Maryland. Das Thema betraf unbezahlte Darlehen und den Einsatz von Tabak, um das Darlehen zu kompensieren. Der Fall wurde jedoch mit der Drohung des Obersten Gerichtshofs beigelegt, was zweifellos die Richter frustrierte, die ihren ersten Fall anstreben.

Getty images

41. Der ursprüngliche Chef

Der erste Chief Justice des SCOTUS war John Jay. Jay war einer der Gründungsväter der Vereinigten Staaten und unterzeichnete den Vertrag von Paris, der den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beendete. Er diente in der frühen US-Regierung als Mitglied der Federalist Party. Im Jahr 1789 bot George Washington ihm die Position des Außenministers. Als er das ablehnte, wurde ihm die Rolle des Obersten Richters im neu gebildeten Obersten Gerichtshof des Landes angeboten - und akzeptiert. Interessanterweise wurden nur vier Fälle vor den Jay Court gebracht.

Benfranklinsworld

40. Es war ein langer Weg!

Im Jahr 1791 brachten William West und David Leonard Barnes einen Fall vor den Obersten Gerichtshof, der zu ihrer allerersten Entscheidung in der amerikanischen Geschichte führte. Barnes wandte sich gegen eine Methode zur Zahlung einer Hypothek auf Wests Farm und argumentierte, dass er keine Zahlungen in Papierform akzeptierte und Silber oder Gold wollte. West selbst konnte wegen der mühsamen Entfernung nicht teilnehmen, daher wurde er von Pennsylvanias Generalstaatsanwalt, William Bradford Jr., vertreten.

Housing wireAdvertisement

39. Oldtimer

Der am längsten dienstälteste Richter am Obersten Gerichtshof ist seit 2018 William O. Douglas. Er wurde im zarten Alter von 40 Jahren, 1939, zum Obersten Gerichtshof vereidigt. Er behielt seine Position bis zu seinem Rücktritt im Jahr 1975. Er war 36 Jahre und 211 Tage am Obersten Gerichtshof tätig gewesen.

Papareahistory

38. Ein geehrter Gast

Der erste US-Präsident, der als Zeuge der Vereidigung einer Gerichtsjustiz registriert wurde, war 1940. Präsident F. D. Roosevelt bot dem Weißen Haus den Ort an, an dem Frank Murphy seinen Verfassungseid ablegen konnte. Es wurde von Stanley F. Reed, einem anderen Roosevelt-Kandidaten, geleitet.

37. Politische Entscheidungen

Während der Geschichte des Obersten Gerichtshofs wird der Präsident der Vereinigten Staaten, wenn eine Vakanz erscheint, jemanden nominieren, der wichtige politische Überzeugungen teilt. Dies wirkt sich über die eigenen Bedingungen hinaus für die Präsidenten als nachhaltig aus.

Publiziert

36. Biss nicht die Hand, die dich füttert

Als 1864 Salmon P. Chase von Abraham Lincoln als Nachfolger von Chief Justice Taney nominiert wurde, wurde er noch am selben Tag akzeptiert. Chase wurde als eine ideale Wahl angesehen, da die USA in den Griff des Bürgerkriegs und Chase war berühmt Anti-Sklaverei. Er war jedoch auch sehr ehrgeizig und verfolgte die Präsidentschaftsnominierung zweimal, während er im Amt war! Er verlor beide Male und fuhr bis zu seinem Tod 1873 als Oberrichter fort.

35. Scratch That Of The Bucket List!

Antonin Scalia hält die Auszeichnung, der erste Gerichtshof zu sein, die Eide von mehreren Obersten Richtern zu halten. Bevor er in Rente ging, verwaltete der Oberste Richter Warren Burger sowohl Scalia als auch seinem Nachfolger William H. Rehnquist den Verfassungseid. Rehnquist führte Scalias Gerichtseid noch am selben Tag durch.

Bostonherald

34. Nicht diese Art der Darstellung !!!

Leider hat ein Mitglied des Ku Klux Klan als Richter am Obersten Gerichtshof gedient. Der etwas ironisch benannte Hugo Black war nicht nur ein anerkanntes KKK-Mitglied, er schwor sogar in neuen Mitgliedern. Er war auch stimmlich dagegen, schwarzen Menschen das "besondere Recht" zu geben, zu wählen. In einem Fall von höchster Ironie (Wortspiel beabsichtigt) war Black der Mann, der Thurgood Marshall, dem ersten schwarzen Gerichtshof des Obersten Gerichtshofs, den Verfassungseid gab.

TimelineAdvertisement

33. Welt der Ironie

Die Ablehnung des Senats durch den Senat ist gebrochen. Am 1. Juni 1796 warf Rutledge sich in einem Selbstmordversuch in die Gewässer von Charleston Harbour. Er wurde von zwei Sklaven gesehen, die ihm das Leben gerettet haben. Sie hätten sich vielleicht ein bisschen anders gefühlt, wenn sie wüssten, dass Rutledge nicht nur ein südländischer Herrscher mit Sklavenbesitz war, sondern auch Sklavenhalter während seiner juristischen Laufbahn mehrfach vor Gericht verteidigt hatte.

Giphy

32. Arbeiten Sie sich bis zum Tod?

Es hat eine bemerkenswerte Veränderung in der Art und Weise gegeben, wie Mitglieder des SCOTUS ihre Positionen verlassen. Von seiner Gründung bis 1900 starben 38 der 57 Richter während sie noch im Amt waren. Nach 1900 schoss die Zahl derer, die in Rente gingen, auf 39 von 46.

USA heute

31. Mazel Tov

Der erste Richter des Obersten Gerichtshofs war Louis J. Brandeis, der 1916 von Präsident Woodrow Wilson nominiert wurde. Ihm trat 1932 der zweite jüdische SCOTUS-Richter Benjamin Cardozo bei. Die Idee von zwei jüdischen Menschen, die im SCOTUS dienten, führte zu dieser Zeit zu einer Kontroverse, insbesondere angesichts des Aufstiegs des Faschismus in den Vereinigten Staaten zu dieser Zeit. Brandeis diente bis 1939, sieben Monate vor dem Zweiten Weltkrieg.

30. Schwarzenegger könnte eine Chance haben!

In der Geschichte des SCOTUS wurden in den USA nur sechs Richter geboren. Von diesen sechs waren nur zwei auf den Britischen Inseln geboren. Diese zwei Ausnahmen sind David Brewer (geboren zu amerikanischen Missionaren im ehemaligen Osmanischen Reich, jetzt Türkei) und Felix Frankfurter (geboren in Wien, Österreich). Mit einem solchen Namen, wo sonst wäre er geboren worden?

29. Wir warten immer noch auf unseren Zug

Ab 2018 gab es noch nie eine Person, die aus dem Erbe der Ureinwohner, Asiaten oder Pazifikinsulaner stammt und in den Obersten Gerichtshof vereidigt wurde. Das einzige Mal, dass ein Vertreter dieser ethnischen Gruppen sogar vom Präsidenten nominiert wurde, war während der Amtszeit von George W. Bush und Barack Obama. Es gab auch nie eine Justiz des Obersten Gerichtshofs, die sich als etwas anderes als heterosexuell identifiziert.

Glück

28. Eindrucksvolle Zusammenfassung

William Howard Taft hält die Auszeichnung, die einzige Person zu sein, die jemals sowohl als US-Präsident als auch als Richter am Obersten Gerichtshof fungiert - offensichtlich nicht zur gleichen Zeit. Er diente als Letzterer von 1921 bis zu seinem Tod 1930.

Pinterest

Wachsfigur von Präsident William Taft

Anzeige

27. Marshall Law

Thurgood Marshall wurde 1967 zum ersten afro-amerikanischen Richter am Obersten Gerichtshof ernannt, nachdem er sich als Bürgerrechtler und prominenter Anwalt einen Namen gemacht hatte. Er war bis 1991 Präsident von Lyndon B. Johnson ersetzt durch einen anderen Afroamerikaner, Clarence Thomas.

Wbur

26. Also, wo bleiben wir?

Obwohl der Oberste Gerichtshof das höchstrangige Gericht in den Vereinigten Staaten war, hatte er bis 1935 kein eigenes Gebäude. Für jeden, der nicht sicher ist, ist das ganze 146 Jahre danach gebildet! ​​

Enakademisch

25. Papist Representation

Roger Taney wurde 1836 von Andrew Jackson nominiert und wurde der fünfte Chief Justice des SCOTUS. Was Taney zum ersten Mal zum Obersten Gerichtshof machte, war, dass er der erste Katholik war.

Nouvelobs

24. Tabelle für Wie viele, wieder?

Überraschenderweise hat die Verfassung der Vereinigten Staaten keine festgelegte Anzahl von Richtern des Obersten Gerichtshofs. Das Justizgesetz von 1789 gab an, dass die Zahl sechs sei, obwohl die Zahl stieg, als sich die Zahl der Gerichtsverfahren mit der Größe der USA erweiterte. Bis 1863 saßen zehn Menschen am Obersten Gerichtshof, die höchste Zahl, und bis 1869 wurde sie auf neun reduziert, wie es bis heute ist.

Mholloway63

23. Richter für die Miete

Es ist sicher zu sagen, dass das Jahr 1969 für den Justizrichter Abe Fortas schlecht war. Es war das Jahr, in dem entdeckt wurde, dass er für den Rest seines Lebens eine Zahlung von 20.000 Dollar pro Jahr von der Stiftung angenommen hatte, die vom Wall-Street-Finanzier Louis Wolfson im Austausch für nicht spezifizierte Ratschläge geführt wurde. Fortas wurde im selben Jahr zum Rücktritt gezwungen, um einen langwierigen Amtsenthebungsverfahren zu vermeiden.

22. Kümmern Sie sich nicht um die Kleidung?

Der Grund, warum SCOTUS-Richter keine Perücken tragen, wie es englische Richter immer noch tun, liegt an Thomas Jefferson. Der Mann war so angewidert von ihnen, dass er, als er einen der Richter im Jahre 1790 eine Perücke trug, den Mann verbal ermahnte und ihn mit einer Ratte verglichen hatte, die durch ein Bündel von Abdichtungsseilen spitzte. Der Modetrend starb innerhalb der SCOTUS sofort.

Menschen | HowStuffWorksAdvertisement

21. Es dauerte fast zwei Jahrhunderte

Im Jahr 1981 nominierte Ronald Reagan Sandra Day O'Connor, um die erste Frau zu werden, die als Justice im SCOTUS diente. Sie wurde einstimmig bestätigt und diente bis 2006 am Obersten Gerichtshof. Sie war auch die erste Frau, die einem Vizepräsidenten den Amtseid vorlegte, als sie 1989 in Dan Quayle schwor.

Heute fand ich

20 heraus. Religiöse Repräsentation

Die überwältigende Mehrheit der SCOTUS-Richter waren protestantische Christen. In Bezug auf den Rest haben acht Richter als jüdisch und 13 als römisch-katholisch identifiziert. Es gab nie einen Muslim, Hindu, Buddhist, Mormone, Sikh oder Atheist Justice.

19. Aber ich möchte einen Richter nominieren!

Da die Richter lebenslang dienen können, ist die Möglichkeit, sie durch neue Richter zu ersetzen, nicht immer eine Möglichkeit für US-Präsidenten. Tatsächlich hatten vier von ihnen nie die Chance, einen Kandidaten für den SCOTUS zu nominieren. William Henry Harrison und Zachary Taylor starben, bevor sie es konnten. Andrew Johnson und Jimmy Carter haben beide ihre Amtszeit beendet, ohne die Chance zu bekommen, was zweifellos zu peinlichen Momenten bei den Clubtreffen des ehemaligen Präsidenten führte.

18. Nice Payday

Ab 2017 macht ein Richter am Obersten Gerichtshof 251.800 Dollar pro Jahr, während der Oberste Richter 260.300 Dollar verdient. Nicht nur das, es ist auch illegal, dass eine Justizrente niedriger ist als das Gehalt, das sie zum Zeitpunkt ihrer Pensionierung erhalten haben. Dies hat im Laufe der Jahre zu mehreren Kritikpunkten am Obersten Gerichtshof geführt, aber das Gesetz hat sich nicht geändert.

Zercalo

17. Lassen Sie uns dies vor Gericht bringen! Warten Sie ...

Als Clarence Thomas in Erwägung gezogen wurde, die letzte freie Stelle am Obersten Gerichtshof zu besetzen, beschuldigte ihn eine Anwalts- und Rechtsprofessorin namens Anita Hill, sie sexuell belästigt zu haben. Thomas wies die Vorwürfe zurück und Hill wurde rücksichtslos verhört, als sie bei einer Anhörung im Senat aussagte. Schließlich wurde entschieden, dass es nicht genügend Beweise gab, um Hills Ansprüche zu begründen, und Thomas wurde mit knapper Mehrheit in den Obersten Gerichtshof aufgenommen.

Schiefer

16. Eine schlechte Arbeitsbeziehung

Im späten 19. Jahrhundert versuchte die Frau des berühmten Silbermillionärs William Sharon, Sarah, Scheidung und Unterhaltszahlungen von Sharon zu erhalten. Als Sharon argumentierte, dass sie überhaupt nie verheiratet gewesen waren, und Sarah keinen Beweis hatte, ihm zu widersprechen. Sarah verlor ihren Fall und endete mit einer seltsamen Wendung und heiratete schließlich Richter David Terry am Obersten Gerichtshof. Terry nahm es sehr persönlich, dass sein Justizkollege Steven J. Field gegen Sarahs Fall gestimmt hatte. Im Jahr 1889 griff Terry Feld in einem Zug, nur für Feld Leibwächter, US-Marschall David Neagle, um Terry zu schießen und ihn zu töten. In einer letzten Wendung wurde Neagle wegen Mordes festgenommen und sein Fall endete vor dem Obersten Gerichtshof in einem Fall, der der schwierigste in der Geschichte Amerikas gewesen sein muss.

Amazon

15. Mein Gesicht! Schau auf mein Gesicht!

Zwei Richter des Obersten Gerichtshofs haben ihren Weg zu US-Währungen gefunden. John Marshalls Gesicht war auf der 500-Dollar-Note und Salmon P. Chase war auf der 10.000-Dollar-Note. Keine der Rechnungen ist derzeit im Umlauf, obwohl wir uns nur vorstellen können, wie viele Artikel Chase gekauft hat, die 10.000 $ wert waren, nur damit er das Geld mit seinem Namen darauf ausgeben konnte.

Du Rohr

14. Werbung für einen Möchtegern-Präsidenten

Obwohl W. H. Taft der einzige Mann ist, der als Präsident und SCOTUS-Richter gedient hat, hat auch ein Präsidentschaftskandidat diese Ehre. Charles Evan Hughes kämpfte 1916 heftig gegen Woodrow Wilson und trat vom Obersten Gerichtshof zurück, um den amtierenden Präsidenten herauszufordern. Als er verlor, kehrte Hughes stattdessen zu seinem alten Job als Oberster Richter zurück und ersetzte Taft.

Usdchs

13. Lateinamerikanische Vertretung

Die erste hispanische Richterin war Sonia Sotomayor, die 2009 in den Obersten Gerichtshof vereidigt wurde. Sie war auch die Doppelrichterin, da sie die erste Richterin war, deren Vereidigung live im Fernsehen übertragen wurde.

Mprnews

12. Behalte es in der Familie

Ein Mann und sein Enkel haben beide am Obersten Gerichtshof gedient. Praktischerweise teilten sie auch den gleichen Namen. John Marshall Harlan diente von 1877-1911, während John Marshall Harlan II von 1955-1971 diente.

11. Entschuldigung, Sie haben den Cut nicht gemacht

Wenn eine Person eine Justiz werden will, muss sie vom Präsidenten ernannt und vom Senat bestätigt werden. Wenn der Senat die Nominierung des Präsidenten ablehnt, oder wenn der Präsident die Nominierung zurückzieht, ist dies ein Abschied von diesen Bestrebungen. Während also 153 Menschen für den Obersten Gerichtshof nominiert wurden, gelang es dreißig anderen Menschen nicht, auf den SCOTUS zu gelangen.

Neuer Wissenschaftler

10. Schwerer Arbeitseinsatz

Pro Jahr liegen 10.000 Fälle auf der Akte des Obersten Gerichtshofs. Für die meisten Menschen, die auf eine Meinung warten, kann die SCOTUS leider nur etwa 80 bis 90 Urteile fällen.

Getty Bilder

9. Good Old Warren

Der Oberste Gerichtshof unter Richter Earl Warren gilt als eine der wichtigsten Zeitabschnitte in der Geschichte des SCOTUS. Unter den vielen Entscheidungen, die sie getroffen haben, entschied das Warren Court, dass Schulen getrennt werden müssen (Brown v. Board of Education), jeder Verhaftete muss ihre Miranda Rechte vorlesen lassen (Miranda vs. Arizona), und dieses Pflichtgebet in der Schule wäre eliminiert (Engel v. Vitale). In Griswold v. Connecticut bestätigten sie ein verfassungsmäßiges Recht auf Privatsphäre, das später im Fall Roe v. Wade, der kurz nach Warrens Rücktritt stattfand, von entscheidender Bedeutung für Abtreibungsrechte war.

Getty images

8. Zieh dich zusammen, Tyler!

Präsident John Tyler litt unter extremer Unbeliebtheit im Senat, und als er versuchte, Leute für den Obersten Gerichtshof zu nominieren, stieß er auf viel Widerstand. Ein Rekord vier seiner Nominierten wurde entweder als Optionen zurückgezogen oder vom Senat abgelehnt.

Pinterest

7. Staatsvertretung

Von den 50 Staaten, aus denen die USA bestehen, haben 19 von ihnen nie eine SCOTUS-Justiz hervorgebracht. Diese Staaten sind Delaware, Rhode Island, Wisconsin, Hawaii, Vermont, Arkansas, Florida, Nevada, West Virginia, Nebraska, South Dakota, North Dakota, Montana, Washington, Alaska, New Mexico, Oklahoma, Oregon und Idaho.

Digitaltrends

6. Bekommen Sie einen neuen Kerl in!

Als Antonin Scalia 2016 starb, präsentierte Barack Obama Merrick Garland, um Scalia zu ersetzen. Das war immer noch in seiner Macht, aber der von den Republikanern kontrollierte Senat weigerte sich, Obama einen Ersatz für Scalia geben zu lassen, der das konservativste Mitglied des Obersten Gerichtshofs gewesen war. Die Republikaner wollten nicht, dass Obama jemanden auswählte, der den Obersten Gerichtshof zu einer liberaleren Haltung bewegen würde. Garlands Nominierung wurde 293 Tage vor dem Senat platziert und stellte einen neuen Rekord auf, bevor er auslief. Donald Trump fuhr fort, Neil Gorsuch stattdessen erfolgreich zu nominieren.

5. Filmtag

Richter am Obersten Gerichtshof John Marshall Harlan II. Organisierte angeblich private Vorführungen von Pornographie im Keller des Obersten Gerichtshofs. Der Grund dafür war zu entscheiden, was obszön war oder nicht. Harlan II war jedoch etwas mehr als leicht begeistert von diesen Vorführungen und gab seinen Kollegen die Wochenpläne.

4. Schreckliche Gesetze

Manchmal gelten die alten Gesetze, die der Oberste Gerichtshof in der neueren Zeit erlassen hat, in modernen Zeiten als schockierend. Ein solcher Fall ist der von Buck v. Bell im Jahr 1927. Als die 17-jährige Carrie Buck aufgrund eines sexuellen Übergriffs imprägniert wurde, wurde sie institutionalisiert und befohlen, sterilisiert zu werden. Die Leute bezeugten, dass sie schwachsinnig und promiskuitiv sei, und zeigte auf ihre Mutter, die eine Geschichte der Prostitution hatte. Der Oberste Gerichtshof entschied für eine Zwangssterilisation, um zu verhindern, dass ungünstige Genetik an zukünftige Generationen weitergegeben wird. Der gruseligste Teil ist, dass das Gesetz nie umgestoßen wurde. Mindestens 65.000 Menschen, meist Ureinwohner oder Afroamerikaner, wurden nach 1945 sterilisiert, und das Gesetz musste noch 2012 in Frage gestellt werden.

Eugenik in Amerika

3. Eine falsche Quelle?

Bob Woodwards Buch von 1979 The Brethren verursachte einen Skandal, als es veröffentlicht wurde. Es zeigte den Obersten Gerichtshof unter Warren Burger als hinter den Kulissen voll von Idioten. Die seltsame Ausnahme von dieser negativen Darstellung war Court Justice Potter Stewart. Zur Überraschung von niemandem würde sich Stewart kurz danach zurückziehen. Woodward bestätigte, dass Stewart nach Stewarts Tod seine wichtigste Informationsquelle gewesen war.

2. Ein populärer Typ

James Clark McReynolds war für seine schockierenden Ansichten bekannt. Er nannte die Schwarzen nicht nur "unwissend" und "abergläubisch", er beschwerte sich nicht nur darüber, dass Gott Hebräer aufgegeben hatte, nachdem er versuchte, etwas von ihnen für 4.000 Jahre zu machen, er stand auf und verließ die Bank bei der Ankunft eines weiblicher Anwalt vor dem Obersten Gerichtshof. Er wurde so verhasst, dass kein einziges anderes Mitglied des SCOTUS McReynolds Beerdigung beiwohnte. Kannst du es ihnen verübeln?

Gesetz

1. Blinzeln und du wirst ihn vermissen

John Rutledge war der erste Gouverneur von South Carolina und machte sich schnell einen Ruf als hochmütiger Elitär. Als John Jay 1795 vom Obersten Gerichtshof zurücktrat, wurde Rutledge von Washington als Ersatz für ihn ausgewählt - der Senat war zu dieser Zeit nicht in der Sitzung. Seine freimütigen Ansichten zerstörten jedoch seinen Ruf in Washington, und als seine Nominierung wirksam wurde, wurde er einstimmig abgelehnt. Es war nicht nur die kürzeste Amtszeit eines Obersten Richters - 138 Tage - es war auch das erste und einzige Mal, dass ein Oberster Gerichtshof vom Senat unfreiwillig rausgeschmissen wurde.

Johnrutledehouseinn

Lassen Sie Ihren Kommentar