32 Fakten über Muhammad Ali, der wie eine Biene sticht

32 Fakten über Muhammad Ali, der wie eine Biene sticht

"Ich bin der Größte. Ich sagte das, bevor ich wusste, dass ich es war. "- Muhammad Ali

Der Champ. Die Louisville-Lippe. Nur Ali. Er war dreimal Schwergewichts-Champion der Welt. Ein Symbol der Antikriegsbewegung in den 1960er Jahren. Ein globaler Botschafter für interkulturelles Verständnis. Er kämpfte über drei Jahrzehnte lang gegen die Parkinson-Krankheit, bis er 2016 starb. Er war mehr als ein Boxer. Er war einer der größten Kämpfer aller Zeiten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Rings. Hier sind ein paar Dinge, die Sie über Ali vielleicht nicht gewusst haben!


32. Verbrechen zahlt sich aus

Ali begann mit dem Boxen, als er 1954 im zarten Alter von 12 Jahren berichtete, dass sein Fahrrad der Polizei von Louisville, Kentucky, gestohlen worden war, und gelobte, den Dieb "aufzupeitschen". Der Offizier, Joe Martin, war ein Boxtrainer, der dem jungen Ali vorschlug, zuerst zu lernen, wie man kämpft, und sechs Wochen später, unter Martins Anleitung, gewann Ali sein erstes Match.

capo velo

31. Ein Mann der Prinzipien

Während des Vietnamkrieges wurde Ali für drei Jahre vom Boxen verbannt, nachdem er sich aus religiösen Gründen weigerte, im US-Militär zu dienen. Er wurde drei Jahre später bestätigt, als seine Boxlizenz vom New York State Supreme Court wieder in Kraft gesetzt wurde und er feierte, indem er Jerry Quarry sofort den Mist verprügelte.

weit entfernt

30. Was ist in einem Namen?

Alis Vorname, Cassius Clay, war ursprünglich der Name eines Pflänzers und Politikers aus Kentucky, der für die Abschaffung der Sklaverei kämpfte und als Minister für Russland unter Präsident Abraham Lincoln diente. Sein Anti-Sklaverei-Aktivismus brachte ihm viele Feinde ein. Obwohl er im Verlauf verschiedener Attentate geschlagen, erschossen und erstochen wurde, überlebte Clay bis zum hohen Alter von 74 Jahren, als er an "allgemeiner Erschöpfung" starb.

abc

29. Und er weiß es!

Ali war dafür bekannt, seine Gegner mit Reimen zu verhöhnen, wie er gewinnen würde. Seine pugilistische Poesie war so populär, dass Columbia Records 1963 ein Spoken-Word-Album namens "I Am The Greatest" veröffentlichte, in dem Ali seine Poesie mit einer Band hinter ihm und einem Live-Studiopublikum vorspielte.

nbc newsAdvertisement

28. Er kann auch singen?

Während seines Exils aus dem Boxen, entschied sich Ali, Schauspielerei und spielte in der 1969 Broadway-Musical "Buck White", spielte die Titelrolle als militante schwarze Dozent. Trotz ordentlicher Kritiken schloss das Musical nach vier Nächten und sieben Aufführungen.

Kaffee mag

27. Wahrscheinlich eine kluge Entscheidung

Ali wurde einst von Basketball-Star Wilt Chamberlain zu einem Boxkampf herausgefordert. Während der Konferenz vor dem Kampf fragte ein Reporter Ali die Frage, die in aller Munde war: Wie könnte Ali Chamberlains gewaltige Reichweite, Macht und Größe entgegensetzen? Ali lehnte sich in das Mikrofon und flüsterte "Timberrrrrrrrr!", Während er seinen unbeirrbaren Blickkontakt mit Chamberlain aufrechterhielt.

Jedes Mal, wenn Chamberlain versuchte, während der Konferenz zu sprechen, flüsterte Ali wieder "Timber". Immer wenn ein Reporter Ali eine Frage stellte, war seine Antwort dieselbe. Schließlich verließ ein sichtlich nervöser Chamberlain die Konferenz, um seine Anwälte zu konsultieren. Ein paar Minuten später kam einer von Chamberlains Anwälten zurück und verkündete verlegen, dass der Kampf aus war.

upi

26. Küss ihn, er ist irisch

Alis Urgroßvater war Abe Grady, ein Irländer, der in die Vereinigten Staaten emigrierte und sich in den 1860er Jahren in Kentucky niederließ. Im Jahr 2010 kehrte Ali zu seinem Stammsitz von Ennis, County Clare. Bei seiner Ankunft wurde er der erste Mann, der in 600 Jahren ein Zeugnis der Freiheit der Stadt erhielt.

die Sonne

25. Zeitzonen sind das Schlimmste

Der "Rumble in the Jungle", wo Ali den damals ungeschlagenen Weltmeister George Foreman bekämpfte, wurde um 4 Uhr morgens vor dem afrikanischen Sonnenaufgang in Kinshasa gekämpft, damit die Amerikaner ihn während der Primetime live sehen konnten.

boxering web

24. Das sind einige teure Handschuhe

Die Boxhandschuhe von Ali und Sonny Liston während ihrer berüchtigten 1965 Heavyweight Revanche, wo Ali Liston in der ersten Runde mit einem "Phantom Punch" herausgeschlagen, wurden auf einer Auktion für $ 965.000 USD von einem anonymen verkauft Käufer.

up-site

23. Er kann auch werfen?

In seiner Autobiographie 1975 behauptete Ali, dass er kurz nach seiner Rückkehr von den Olympischen Spielen in Rom seine Goldmedaille in den Ohio River warf, nachdem ihm der Dienst in einem "rein weißen" Restaurant verweigert wurde und er in eine Auseinandersetzung mit einer weißen Bande. Die Geschichte wurde später bestritten, und mehrere seiner Freunde bestritten, dass es passiert ist. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta erhielt er eine Ersatzmedaille.

SportprognosenWerbung

22. Er konnte es nicht ertragen

Obwohl er in seinem ersten Kampf gegen Sonny Liston, einen dominanten Kämpfer mit Mobbindungen, ein 7: 1 Außenseiter war, verspottete Clay Liston während des Vorkampfaufbaus. Ali nannte ihn "den großen hässlichen Bären" und behauptete, "Liston riecht sogar nach einem Bären". Trotz der Spekulationen, dass Liston Ali in der fünften Runde mit Salbe auf seine Handschuhe hätte blenden können, gewann Ali den Kampf in der siebten Runde von TKO.

hd fondos

21. Der X-Faktor

Nach seinem ersten Kampf gegen Sonny Liston und mit Malcolm X an seiner Seite verkündete Clay, dass er ein Mitglied der Nation of Islam geworden war und änderte kurz seinen Namen in Cassius X, bevor er seinen heiligen Namen Mohammed erhielt Ali.

der ungeschlagene

20. Armee-Geheimdienst

Ali wurde in der Armee als "nur für den Einsatz in Notfällen" eingestuft, weil er den IQ-Test der Armee nicht bestanden hatte und nur 78 Punkte erzielte. Er wurde mit den Worten zitiert: "Ich sagte, ich wäre der Größte , nicht die klügsten. "Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Muhammad Alis Legasthenie zu einem deflationierten IQ-Score führte, der nicht unbedingt seine Intelligenz widerspiegelte.

unabhängig

19. Das ist ein teures Gesicht

Im Jahr 2005 verkaufte Ali die Rechte an seinem Namen und seinem Image für $ 50 Millionen an Lizenz-Mastermind Robert Sillerman, Geschäftsführer von CKX. Von 2000 bis 2005 erwirtschaftete Alis Name und Ähnlichkeit zwischen $ 4 Millionen und $ 7 Millionen pro Jahr aufgrund von Werbeabkommen mit Firmen wie Adidas und Electronic Arts.

sk blog

18. Sollte um eine Erhöhung gebeten haben

Im Jahr 1974 machten Ali und Foreman jeweils $ 5 Millionen für "The Rumble in the Jungle" in Zaire. Im nächsten Jahr, in dem Floyd Mayweather und Manny Pacquiao 180 Millionen bzw. 120 Millionen Dollar erwirtschafteten. Selbst unter Berücksichtigung der Inflation machte Ali weniger als 20% von dem, was Pacquiao verdiente.

Portal oko

17. Freundschaft außerhalb des Rings.

Nach ihrem Kampf in Zaire wurden Foreman und Ali Freunde. Während der Oscar-Verleihung 1996 hatte Ali Schwierigkeiten, die Stufen hinaufzugehen, um den Oscar für When We Were Kings zu erhalten, und George Foreman half ihm auf. Im Jahr 2003 sagte Foreman: "Ali ist der größte Mann, den ich je gekannt habe."

Der Globus und mailAdvertisement

16. Der König und ich

Muhammad Ali verklagte Don King 1982, weil er ihm 1,1 Millionen Dollar für seinen Kampf gegen Larry Holmes gezahlt hatte. König rekrutierte einen Freund von Ali, um Ali einen Koffer zu geben, der 50.000 Dollar in bar und einen Brief enthielt, in dem er versprach, die Klage fallen zu lassen. Ali brauchte das Geld und unterschrieb. Als er die Nachricht hörte, weinte Alis Anwalt.

pinterest

15. Der Kampf des Jahrhunderts

Der epische Showdown zwischen Joe Frazier und Ali war das erste Mal in der Geschichte, wo ein ungeschlagener ehemaliger Schwergewichts-Champion gegen den ungeschlagenen aktuellen Champion antrat. Ali wurde seines Titels beraubt, als er sich weigerte, im Vietnamkrieg zu kämpfen, so dass er seine Krone im Ring nicht verloren hatte. Ali hat sich selbst zum Volks Champion ernannt. Er verlor diesen Kampf, kämpfte aber zweimal gegen Frazier und beendete mit einer lebenslangen 2: 1-Aufzeichnung gegen ihn.

culto

14. Wo ein Wille ist

Will Smith porträtierte den ikonenhaften Boxer im Film Ali 2001. Er machte $ 20 Millionen für die Rolle, was mehr ist als Ali jemals für einen einzigen Kampf gemacht hat. Trotz positiver Kritiken verlor der Film geschätzte $ 63,1 Millionen.

vkinoshke

13. Er kann auch verhandeln?!

1990 unternahm Ali eine nicht genehmigte Reise in den Irak, um über die Freilassung von 15 amerikanischen Geiseln zu verhandeln. Auf einer international im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz versprach Ali Saddam Hussein persönlich, er werde dem amerikanischen Volk einen "ehrlichen Bericht" über den Irak bringen. Ali kehrte mit allen fünfzehn Geiseln nach Hause zurück.

solcher Fernseher

12. Der Apfel fällt nicht weit vom Baum

Alis Tochter Laila wurde eine erfolgreiche Boxerin. Sie ging ungeschlagen und hielt die WBC, WIBA, IWBF und IBA weiblichen Super-Mittelgewichts-Titel und die IWBF Leichtgewicht Titel. Sie war auch eine professionelle Maniküristin, vermutlich nachdem sie so viele Nägel durch das Stanzen von Menschen ins Gesicht gebrochen hatte.

Zeit

11. Er bewegte sich immer schnell

Alis erste Frau war eine Cocktail-Kellnerin, der er nach ihrem ersten Date vorschlug. Sie waren einen Monat später am 14. August 1964 verheiratet. Zum Schrecken von absolut niemandem wurden sie weniger als zwei Jahre später geschieden.

tägliche NachrichtenWerbung

10. Die weiteren Dinge ändern sich ...

Die National Security Agency (NSA) operierte zwischen 1967 und 1973 in geheimer Operation mit dem Codenamen MINARET führende Amerikaner, darunter Ali, Dr. Martin Luther King und andere, die die USA kritisierten Krieg in Vietnam. Eine spätere Überprüfung des Programms ergab, dass es "anrüchig, wenn nicht sogar illegal" war.

die Zeiten

9. Er ist ein tatsächlicher Superheld

Im Jahr 1981 sprach Ali einen Mann aus dem Sprung von einer neunten Geschichte Vorsprung. Nachdem sie eine halbe Stunde lang mit dem verstörten 21-Jährigen gesprochen hatten, traten die beiden unter dem Beifall der Zuschauer aus den Eingangstüren des Erdgeschosses hervor. Die Polizei von Los Angeles gab Ali die Ehre, den Mann zu beleidigen. "Kein Zweifel, Ali rettete das Leben dieses Mannes."

mittel

8. Wrestling ist Real AF

In seinem ersten und einzigen MMA-Kampf kämpfte Ali gegen einen japanischen Wrestler namens Antonio Inoki. Den Kampf für inszeniert halten, stimmte Ali zu, aber als sie realisierten, dass es ein richtiger Kampf war, verbot Alis Team fast alle Wrestlings, außer einem Rutschkick. Während des Kampfes trat Inoki Ali so oft in die Beine, dass Ali schließlich zwei Blutgerinnsel entwickelte und fast sein Bein amputieren musste. Seine Beinarbeit war nie dieselbe.

blutiger Ellenbogen

7. Ein schlechter Botschafter als Dennis Rodman

Ali wurde nach Nordkorea eingeladen, um am Internationalen Sport- und Kulturfestival für Frieden in Pjöngjang teilzunehmen. Als sich einer der Nordkoreaner rühmte, wie sie die Vereinigten Staaten oder Japan ausziehen könnten, wann immer sie wollten, sagte Ali trotz seiner Parkinson-Krankheit klingelnd: "Kein Wunder, dass wir diese Mutter hassen [redigiert]!"

Ekow asmah Sport

6. Er wurde von Tyson gerächt

Iron Mike Tyson sah Ali das letzte Spiel, eine schiefe Niederlage gegen Larry Holmes, die viele sagten, hätte nie passieren sollen. Ein Aufschrei Tyson sagte Ali am Telefon, dass er "aufwachsen und ihn für dich zurückbekommen würde." Sieben Jahre später sollte Tyson gegen Holmes kämpfen und ein jetzt pensionierter Ali trat in den Ring und erinnerte Tyson an sein Versprechen. Tyson schlug Holmes in der vierten Runde aus.

sport primus

5. Er hätte einen schrecklichen Schmetterling gemacht

Ali hatte so große Angst vor dem Fliegen, dass er nur wenige Wochen vor seinem geplanten Flug nach Rom versuchte, sich von den Olympischen Spielen 1960 zurückzuziehen. Er war überzeugt, zu gehen, aber ging zu einem Armeenüberschußgeschäft, um einen Fallschirm zu kaufen, den er während der gesamten Dauer des Fluges trug.

sun journal

4. Enter The Matrix

Im Jahr 1969 waren Ali und Rocky Marciano die einzigen ungeschlagenen Schwergewichtsmeister in der Geschichte, und um eine Debatte darüber zu entscheiden, wer gewinnen würde, wurden Punch-by-Punch-Details der Boxer-Rekorde während ihrer Blütezeit in ein Computer. Die Ergebnisse wurden in einem Film namens "The Super Fight" veröffentlicht, in dem Marciano und Ali jedes mögliche Szenario ausführten und das Material zusammenschnitt, um den Ergebnissen des Computers zu entsprechen.

Boxing News

3. Er kämpfte Superman

In der Ausgabe # C-56 der Superman-Comics tritt Ali gegen keinen anderen als den Man of Steel an. Natürlich gewinnt Ali. Warum? Weil er Muhammad Ali ist. Außerdem rettet er die Welt. Warum? Weil er Muhammad Ali ist.

youtube

2. Der Skandal

Wenige Tage nach seinem Tod versuchte eine Ex-Freundin 100.000 Dollar von seinem Nachlass zu erpressen, nachdem sie behauptete, dass sie Aufnahmen hatte, die ihn in intimen Beziehungen mit Models auf Post-Fight-Partys zeigten. Sie behauptet auch, ein Blockbuster Buch über ihre 20-jährige Affäre mit Ali geschrieben zu haben.

die Odyssee

1. A Fitting Farewell

An Alis Beerdigung nahmen Tausende teil, darunter die Sargträger Will Smith und Mike Tyson, der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und König Abdullah von Jordanien. Es war eine berührende Hommage an den Mann, der von Sports Illustrated als "Sportler des Jahrhunderts" gekrönt wurde.

Atlas

Schwebe wie ein Schmetterling und stiche wie eine Biene, teile mit deinen Freunden, indem du unten klickst!

Lassen Sie Ihren Kommentar